Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub

12. Und nach der Wegführung gen Vabel zeugete Jechonias Sealthiel ; und Sealthiel zeugete Serubabel; 13. und Se: rubabel zeugete Abiud; und Abiud zeugete Eliakim; und Elias tim zeugete Ajor ; 14. und Azor zeugete zadot; und Zadol jengete Uchim; und Achim geugete Eliud ; 15. und Eliud zeugete Eleasar; und Eleasar jeugete Matthan; und Matthan zeugete Jakob ; 16. und Jatob zeugete Joseph, den Mann der Maria, von welcher Jesus, genannt Christus, geboren ward.

17. der Geschlechter nun von Abraham bis David find vierzehen Geschlechter ; und von David bis zur Wegführung gen Babel vierzehen Geschlechter ; und von der Begführung gen Babel bis zu Chriftus vierzehen Geschlechter.

& a p. I, 18 - 24.

Geburt ger u.

Mit der Geburt Jesu Christi verhielt es sich also : 215 Maria, seine Mutter, dem Joseph vertrauet war, noch ehe sie zusammentamen, befand sie sich schwanger vom heiligen Gelft. 19. Joreph nun, ihr Mann, ein frommer Mann *), wollte sie nicht beschimpfen **), und entschloß sich, sie heims lid zu entlaffen. 20. 218 er aber solches im Sinne hatte, fiehe ! da erschien ihm ein Engel des Herrn im Traum , und sprach : Joseph, Cohn Davids, scheue dich nidt, Maria , Dein Weib, zu dir zu nehmen, denn das in ihr Erzeugte ist vom heiligen Geist; 21. und sie wird einen Sohn gebåren, deß Namen ou Jesus (Retter] heißen sollft ; denn retten wird er sein Bolt von seinen Sünden. 22. Das alles aber geschah, auf daß der Ausspruch des Herrn durch den Prophes ten erfüllet würde, der da spricht: siehe! eine Jungs frau wird schwanger werden, und einen Sohn gebaren, und man wird reinen Namen Emmas Buel nennen, das ist verdolmetschet, Gott mit uns. 24. Da nun Joseph vom Schlaf erwachte, that er, wie ihm der Engel des Herrn geboten, und nahm sein Weib ju fich. 25. Aber er ertannte sie nicht, bis daß sie ihren erstgebornen Sohn geboren, und er nannte seinen Namen Jesus.

*) und. obgleich ein gerechter Mann. **) And. orgleid ein gercooter Mann molite fie doch nicht beschimpfen.

[merged small][ocr errors][merged small]

1. Da nun Jesus geboren war zu Bethlehem in gudda; zur Zeit Herodes, des Königs, Riehe! To tamen Magier aus dem Morgenland gen Jerusalem, und sprachen: 2. Wo ift der neugeborne Köntg der Juden? denn wir haben seinen Stern gesehen im Morgenland, und sind getommen, ihm zu huldigen. 5. Da das Herodes, der König, hårete, erschrat er, und ganz Jerusalem mit ihm. 4. lind er versammelte alle Hohenpriester und Schriftgelehrten des Voltes, und befragte fie, wo Christus geboren würde. 5. Und sie antworteten ihm: zu Bethlehem in Judéa ; denn so ift geschrieben rom Pros pheten : 6. Und du, Bethlehem, Otadt Judas, teineswege8 bist du die geringste unter den für: ften Judas, denn aus dir geht hervor der Herrs roer, welcher mein Bolt Israel weiden wird. 7. De berief Serodes die Magier heimlich, und erkundigte sich genau nach der Zeit der Erscheinung des Sterns. 8. Und er fandte fie gen Bethlehem, und sprach: Ziehet hin, und fors det genau nach dem Kind ;und wenn ihr es gefunden, so berichtet es mir, auf daß auch ich tomme, und ihm huldige. 9. Und sie gehorchten dem Könige, und zogen hin und Riehe! der Stern, den sie gesehen im Morgenland, ging vor ihnen her; bis er hin tam und über dem Hause ftiafand, wo das Sind war.

10. Da fie main den Stern rahen, freueten fie sich aber die Maßen sehr. 11. Und sie gingen in das Baye, and rahen *) das Kind bey Maria reiner Mutter ; und Fle fielen nieder, und huldigten ihm, und thaten ihre Otraße auf. und brachten ihm Geschente, Gold und Weihrauch und Myrs then. 19. Und fle erhielten im Traum eine gdtetiche Weisung, nicht zurüdjutehren zu Herodes, und zogen durch einen andern Meg hinweg in the land.

E a p. II, 13 - 23.
Flucht nad Aegypten. Bethlehemitischer Kindermord.

13. Und da sie hinweggezogen waren, erschien ein Engel dts Herrn im Traum dem Joseph, und spracy: Mache did auf, und nimm das Kind und seine Mutter mit dir, und Heuch gen Aegypten, und bleibe daselbft, bis ich dir es rage : Denn Herodes wird das Kind suchen, um es umzubringen. 14. Und er machte ich auf, und nahm das Kind und feine Mutter mit sich bei der Nadyt ; und entwich gen Aegypten. 15. Und er blieb daselbst bis zum Tode des Herodes : auf das der äusspruch des Herrn durch den Propheten erfüllet würde; der da spricht: Aus aegypten rief ich meinen Sohn. 16. Da Herodes nun rahe, daß er von den Magiećn getäuscht war, ergrimmete er rehr, und fandte hin, und Iteß alle nas ben in Bethlehem und in der ganzen dortigen Gegend ums bringen, von zwen Jahren und drünter, nach der Zeit, die er evtundet hatte von den Magiern. 17. Da ward der aus: spruch Jeremias, des Propheten, erfüllet, ber da spricht : 18. Ein Gefchrey wir o ju Nama gehoito Aedjen- und Beinen und bittere Kiage. Nahel weinet über ihre Sohne, und 'will fich nicht triften lassen, weil fie dahin sind. 19. Da aber Herodes gestorben iðar, fiche! ba erschien der Engel des Brin im Traum dem Joseph in Aegypten, 20. und sprach: Mache dich auf, und nimm das Rind und seine Mutter mit dir, unb geuch ins Land getaet:

[ocr errors]

denn es sind gestorben, die dera Kinde nach dem Leben fans dur. 21. Und er machte fich auf, und nahm das Kind und feine Mutter mit sich, und tam ins Land 3srael. 92. Da er aber hdrete, daß Archelaus Rdnig war über Judda anstatt Herodes, Feines Vaters; fürchtete er fich, dahin zu gehen. Und da er eine göttliche Anweisung im Traum erhielt, jog er in die Gegend von Galilaa. 93. Und er tam, un8 tots Rete in der Stadt, die da heißet Nazareth? auf daß det Uus spruch der Propheten erfület würde: Er wird Najaid et beifen.

C a p. III, 1-12,
30 bar ne $ der 2 å u per tritt auf.

1. Zu selbiger Zett trat Johannes, der Taufer, auf, und setándigte in der Wäfte von Judaa, 2. und spracy: Shut Buße, denn es nahet das Himmelreich! 3. Derfelbe ist der, von welchem Jesaias der Prophet spricht: Die Stimme des Herolds [erschalit] in der Wasté: bérettet den Beg des Betrtt, ma chet eben reine Bahn! 4. Jos hannes aber Hatte ein Kleid von Kamelhaaren ; und einen sedetnen Gürtel um seine Lenden, und seine Nahrung waren Heuschreden und wilder Konig. 5. Da ging zu ihm hinaus Jerusalem und ganz Judaa und die gange umliegende Gegend des Jordans.. 6. Und fie ließen sich von ihm täufen im For: dan, und betannten ihre Sünden. 7. Da er aber viele Phas risker und Sadducåer tommen fahe zu seiner Taufe, sprado er ju ihnen: Shr Otternbrut, wer hat euch gezeiget, wie ihr dem tommenden Zorn entfliehen möget? 8. So bringet denn der Buße wärdige Frucht! *) ģitud råtnée nicht ir curem Bergen : wir haben Abraham zum Water. Denn ich fage euch: Gott vermag nuf diesen Steiner dem Abraham Kinder hervorzusringen. 10. Schon ist die Art den Bäumex an die Würzel gelegt: jeglicher Baum nun, 'drr ' teine gutek Früchte bringet, wird abgehauen, und ins Feuer geworfen. 11. Ich taufe eud), nur mit Wasser zur Buße ; der aber nach mir tommt, vermag mehr denn ich, dessen Schuhe zu tragen ide nicht werch bin: der wird euch taufen mit heiligem Geist und Feuer., 12. Er hålt in seiner Hand die Wurfschaufel; und wird seine Tenne reinigen, und seinen Beiben sammeln in die Scheuer, die Opreu aber wird er verbrennen mit uns ausiosch lidhem Feuer.

*) C. . Srädte,

C a p. III, 13 - 17. gerus - täft rich tau ren.

13. Hierauf tommt Jesus aus Galilåa an den Jordan fu Johanncs, um fich von ihm taufen zu lassen... 14. Johans nes aber wehrete ihm, und sprach: Ich habe nothig , mich von dir taufen zu lassen, und du fomunft zu mir? 15. Und et antwortete Jesus, und sprach zu ihm: Laß nur! denn also ziemt es uns, alle Gerechtigteit zu erfüllen *). Da ließ er ihn. 16. Und da gesus getauft war, Rieg er alsbald aus dem Wasser ; und siehe ! es that fich ihm der Himmel auf, und er **) fabe den Geift Gottes herabsteigen gleich einer Taube, und auf ihn tommen., 17. Und siehe! eine Stimme [erschod) vom Himmel, welche sprach : Das ist mein, geliebs ter Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe."

1

C a p. IV, 1 – 11.
gerus Wiro Dom Eeufel verruco to

1. Hierauf ward Jesus in die Wüste geführet vom Geift, um versucht zu werden vom Teufel. 2. Und da er gefaftet vierzig Tage und vierzig Nächte, hungerte ihn zulebt.. 3. Da

) Deutlider: jede Sandlung der Gerechtigteit mitzumachen. Whey And. Johannes,

« ͹˹Թõ
 »