Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub

/

dich für Greul, und bist doch nichts für gut. D Fesulein, dein frommer als lauter Heil. Halleluja. Sinn macht, daß ich so voll Trostes

9. Ich aber, bein geringster bin. Halleluja. Knecht, ich sag es frei und mein 14. Bin ich gleich Sünd und es recht: Ich liebe dich, doch nicht Schulden voll, hab ich gelebt nicht so viel, als ich dich gerne lieben wie ich soll; ei, kommst du doch will. Halleluja.

deswegen her, daß sich der Sünder 10. Der Will ist da, die Kraft zu dir kehr. Halleluja. ist. klein; doch wird dir nicht zu- 15. So faß ich dich nun ohne wider sein mein armes Herz, und Scheu, du machst mich alles Jamwas es kann, wirst du in Gnaden mers frei, du trägst den Zorn, nehmen an. Halleluja. du würgst den Tod, verkehrst in

11. Hast du doch selbst dich Freud all Angst und Not. Halschwach gemacht, erwähltest, was leluja. die Welt veracht: warst arm und 16. Du bist mein Haupt, hindürftig, nahmst fürlieb da wo der wiederum bin ich dein Glied und Mangel dich hintrieb. Halleluja. Eigentum und will, so viel dein

12. Du schliefst ja auf der Geist mir gibt, stets dienen dir, Erbe Schoß, so war das Kripp: wie dirs geliebt. Halleluja. lein auch nicht groß, der Stall, 17. Ich will bein Halleluja das Heu, das dich umfing, war hier mit Freuden singen für und alles schlecht und sehr gering. für; und dort in deinem Ehren: Halleluja.

saal souls schallen ohne Zeit und 13. Darum, so hab ich guten Zahl. Halleluja. Mut, du wirst auch halten mich

Paul Gerhardt. † 1676.

[ocr errors]

4. Neujahr.

(Name Jesu.) 54.

seinem lieben Sohn, auch Gott

dem heilgen Geiste. Mel. 127: Nun freut euch, lieben 2c. 2. Gott Vater hat den Sohn Das as liebe neue Jahr geht gesandt, Gott Sohn ist Mensch

, an, das alte hat ein Ende. geboren, Gott heilger Geist macht Drum freuet fich heut jeder- folchs bekannt uns, die wir warn mann, erhebt sein Herz und verloren; im felgen lieben GottesHände zu unsrem Gott ins wort geschrieben ists an manchem Himmels Thron, dankt ihm und Ort und wird uns klar verkündet.

[ocr errors]

3. Die reine Lehr und Sakra- vor aller Feinde Truß, da läuft ment wir habn in unsrem Lande, dein Häuflein hin und findet fromm Obrigkeit, gut Regiment, sichern Schuß. Glück, Heil in allem Stande; 4. Gib mit dem neuen Jahr Gott krönt das Jahr mit seinem uns neue Stärk im Glauben, Gut, hält Kirch und Schul in laß uns den alten Grund der guter Hut, auch aller Christen Wahrheit niemand rauben: Er: Häuser.

neure Herz und Sinn, und das 4. Das danken wir dem lieben gegönnte Licht des ewig wahren Herrn und freun uns folcher Güte, Worts erlösche bei uns nicht. er woll den Feinden steurn und 5. Entzünde neue Lieb und wehrn und uns hinfort behüten. Sanftmut in uns allen; und soll Er geb ein selges neues Jahr uns dieses Jahr auch neue Not und helf uns zu der Engel Schar, befallen, so stärke die Geduld, da wolln wir ihn schön preisen. und mache deine Treu, o Vater, Tyriakus Schneegaß. † 1597. über uns mit jedem Tage neu.

6. Gib, daß wir mehr und 55.

mehr den alten Menschen töten;

verleih an Seel und Leib, was Mel. 140: 0 Gott, du frommer Gott. jedem ist vonnöten, und laß uns, Ein

vin Jahr der Sterblichkeit, der Herr, mit dem, was deine Weisfurzen Lebenstage, ist abermals heit tut, stets wohl zufrieden bahin mit seiner Lust und Plage: sein, du machst doch alles gut. Und wiederum ein Teil von uns 7. Wem du auf dieses Jahr, srer Pilgerschaft nunmehr zurück von dieser Welt zu scheiden sein gelegt durch Gottes Schuß und Ziel hast festgeseßt, den laß auf Kraft.

dich mit Freuden im Glauben 2. Herr, deine Güte machts, selig hier beschließen seinen Lauf, die niemals uns zu lieben er- und nimm in deine Hand die müdet, noch vergißt, daß wir Seele gnädig auf. noch übrig blieben! Nimm un- Senriette Katharine v. Gersdorf. † 1726. jers Herzens Dank denn jeßo gnädig an für das, was du an

56. uns in diesem Jahr getan. 3. Wir schließen uns aufs neu

Mel. 34: Die Tugend wird durchs 2c. in dein so treues Sorgen, in dein Ein neues Jahr ist angefangen, Erbarmen ein; da sind wir wohl laß es ein Jahr der Gnade sein. geborgen, da ist das feste Schloß Herr, jedes blicket voll Verlangen

[ocr errors]
[ocr errors]

in diese künftge Zeit hinein. Laß Arme streckt. Du hast den heiljeden finden und erfahren, was gen Christusnamen zum Gnadenseiner Seele dient und frommt; throne hingestellt; aus diesem 0 Heil uns, wenn in allen Jah- Lebenskeim und Samen erneure ren dein Reich uns immer näher die erstorbne Welt. kommt.

6. Laß Trost und Frieden neu 2. Die Tage fliehn und tauchen verkünden den Herzen die zer: nieder, die Jahre schwinden wie schlagen sind, zerbrich das Joch ein Rauch; du sprichst: ihr Men: der alten Sünden und rette das schen kommet wieder! und nimmst verirrte Kind. Vergib uns, Herr, sie weg mit einem Hauch. Du was wir bereuen, und lege du führst heraus die Zahl der Sterne, den bessern Grund, auf dem wir vor dir ist alles Fleisch wie Heu; Tag für Tag erneuen den festwas du gebeutst, das kommt von geschloßnen Gnadenbund. ferne, und deine Hand macht alles

Heinrich Puchta. † 1858.

[ocr errors]

neu.

[ocr errors]
[ocr errors]

3. D laß auch uns ein Neues

57. hören in dieser neuen Gnadenzeit, ein Neues aus des Himmels Chö

Mel. 45: Es ist das Heil uns 2. ren, ein Neues aus der Ewig Er ruft der Sonn und schafft

, keit: ein neues Wort von alter den Mond, das Jahr danach zu Treue, die täglich neu die Hand teilen. Er schafft es, daß man uns beut, ein Wort, das unser sicher wohnt, und heißt die Zeiten Herz erfreue, so oft es seine eilen. Er ordnet Jahre, Tag und Kraft erneut.

Nacht; auf, laßt uns ihm, dem 4. Hilf, Gott, mit deinem Gott der Macht, Ruhm, Preis Gnadengeiste, daß dieses ange- und Dank erteilen! fangne Jahr in deinem Reich ein 2. Herr, der da ist, und der Bebres leiste, als der Gewinn da war! von bankerfüllten Zungen des alten war. Erwecke du den sei dir für das verfloßne Jahr Trieb der Seelen, der ein er- ein heilig Lied gesungen; für neutes Herz begehrt, und laß es Leben, Wohlfahrt, Trost und Rat, nicht an Früchten fehlen, wenn für Fried und Ruh, für jede sich der alte Mensch bekehrt. Tat, die uns durch dich ge

5. Laß deinen Namen neu er- lungen. schallen, so weit dein Reich die 3. Laß auch dies Jahr gesegnet Erde deckt, laß alle falschen Götter sein, das du uns neu gegeben; fallen, so weit das Kreuz die verleih uns Kraft, die Kraft ist bein, in deiner Furcht zu leben; 2. Immanuel! Gott sei mit du schüßest uns und du ver- uns in allen Ständen! er sei uns mehrst der Menschen Glück, wenn Schild und Lohn und trage uns sie zuerst nach deinem Reiche auf Händen. In unsern Häusern streben.

fließ ein steter Segensquell, wo 4. Gib mir, wofern es dir diese Stimme schallt: Hier ist gefällt, des Lebens Ruh und Immanuel! Freuden; doch schadet mir das 3. Immanuel! Gott sei bei Glück der Welt, so gib mir Kreuz seiner kleinen Herde, daß Zions und Leiden; nur stärke mit Ge- Licht und Recht noch immer größer duld mein Herz und laß mich werde. Hier triefet Lebenstau, nicht in Not und Schmerz die hier ist der Himmel hell, so rufet Glücklichen beneiden.

man getrost: Hier ist Emmanuel! 5. Hilf deinem Volke väterlich 4. Immanuel! Gott wohn in in diesem Jahre wieder, erbarme allen frommen Häusern! und sollte der Verlaßnen sich und der be- Kreuz und Not sich da und dorten drängten Glieder; gib Glück zu äußern, so sei Gott Rat und jeder guten Tat und laß dich, Tat, der uns zufrieden stell; so Gott, mit Heil und Kat auf un- heißts durchs ganze Jahr: Hier jern Fürsten nieder;

ist Immanuel! 6. Daß Weisheit und Gerech

Benjamin Schmold. † 1737 tigkeit auf seinem Stuhle throne, daß Tugend und Zufriedenheit in unserm Lanbe wohne, daß Treu und Liebe bei uns sei: dies, lieb

Mel. 178: Werde licht, du Stadt 2c. siter Vater, dies verleih in Christo, Hilf

, Herr Jesu, laß gelingen, beinem Sohne!

hilf, das neue Jahr geht an, laß Christian Fürchtegott Gellert. + 1769. es neue Kräfte bringen, daß aufs

neu ich wandeln kann; neues Glück 58.

und neues Leben wollest du aus

Gnaden geben. Mel. 140: D Gott, du frommer 2c. 2. Meiner Hände Werk und Hier ier ist Immanuel! Das soll Taten, meiner Zunge Red und

! die Losung bleiben, da wir ein Wort müssen nur durch dich geneues Jahr durch Gottes Güte raten und ganz glücklich gehen schreiben. So rufet Zion aus, so fort; neue Kraft laß mich erfüllen, singt ganz Israel, es heißet: Gott zu verrichten deinen Willen. mit uns! Hier ist Immanuel! 3. Was ich dichte, was ich

59.

mache, das gescheh in dir allein; dieses angefangne fahr, trage wenn ich schlafe, wenn ich wache, mich stets auf den Händen, halte wolleft du, Herr, bei mir sein; bei mir in Gefahr. Freudig will geh ich aus, wollst du mich lei: ich dich umfassen, wenn ich soll ten, komm ich heim, so steh zur die Welt verlassen. Seiten.

Johann Rist. † 1667. 4. Laßmich beugen meine Kniee nur zu deines Namens Ehr, hilf,

60. daß ich mich stets bemühe, dich

Mel. 114: Meinen gesum laß 2c. mein Bitten und mein Flehen Jesus soll die Losung sein, da doch gen Himmel zu dir gehen. ein neues Jahr erschienen, Jesu

5. Laß dies sein ein Jahr der Name soll allein denen zum Gnade, gib mir Buß um meine Paniere dienen, die in seinem Sünd, hilf, daß sie mir nimmer Bunde stehn und auf seinem Wege schade, und ich bald Verzeihung gehn. find. Niemand sonst, als bu, 2. Jesu Name, Jesu Wort soll mein Leben, kann die Sünde mir bei uns in Zion schallen, und so vergeben.

oft wir nach dem Ort, der nach 6. Tröste mich mit deiner Liebe, ihm genannt ist, wallen, mache nimm, o Gott, mein Flehen hin, seines Namens Ruhm unser Herz weil ich mich so sehr betrübe, ja zum Heiligtum. voll Angst unb Sagen bin; stärke 3. Sein Versöhnen und sein mich in meinen Nöten, daß mich Heil wollen wir im Glauben ehren: Sünd und Tob nicht töten. also wird es uns zu teil, wird

7. Herr, du wolleft Gnade ge- fich täglich bei uns mehren; auch ben, daß dies Fahr mir heilig fürs neue Jahr uns beut Jesu sei, und ich christlich könne leben Name Seligkeit. sonder Trug und Heuchelei, daß 4. Unsre Wege wollen wir nun ich noch allhier auf Erden fromm in Jesu Namen gehen; geht uns und selig möge werden. dieser Leitstern für, so wird alles

8. Jesus richte mein Beginnen, wohl bestehen, und durch seinen Jesus bleibe stets bei mir, Jesus Gnadenschein alles voller Segen zähme mir die Sinnen, Jesus sei sein. nur mein Begier, Jesus sei mir 5. Alle Sorgen, alles Leid soll in Gedanken, Jesus lasje nie mich sein Name uns versüßen, so wird wanken.

alle Bitterkeit uns zu Freude 9. Jesu, laß mich fröhlichenden werden müssen. Jesu Nam sei

« ͹˹Թõ
 »