Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub

17.

XVII. Von der Wiederkunft De Christi reditu ad Chrifti zum Geridyt.

iudicium. Auch wird gelehrt, daß unser Item docent, quod Christus apHerr Jesus Christus am jüng- parebit in consummatione mundi sten Tag kommen wird zu rich ad iudicandum, et mortuos omnes ten, und alle Toten auferweden, resuscitabit, piis et electis dabit den Gläubigen und Auserwählten vitam aeternam et perpetua gauewigs Leben und emige Freude ge dia, impios autem homines ac ben, die gottlosen Menschen aber diabolos condemnabit, ut sine fine und die Teufel in die Höll und crucientur. ewig Straf verdammen ?).

Damnant Anabaptistas, qui senDerhalben werden die Wieder. tiunt hominibus damnatis ac diatäufer verworfen, so lehren, daß bolis finem poenarum futurum die Teufel und verdampte Men- esse. fchen nicht ewige Bein und Qual Damnant et alios, qui nunc haben werden.

spargunt Iudaicas opiniones, quod Item, hie werden verworfen et ante resurrectionem mortuorum liche jüdische Lehren, die fich auch pii regnum mundi occupaturi sint, jeßund eräugen, daß für der Auf- ubique oppressis impiis. erstehung der Toten eitel heilige Fromme ein weltlich Reich haben und alle Gottlosen vertilgen werden ?).

18.

XVIII Vom freien Willen. De libero arbitrio. Vom freien Willen wird also De libero arbitrio docent, quod gelehrt: daß der Mensch etlicher- humana voluntas habeat aliquam maße ein freien Willen hat äußer- libertatem ad efficiendam civilem lich ehrbar zu leben, und zu wählen iustitiam et deligendas res rationi unter denen Dingen, so die Ver- subiectas. Sed non habet vim nunft begreift; aber ohne Gnad, sine spiritu sancto efficiendae Şülf und Wirkung des heiligen iustitiae dei sea iustitiae spirituGeists vermag der Mensch nicht alis, quia animalis homo non perGott gefällig zu werden, Gott cipit ea, quae sunt spiritus dei;

23) §. 191 ff. ?) Der Chiliasmus nach Offb. Joh. Kap. 20.

herzlich zu fürchten oder zu gläuben, sed haec fit in cordibus, cum oder die angeborn böse Luft aus per verbum spiritus sanctus condem Herzen zu werfen, sondern cipitar. solchs geschicht durch den heiligen Haec totidem verbis dicit AuGeist, welcher durch Gottes Wort gustinus lib. III. Hypognosticon. geben wird; denn Paulus spricht Esse fatemur liberum arbitrium 1. Kor. 2: der natürlich Mensch omnibus hominibus, habens quidem pernimpt nichts vom Geist Gottes. iudicium rationis, non per quod sit

Und damit man erkennen möge, idoneum (in iis], quae ad deum perdaß hierin fein Neuigkeit gelehrt tinent, sine deo aut inchoare aut wird, so sind das die klaren Wort certe peragere; sed tantum in opeAugustini vom freien Willen, hiebei ribus vitae praesentis tam bonis quam geschrieben aus dem dritten Buch etiam malis; bonis dico, quae de bono Hypognostikon: Wir bekennen, daß naturae oriuntur, id est: velle lain allen Menschen ein freier Wille borare in agro, velle manducare ist, denn sie haben ja alle natür- et bibere, velle habere amicum, velle lich angeborn Verstand und Ver- habere indumenta, velle fabricare nunft, nicht daß sie etwas vermögen domum, uxorem velle ducere, pecora mit Gott zu handeln, als Gott nutrire, artem discere diversarum von Herzen zu lieben, zu fürchten: rerum bonarum, velle quicquid sondern allein in äußerlichen Wer- bonum ad praesentem pertinet viken dieses Lebens haben sie Freiheit, tam; quae omnia non sine divino Gutes oder Böses zu wählen; Gut gubernaculo subsistunt, imo ex ipso mein ich, das die Natur vermag, et per ipsum sunt et esse coeperunt; als auf dem Ađer zu arbeiten oder malis vero dico, ut est: velle idolum nicht, zu essen, zu trinken, zu einem colere, velle homicidium etc. Freund zu gehen oder nicht, ein Damnant Pelagianos et alios as), Kleid an- oder auszuthun, zu bauen, qui docent, quod sine spiritu sancto ein Weib zu nehmen, ein Hand- solis naturae viribus possimus werk zu treiben und dergleichen deum super omnia diligere, item etwas Nüßlichs und Guts zu thun: praecepta dei facere quoad subwelches alles doch ohne Gott nicht stantiam actuum. Quamquam enim ist noch bestehet; sondern alles aus externa opera aliquo modo efficere ihm und durch ihn ist. Dagegen natura possit (potestenim continere kann der Mensch auch Böses aus manus a furto, a caede), tamen eigener Wahl fürnehmen, als für interiores motus non potest efficere,

25) §. 105. Diese andern sind z. B. Scholastiker wie Duns Scotus §. 116. einem Abgott nieder zu knieen, , ut timorem dei, fiduciam erga deum, einen Totschlag zu thun u. 1. w. castitatem, patientiam etc.

19.

XIX.
Von Ursad der Sünden. De causa peccati.

Von Ursach der Sünden De causa peccati docent, quod, wird bei uns gelehret, daß wie- tametsi deus creat et conservat wohl Gott der allmächtige die naturam, tamen causa peccati est ganze Natur geschaffen hat und voluntas malorum, videlicet diaerhält, so wirkt doch der verkehrte boli et impiorum, quae non adiuWille die Sünd in allen Bösen vante deo avertit se a deo, sicut und Verächtern Gottes, wie denn Christus ait Ioann. VIII.: Cum des Teufels Wille ist und aller loquitur mendacium, se ipso Gottlosen, welcher alsbald, so Gott loquitur. die Hand abgethan, sich von Gott zum Argen gewandt hat, wie Christus spricht, Joh. 8: der Teufel redet Lügen aus seinem Eigen.

ex

20.

XX.
Vom Glauben und guten
Werken.

De fide et bonis operibus. Den Unsern wird mit Unwahr- Falso accusantur, nostri quod heit aufgelegt, daß sie gute Werke bona opera prohibeant. Nam verbieten; denn ihre Schriften von scripta eorum, quae exstant de zehen Geboten und andere beweisen, decem praeceptis, et alia simili daß fie von rechten christlichen argumento testantur, quod utiliter Ständen und Werken guten nüß- docuerint de omnibus vitae genelichen Bericht und Ermahnung ge- ribus et officiis, quae genera than haben, davon man für dieser vitae, quae opera in qualibet voZeit wenig gelehret hat, sondern catione deo placeant. De quiallermeist in allen Predigten auf bus rebus olim parum docebant findijche unnötige Werk, als Rosen- concionatores; tantum puerilia et kränz, þeiligendienst

, Mönch werden, non necessaria opera urgebant, Wallfahrten, gefaßte Fajten, Feiern ut certas ferias, certa ieiunia, Bruderschaften u. f. w. getrieben. fraternitates, peregrinationes, calSolche unnötige Werk rühmet auch tus sanctorum, rosaria, monacha

, unser Widerpart nun nicht mehr so tum et similia. Haec adversarii hoch als vor Zeiten, darzu haben nostri admoniti nunc dediscunt, sie auch gelernet nun vom Glauben nec perinde praedicant haec inzu reden, davon sie doch in Vor- utilia opera ut olim. Praeterea zeiten gar nichts gepredigt haben; incipiunt fidei mentionem facere, lehren dennoch nun, daß wir nicht de qua olim mirum erat silentium; allein aus Werken vor Gott gerecht docent nos non tantum operibus werden, sondern sepen den Glauben iustificari, sed coniungunt fidem an Christum darzu und sprechen: et opera, et dicunt nos fide et Glaub und Werk machen uns operibus iustificari. Quae docgerecht vor Gott; welche Rede mehr trina tolerabilior est priore, et Trosts bringen mag, dann so man plus afferre potest consolationis allein lehret auf Werk zu vertrauen. quam vetus ipsorum doctrina.

Dieweil nun die Lehre vom Glauben, die das Hauptstück ist, I. Cum igitur doctrina de fide, in christlichem Wesen so lange Zeit, quam oportet in ecclesia praeciwie man bekennen muß, nicht ge- puam esse, tam diu iacuerit ignota trieben worden, sondern allein Werk- (quemadmodum fateri omnes neTehr an allen Drten gepredigt, ist cesse est, de fidei iustitia altisdavon durch die Unsern solcher simum silentium fuisse in conUnterricht geschehen:

cionibus, tantum doctrinam opeErstlich, daß uns unsere Werk rum versatam esse in ecclesiis), nicht mögen mit Gott versühnen nostri de fide sic admonuerunt und Gnad erwerben, sondern folchs ecclesias: geschicht allein durch den Glauben, Principio, quod opera nostra fo man glaubet, daß uns umb non possint reconciliare deum Christus willen die Sünd ver- aut mereri remissionem peccatogeben werden, welcher allein der rum et gratiam et iustificationem; Mittler ist, den Vater zu versöhnen. sed hanc tantum fide consequiWer nun solches vermeint durch! mur, credentes, quod propter Werk auszurichten und Gnad zu Christum recipiamur in gratiam, verdienen, der verachtei Christum, qui solus positus est mediator et und suchet ein eigen Weg zu Gott propitiatorium, per quem reconwider das Evangelium.

cilietur pater. Itaque qui conDiese Lehre vom Glauben ist fidit operibus se mereri gratiam, öffentlich und klar im Kaulo an is aspernatur Christi meritum et vielen Orten gehandelt, sonderlich gratiam, et quaerit sine Christo zu den Ephef. 2: Aus Gnaden seid i humanis viribus viam ad deum, ihr selig worden durch den Glaus cum Christus de se dixerit: Ego ben, und dasselbig nicht aus euch, sum via, veritas et vita. sondern es ist Gottes Gab, nicht Haec doctrina de fide ubique aus Werken, damit fich niemand in Panlo tractatur; Eph. II. Grarühme u. f. w. Und daß hierin tia salvi facti estis per fidem, et kein neuer Verstand eingeführt sei, hoc non ex vobis; dei donum est, kann man aus St. Augustino bes non ex operibus etc. weisen, der diese Sache fleißig Et ne quis cavilletur, a nobis handelt, und auch also lehret, daß novam Pauli interpretationem exwir durch den Glauben an Chri- cogitari, tota haec causa habet stum Gnad erlangen und vor Gott testimonia patrum. Nam Augugerecht werden, nicht durch Werk, stinus multis voluminibus defenwie sein ganz Buch de Spiritu et dit gratiam et iustitiam fidei conLitera ausweiset.

tra merita operum.

Et similia Wiewohl nun diese Lehre bei docet Ambrosius de vocatione unversuchten Leuten sehr veracht gentium et alibi. Sic enim inwird, so befindet fich doch, daß fie quit de vocatione gentium: Vileden blöden und erschrodenen Ge- sceret redemptio sanguinis Christi, wiffen sehr tröstlich und heiljam nec misericordia Dei humanorum ist; denn das Gewissen kann nicht operum praerogativae succumberet, zur Ruhe und Frieden kommen si iustificatio, quae fit per gratiam, durch Wert, sondern allein durch meritis praecedentibus deberetur, ut Glauben, fo es bei fich gewißlich non munus largientis, sed merces schleußt, daß es um Christus willen esset operantis. einen gnädigen Gott hab, wie auch Quamquam autem haec doctrina Paulus spricht, Röm. 5: So wir contemnitur ab imperitis: tamen durch Glauben sind gerecht worden, experiuntur piae ac pavidae conhaben wir Ruhe und Frieden por scientiae plurimum eam consolaGott.

tionis afferre, quia conscientiae Diesen Trost hat man vor Zei- non possunt reddi tranquillae per ten nicht getrieben in Predigten, ulla opera, sed tantum fide, cum sondern die armen Gemiffen auf certo statuunt, quod propter Chrieigne Werk getrieben; und find stum habeant placatum deum; mancherlei Wert fürgenommen; quemadmodum Paulus docet Rom.

. denn eßlich hat das Gewissen in V.: Iustificati per fidem pacem die Klöster gejaget, der Hoffnung, habemus apud deum. Tota haec daselbst Gnad zu erwerben durch doctrina ad illud certamen per

« ͹˹Թõ
 »