Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub

die Juden in dem gdeal des Geraittent über die Natur seines Reichs. Wir

zweifeln übrigens , daß der Verfasser viele seiner Brů. der unter den Frengeistern und angesehenen Kirchenlehrern zu seinen abweichenden Gedan. Een und Ueberzeugungen in Ansehung des Neo bufthans bekehren wird, und daß fie seiner múßigen Einladung, ihn ja recht zu vere stehen, und das Ganze von Anfang bis zu Ende zu lerent, fo sehr leicht auch alles zu übersehen ist, ein Senüge thun werden. Der åchte Reformations wind „blåset wo Jer will, und du höreft sein Sausen wohl, „aber du weißt nicht, von wannen er fommt und ,, wohin er fährt.“

Freun8 Hain

an alle

mbelesene und empfindsame Personen in Dít. und Weft. Preußen

Heid Noch ein Ditto beym Mondscheine zu singenti

Luft und Genuge finden.

Afina

que paternum Cognomen vertas in risum et fabula fias, Hor. Flaccus ad Vinium Afellam,

Lib. I. Ep. XIII,

Better

etter Matthias C l audius, éir ehrlicher Dorflieger vom schönen Geis fte, erinnerte fich in Serbft des verfioffenen Jaha res seiner Sterblichkeit, und gerieth auf den myftis den Einfau, Teine verlorñen Blätter ju sammeln und einige poetische und prosaische ANA, die er als Bote pro tempore zu Wandsbed unter einem nomine ominoso ge. fchrieben hätte „in einem Dctavbåndchen, zwi. wichen 15 und 20 Bogen starf, auf feinem dd nen Papier, und mit wenigstens i conen »Kupfer aufgeschmúdt," drucken zu lassen. Der Preis route 2 Marf schwer Geld, und für die Herren Critiker und Journaliften 3 Mart

reyn.

[ocr errors]

Feyn. Diese offentliche Anzeige geschah im deu te fchen, sonst Wandsbecker. Boten, Nro. 179. a. pr. „Da ich nicht dreist genug bin," fagt er daselbst in seiner Mundart, ,, die WH. H. Gelehrten mit Annehmung der Suba fcription zu incomm'biren: To ersuche ich alle Boten, wes Allters, Statur und Religion nfie renn mögen, und sonst jeden der Luft hat, Subscription anzunehmen -" bis Neujahr.

Das Octavmännchen ist flugs zur gegenwärtigen Dftermerie fertig geworden, enthålt in Adem 16. Bogen fein fchon Papier, idier correct gedruckt und C. 3) saubere Kupfer. Der Sitel lautet: ASMUS omnia fua SECUM portans:

odec Såmmtliche Werke

des Wandsbeder Boten

I. und II, Band.

bamburggedruckt bey Bode 1775. Freund Hain ist das erste Kupfer

U18 S dusheiliger und Hausgott steh ich, alter Ruprecht Pförtner! vor der Thür, im Deshabillé eines Re. censenten allertraurigfter Gestalt, dem das Füllen der (aftbaren Muse geweiht seyn roll

Samann's Schriften. IV.2. 25

Autor As mus fteht auf der Te$ ten Seite des Büchleins, im ungeídoltenen Negligé eines Dienft baren Ba ten, und leert einen Thrånenschlaud oder Fdftliches Delfrúglein auf den Grabo ftein feines Vaters aus — behilft fich übrigens zu fåmmtlichen Fucubrationen reines mühseligen politisch gelehrten Botenaints mit einer gang ,, natürlichen Shranlampe.''

Die beiden mittelstent Kupfer stellen ein nen Vogel vor, von my stischer Zwerjo deutigkeit, um die Relationes curiosas som demokritischen şelicon wahr zu machen

und eine Carricatur des Präsidenten Lars mit spißem Kinn und Sternen am „fak" der hyperbolischen Nase. Ein gar favo berer Stich von der Meisterhand einer fchönen Schwarzkünstlerin

Möchte meine Haut, wenn ich eine hätte, gern selbst zu Markte bringen, um meinen „Vetter von Japan," den reichen Hund! zu beschåmen; bin aber so mager, daß jeder Båhluftige meine dritthalb hundert Sinodel überzåhlen kann Will doch des Dedic a ne ten 48 mus Herzenswunsch erfüllen, seinen Lohn dem Boten geben mit meiner Hippen, ihn eben so fanft recen firen, wie er mir die Band drückt beym Abschied seiner Debie

[ocr errors]
[ocr errors]

$

Cation zum freundlichen Wiebersehen, mir sanft die Hand gedrückt hat mit treuherziger keere und barmherziger Bitte, dem Fúden seis ner i aftbaren Muse nicht das G'nick zu breden, und ihm und seinen Freunden nicht bart ju fallen -" Hah! werð' euch decken und überschatten, wie der weiche, leichte Rasen eines Gottes ader das Weiße ne korn jüngster Engelernote

Bist ein guter, lieber Junge, hast eine feinë Beelė, die deine ist, und den Reim mystischer Weisheit - keine Spinne in ihr „rem Centro - „Ein leichtes åtherisches ,,Wesen, das so fren in der Luft umherwallt, , wenn die Saité schon aufgehört hat zu be.

„ben, und das die Herzen mit sanfter chwers ll niuth anfüüt, ruht auf seiner Harfe,

gleich Minervens Vogel" auf dem Helm der

Siteloignette. }

Bift weiser, denn die Weisen von U 8. Déra und die Schildbürger des gelehrtent Wesens Daselbst, die auf Steckenpferden um den Feenring mondjüchtiger Unsterblicha keit spielen als Sinaben patriarchalische Fragen und als Greise comische Emulfios ne n géifern - die Natur der Dinge, weiland! int einpyreischen Firmament, und heunt ! im Schaumlöffel erotischer Cruditaten ersch&pft hai ben Wey ihnen vor dem Unhold von dritti

[ocr errors]
« ͹˹Թõ
 »