Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub

1. Kor. 5,9.11.

daß etliche unter euch wandeln unordentlich und arbeiten nichts, sondern treiben Vorwiß. Solchen aber gebieten 12 1. Theff. 4,11. wir und ermahnen sie durch unsern Herrn Jesum Christ, daß sie mit stillem Wesen arbeiten und ihr eigen Brot efsen. Jhr aber, lieben Brüder, werdet nicht verdrossen 13 Gal. 8,9. Gutes zu thun. So aber jemand nicht gehorsam ist 14 6. unserm Wort, den zeichnet an durch einen Brief, und habt nichts mit ihm zu schaffen, auf daß er schamrot werde; doch haltet ihn nicht als einen Feind, sondern 15 vermahnet ihn als einen Bruder. Er aber, der Herr 16 des Friedens, gebe euch Frieden allenthalben und auf allerlei Weise. Der Herr sei mit euch allen!

Der Gruß mit meiner, des Paulus, Hand. Das 17 1. Kor. 16,21. ist das Zeichen in allen Briefen; also schreibe ich. Die 18 Gnade unsers Herrn Jesu Christi sei mit euch allen! Amen.

Geschrieben von Athen.

Der erste Brief des Paulus

an Timotheus. Paulus, ein Apostel Jesu Christi nach dem Befehl 1 Rol. 1,27. Gottes, unsers Heilandes, und des Herrn Jesu Christi, der unsre Hoffnung ist, Timotheus, meinem rechtschaffnen 2 Tit. 1,4. Sohn im Glauben, Gnade, Barmherzigkeit, Friede von Gott, unserm Vater, und unserm Herrn Jesu Christo!

Wie ich dich ermahnet habe, daß du zu Ephesus 3 Apg. 20,1. bliebest, da ich nach Macedonien zog, und gebötest etlichen, daß sie nicht anders lehreten, auch nicht acht- 4 4,7. hätten auf die Fabeln und der Geschlechter Register, die kein Ende haben, und bringen Fragen auf mehr

13 fr. : überdrossen wohlzuthun 16 Friedes | Friede 17 meiner Sand Pault 18 fr.: unsers Christi

Unterschrift: Athene überschrift: Die Erste Epistel S. Pault: An Timotheum. 1,2 Timotheo | Glauben. 3 Epheso | in Macedonian 4 Geschlecht Reg.

Gal. 5,6.

[ocr errors]

1. Kor. 15,9.10. Gal. 1,13-18.

Röm. 13,10. 5 denn Besserung zu Gott im Glauben; denn die Haupt:

summe des Gebotes ist Liebe von reinem Herzen und

von gutem Gewissen und von ungefärbtem Glauben; 6,4.20. 6 welcher haben etliche gefehlet, und sich umgewandt zu

7 unnüßem Geschwäß, wollen der Schrift Meister sein

und verstehen nicht, was sie sagen oder was sie jeßen. Röm. 7,12. 8 Wir wissen aber, daß das Geseß gut ist, so sein jemand

9 recht brauchet, und weiß solches, daß dem Gerechten

kein Geseß gegeben ist, sondern den Ungerechten und Ungehorsamen, den Gottlosen und Sündern, den Un

heiligen und Ungeistlichen, den Vatermördern und Mutter: 6,3. 10 mördern, den Totschlägern, den Hurern, den Knaben:

schändern, den Menschendieben, den Lügnern, den Mein

eidigen, und so etwas mehr der heilsamen Lehre zuwider 6,15. 11 ist, nach dem herrlichen Evangelium des seligen Gottes,

welches mir vertrauet ist. Apg. 9,15. 12 Und ich danke unserm Herrn Christo Jesu, der mich !

stark gemacht und treu geachtet hat, und gesegt in das 13 Amt, der ich zuvor war ein Lästerer und ein Verfolger

und ein Schmäher; aber mir ist Barmherzigkeit wider

fahren, denn ich habe es unwissend gethan im Un14 glauben. Es ist aber desto reicher gewesen die Gnade

unsers Herrn samt dem Glauben und der Liebe, die in Luk. 19,10. 15 Christo Jesu ist. Das ist gewißlich wahr und ein

teuer wertes Wort, daß Christus Jesus kommen ist in die Welt, die Sünder selig zu

machen, unter welchen ich der vornehmste bin. 16 Aber darum ist mir Barmherzigkeit wider

fahren, auf daß an mir vornehmlich Jejus Christus erzeigete alle Geduld zum Vorbild

denen, die an ihn glauben sollten zum ewigen Röm. 18,27. 17 Leben. Aber Gott, dem ewigen Könige, dem Unver

gänglichen und Unsichtbaren und allein Weisen sei Ehre

und Preis in Ewigkeit! Amen. 6,12. Judas 3. 18 Dies Gebot befehle ich dir, mein Sohn Timotheus,

nach den vorigen Weisjagungen über dir, daß du in

5 Heubtsumma 6 sich ] sind 10 wider 11 Evangelio 13 habs 15 Denn das ist je 16 zum Erempel 18 Timothee

[ocr errors]
[ocr errors]

1. Ror. 5,5.

Ebr. 12,24.

Tit. 2,14.

denselbigen eine gute Ritterschaft übest, und habest den 19 3,9. 6,10. Glauben und gut Gewissen, welches etliche von fich gestoßen und am Glauben Schiffbruch erlitten haben; unter welchen ist Hymenäus und Alexander, welche ich 20 2. Tim. 2,17. habe dem Satan übergeben, daß sie gezüchtiget werden, nicht mehr zu lästern.

So ermahne ich nun, daß man vor allen Dingen 2 Phil. 4,6. zuerst thue Bitte, Gebet, Fürbitte und Danksagung für alle Menschen, für die Könige und für alle Obrigkeit, 2 auf daß wir ein geruhig und stilles Leben führen mögen in aller Gottseligkeit und Ehrbarkeit. Denn solches ist 31,1; 4,10. gut und angenehm vor Gott, unserm Heiland, welcher 4 þeset. 18,28.

2. Betr. 3,9. will, daß allen Menschen geholfen werde, und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen. Denn es ist Ein 5 Röm. 3,29.30. Gott und Ein Mittler zwischen Gott und den Menschen, nämlich der Mensch Christus Jesus, der sich selbst gegeben hat für alle zur Er- 6 Gal. 1,4; 2,20. lösung, daß solches zu seiner Zeit geprediget würde; dazu ich gefeßt bin ein Prediger und Apostel 7 2. Tim. 1,11. (ich sage die Wahrheit in Christo und lüge nicht), ein Lehrer der Heiden im Glauben und in der Wahrheit.

So will ich nun, daß die Männer beten an allen 8 Drten, und aufheben heilige Hände ohne Zorn und Zweifel. Desselbigen gleichen daß die Weiber in zier- 9 1. Petr. 3,3–5. lichem Kleide mit Scham und Zucht sich schmüden, nicht mit Zöpfen oder Gold oder Perlen oder köstlichem Gemand, sondern, wie sich’s ziemet den Weibern, die 10 5,10. da Gottseligkeit beweisen wollen, durch gute Werke. Ein 11 Eph. 5,22. Weib lerne in der Stille mit aller Unterthänigkeit. Einem Weibe aber gestatte ich nicht, daß fie lehre, 12 auch nicht, daß fie des Mannes Herr sei, sondern stille sei. Denn Adam ist am ersten gemacht, darnach Eva. 13 1. Moje 1,27; Und Adam ward nicht verführet; das Weib aber ward 14 1. Moje 8,6.

Gal. 2,7.8.

19 u. habest ) fr. : durch | welche 20 unter welchem | Hymeneus dem Satana gegeben 2,2 gerüglich | Ehrbarteit] fr.: Redlichkeit (ebenso 3,4) 3 gut, dazu auch angenehme 4 fr.: daß alle Menschen genesen 5 meist: Jesus Christus 6 fr.: für jedermann 8 Zweifel ] fr.: Widerwillen gleichen die Weiber, daß sie

10 fr. : fond. das wohl anstehet den W.

Kor. 14,34. 1. Moje 3,16.

2,7.22.

2. stor. 11,3.

1. Kor. 5,12,13.

15 verführet, und hat die Übertretung eingeführet. Sie

wird aber selig werden durch Kinderzeugen, so sie bleiben im Glauben und in der Liebe und in der Heiligung

samt der Zucht. Apg. 20,28. 3 Das ist gewißlich wahr, so jemand ein

Bischofsamt begehrt, der begehrt ein köstlich Tit. 1,6.7. 2 Werk. Es soll aber ein Bischof unsträflich sein, Eines

Weibes Mann, nüchtern, mäßig, sittig, gastfrei, lehrhaft; 3 nicht ein Weinsäufer, nicht pochen, nicht unehrliche Han

tierung treiben, sondern gelinde, nicht haderhaftig, nicht 1. Sam. 2,12. 4 geizig, der seinem eignen Hause wohl vorstehe, der

5 gehorsame Kinder habe mit aller Ehrbarkeit; (jo aber

jemand seinem eignen Hause nicht weiß vorzustehen, 6 wie wird er die Gemeine Gottes versorgen?) nicht ein

Neuling, auf daß er sich nicht aufblase und ins Urteil 5,10. 7 des Lästerers falle. Er muß aber auch ein gut Zeugnis

haben von denen, die draußen sind, auf daß er nicht

falle dem Lästerer in die Schmach und Strick. Phil. 1,1. 8 Desselbigen gleichen die Diener sollen ehrbar sein; Apg. 8,8.

nicht zweizüngig, nicht Weinsäufer, nicht unehrliche Han9 tierung treiben; die das Geheimnis des Glaubens in 10 reinem Gewissen haben. Und dieselbigen lasse man

zuvor versuchen; darnach lasse man sie dienen, wenn Tit. 2,3. 11 sie unsträflich sind. Desselbigen gleichen ihre Weiber

sollen ehrbar sein, nicht Lästerinnen, nüchtern, treu in 2. 12 allen Dingen. Die Diener laß einen jeglichen sein

Eines Weibes Mann, die ihren Kindern wohl vorstehen 13 und ihren eignen Häusern. Welche aber wohl dienen,

die erwerben ihnen selbst eine gute Stufe und eine

große Freudigkeit im Glauben in Christo Jesu.

14 Solches schreibe ich dir, und hoffe aufs schierste zu 2. Tim. 2,20. 15 dir zu kommen; so ich aber verzöge, daß du wissest, wie

du wandeln sollst in dem Hause Gottes, welches ist die Gemeine des lebendigen Gottes, ein Pfeiler und Grunds

15 fr.: Kinder gebären | fr.: bleibet 3,1 fr.: ist je gew. ! fr.: den gelüstet eines guten Werts 2 mäßig ] fr.: züchtig lehrhaftig 3 fr.: nicht weinsüchtig (ebenso 8) | bochen (fr.: beißig) fr.: nicht schändliches Gewinns gierig (ebenso 8) 6 dem Lästerer ins Urteil 13 Freidigteit

Eph. 2,19-22.

3oh. 18,10. Röm. 1,4. Mart. 16,19.

2. Petr. 3,3.
Judas 18.
1. Joh. 2,18.

1. Kor. 10,

30.81.

feste der Wahrheit. Und fündlich groß ist das 16 Joh. 1,14. gottselige Geheimnis: Gott ist offenbaret im Fleisch,

Gerechtfertiget im Geist, Erschienen den Engeln,

Geprediget den Heiden, Geglaubet von der Welt,

Aufgenommen in die Herrlichkeit.

Der Geist aber saget deutlich, daß in den leßten 4 2. Tim. 3,1. Zeiten werden etliche von dem Glauben abtreten, und anhangen den verführerischen Geistern und Lehren der Teufel, durch die, so in Gleisnerei Lügenredner sind, 2 und Brandmal in ihrem Gewissen haben, die da ver- 3 1. Moje 0,8. bieten ehelich zu werden, und zu meiden die Speisen, die Gott geschaffen hat, zu nehmen mit Danksagung, den Gläubigen und denen, die die Wahrheit erkennen. Denn alle Kreatur Gottes ist gut, und nichts verwerflich, 4 1. Moje 1,31. das mit Danksagung empfangen wird; denn es wird 5 geheiliget durch das Wort Gottes und Gebet.

Wenn du den Brüdern solches vorhältst, so wirst 6 du ein guter Diener Jesu Christi sein, auferzogen in den Worten des Glaubens und der guten Lehre, bei welcher du immerdar gewesen bist. Der ungeistlichen 7 1,4; 6,20.

2. Tim. 2,18.28. aber und altvettelischen Fabeln entschlage dich; übe

Tit. 1,14; 3,9. dich selbst aber an der Gottseligkeit.

Denn 8 6,6. die leibliche Übung ist wenig nüß; aber die Gottjeligkeit ist zu allen Dingen nüß und hat die Verheißung dieses und des zukünftigen Lebens. Das ist gewißlich wahr und ein teuer wertes 9 1,15. Wort. Denn dahin arbeiten wir auch, und werden 10 2,8.4. geschmäht, daß wir auf den lebendigen Gott gehoffet

Apg. 10,15.

15 fr.: der Wahrheit 16 Gott ] meist: welches da (oder: welches) dazu am Rand: Etliche haben nicht Gott. | Im Geist ] Rand: der heilige Geist preiset Christum im Evangelium und Glauben, welchen sonst alle Welt verdammt und lästert 4,1 verführtschen (fr. : irrigen) 2 Lügenreder 3 und verbieten | (Speise) | erkennen ) fr. : erfennet haben 6 auferzogen ) fr.: wie du auferzogen bist 7 altvettelschen 8 zu alen Dingen ] fr.: zu adem Ding 9 ist je gew.

« ͹˹Թõ
 »