Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub

Quintilian 1. 6. 23.

Tibullus 95.
Tieck 84.
Tropen 1f. 8f. 20.

Rigveda 86.
Rohde 39. 48.
Ruperti 53.

Uhland 83. 85. 89. 105.

Vedântâ 130.
Vergil 87. 102.
Véron 60.
Vico 8f. 47. 146.
Vischer 14. 16. 27. 35. 19.

Sankhja-System 134.
Schelling 68. 117. 193. 196-99. 206.
Scherer 14.
Schiller 65. 78. 100.
Schopenhauer 73. 76. 117. 204–6.
Seelische, Metaphern für das 24. 114.

151. 156. 161. 178. 184. 2031.
Shakespeare 87f. 98.
Shelley 98.
Siebeck 148.
Simonides 101.
Sokrates 143. 146. 152f.
Sophisten 145.
Sopboklos 86. 97.
Sosnosky 85. 96.
Spinoza 117. 133. 176-80. 197. 205.
Stein, L. 214.
Stoiker 162.
Storm 85. 99. 100.
Symbolisieren, das 57f.

Wackernagel 14.
Wagner 73. 76.
Waitz 36. 42. 45f. 83.
Wendt 52.
Wilamowitz 101.
Windelband 135. 170. 191. 197.
Winckelmann 67.
Witz 31.
Wolff 186.
Wordsworth 98.

Xenophanes 35. 138.

Tennyson 98.
Thales 137.

Zählen, das 32f.
Zeller 135.
Zenon 163.
Zola 85.

An nennenswerten Druckfehlern seien verzeichnet:

S. 11. 2. 4 v. u. bildlich statt: bildliche.
S. 15, Z. 1 v. 0. der statt: das.
S. 32, Z. 1 v. u. fast statt: sonst.
S. 40, Z. 17 v. u. leihen statt: zu leihen.
S. 70, 2. 17 v. 0. Ganzes statt: Ganze.
S. 97, Überschrift Kunst statt: Poesie.
S. 99, Z. 4 v. u. großen statt: groß.
S. 99, Z. 10 v. u. mir statt: nur.
S. 125, Z. 14 v. 0. faßt statt: fast.
S. 167, Z. 4 v. u. Begriff statt: den Begriff.

Von demselben Verfasser sind erschienen:

[ocr errors]

Die Entwickelung des Naturgefühls bei den Griechen und

Römern. I
Kiel, Lipsius & Tischer 1882.

„Mit Recht schließt sich das auf gründlichem Studium der einschlägigen Litteratur und auf treffendem Urteil beruhende Buch an den Entwickelungsgang der einzelnen Kulturepochen an . . So wird durch den Nachweis, daß das moderne Naturgefühl bereits im Altertum vorbereitet war, die von so vielen vertretene entgegengesetzte Ansicht schlagend widerlegt.“

Deutsche Litteraturzeitung 25. Nov. 1882.

Die Entwickelung des Naturgefühls bei den Griechen und

Römern. II Kiel, Lipsius & Tischer 1884. „Der Einblick in die Individualität (auch der Römer) ist höchst interessant, zumal wenn der Verfasser durch gewandte Darstellung, geistvolle Beherrschung des Stoffes und sichere Methode die Untersuchung reizvoll zu machen versteht."

Deutsche Litteraturzeitung 31. Mai 1884.

Die Entwickelung des Naturgefühls im Mittelalter und in

der Neuzeit. Leipzig, Veit & Comp. 1888. Das Werk „zeigt in hohem Grade das Geschick der Konzentration auf die Hauptpunkte; es gelangen die typischen Vertreter der Zeitepochen so kräftig und deutlich zu Worte, daß sie lebendig zu uns zu sprechen scheinen, zugleich aber wird der Zusammenhang der verschiedenen Gestalten anschaulich herausgestellt und durch alle Mannigfaltigkeit eine große Bewegung aufgewiesen.

[ocr errors]

Die Darstellung ist geschmackvoll und bewahrt bei aller Wärme für den Gegenstand stets das Maß; das Urteil ist umsichtig und gerecht abwägend. . . Wir können nur wünschen, daß das Buch, das sich vortrefflich liest, in die weitesten Kreise Eingang fände und das vorhandene Interesse (für die Natur) noch mehr entwickele.“

Rud. Eucken. Münch. Allg. Ztg. 5. Nov. 1887.

„Ein schönes, trefflich ausgestattetes Buch, welchem wir eine weite Verbreitung wünschen."

Bl. f. litterar. Unterh. No. 10, 1888.

,,Obwohl auf eingehende gelehrte Forschungen aufgebaut, wendet sich dieses Buch, welches ebenso sehr durch Reichtum des Inhalts wie durch geschmackvolle, klare Darstellung ausgezeichnet ist, an den weiteren Kreis der Gebildeten .. Dem Leser wird in überaus fesselnder Darstellung eine reiche Fülle an Belehrung und Anregung geboten."

Ad. Rosenberg, Post 1888, No. 56.

Das Metaphorische in der dichterischen Phantasie, Sonderabdruck aus der Ztschr. f. vgl. Litgesch. Berlin A. Haack 1889.

„Die" (den Inhalt wiedergebenden) „Worte sind so wahr als wichtig . . Biese geht den Weg, den schon andere eingeschlagen haben, mit besonderer Entschiedenheit. Er bezeichnet deutlich eine der wichtigsten Aufgaben der Ästhetik. . . Die Basis bilden die beiden umfassenden Werke über die Entwickelung des Naturgefühls, in denen ein reicher Stoff zu einem deutlichen Bilde der Entwickelung verarbeitet ist. Es scheint mir, Biese besitze in nicht gewöhnlichem Grade die Gabe, aus zerstreuten Daten ein Bild zu gestalten . . Sicher werden Viele Genuß und Belehrung aus beiden Werken schöpfen."

Th. Lipps, Philos. Monatsh. XXVII, S. 174.

[ocr errors]

Das Assoziationsprinzip und der Anthropomorphismus in der Ästhetik, Progr. Kiel 1890 (Leipzig, G. Fock).

Fritz Reuter, Heinrich Seidel und der Humor in der neueren deutschen Dichtung, Kiel u. Leipzig, Lipsius & Tischer 1891.

Grundzüge der Logik.

Von
Theodor Lipps,
Professor der Philosophie in Breslau.

1893. M. 3.-.

Neue Darstellung der Logik

nach ihren einfachsten Verhältnissen mit Rücksicht auf Mathematik und Naturwissenschaft.

Von Moritz Wilhelm Drobisch.
Fünfte Auflage. 1887. M. 4.-, geb. M. 5.—.

Erfahrung und Denken.

Kritische Grundlegung

der
Erkenntnistheorie.

Von Johannes Volkelt,
Professor der Philosophie an der Universität zu Basel.

1886. M. 13.-.

Vorlesungen über die Menschen- und Thierseele.

Von
Wilhelm Wundt.
Zweite umgearbeitete Auflage.
1892. M. 10.--, elegant gebunden M. 12.50.

[blocks in formation]

Verlag von Leopold Voss in Hamburg, Hohe Bleichen 34.

Johann Friedrich Herbart's
Sämmtliche Werke.

[ocr errors]

11

Herausgegeben von

G. Hartenstein. Zweiter (unveränderter) Abdruck. In 12 Bänden. Mit Herbart's Bildniss. Preis jedes Bandes M, 4.50, geb. iu Halbfranz M. 6.—.

Inhalt: Band I. Schriften zur Einleitung in die Philosophie. XVI u. 599 S.

II. Kurze Encyklopädie der Philosophie, aus praktischen Gesichts

puncten entworfen. VIII. u. 414 S. III. IV. Schriften zur Metaphysik. 2 Theile. XII u. 514. S.; VI u. 922 S.

V. Schriften zur Psychologie. 1. Theil. (Lehrbuch der Psycho

logie. Psychologie als Wissenschaft. Bd. I.) XII u. 514 S.
VI. Schriften zur Psychologie. II. Theil. VI u. 463 S.
VII. Schriften zur Psychologie. III. Theil. (Kleinere Abhandlungen.)

Mit 2 lith. Tafeln. X u. 683 S.
VIII. Schriften zur praktischen Philosophie. I. Theil. XVI u. 463 S.
IX. Schriften zur praktischen Philosophie. II. Theil. (Kleinere

Abhandlungen.) XVI u. 419 S.
X. Schriften zur Pädagogik. I. Theil. (Allgem. Pädagogik, Umriss

pädagog. Vorlesungen, Briefe über die Anw. der Philos. auf

die Pädagogik.) XVI. u. 503 S.
XI. Schriften zur Pädagogik. II. Theil. XIV u. 506 S. mit 1 lith.

Tafel u. 2 Tabellen.
XII, Historisch-kritische Schriften. XXVI u. 796 S. Mit Herbart's

Bildniss.

[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]

נו

XIII. (Ergänzungsband zum ersten und zweiten Abdruck.) Nachträge

und Ergänzungen. 1893. M. 6.-, geb. M. 7.50.

Herbart's Lehrbuch zur Einleitung in die Philosophie.

5. Auflage. Herausgegeben von G. Hartenstein. Zweiter

Abdruck. 1882. M. 4.-, geb. in Leinwand M. 5,-. Herbart's Allgemeine praktische Philosophie. Dritte Aus

gabe. 1891. M. 2.—. Herbart's Lehrbuch zur Psychologie. 3. Auflage. Heraus

gegeben von G. Hartenstein. Dritter Abdruck. 1887. M. 2-. Herbart's Bildniss. Gezeichnet von G. H. Steffens, gestochen

von Conr. Geyer. 4.° Chinesisches Papier. M. 2.-. Herbart's Ästhetik in ihren grundlegenden Theilen, quellen

mässig dargestellt u. erläutert von 0. Hostinsky, a. o. Professor der Asthetik an der böhm. Universität in Prag. 1891. M. 2.40.

1

« ͹˹Թõ
 »