Allgemeine Missions-Zeitschrift: Monatshefte für geschichtliche und theoretische Missionskunde, 12

˹
C. Bertelsmann, 1885
 

Դ繨ҡ - ¹Ԩó

辺Ԩó 觢ŷ

˹ҷ͡

Ѻ - ٷ

շ辺

˹ 373 - Also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingebornen Sohn gab, auf daß alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.
˹ 505 - Und ist in keinem Andern Heil, ist auch kein anderer Name den Menschen gegeben, darinnen ^ wir sollen selig werden.
˹ 252 - die Ernte ist groß, aber wenig sind der Arbeiter. Darum bittet den Herrn der Ernte, daß er Arbeiter in seine Ernte sende.
˹ 96 - Zeugen des, das du gesehen hast und das ich dir noch will erscheinen lassen; und will dich erretten von dem Volk und von den Heiden, unter welche ich dich jetzt sende, aufzutun ihre Augen, daß sie sich bekehren von der Finsternis zu dem Licht und von der Gewalt des Satans zu Gott, zu empfangen die Vergebung der Sünden und das Erbe samt denen, die geheiligt werden durch den Glauben an mich.
˹ 373 - Fleisch geboren wird, das ist Fleisch; und was vom Geist geboren wird, das ist Geist. Laß dich's nicht wundern, daß ich dir gesagt habe : Ihr müsset von neuem geboren werden. Der Wind bläst, wo er will, und du hörest sein Sausen wohl; aber du weißt nicht, von wannen er kommt und wohin er fährt.
˹ 486 - Und auch ihr, als die lebendigen Steine, bauet euch zum geistlichen Hause und zum heiligen Priestertum, zu opfern geistliche Opfer, die Gott angenehm sind durch Jesum Christum.
˹ 486 - Antwort: Wenn du willst die Christen ansehen, so mußt du keinen Unterschied ansehen und nicht sagen: Das ist ein Mann oder ein Weib, ein Knecht oder Herr, alt oder jung; es ist alles ein Ding und eitel geistlich Volk, Darum sind sie alle zumal Priester, mögen alle Gottes Wort verkündigen, ohne daß Weiber nicht in der Gemeinde reden sollen, sondern die Männer predigen lassen. Wo aber nicht Männer da wären, sondern eitel Weiber, als in Nonnenklöstern, da möcht' man auch ein Weib unter ihnen...
˹ 359 - Aussätzigen, Hause, und saß zu Tisch, da kam ein Weib, die hatte ein Glas mit ungefälschtem und köstlichem Nardenwasser, und sie zerbrach das Glas, und goß es auf sein Haupt.
˹ 359 - Sie hat gethan, was sie konnte; sie ist zuvor kommen, meinen Leichnam zu salben zu meinem Begräbnis. Wahrlich, ich sage euch: Wo dies Evangelium gepredigt wird in aller Welt, da wird man auch das sagen zu ihrem Gedächtnis, das sie jetzt gethan hat.
˹ 359 - Und murreten über sie. Jesus aber sprach: Lasset sie mit Frieden ! Was bekümmert ihr sie ? Sie hat ein gut Werk an mir gethan.

óҹء