Laben und ausgewählte schriften der väter uni begründer der refermirten kirche, 2

˹
R.L. Friderichs, 1859
 

Դ繨ҡ - ¹Ԩó

辺Ԩó 觢ŷ

Ѻ - ٷ

շ辺

˹ 193 - Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. AMEN.
˹ 306 - In der Welt habt ihr Angst; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden.
˹ 281 - Trachtet am ersten nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch solches alles zufallen.
˹ 124 - ... haben nicht Wurzel, eine Zeitlang glauben sie, und zu der Zeit der Anfechtung fallen sie ab. Das aber unter die Dornen fiel, sind die, so es hören, und gehen hin unter den Sorgen, Reichthum und Wollust dieses Lebens, und ersticken, und bringen keine Frucht.
˹ 306 - Alles Fleisch ist wie Gras, und alle Herrlichkeit des Menschen wie des Grases Blume.
˹ 129 - Die Ernte ist groß, aber wenige sind der Arbeiter. Darum bittet den Herrn der Ernte, daß er Arbeiter in seine Ernte sende.
˹ 306 - Denn alles, was in der Welt ist: des Fleisches Lust und der Augen Lust und hoffärtiges Leben, ist nicht vom Vater, sondern von der Welt.
˹ 306 - Himmel will nicht den Tod des Sünders, sondern daß er sich bekehre und lebe.
˹ 185 - höhet werden: 15. damit Alle, die an ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben.
˹ 138 - Trachten des menschlichen Herzens ist böse von Jugend auf; und ich will hinfort nicht mehr schlagen alles was da lebet, wie ich getan habe. So lange die Erde stehet, soll nicht aufhören Samen und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht.

óҹء