Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub

Vorwort zur 38. Auflage.

In den leßten Jahrzehnten haben sich auf dem kirchlichen Gebiete so wichtige Ereignisse zugetragen und neuere Forschungen haben so manche Berichtigungen und Ergänzungen biblischer und kirchenhistorischer Annahmen gebracht, daß die geringen Verbesserungen des Buches, die sich in den Stereotyp-Auflagen noch anbringen ließen, nicht mehr genügten und das Hülfsbuch hinter den gegenwärtigen Ansprüchen zurückzubleiben drohte.

Ich habe daher, mit Unterstüßung meines Bruders, des Professors J. Hollenberg in Bielefeld, eine durchgängige Revision und einen völligen Neudruck vorgenommen. Dadurch, daß manches gestrichen wurde, ließen sich die neuen Abschnitte einfügen, ohne daß der Umfang des Buches wesentlich vergrößert wurde. Wenn auch der bekannte Charakter des Hülfsbuches in der neuen Bearbeitung derselbe geblieben ist, so muß doch anerkannt werden, daß der Gebrauch der neuen Auflage neben den vorigen den Unterricht leicht erschweren kann. Inbezug auf den Katechismus Luthers bemerke ich, daß der Text nach dem Beschluß der Eisenacher Kirchenkonferenz geregelt worden ist.

Kreuznach, im September 1889.

Lic. Dr. W. Hollenberg.

.

.

.

Register der Lieder.
Nr.

Nr.
Ach bleib mit deiner Gnade 21 Ein Lämmlein geht und trägt 11
Ach wundergroßer Siegesheld 17 Eins ist not, ach Herr, dies 34
Allein Gott in der Höh . 20 Ein reines Herz, Herr, schaff in 54
Auf meinen lieben Gott. 37 Gelobet seist du, Jesu Christ 4
Aus tiefer Not schrei ich zu dir 32 Gott des Himmels und der Erden 27
Befiehl du deine Wege
38 Gott ist gegenwärtig. . .

26
Befiehl dem Herren deine Wege 56 Gott sei Dant durch alle Welt .. 3
Christ lag in Todesbanden . 14 Herr Jesu Christ, dich zu uns 24
Christus der ist mein Leben 45 Herr Jesu Christ, wahr Mensch · 47
Dies ist der Tag, den Gott. 7 Herr Jesu, Gnadensonne .

. 57
Dir, dir, Jehovah, will ich singen 53 Herzliebster Jesu, was hast du . . 10
Ein feste Burg ist unser Gott .. 22 Ich geh zu deinem Grabe . 16

[ocr errors]

12

.

.

[ocr errors]

Nr.

Nr. Jerusalem, du hochgebaute Stadt 50 • Gott, du frommer Gott 36 Jesus, meine Zuversicht

49 D Haupt voll Blut In allen meinen Thaten 39 O heilger Geist, kehr bei uns ein 18 Ist Gott für mich, so trete 40 D Jesu, meines Lebens Licht 51 Liebster Jesu, wir sind hier 25 D Lamm Gottes, unschuldig 9 Lobe den Herren, den mächtigen . 29 Schmücke dich, o liebe Seele 23 Lobt Gott, ihr Christen allzugleich 6 Vom Himmel hoch, da komm 5 Meinen Jesum laß ich nicht .. : 35 Wach auf, mein Herz, die Nacht . 15 Mein erst Gefühl sei Preis und . 52 Wachet auf! ruft uns die . 48 Mein schönste Zier und Kleinod . 58 Warum sollt ich mich denn . 42 Mir nach, spricht Christus, unser . 33 Was Gott thut, das ist wohl 41 Mit Ernst, ihr Menschenkinder .. 1 Was mein Gott will, das gîcheh . 43 Nun bitten wir den heilgen Geist 19 Wenn meine Sünd mich kränken . 13 Nun danket alle Gott .

30 Wer nur den lieben Gott läßt . . 44 Nun laßt uns gehn und treten 8 Wer weiß, wie nahe mir

46 Nun ruhen alle Wälder. 28 Wie soll ich dich empfangen 2 D daß ich tausend Bungen hätte. 31 Zeuch ein zu meinen Thoren . 55 wollenberg, Hülføbuch.

[ocr errors][merged small]

Advent.

1. 1. Mit Ernst ihr Menschentinder, 3. Ein Herz, das Demut liebet, das Herz in euch bestellt;

bei Gott am Höchsten steht; bald wird das Heil der Sünder, ein Herz, das Hochmut übet, der wunderstarte Held,

mit Ängst zu grunde geht; den Gott aus Gnad allein

ein Herz, das richtig ist der Welt zum Licht und Leben und folget Gottes Leiten, versprochen hat zu geben,

das kann sich recht bereiten, bei allen tehren ein.

zu dem tommt Jesus Christ. 2. Bereitet doch fein tüchtig

4. Ach, mache du mich Armen den Weg dem großen Gast

,

in dieser Gnabenzeit macht seine Steige richtig,

aus Güte und Erbarmen, laßt alles, was er haßt.

Herr Jesu, selbst bereit; Macht alle Bahnen recht;

Zeuch in mein Herz hinein die Thal laßt sein erhöhet,

vom Stall und von der Krippen; macht niedrig, was hoch stehet, so werden Herz und Lippen was trumm ist, gleich und schlecht. dir ewig dankbar sein.

Wal. Shilo.

2.

1. Wie foll ich dich empfangen, und wie begegn ich bir? o aller Welt Berlangen, o meiner Seelen Zier!

D Jesu, Jesu, reße mir selbst die Fadel bet, damit, was dich ergeße, mir tund und wissend sei.

2. Dein Zion streut dir Palmen und grüne Zweige hin; und ich will dir in Psalmen ermuntern meinen Sinn.

Mein Ferze fol dir grünen in stetem Lob und Preis, und deinem Namen dienen, so gut es kann und weiß.

3. Was hast du unterlassen zu meinem Trost und Freud? als Leib und Seele saßen in ihrem größten Leid.

als mir das Meich genommen, da Fried und Freude lacht, da bist du, mein þeil, tommen und hast mich froh gemacht.

4. Ich lag in schweren Banden, du kommst und machst mich los; ich stand in Spott und Schanden, dú tommst und machst mich groß

und hebst mich hoch zu Ehren und schenkst mir großes Gut, das sich nicht läßt verzehren, wie irdisch Reichtum thut.

5. Nichts, nicht hat dich getrieben
zu mir vom Himmelszelt,
als das geliebte Lieben,
damit du alle Belt

in ihren tausend Blagen
und großen Jammerlast,
die tein Mund tann aussagen,
so fest umfangen hast.

1

« ͹˹Թõ
 »