Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub

der dich betrübt in Freuden. treiben, auch nach der Zeit in Wohlan, fahr fort, du edler Ewigkeit in deiner Liebe bleiben. Hort, mein Augen sollen fließen, Raspar Friedrich Nachtenhöfer() 1685. gleich einem See, mit Ach und Weh, in Tränen sich ergießen.

95. 2. (Jesus:) Ach Sünd, du

Mel. 90: Jesu Leiben, Pein 2c. schädliche Schlangengift, wie weit Treuer Heiland, habe Dank für kannst du es bringen! Dein Lohn, der Fluch, mich jeßo trifft, in dein bittres Leiden, Dank für Tod tut er mich zwingen." Jekt deinen Todesgang, Dank für dein kommt die Nacht, der Sünden Verscheiden. Was dem Danken Macht; fremd Schuld muß ich hier gebricht, soll dort besser abtragen. Betracht es recht, o klingen, wenn du mich, mein Sündenknecht, nun darfst du schönstes Licht, wirst zum Himmel nicht verzagen.

bringen.

Joachim Weidmann. † 1736. 3. Ich, ich, Herr Jesu, sollte zwar der Sünden Strafen lei

96. den, der Leib und Seele schuldig war, auch ewig aller Freuden

Mel. 76: Hilf Gott, daß mirs 2c. beraubet fein und leiden Pein: Wenn meine Sünd mich kränso nimmst du weg die Schulden, ken, o mein Herr Jesu Christ

, so dein Blut und Tod vertritt bei laß mich wohl bedenken, wie du Gott, was ich hätt müssen dulden. gestorben bist, und alle meine

4. (Jesus:) Ja, liebe Seel, Schuldenlast am Stamm des heilich büß die Schuld, die du hättst gen Kreuzes auf dich genommen follen büßen; erkenne daraus hast. meine Huld, die ich dich laß

2. D Wunder ohne Maßen, genießen. Ich wähl den Fluch, wenn mans betrachtet recht; es dieweil ich such vom Fluch dich hat sich martern lassen der Herr zu befreien. Denk meiner Lieb, für seinen Knecht; selbst seinen durch deren Trieb die Segen eignen Sohn hat Gott für mich dir gedeihen.

verlornen Menschen gegeben in 5. Was kann für solche Liebe den Tod. dir, Herr Jesu, ich wohl geben? 3. Was kann mir denn nun Ich weiß und finde nichts an schaden der Sünden große Zahl? mir; doch nimm mein ganzes Ich bin bei Gott in Gnaden, die Leben zu eigen dir und laß mich Schuld ist allzumal bezahlt durch hier von deinem Dienst nichts Christi teures Blut, daß ich nicht

[ocr errors]

97.

[ocr errors]

mehr darf fürchten der Hölle Dual und Glut. 4. Drum sag ich dir von Her- Wir danken dir, Herr Jesu

Mcl. 143: D Jesu Christ, meins 2. zen jeßt und mein Leben lang für deine Pein und Schmerzen, Christ

, daß du für uns gestorben

, o Jesu, Lob und Dank, für deine bist und hast uns durch dein Not, dein Angstgeschrei

, für dein teures Blut vor Gott gemacht unschuldig Sterben, für deine gerecht und gut, Lieb und Treu.

2. Und bitten, wahrer Mensch 5. Herr, laß dein bitter Lei- und Gott, durch deine Wunden,

, den mich reizen für und für, mit Angst und Not, erlös uns von allem Ernst zu meiden die fünd dem ewgen Tod und tröst uns

= in liche Begier, daß mir nie komme aus dem Sinn, wie viel es dich und Schand und reich uns deine

3. Behüt uns auch vor Sünd gekostet, daß ich erlöset bin.

Allmachtshand, daß wir im Kreuz 6. Mein Kreuz und meine geduldig sein, uns trösten deiner Plagen, sollts auch sein Schmach ichweren Pein, und Spott, hilf mir geduldig 4. Und schöpfen draus die Zutragen; gib, o mein Herr und versicht, daß du uns werdst verGott, daß ich verleugne diese lassen nicht, sondern ganz treuWelt und folge dem Erempel, lich bei uns stehn, daß wir durchs das du mir vorgestellt. Kreuz ins Leben gehn. 7. Laß mich an andern üben,

Christoph Fischer. † 1600. was du an mir getan, und meinen Nächstenlieben, gern

98. dienen jedermann ohn Eigen

, bu mir ermiefen, aus einer Wollt ihr wissen, was mein Lieb allein.

Preis? wollt ihr lernen, was 8. Laß endlich deine Wunden ich weiß? wollt ihr fehn mein mich trösten kräftiglich in meinen Eigentum? wollt ihr hören, leßten Stunden und des versichern was mein Ruhm? Jesus, der mich, weil ich auf dein Ver- Gekreuzigte. :: dienst nur trau, du werdest mich

2. Wer ist meines Glaubens annehmen, daß ich dich ewig Grund? wer stärkt und erweckt schau.

den Mund? Wer trägt meine Justus Gesenius. † 1673. Straf und Schuld? wer schafft

Eigene Melodie. 190.

mir des Vaters Huld? Jesus, Tod betrübt. Ach, dies soll mir der Gefreuzigte. ::

ans Herze schlagen, daß ich die 3. Wer ist meines Lebens Teil, Sünde so geliebt; drum willst meines Geistes Kraft und Heil? du, daß ein Herz voll Reu mein wer macht rein mich und gerecht? Anfang zum Gebete sei. wer macht mich zu Gottes Knecht? 3. Du reißest dich von allen Jesus, der Gefreuzigte. :: Leuten, du suchst die stille Ein

4. Wer ists, der mir Hilfe samkeit; so muß auch ich mich schenkt? wer schüßt, wenn ein wohl bereiten und fliehen, was Feind mich drängt? wer erquickt mein Herz zerstreut. Zeuch mich mein mattes Herz? wer erleich von aller Welt allein, daß nur tert meinen Schmerz? Jesus, wir zwei beisammen sein. der Gekreuzigte. ::

4. Du kniest und wirfst dich 5. Wer ist meines Todes Tod? hin zur Erden, fällst nieder auf wer hilft in der leßten Not? wer dein Angesicht; fo foll die Demut verseßt mich in sein Reich? wer sich gebärden, wenn sich das Herz macht mich den Engeln gleich? mit Gott bespricht. Tief beug Jesus, der Gekreuzigte. :: ich vor ihm meinen Sinn, ich,

6. Und so wißt ihr, was ich ber ich Staub und Asche bin. weiß, ihr wißt meinen Ruhm und 5. Du betest zu dem lieben Preis. Er ists bis zum Grabe Vater, rufft Abba! Abba! wie hin, dem ich lebe, des ich bin, ein Kind; dein Vater ist auch Jesus, der Gefreuzigte. ::: mein Berater, sein Vaterherz ist Johann Christoph Schwedler. † 1730. treu gesinnt. Ich halte mich ge

trost an dich und rufe: Abba, höre mich!

6. Du wirfst voll Zuversicht

und Liebe dem Vater dich ans Matth. 26, 36–46.

treue Herz und rufst aus stärkstem Du gehest in den Garten beten, Herzenstriebe mit heißen Trämein treuster Jesu, nimm mich nen himmelwärts. Ach, Glaub mit; laß mich an deine Seite und Liebe sind mir not, sonst ist treten, ich weiche von dir keinen mein Beten kalt und tot. Schritt. Ich will an dir, mein 7. Geduldig Lamm, wie hältst Meister, fehn, wie mein Gebet soll du stille und im Gebete dreimal recht geschehn.

an; dabei ist auch für mich dein 2. Du gehst mit Zittern und Wille, daß ich foll tun, wie du init Zagen und bist bis in den getan. Hilft Gott nicht gleich

[ocr errors]

99.

Mel. 180: Wer nur den lieben Gott 2c.

[ocr errors]

aufs erste Mal, so bet und ruf dich, daß ich mich im Glauben ich abermal.

übe? Jesus gab sich selbst für 8. Dein Wille senkt sich in mich. So ward er mein Friedensden Willen des allertreusten Va- schild, aber auch mein Lebensbild. ters ein; darein muß ich mich Der am Kreuz ist meine Liebe, auch verhüllen, dafern ich will er- weil ich mich im Glauben übe. höret sein. Drum bet ich in Ge- 3. Der am Kreuz ist meine lassenheit: Was mein Gott will, Liebe! Sünde, du bist mir verhaßt. gescheh allzeit.

Weh mir, wenn ich den betrübe, 9. Nun du erlangest auf dein der für mich am Kreuz erblaßt. Flehen Trost

, Kraft, Sieg, Leben, Kreuzigt ich nicht Gottes Sohn? Herrlichkeit. Damit hast du auf trät ich nicht sein Blut mit Hohn? mich gesehen, daß ich zur ange: Der am Kreuz ist meine Liebe, nehmen Zeit auf ernstlich Beten weil ich mich im Glauben übe. freudenvoll den gleichen Segen 4. Der am Kreuz ist meine ernten soll.

Liebe! Schweig Gewissen! glaube 10. Mein Jesu, hilf mir stets dran: Gott aus reinem Liebesso beten, wie mich dein heilig triebe hat die Handschrift abgeVorbild lehrt; so kann ich frei tan und mit meines Bürgen Blut zum Vater treten und werde von sie durchstrichen mir zugut. Der ihm stets erhört, so bet ich mich am Kreuz ist meine Liebe, weil zum Himmel ein und will dir ich mich im Glauben übe. ewig dankbar sein.

5. Der am Kreuz ist meine
Johann Menger. † 1734. Liebe! Keine Trübsal noch so groß,

Hunger, Blöße, Geißelhiebe, nichts
macht mich von Jesu los; nicht

Gewalt, nicht Gold, nicht Ruhm,
Mel. 179: Werde munter, mein 2c.

Engel nicht, kein Fürstentum. Der

er am Kreuz ist meine Liebe, Der am Kreuz ist meine Liebe, meine Lieb ist Jesus Christ! Weg weil ich mich im Glauben übe. ihr argen Seelendiebe, Satan, 6. Der am Kreuz ist meine Welt und Fleischeslist! Eure Lieb Liebe! Nun, o Tob, bist du mein

! ist nicht von Gott, eure Lieb ist Freund! Wenn ich wie ein Staub gar der Tod. Der am Kreuz ist zerstiebe, wird mein Jesus mir meine Liebe, weil ich mich im vereint. Da, da schau ich Gottes Glauben übe.

Lamm, meiner Seele Bräutigam. 2. Der am Kreuz ist meine Der am Kreuz ist meine Liebe, weil Liebe! Frevler, was befremdet ich mich im Glauben übe. 1676.

100.

Mel. 180: Wer nur den lieben Gott 2c.

Joh. 19, 30.

Luk. 23, 42.

101.

Jakob ein, die Himmelspfort ist aufgemacht. D Lebenswort: Es ist

vollbracht! Salomo Frand. † 1725. Es ist vollbracht! Er ist verîchieden; mein Jesus schließt die

102. Augen zu, der Friedefürst schläft

Mel. 146: D Traurigkeit, o Herzeleid. ganz in Frieden, die Lebenssonne geht zur Ruh und finkt in stille Herr, denk an mich! Wie oft

, Todesnacht. D großes Wort: Es hab ich mit Sünden dich verachtet! ist vollbracht!

Sieh die Seele gnädig an, die 2. Es ist vollbracht! Er hats nach Hilfe schmachtet! gesprochen; das ewge Wort muß 2. Herr, denk an mich! Es sprachlos sein, das Herz der jammre dich dies Elend, mein Er: Treue wird gebrochen, den Fels barmer. Wenn du meiner nicht des Heils umschließt ein Stein, gedenkst, ach was wär ich Armer! die höchste Kraft ist nun ver- 3. Herr, denk an mich! Ach schmacht. D wahres Wort: Es ewiglich kannst du mich nicht verist vollbracht!

gessen. Wer kann deine Freund3. Es ist vollbracht! Schweig, lichkeit, deine Gnab ermessen? mein Gewissen; ihr Sünder, fasset 4. Herr, denk an mich! Wie neuen Mut! Des Tempels Vor: leicht kann ich in Sünd und Elend hang ist zerrissen; nun spricht für fallen! Laß mich stets an deiner uns des Sohnes Blut. Gebrochen Hand deine Wege wallen. ist der Hölle Macht. D süßes 5. Herr, denk an mich! Dann Wort: Es ist vollbracht! nahe sich die Stunde schwerer Lei

4. Es ist vollbracht! Mein den. Bin ich dein, o was verHerzverlangen, o hochgelobte Liebe mag, mich von dir zu scheiden? du, dich wünschen Engel zu um

6. Herr, denk an mich! Gefangen, nimm auch in meinem stärkt durch dich geh ich dem Tod Herzen Ruh, wo Liebe dir ein entgegen. Tod und Grab wird Grab gemacht. D tröstlich Wort: mir durch dich, Jesu Christ, zum Es ist vollbracht!

Segen.

7. Herr, denk an mich! Dann 5. Es ist vollbracht! Ich will will ich dich für deine Huld er

: mich legen zur Ruh auf Christi heben, wenn du mir das Paradies Grabesstein; die Engel sind allhie wirst aus Gnaden geben. zugegen, ich schlummre sanft wie

Unbekannter Dichter.

[ocr errors]
« ͹˹Թõ
 »