Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub

Röm. 2,29.

Joh. 1,14.16. 9 Christo. Denn in ihm wohnet die ganze Fülle Eph. 1,21. 10 der Gottheit leibhaftig, und ihr seid vollkommen

in ihm, welcher ist das Haupt aller Fürstentümer und 1. Petr. 3,21. 11 Obrigkeit; in welchem ihr auch beschnitten seid mit der

Beschneidung ohne Hände, durch Ablegung des fünd

lichen Leibes im Fleisch, nämlich mit der Beschneidung 3,1. Röm. 6,4. 12 Christi, in dem, daß ihr mit ihm begraben seid durch

die Taufe; in welchem ihr auch seid auferstanden durch

den Glauben, den Gott wirket, welcher ihn auferwedt Eph. 2,1.5. 13 hat von den Toten; und hat euch auch mit ihm lebendig

gemacht, da ihr tot waret in den Sünden und in der

Vorhaut eures Fleisches; und hat uns geschenkt alle Eph. 2,15. 14 Sünden, und ausgetilget die Handschrift, so wider und

war, welche durch Saßungen entstund und uns ent

gegen war, und hat sie aus dem Mittel gethan und 1,18. 15 an das Kreuz geheftet; und hat ausgezogen die Fürsten

tümer und die Gewaltigen, und sie schaugetragen öffent

lich, und einen Triumph aus ihnen gemacht durch sich selbst. Röm. 14,1-12. 16 So lasset nun niemand euch Gewissen machen über

Speise oder über Trank oder über bestimmten Feier: Ebr. 8,5; 10,1. 17 tagen oder Neumonden oder Sabbathen; welches ist

der Schatten von dem, das zukünftig war; aber der 28. 18 Körper selbst ist in Christo. Laffet euch niemand das

Ziel verrücken, der nach eigener Wahl einhergehet in
Demut und Geistlichkeit der Engel, des er nie keins

gesehen hat, und ist ohne Ursache aufgeblasen in seinem Eph. 4,15.10. 19 Fleischlichen Sinn, und hält sich nicht an dem þaupt,

aus welchem der ganze Leib durch Gelenke und Fugen

Handreichung empfähet und zusammengehalten wird, Gal. 4,3.9. 20 und also wächst zur göttlichen Größe. So ihr denn

nun abgestorben seid mit Christo den Saßungen der

[ocr errors]

9 fr.: leibltch 14 fr.: die Handschrift wider uns, durch fchriftliche Saßung erweiset (Rd.: Nichts ist so hart wider uns, als unser eigen Gewissen, damit wir als mit eigener Handschrift überzeugt werden.) 1 (Saßung) 15 öffentlich ) fr.: mit Freidigkeit einen Triumph ) fr.: ein Şeerprangen 16 fr.: oder über eines Teils Tagen, nemlich den Feiertagen | Sabbather 18 obn Sache 19 und an einander sich ents hält | früher: zur Größe, die Gott giebt

[ocr errors]

Welt, was lasset ihr euch denn fangen mit Saßungen, als lebtet ihr noch in der Welt? [Die da sagen:) 21 „Du sollst das nicht angreifen, du sollst das nicht fosten, du sollst das nicht anrühren“, welches sich doch 22 Jes. 29,18.

Matth. 15,9. alles unter Handen verzehret, und sind Menschen Ges bote und Lehren, welche haben einen Schein der Weis- 23 Röm. 13,14.

1. Tim. 4,3. heit durch selbsterwählete Geistlichkeit und Demut und dadurch, daß fie des Leibes nicht verschonen, und dem Fleisch nicht seine Ehre thun zu seiner Notdurft.

Seid ihr nun mit Christo auferstanden, so suchet, 3 2,12. was droben ist, da Christus ist, sißend zu der Rechten Gottes. Trachtet nach dem, das droben ist, 2 Matth. 6,33. nicht nach dem, das auf Erden ist. Denn ihr 3 Röm. 6,2. leid gestorben, und euer Leben ist verborgen mit Christo in Gott. Wenn aber Christus, 4 1. Kor. 15,43. euer Leben, sich offenbaren wird, dann werdet ihr auch offenbar werden mit ihm in der Herrlichkeit. So tötet nun eure Glieder, die auf Erden 5 Röm. 6,8; 8,13. sind, Hurerei, Unreinigkeit, schändliche Brunst, böse Lust und den Geiz, welcher ist Abgötterei, um welcher 6 Eph. 5,6. willen kommt der Zorn Gottes über die Kinder des Unglaubens; in welchen auch ihr weiland gewandelt 7 habt, da ihr drinnen lebtet. Nun aber leget alles ab 8 Eph. 4,31.29. von euch, den Zorn, Grimm, Bosheit, Lästerung, schandbare Worte aus eurem Munde. Lüget nicht unter 9 Eph. 4,25.22. einander; ziehet den alten Menschen mit seinen Werken aus, und ziehet den neuen an, der da erneuert wird 10 Eph. 4,24.

1. Moje 1,27. zu der Erkenntnis nach dem Ebenbilde des, der ihn geschaffen hat; da nicht ist Grieche, Jude, Beschneidung, 11 Gal. 3,28. Vorhaut, Ungrieche, Scythe, Knecht, Freier, sondern alles und in allen Christus.

So ziehet nun an, als die Auserwähleten Gottes, 12 1. Petr. 2,8. Heiligen und Geliebeten, herzliches Erbarmen, Freund

22 und ist Menschen Gebot und Lehre (fr. : und ist nach Geboten und Lehren der Menschen) 23 fr.: welche haben wohl. und durch das sie ... und an das Fleisch feine Kost

3,1 fr.: der rechten Hand Gottes 5 fr.: Lüste, böse Begierde, Unteuschheit 10 verneuert | fr.: Erkenntnis Gottes 11 Schyta

wenden

1. Kor. 12,18.27.

[ocr errors]

Matth. 6,14. 13 lichkeit, Demut, Sanftmut, Geduld, und vertrage einer Eph. 4,2.32

den andern, und vergebet euch unter einander, jo

jemand Klage hat wider den andern; gleichwie Christus Röm. 13,8.10. 14 euch vergeben hat, also auch ihr. über alles aber

ziehet an die Liebe, die da ist das Band der VollPhil. 4,7. 15 kommenheit; und der Friede Gottes regiere in euren

Herzen, zu welchem ihr auch berufen seid in Einem Eph. 5,19. 16 Leibe; und seid dankbar. Lasset das Wort Christi

unter euch reichlich wohnen in aller Weisheit; lehret und vermahnet euch selbst mit Psalmen und Lobgesängen und geistlichen lieblichen

Liedern, und singet dem Herrn in eurem 1. Kor. 10,31. 17 Herzen. Und alles, was ihr thut mit Worten oder

mit Werken, das thut alles in dem Namen des Herrn Jesu, und danket Gott und dem Vater durch ihn.

Ihr Weiber, seid unterthan euren Männern in dem 1. Petr. 3,7. 19 Herrn, wie sich's gebührt. Ihr Männer, liebet eure

20 Weiber, und seid nicht bitter gegen sie. Ihr Kinder,

seid gehorsam den Eltern in allen Dingen; denn das 21 ist dem Herrn gefällig. Ihr Väter, erbittert eure Kinder 22 nicht, auf daß sie nicht scheu werden. Ihr Knechte,

seid gehorsam in allen Dingen euren leiblichen Herrn, nicht mit Dienst vor Augen, als den Menschen zu ge

fallen, sondern mit Einfältigkeit des Herzens und mit 23 Gottesfurcht. Alles, was ihr thut, das thut von Herzen 24 als dein Herrn, und nicht den Menschen; und wisset,

daß ihr von dem Herrn empfahen werdet die Ver

18-R. 4,1: Eph. 5,22-6,9.

18

12 Geduld ] fr.: Langmut 13 fr.: und haltet einer dem andern zu gut und vergebet | fr.: eine Klage

14 fr. : Über das alles aber 15 regiere ) fr. : behalte die Oberhand 1 Rand: das ist, er set Meister und erhalte euch in allen An: fechtungen, daß ihr nicht murret wider Gott, sondern auf Gott troßen möget. In mundo pressuram, in me pacem etc. (In der Welt Angst, in mir Friede) í fr. : in eurem Herzen 16 fr.: Lasset das Wort Gottes in euch reichlich wohnen Lobsängen | fr.: mit geistlichen Liedern in der Gnade lieblichen ] Rand: das ist tröstlichen, holdseligen, gnaden: reichen 2c. | fr. : in euren Herzen 17 fr. : Gott dem Vater 18 fr.: wie sichs gebührt in dem Herrn 21 fr.: zantt euch nicht mit euren Kindern kleinmütig (einmal: blöde) werden.

49.53.

Eph. 6,19.

1. Kor. 16,9.

Mart. 9,50.

geltung des Erbes; denn ihr dienet dem Herrn Christo. Wer aber unrecht thut, der wird empfahen, was er 25 Röm. 2,11. unrecht gethan hat; und gilt kein Ansehen der Person.

Ihr Herrn, was recht und billig ist, das beweiset 4 3. Moje 25, den Knechten, und wisset, daß ihr auch einen Herrn im ģimmel habt.

Haltet an am Gebet, und wachet in demselbigen 2 1. Theff. 5,17. mit Danksagung; und betet zugleich auch für uns, auf 3 Röm. 15,80. daß Gott uns eine Thür des Worts aufthue, zu reden 2. Theff. 3,1. das Geheimnis Christi, darum ich auch gebunden bin, auf daß ich dasselbige offenbare, wie ich soll reden. 4 Wandelt weislich gegen die, die draußen sind, und 5 1. Theff. 4,12.

. kaufet die Zeit aus. Eure Rede sei allezeit lieblich 6 Eph. 4,29. und mit Salz gewürzet, daß ihr wisset, wie ihr einem jeglichen antworten sollet.

Wie es um mich stehet, wird euch alles kundthun 7 Tychikus, der liebe Bruder und getreue Diener und Mitfnecht in dem Herrn, welchen ich habe darum zu 8 Eph. 6,22. euch gesandt, daß er erfahre, wie es sich mit euch hält, und daß er eure Herzen ermahne, samt Onesimus, dem 9 Philem. 10. getreuen und lieben Bruder, welcher von den Euren ist. Alles, wie es hie stehet, werden sie euch kundthun.

Es grüßet euch Aristarchus, mein Mitgefangener, 10 Mpg. 19,20; und Markus, der Neffe des Barnabas, über welchen ihr etliche Befehle empfangen habt (so er zu euch kommt, nehmet ihn auf), und Jesus, der da heißt Just, die 11 aus der Beschneidung sind. Diese sind allein meine Gehilfen am Reich Gottes, die mir ein Trost worden sind. Es grüßet euch Epaphras, der von den Euren 12 1,7.

1

27,2

1

4 (Luther beginnt 6. 4 mit (V. 2) „Haltet an“). 1 zuerst: einen Herrn habt im Himmel 2 fr.: dem selben 3 eine Thür j die Thür 4 fr. : das selbe 5 fr.: Wandelt in der Weisheit' | gegen die draußen sind, schicket euch in die Zeit (fr.: löset die Zeit) 6 lieblich und (fr.: in der Gnade) ] Rand: tröstlich, ut sup. [wie oben 3,16]. 7 fr.:

alles | getreuer 8 daß er erfahre ) fr.: um dasselbe, daß ich erfahre 9 Onesimo | zustehet 10 der Neff Barnabe, von welchem | früher: v. w. thr habt Gebot empfangen

ist, ein Knecht Christi, und allezeit ringet für euch mit

Gebeten, auf daß ihr bestehet vollkommen und erfüllet 13 mit allem Willen Gottes. Ich gebe ihm Zeugnis, daß

er großen Fleiß hat um euch und um die zu Laodicea 2. Tim. 4,10.11. 14 und zu Hierapolis. Es grüßet euch Lukas, der Arzt, Philem. 24.

15 der Geliebte, und Demas. Grüßet die Brüder zu Lao

dicea und den Nymphas und die Gemeine in seinem 16 Hause. Und wenn der Brief bei euch gelesen ist, jo

schaffet, daß er auch in der Gemeine zu Laodicea gePejilem. 2. 17 lesen werde, und daß ihr den von Laodicea leset. Und

saget dem Archippus: Siehe auf das Amt, das du

empfangen hast in dein Herrn, daß du dasselbige aus: 1. Kor. 18,21. 18 richtest. Mein Gruß mit meiner, des Paulus, Hand. 2. Thess. 3,17.

Gedenket meiner Bande. Die Gnade sei mit euch! Amen.

Geschrieben von Rom durch Tychikus und Dnesimus.

[ocr errors]

16,19; 17,1.10.

Der erste Brief des Paulus an

die Thessalonicher. Apg. 15,40; 1 Paulus und Silvanus und Timotheus der Gemeine 2. Thefi. 1,1,

zu Thessalonich in Gott, dem Vater, und dem Herrn Jesu Christo. Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesu Christo!

Wir danken Gott allezeit für euch alle, und gedenken 1. Kor. 13,13. 3 euer in unserm Gebet ohne Unterlaß, und denken an

euer Werk im Glauben und an eure Arbeit in der Liebe und an eure Geduld in der Voffnung, welche ist

unser Herr Jesus Christus, vor Gott und unserm Vater. 4 Denn, lieben Brüder, von Gott geliebet, wir wissen,

13 fr.: 3., er hat einen großen Elfer um euch ! Hierapoli 15 Nymphan 16 die Epistel fie ... die an die von (fr.: die von) 17 Archippo | fr.: dasselbe 18

des Unterschrift: Tychicum und Onesimum

überschrift: Die Erste Epistel S. Pauli: An die Theija: lonicher (zuerst: Zu den Thessalonichern).

1,3 fr.: so wir eingedent find eures Werts im Glauben u. 1. w. | fr.: Gott unserm Vater

« ͹˹Թõ
 »