Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub

1. Kor. 5,6.

2. Kor. 11,15.

[ocr errors]

Glauben der Gerechtigkeit, der man hoffen muß. Denn 6 6,15.

1. Kor. 7,19. in Christo Jesu gilt weder Beschneidung noch Vorhaut etwas, sondern der Glaube, der durch die Liebe thätig ist. Ihr liefet fein. Wer hat euch aufgehalten, der 7 Wahrheit nicht zu gehorchen? Solch Überreden ist nicht 8 1,8. von dem, der euch berufen hat. Ein wenig Sauerteig 9 versäuert den ganzen Teig. Ich versehe mich zu euch 10 1,7. in dem Herrn, ihr werdet nicht anders gesinnet sein. Wer euch aber irremachet, der wird sein Urteil tragen, er sei wer er wolle. Ich aber, lieben Brüder, so ich 11 1. Kor. 1,28. die Beschneidung noch predige, warum leide ich denn Verfolgung? So hätte ja das Ärgernis des Kreuzes aufgehöret. Wollte Gott, daß sie auch ausgerottet 12 Pf. 12,4. würden, die euch verstören!

Ihr aber, lieben Brüder, seid zur Freiheit berufen; 13 1. Petr. 2,16. allein sehet zu, daß ihr durch die Freiheit dem Fleisch nicht Raum gebet, sondern durch die Liebe diene einer dem andern. Denn alle Geseke werden in Einem 14 3. Mose 19,18. Wort erfüllet, in dem: „Liebe deinen Nächsten als dich selbst.“ So ihr euch aber unter einander beißet und 15 fresset, so sehet zu, daß ihr nicht unter einander verzehret werdet. Ich sage aber: Wandelt im Geist, so 16 25. werdet ihr die Lüfte des Fleisches nicht vollbringen. Denn das Fleisch gelüstet wider den Geist, und den 17 Röm. 7,15.23. Geist wider das Fleisch; dieselbigen sind wider einander, daß ihr nicht thut, was ihr wollet. Regieret euch 18 aber der Geist, so seid ihr nicht unter dem Geseße. Offenbar sind aber die Werke des Fleisches, 19 1. Kor. 6,9.10. als da sind Ehebruch, Hurerei, Unreinigkeit, Unzucht, Abgötterei, Zauberei, Feindschaft, 20 Hader, Neid, Zorn, Zank, Zwietracht, Rotten, Haß, Mord, Saufen, Fressen und dergleichen, 21 Eph. 5,5;

Offenb. 22,15. von welchen ich euch habe zuvor gesagt und sage noch zuvor, daß die solches thun, werden das

[ocr errors]
[ocr errors]

6 fr.: die Liebe, die durch den Glauben thätig ist 10 nichts anders 11 - ja bas Ärg. ) meist: die Ürgernis 13 fr.: daß ihr die Freiheit nicht lasset dem Fl. ein Raum werden 19 Un: zucht ] fr.: Geilhett 20 Neid ] fr.: Eifer | Rotten ] fr.: Secten

. 3,5.

1

Eph. 5,9. 22 Reich Gottes nicht erben. Die Frucht aber

des Geistes ist Liebe, Freude, Friede, Ge

duld, Freundlichkeit, Gütigkeit, Glaube, Sanft1. Tim. 1,9. 23 mut, Keuschheit. Wider solche ist das Geseß nicht.

Röm: 8;6: 24 Welche aber Christo angehören, die kreuzigen ihr Fleijd 16. Röm. 8,4. 25 samt den Lüsten und Begierden. So wir im Geist Phil. 2,3. 26 leben, so lasset uns auch im Geist wandeln. Lasset

uns nicht eiteler Ehre geizig sein, einander zu ent

rüsten und zu hassen. Matth. 18,15. 6 Lieben Brüder, so ein Mensch etwa von einem Fat. 5,19.

Fehl übereilet würde, so helft ihm wieder zurecht mit sanftmütigem Geist, ihr die ihr geistlich seid; und siehe auf dich selbst, daß du nicht auch versuchet werdest

. 2 Einer trage des andern Last, so werdet ihr das Gesep 3 Christi erfüllen. So aber sich jemand läßt dünken,

er sei etwas, so er doch nichts ist, der betrüget sich 2. Kor. 18,5. 4 selbst. Ein jeglicher aber prüfe sein eigen Werk, und

alsdann wird er an ihm selber Ruhm haben und nicht Röm. 14,12. 5 an einem andern. Denn ein jeglicher wird seine Last 1. Kor. 8,14. 6 tragen. Der aber unterrichtet wird mit dem Wort, der

teile mit allerlei Gutes dem, der ihn unterrichtet. 7 Irret euch nicht, Gott läßt sich nicht spotten.

Denn was der Mensch jäet, das wird er ernten. Röm. 8,13. 8 Wer auf sein Fleisch säet, der wird von dem

Fleisch das Verderben ernten. Wer aber auf

den Geist säet, der wird von dem Geist das 2. Thess. 3,13. 9 ewige Leben ernten. Lasset uns aber Gutes thun

und nicht müde werden; denn zu seiner Zeit werden 2. Petr. 1,7. 10 wir auch ernten ohne Aufhören. Als wir denn nun

Zeit haben, so lasset uns Gutes thun an jeder: mann, allermeist aber an des Glaubens Ge:

nojien. 11 Sehet, mit wie vielen Worten hab ich euch ge5,11. 12 schrieben mit eigner Hand. Die sich wollen angenehm Phil. 3,18.

22 Geduld ] fr.: Langmut 24 Christum angehören (fr.: Christis (auch: -es, cus) sind 25 (Cap. 6 beginnt bei L.: So wir im Geist leben) | wandeln ] fr.: einhertreten 6,1 ihr, die ] die 4 sein selbs Werk 10 denn nun (io L. meist) ) nun

2,2.

1. Kor. 7,19.

machen nach dem Fleisch, die zwingen euch zu beschneiden, allein daß sie nicht mit dem Kreuz Christi verfolget werden. Denn auch sie selbst, die sich beschneiden 13 lassen, halten das Geseß nicht, sondern sie wollen, daß ihr euch beschneiden lasset, auf daß sie sich von eurem Fleisch rühmen mögen. Es sei aber ferne von mir 14 1. Kor. 1,31 ; rühmen, denn allein von dem Kreuz unsers Herrn Jesu Christi, durch welchen mir die Welt gekreuziget ist, und ich der Welt. Denn in Christo Jesu gilt weder Be- 15 5,6. schneidung noch Vorhaut etwas, sondern eine neue Kreatur. Und wie viele nach dieser Regel einhergehen, 16 Ps. 125,5. über die sei Friede und Barmherzigkeit, und über den Israel Gottes.

Hinfort mache mir niemand weiter Mühe; denn 17 2. Kor. 4,10. ich trage die Malzeichen des Herrn Jesu an meinem Leibe.

Die Gnade unsers Herrn Jesu Christi sei mit eurem 18 Geist, lieben Brüder! Amen.

An die Galater gesandt von Rom.

[ocr errors]

Der Brief des Paulus an die

Epheser. Paulus, ein Apostel Jesu Christi durch den Willen 1 Röm. 1,7.

1. Kor. 1,2. Gottes, den Heiligen zu Ephesus und Gläubigen an Christum Jesum. Gnade sei mit euch und Friede von 2 Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesu Christo!

Gelobet jei Gott und der Vater unsers 32,8. Herrn Jesu Christi, der uns gesegnet hat mit allerlei geistlidem Segen in himmlischen Gü

13 - das (Druckf.) 14 allein ] fr.: nur 16 einher: gehen ) fr.: einhertreten

Unterschrift: An die Galater ] fr.: Zu den Galatern
Überschrift: Die Epistel S. Pauli: An die Epheser.

1,1 Epheso 1 an Christo Jesu 3 fr.: Gebenedeyet sei der Vater Jesu Christi, d. u. gebenedeiet h. m. a. geistlicher Benedeiung im himmlischen Wesen

Röm. 8,29

5,27.

Matth. 3,17.

Röm. 16,25.

[ocr errors]

Joh. 15,16. 4 tern durch Christum. Wie er uns denn erwählet

hat durch denselbigen, ehe der Welt Grund gelegt war,

daß wir sollten sein heilig und unsträflich vor ihm in Joh. 1,12. 5 der Liebe; und er hat uns verordnet zur Kindschaft

gegen ihm selbst durch Jesum Christ, nach dem Wohlgefallen seines Willens, zu Lob seiner herrlichen Gnade,

durch welche er uns hat angenehm gemacht in dem Kol. 1,14. 7 Geliebten, an welchem wir haben die Erlösung durch 2,7; 3,8.16.

sein Blut, die Vergebung der Sünden nach dem Reich:

8 tum seiner Gnade, welche uns reichlich widerfahren ist 3,9. 9 durch allerlei Weisheit und Klugheit; und er hat uns

wissen lassen das Geheimnis seines Willens nach seinem Gal. 44. 10 Wohlgefallen, so er sich vorgeseßt hatte in ihm, daß

es ausgeführet würde, da die Zeit erfüllet war, auf daß alle Dinge zusammen verfasset würden in Christo,

beide, das im Himmel und auf Erden ist, durch ihn, sol. 1,12. 11 durch welchen wir auch zum Erbteil kommen sind, die

wir zuvor verordnet sind nach dem Vorsaß des, der 12 alle Dinge wirket nach dem Rat seines Willens, auf

daß wir etwas seien zu Lob seiner Herrlichkeit, die wir 4,30. 13 zuvor auf Christum hofften; durch welchen auch ihr

gehöret habt das Wort der Wahrheit, das Evangelium von eurer Seligkeit; durch welchen ihr auch, da ihr

glaubetet, versiegelt worden seid mit dem heiligen Geist 2. Kor. 1,22; 14 der Verheißung, welcher ist das Pfand unsers Erbes

zu unsrer Erlösung, daß wir sein Eigentum würden zu

Lob seiner Herrlichkeit. Kor. 1,4. 15 Darum auch ich, nachdem ich gehöret habe von dem

Glauben bei euch an den Herrn Jesum und von eurer 16 Liebe zu allen Heiligen, höre ich nicht auf zu danken 17 für euch, und gedenke euer in meinem Gebet, daß

Röm. 8,28.

5,5.

der Gott unsers Herrn Jesu Christi, der Vater der

4 fr.: den selben 6 fr.: Lob der Herrlichkeit seiner On. Blut, nemlich I (Sünde) 9 – er jo ihm ] und hat dasselbige hervor gebracht (fr.: [ge]than) durch ihn 10 aus: geführet] geprediget | in Christo fr.: durch Christon / und auch durch ihn selbst 12 etwas feien ] fr.: ein Wesen er: langen | auf Christo hoffen 13 Wahrheit, nemlich 14 daß w. 1. E. würden) fr.: die w. 1. E. sind

[ocr errors]

Matth. 28,18. 4,15.

Herrlichkeit, gebe euch den Geist der Weisheit und der Offenbarung zu seiner selbst Erkenntnis, und er- 18 leuchtete Augen eures Verständnisses, daß ihr erkennen möget, welche da sei die Hoffnung eures Berufs, und welcher sei der Reichtum seines herrlichen Erbes an jeinen Heiligen, und welche da sei die überschwengliche 19 Größe seiner Kraft an uns, die wir glauben nach der Wirkung seiner mächtigen Stärke, welche er gewirket 20 Pf. 110,1. hat in Christo, da er ihn von den Toten auferwecket hat und geseßt zu seiner Rechten im Himmel, über alle 21 col. 2,10. Fürstentümer, Gewalt, Macht, Herrschaft und alles, was genannt mag werden, nicht allein in dieser Welt, sondern auch in der zukünftigen; und hat alle Dinge 22 B1: 8,7. unter seine Füße gethan, und hat ihn geseßt zum Haupt der Gemeine über alles, welche da ist sein Leib, nämlich 23 Röm. 12,5.

1. Kor. 12,27. die Fülle des, der alles in allen erfüllet.

Und auch euch, da ihr tot waret durch Übertretungen 2 sol. 2,18. und Sünden, in welchen ihr weiland gewandelt habt 2 Tit. 3,3. nach dem Lauf dieser Welt und nach dem Fürsten, der Joh. 12,31. in der Luft herrschet, nämlich nach dem Geist, der zu dieser Zeit sein Werk hat in den Kindern des Unglaubens, unter welchen wir auch alle weiland unsern 3 Kol. 3,6. Wandel gehabt haben in den Lüsten unsers Fleisches, und thaten den Willen des Fleisches und der Vernunft, und waren auch Kinder des Zorns von Natur, gleichwie auch die andern; aber Gott, der da reich ist an 4 Barmherzigkeit, durch seine große Liebe, damit er uns geliebet hat, da wir tot waren in den Sünden, hat er 5 Luk. 15,24.32. uns samt Christo lebendig gemacht (denn aus Gnade

4,10.

[ocr errors]

6,12.

17 zu seines selbst Ert. 19 fr.: (ge)gläubt haben 20 fr.: himmlischen Wesen | fr.: gesegt vor allen Dingen zum Haupt der Gemeine(n) 23 nemlich ) fr.: und 2,1 Übertretung (fr.: Gebrechen) | (Sünde) 2 der in d. L. herrschet ] fr.: der Oberkeit, die in der Luft regiert | zu dieser Zeit ] fr.: da 3 welchen (io L. fr.) ] welchem | in den l.) fr.: mit č. 4 an ) von

(Zu S. 492) 6.7.10 fr.: durch Ihesum Christ 7 durch i. Güte) fr.: mit seiner Freundlichkeit | gegen ) über 8 fr.: dasselb | zuerst: Es ist Gottes Gabe 10 wir sind ] fr. : ihr seid

11 die Beschn. ) fr.: Beschn. 12 obu Christo, fremde | und fremde von den (fr.: darum ihr fremd gehalten waret

« ͹˹Թõ
 »