Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub
[ocr errors]

Tim. 1,1.11.

[ocr errors]

Der Brief des Paulus an Titus. 1 Paulus, ein Knecht Gottes und ein Apostel Jeju

Christi, nach dem Glauben der Auserwähleten Gottes 2 und der Erkenntnis der Wahrheit zur Gottseligkeit, auf

Hoffnung des ewigen Lebens, welches verheißen hat, Eph. 1,9.10. 3 der nicht lüget, Gott, vor den Zeiten der Welt, hat

aber offenbaret zu seiner Zeit sein Wort durch die

Predigt, die mir vertrauet ist nach dem Befehl Gottes, 1. Tim. 1,2. 4 unsers Heilandes: Titus, meinem rechtschaffnen Sohn

nach unser beider Glauben. Gnade, Barmherzigkeit, Friede von Gott, dem Vater, und dem Herrn Jesu

Christo, unserm Heiland! 5 Derhalben ließ ich dich in Kreta, daß du solltest

vollends anrichten, da ich's gelassen habe, und beseßen

die Städte hin und her mit Ältesten, wie ich dir be1. Tim. 3,2–4. 6 fohlen habe; wo einer ist untadelig, Eines Weibes

Mann, der gläubige Kinder habe, nicht berüchtiget, daß 1. Kor. 4,1. 7 fie Schwelger und ungehorsam sind. Denn ein Bischof

folluntadelig sein als ein Haushalter Gottes, nicht

eigensinnig, nicht zornig, nicht ein Weinsäufer, nicht 8 pochen, nicht unehrliche Hantierung treiben; sondern 9 gastfrei, gütig, züchtig, gerecht, heilig, keusch, und halte

ob dem Wort, das gewiß ist, und lehren kann, auf daß er mächtig sei zu ermahnen durch die heilsame

Lehre und zu strafen die Widersprecher. 10 Denn es sind viel freche und unnüße Schwäßer

und Verführer, sonderlich die aus der Beschneidung, 2. Tim. 3,6. 11 welchen man muß das Maul stopfen, die da ganze

überschrift: Die Epistel S. Pauli: An Titum.

2. Tim. 2,24.

1 Gottes, aber ein | fr.: Christi zu predigen den Glauben der Auserw. G. und das Erkenntnis der w., welche zur G. führet 2 auf H. (To L. fr.) ] in der Hoffnung | leuget (fr.: der unlügenhaftige) 4 Tito | fr.: meinem Sohn von Art nach dem gemeinen Glauben | Glaube. 5 Creta 6 fr.: nicht berüchtigt mit Schwelgerei oder ungehorsamel gehorsam ] fr.: frech 7 eigensinnig ] fr.: hoch von ihm selbst halten | fr.: nicht beißig, nicht schändlichs Gewinns gierig 9 fr.: ob dem gewissen Wort der Lehre 10 viel frechen (fr.: widerspenstige) und unnuße

UN:

[ocr errors]

Häuser verkehren und lehren, das nicht taugt, um schänd-
liches Gewinns willen. Es hat einer aus ihnen gesagt, 12
ihr eigner Prophet:
Die Kreter sind immer Lügner, böse Tiere und faule

Bäuche. Dies Zeugnis ist wahr. Um der Sache willen strafe 13 2. Tim. 4,2. jie scharf, auf daß sie gesund seien im Glauben, und 14 1. Tim. 4,7, nicht achten auf die jüdischen Fabeln und Gebote von Menschen, welche sich von der Wahrheit abwenden. Den 15 Matth. 15,11.

Röm. 14,20. Reinen ist alles rein; den Unreinen aber und Ungläubigen ist nichts rein, sondern unrein ist ihr Sinn jowohl als ihr Gewissen. Sie sagen, sie erkennen Gott, 16 2. Tim. 3,5. aber mit den Werken verleugnen sie es, sintemal sie sind, an welchen Gott Greuel hat, und gehorchen nicht, und sind zu allem guten Werk untüchtig.

1. Tim. 6,3. Du aber rede, wie sich’s ziemet nach der heilsamen 2

2. Tim. 1,13. Lehre: den Alten sage, daß sie nüchtern seien, ehrbar, 2 1. Tim. 5,1. züchtig, gesund im Glauben, in der Liebe, in der Geduld; den alten Weibern desselbigen gleichen, daß sie 3 1. Tim. 3,11. sich halten, wie den Heiligen ziemet, nicht Lästerinnen seien, nicht Weinsäuferinnen, gute Lehrerinnen; daß sie 4 die jungen Weiber lehren züchtig sein, ihre Männer lieben, Kinder lieben, sittig sein, keusch, häuslich, gütig, 5 Eph. 5,22. ihren Männern unterthan, auf daß nicht das Wort Gottes verlästert werde. Desselbigen gleichen die jungen 6 Männer ermahne, daß sie züchtig seien. Allenthalben 7 1. Tim. 4,12.

1. Petr. 5,3. aber stelle dich selbst zum Vorbilde guter Werke, mit unverfälschter Lehre, mit Ehrbarkeit, mit heilsamem und 8 1. Petr. 2,15. untadeligem Wort, auf daß der Widersacher sich schäme 11 taug

12 fr.: find je lugener gewesen, böse Vieh Prophet ] Rand: Epimenides 14 und Menschen Gebot fr.: welche die Wahrheit abwenden 15 ist alles (io L. zeitweise) ] tsts ales í beide ihr Sinn und 6. 2,1 fr.: was der heilsamen Lehre wohl anstehet

sage ] ehrbar ] fr.: redlich 3 fich halten ) ftch stellen (fr. : geberden) fr.: weinsüchtig 4 fr.: die j. W. Zucht lehren, Männer á sittig ] fr.: züchtig 7.8 fr.: und halt dich in der Lehre unschädlich und redlich und das Wort heilsam und untadelich 8 untadelichem | Der Widerwärtige

[ocr errors]

1. Tim. 6,1. 1. Petr. 2,18.

[ocr errors]

1. Tim. 2,6.

und nichts habe, daß er von uns möge Böses sagen. Eph. 6,5. 9 Den Knechten sage, daß sie ihren Herrn unterthänig

seien, in allen Dingen zu Gefallen thun, nicht wider: 1,3. 10 bellen, nicht veruntreuen, sondern alle gute Treue er

zeigen, auf daß sie die Lehre Gottes, unsers Heilandes,

zieren in allen Stücken.

11 Denn es ist erschienen die heilsame Gnade Eph. 1,4. 12 Gottes allen Menschen, und züchtiget uns, daß

wir sollen verleugnen das ungöttliche Wesen

und die weltlichen Lüste, und züchtig, gerecht 1. Kor. 1,7. 13 und gottselig leben in dieser Welt, und warten Phil. 3,20.

auf die jelige Hoffnung und Erscheinung der

Herrlichkeit des großen Gottes und unsers Gal. 1,4. 14 Heilandes, Jesu Christi, der sich selbst für uns Eph. 2,10.

gegeben hat, auf daß er uns erlösete von aller Ungerechtigkeit, und reinigte ihm selbst ein

Volk zum Eigentum, das fleißig wäre zu guten 1. Tim. 4,12. 15 Werken. Solches rede und ermahne und strafe mit

ganzem Ernst. Laß dich niemand verachten. 1. Petr. 2,18. 3 Erinnere sie, daß sie den Fürsten und der Obrigkeit

unterthan und gehorsam seien, zu allem guten Werk Phil. 4,5. 2 bereit seien, niemand lästern, nicht hadern, gelinde seien,

alle Sanftmütigkeit beweisen gegen alle Menschen. 1. Kor. 6,11. 3 Denn wir waren auch weiland unweise, ungehorsam,

verirret, dienend den Begierden und mancherlei Wollüsten,

und wandelten in Bosheit und Neid, waren verhaßt, 2,11. 4 und hasseten uns unter einander. Da aber erschien

die Freundlichkeit und Leutseligkeit Gottes, unsers Eph. 2,8.9. 5 Heilandes, nicht um der Werke willen der Gerechtig

Joh. 3,5. Eph. 5,28.

keit, die wir gethan hatten, sondern nach seiner Barmherzigkeit machte er uns selig durch das

Eph. 2,2; 5,8.

9 - sage 10 fr.: entwenden

12 züchtig ] Rd.: das ist mäßig, vernünftig 2c. 14 früher: eifrtg 15 Ernst ] Rand: das ist, daß ste wissen, es set Gottes Gebot und kein Scherz; er wolle es ernstlich haben 3,2 Gelinde ] Rd.: Das sind, die alle Dinge zum Besten tehren und deuten oder an: nehmen gegen allen Menschen 3 trrige | Begierden ] Lüsten 1 waren verhaßt

Werke ge

Bad der Wiedergeburt und Erneuerung des heiligen Geistes, welchen er ausgegossen hat 6 Joel 8,1. über uns reichlich durch Jesum Christ, unsern Heiland, auf daß wir durch desselbigen Gnade 7 gerecht und Erben seien des ewigen Lebens nach der Hoffnung. Das ist gewißlich wahr; solches 8 14. will ich, daß du fest lehrest, auf daß die, so an Gott gläubig sind worden, in einem Stand gute funden werden. Solches ist gut und nüß den Menschen. Der thörichten Fragen aber, der Geschlechtsregister, des 91. Tim. 4,7. Zankes und Streites über dem Gesez entschlage dich; denn sie sind unnüß und eitel. Einen kegerischen 10 2. Joh. 10.

Matth.18,15.16. Menschen meide, wenn er einmal und abermal ermahnet ist, und wisse, daß ein solcher verkehret ist und fündiget, als der sich selbst verurteilet hat.

Wenn ich zu dir senden werde Artemas oder Tychi- 12 2. Tim. 4,12. kus, jo komin eilend zu mir gen Nikopolis; denn daselbst hab ich beschlossen den Winter zu bleiben. Zenas, 13 Mpg. 18,24. den Schriftgelehrten, und Apollos fertige ab mit Fleiß, auf daß ihnen nichts gebreche. Lasse aber auch die 14 2,14. Eph. 4,28.

Matth. 7,19. Unsern lernen, daß sie im Stand guter Werke sich finden lassen, wo man ihrer bedarf, auf daß fie nicht unfruchtbar seien.

Es grüßen dich alle, die mit mir sind. Grüße 15 alle, die uns lieben im Glauben.

Die Gnade sei mit euch allen! Amen.

1. Tim. 6,4.5.

1. Kor. 3,5.6.

Geschrieben von Nikopolis in Macedonien.

(zu S. 544) 5 machte (so L. meist) ) machet

7 fr. : gerechtfertiget, Erben 8 ist je gew. wahr. Solches (neuer Abschnitt) i fest 'lehrest ] fr: treibest | funden 9 eschlechtregister 10 feferischen ] fr. : abtrünnigen 12 Arte: man | Tychicum | Nicopolin 13 Ženan í Apollon

Unterschrift: Nicopoli' | Macedonia

[ocr errors]

Der Brief des Paulus

an Philemon. Eph. 8,1. 1 Paulus, der Gebundene Christi Jesu, und Timo

theus, der Bruder, Philemon, dem Lieben und unserm Kol. 4,17. 2 Gehilfen, und Appia, der Lieben, und Archippus, unserm

Streitgenossen, und der Gemeine in deinem Hause. Röm. 1,7. 3 Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm

Vater, und dem Herrn Jesu Christo! 4 Ich danke meinem Gott und gedenke dein allezeit 5 in meinem Gebet, nachdem ich höre von der Liebe

und dem Glauben, welche du haft an den Herrn Jesum Phil. 1,9. 6 und gegen alle Heiligen, daß der Glaube, den wir mit

einander haben, in dir kräftig werde durch Erkenntnis 2. Kor. 7,4. 7 alles des Guten, das ihr habt in Christo Jesu. Wir

haben aber große Freude und Trost an deiner Liebe; denn die Herzen der Heiligen sind erquicket durch dich,

lieber Bruder. 8 Darum, wiewohl ich habe große Freudigkeit in 9 Christo, dir zu gebieten, was dir ziemet, so wil ich

doch um der Liebe willen nur vermahnen, der ich ein

solcher bin, nämlich ein alter Paulus, nun aber auch Rol. 4,9. 10 ein Gebundener Jesu Christi. So ermahne ich dich

um meines Sohns willen, Dnesimus, den ich gezeuget 11 habe in meinen Banden, welcher weiland dir unnüße,

nun aber dir und mir wohl nüße ist;. den habe ich

12 wieder gesandt. Du aber wolleft ihn, das ist mein Phil. 2,30. 13 eigen Herz, annehmen. Denn ich wollte ihn bei mir

behalten, daß er mir an deiner Statt diente in den 2. Sor. 9,7. 14 Banden des Evangeliums; aber ohne deinen Willen

1. Ror. 4,15.

Gal. 4,19.

überschrift: Die Epistel S. Pault: An Philemon.

1 Philemoni 2 Archippo | deinem ] fr. : seinem 5 fr.: gegen den Herrn Jesum Christ und alle H. 6 daß dein Glaube (fr.: daß unser gemeiner Glaube in dir schäfftig werde) | alle des Buten 7 fr. : Ich habe aber eine gr. Fr. 8 Freidig teit | ziemet ] fr.: gebührt 10 Dnesimt 11 mir und dir 13 Evangelit

« ͹˹Թõ
 »