Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub

7.

68,22.

Lieben, daß Ein Tag vor dem Herrn ist wie tausend Şab. 2,8. 9 Jahre und tausend Jahre wie Ein Tag. Der Herr 1. Tim. 2,4.

verzieht nicht die Verheißung, wie es etliche für einen Verzug achten, sondern er hat Geduld mit uns, und

will nicht, daß jemand verloren werde, sondern daß 1. Theff. 5,2.3. 10 sich jedermann zur Buße kehre. Es wird aber des Matth.24,29.35.

Herrn Tag kommen als ein Dieb in der Nacht, in Offenb. 20,11. welchem die Himmel zergehen werden mit großem Krachen;

die Elemente aber werden vor Hiße schmelzen, und die

Erde und die Werke, die darauf sind, werden verbrennen. 11 So nun das alles soll zergehen, wie sollt ihr denn

geschickt sein mit heiligem Wandel und gottseligem Wejen, 12 daß ihr wartet und eilet zu der Zukunft des Tages

des Herrn, in welchem die Himmel vom Feuer zergehen Jes. 65,17; 13 und die Elemente vor Hiße zerschmelzen werden? Wir Offenb. 21,1.27.

warten aber eines neuen Himmels und einer

neuen Erde nach seiner Verheißung, in welchen 1. Sor. 1,7.8. 14 Gerechtigkeit wohnet. Darum, meine Lieben, die

weil ihr darauf warten sollet, so thut Fleiß, daß ihr

vor ihm unbefleckt und unsträflich im Frieden erfunden Röm. 2,4. 15 werdet; und die Geduld unsers Herrn achtet für eure

Seligkeit; als auch unser lieber Bruder Paulus nach

der Weisheit, die ihm gegeben ist, euch geschrieben hat, 16 wie er auch in allen Briefen davon redet, in welchen

sind etliche Dinge schwer zu verstehen, welche die Un

gelehrigen und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die Mark.18,5.9.83. 17 andern Schriften, zu ihrer eignen Verdammnis. Jhr

aber, meine Lieben, weil ihr das zuvor wisset, so ver: wahret euch, daß ihr nicht durch den Jrrtum der ruch

losen Leute samt ihnen verführet werdet und entfallet 18 aus eurer eignen Festung. Wachset aber in der Gnade und Erkenntnis unsers Herrn und Heilandes Jesu Christi. Demselbigen sei Ehre nun und zu ewigen Zeiten! Amen.

9 verzeuhet | fr. : als etliche den Verzug achten, sondern er ist langmütig auf euch 10 zergeben ) zeitweise: vergeben! drinnen 12 der Himmel 13 fr.: Neue Himmel aber und eine neue Erde nach seiner Verheißung warten wir 14 warten sollet ) fr.: wartet im Friede 15 fr.: die Langmütigkeit unsers Herrn Jesu Christi 1 fr.: - euch 16 welche verwirren die ungelehrigen und Leichtfertigen zu ihrem eigenen Verdammnis 17 – den , der ruchlosen Leute ] fr.: der Greulichen

[ocr errors]

Der erste Brief des Johannes.

Das da von Anfang war, das wir gehöret haben, 1 Joh. 1,1.14. das wir gesehen haben mit unsern Augen, das wir beschauet haben und unsre Hände betastet haben, vom Wort des Lebens (und das Leben ist erschienen, und 2 Joh. 1,4. wir haben gesehen und bezeugen und verkündigen euch das Leben, das ewig ist, welches war bei dem Vater, und ist uns erschienen): was wir gesehen und gehöret 3 haben, das verkündigen wir euch, auf daß auch ihr mit uns Gemeinschaft habt; und unsre Gemeinschaft ist mit dem Vater und mit seinem Sohn Jesu Christo. Und solches schreiben wir euch, auf daß eure Freude 4 Joh. 15,11;

16,24. völlig sei.

Und das ist die Verkündigung, die wir von ihm 5 Jaf. 1,17. gehöret haben und euch verkündigen, daß Gott Licht ist, und in ihm ist keine Finsternis. So wir sagen, daß 6 2,4. wir Gemeinschaft mit ihm haben, und wandeln in der Finsternis, so lügen wir und thun nicht die Wahrheit. So wir aber im Licht wandeln, wie Er im Licht 7 Ebr. 9,14. ist, so haben wir Gemeinschaft unter einander, und das Blut Jesu Christi, seines Sohns, machet uns rein von aller Sünde. So wir 8 sagen, wir haben keine Sünde, so verführen wir uns jelbst, und die Wahrheit ist nicht in uns. So wir 9 Spr. 28,18.

Offenb. 1,5;

7,14.

18 Ebre ] fr. : Preis
überschrift: Die Erste Epistel S. Johannis.
1,1 zuerst: vom Anfang

2 zeugen

3 set

4 fr.: auf daß ihr euch freuet und eure Freude völlig sei 5 ein Licht 1 tein Finsternis 6 im Finsternis 7 Jesu Christi seines Sohns) fr.: Jesu Christi

Ebr. 7,25.

aber unsre Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht,

daß er uns die Sünden vergiebt, und reiniget uns von 10 aller Untugend. So wir sagen, wir haben nicht ge

sündiget, so machen wir ihn zum Lügner, und sein

Wort ist nicht in uns. Röm. 8,34. 2 Meine Kindlein, folches schreibe ich euch,

auf daß ihr nicht fündiget. Und ob jemand

fündiget, so haben wir einen Fürsprecher bei Kol. 1,20. 2 dem Vater, Jesum Christ, der gerecht ist. Und

derselbige ist die Versöhnung für unsre Sünden; nicht allein aber für die unseren, sondern

auch für der ganzen Welt. 3 Und an dem merken wir, daß wir ihn kennen, so 4 wir seine Gebote halten. Wer da saget: Ich kenne

ihn, und hält seine Gebote nicht, der ist ein Lügner, Joh. 14,21.23. 5 und in solchem ist keine Wahrheit. Wer aber sein

Wort hält, in solchem ist wahrlich die Liebe Gottes

vollkommen. Daran erkennen wir, daß wir in ihm Joh. 13,15. 6 sind. Wer da saget, daß er in ihm bleibet, der soll

auch wandeln, gleichwie Er gewandelt hat. Joh. 13,34. 7 Brüder, ich schreibe euch nicht ein neu Gebot, sondern

das alte Gebot, das ihr habt von Anfang gehabt. Das

alte Gebot ist das Wort, das ihr von Anfang gehöret Röm. 18,12. 8 habt. Wiederum ein neu Gebot schreibe ich euch, das

da wahrhaftig ist bei ihm und bei euch; denn die

Finsternis vergehet, und das wahre Licht scheinet jekt. 4,20. 9 Wer da saget, er sei im Licht, und hasset seinen Bruder, 10 der ist noch in der Finsternis. Wer seinen Bruder

liebet, der bleibet im Licht, und ist kein Ärgernis 11 bei ihm. Wer aber seinen Bruder hasset, der ist in

der Finsternis, und wandelt in der Finsternis, und

9 unsere Sünde / die Sünde | vergiebt ] fr.: erlässet | Untugend ] zuerst: Ungerechtigkeit 2,1 bei dem Vater ] fr.: bei Gott 2 derselbige ] fr.: der selb | unsre Sünde , die unsere 3 merten fr. : erkennen | kennen fr.: erkannt haben 4 tenne ihn ] fr.: habe ihn erfannt 5 sein Wort ) meist: seine Wort 7 fr.:

von Anfang 8 tst vergangen 9 im Finsternis (ebenso 11 zweimal)

weiß nicht, wo er hingehet; denn die Finsternis hat jeine Augen verblendet.

Lieben Kindlein, ich schreibe euch; denn die Sünden 12 find euch vergeben durch seinen Namen. Ich schreibe 13 euch Vätern; denn ihr kennet den, der von Anfang ist. Ich schreibe euch Jünglingen; denn ihr habt den Bösewicht überwunden. Ich habe euch Kindern geschrieben; 14 Eph. 6,10. denn ihr kennet den Vater. Ich habe euch Vätern geschrieben; denn ihr kennet den, der von Anfang ist. Ich habe euch Jünglingen geschrieben; denn ihr seid starf, und das Wort Gottes bleibt bei euch, und habt den Bösewicht überwunden. Habt nicht lieb die 15 Jaf. 4,4. Welt, noch was in der Welt ist. So jemand die Welt lieb hat, in dem ist nicht die Liebe des Vaters. Denn alles, was in der Welt 16 ist, des Fleisches Lust und der Augen Luft und hoffärtiges Leben, ist nicht vom Vater, sondern von der Welt. Und die Welt vergehet mit 17 ihrer Lust; wer aber den Willen Gottes thut, der bleibet in Ewigkeit.

Kinder, es ist die leßte Stunde; und wie ihr gehöret 18 Matth. 24,5.24. habt, daß der Widerchrist kommt, so sind nun viel Widerchristen worden; daher erkennen wir, daß die leşte Stunde ist. Sie sind von uns ausgegangen, aber sie 19 Apg. 20,30. waren nicht von uns; denn wo sie von uns gewesen wären, so wären sie ja bei uns blieben; aber es sollte offenbar werden, daß sie nicht alle von uns sind. Und 20 27. ihr habt die Salbung von dem, der heilig ist, und wisset alles. Ich habe euch nicht geschrieben, als 21 wüßtet ihr die Wahrheit nicht, sondern ihr wisset sie, und wisset, daß keine Lüge aus der Wahrheit kommt.

11 die Finsternis haben 12 fr.: Lieben | euch, daß euch die S. vergeben (fr.: verlassen) werden d. f. N.

14 Ich schreibe euch, Kindern | V. geschr., daß ihr den kennet, der daß ihr start seid und das W. G. bei euch bleibet u. d. B. üb. babt 16 ist (nemlich des Fl. . Leben) | fr.: die Luft des Fleisches u. L. der A. u. Hochmut der Güter 18 und nun find v. W. worden 19 aber auf daß sie o. würden

22 Wer ist ein Lügner, wenn nicht der da leugnet, daß

Jesus der Christ sei? Das ist der Widerchrist, der 4,15. Joh. 5,23. 23 den Vater und den Sohn leugnet. Wer den Sohn

leugnet, der hat auch den Vater nicht; wer den Sohn 7. 24 bekennet, der hat auch den Vater. Was ihr nun ge

höret habt von Anfang, das bleibe bei euch. So bei

euch bleibet, was ihr von Anfang gehöret habt, so 25 werdet ihr auch bei dem Sohn und Vater bleiben. Und

das ist die Verheißung, die Er uns verheißen hat: das

26 ewige Leben. Solches hab ich euch geschrieben von 20. Joh. 16,13. 27 denen, die euch verführen. Und die Salbung, die ihr

von ihm empfangen habt, bleibet bei euch, und be: dürfet nicht, daß euch jemand lehre, sondern wie euch die Salbung alles lehret, so ist’s wahr und ist keine

Lüge; und wie sie euch gelehret hat, so bleibet bei 4,17. 28 demselbigen. Und nun, Kindlein, bleibet bei ihm, auf

daß, wenn er offenbaret wird, wir Freudigkeit haben

und nicht zu Schanden werden vor ihm in seiner Zu29 kunft.

So ihr wisset, daß er gerecht ist, so erkennet auch, daß wer recht thut, der ist von ihin geboren.

3,7.10.

stol. 3,4,

Joh. 1,12.13. 3 Sehet, welch eine Liebe hat uns der Vater erzeiget, Joh. 16,3.

daß wir Gottes Kinder sollen heißen! Darum kennet euch Rön. 8,17. 2 die Welt nicht; denn sie kennet ihn nicht. Meine Lieben,

wir sind nun Gottes Kinder, und ist noch nicht erschienen, was wir sein werden. Wir wissen aber, wenn es erscheinen wird, daß wir ihm

gleich sein werden; denn wir werden ihn sehen, 3 wie er ist. Und ein jeglicher, der solche Hoffnung hat

zu ihm, der reiniget sich, gleichwie Er auch rein ist.

22 ohn der da leugnet 23 iver den Sohn bekennet, der hat auch den Vater (fehlt in allen Ausgaben Luthers) 27 dürfet | allerlei | demselbigen ] fr.: dem selben 28 daß wir Freidigkeit haben 3,1 erzeiget ] fr.: geben (oder: gegeben) s fennet euch ] fr.: fennet uns | fie tennet (so L. fr.) ] fte tennen 2 was wir 1. w. ] fr.: das (= daß?) wir sein werden (dann: das [= daß] wirs sind) 3 Hoffnung hat zu ihm ] fr. : Hoffnung hat | er auch r. ist ) meist: auch er rein ist

« ͹˹Թõ
 »