Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub

1--10: Marf. 16, 1-10.

Lut. 24,1-10. Joh. 20,1-18.

[ocr errors]

sagen zum Volf: Er ist auferstanden von den Toten; 65 und werde der lekte Betrug ärger denn der erste. Pi

latus sprach zu ihnen: Da habt ihr die Hüter; gehet Dan. 6,18. 66 hin und verwahret, wie ihr wisset. Sie gingen hin,

und verwahreten das Grab mit Hütern, und versiegelten

den Stein. 28 Als aber der Sabbath um war, und der erste Tag

der Woche anbrach, kam Maria Magdalena und die 2 andre Maria, das Grab zu besehen. Und siehe, es

geschah ein groß Erdbeben. Denn der Engel des Herrn

kam vom Himmel herab, trat hinzu und wälzte den 17,2. Apg. 1,10. 3 Stein von der Thür, und seşte fich drauf. Und seine

Gestalt war wie der Blit, und sein Kleid weiß als 4 der Schnee. Die Hüter aber erschraken vor Furcht, 5 und wurden, als wären sie tot. Aber der Engel ant

wortete und sprach zu den Weibern: Fürchtet euch nicht; 12,40; 16,21; 6 ich weiß, daß ihr Jesum, den Gekreuzigten, suchet. Er Apg. 2,86.

ist nicht hie; er ist auferstanden, wie er gesagt hat.

Kommt her und sehet die Stätte, da der Herr gelegen 26,32. 7 hat; und gehet eilend hin und saget es seinen Jüngern,

daß er auferstanden sei von den Toten. Und siehe, er wird vor euch hingehen nach Galiläa, da werdet ihr ihn sehen. Siehe, ich habe es euch gesagt. Und sie gingen eilend zum Grabe hinaus mit Furcht und großer Freude, und liefen, daß sie es seinen Jüngern ver

kündigten. Und da sie gingen, seinen Jüngern zu ver9 kündigen, siehe, da begegnete ihnen Jesus und sprach:

Seid gegrüßet! Und sie traten zu ihm, und griffen an Ebr. 2,11. 10 seine Füße, und fielen vor ihm nieder. Da sprach Jesus

zu ihnen: Fürchtet euch nicht; gehet hin und verkündiget es meinen Brüdern, daß sie gehen nach Galiläa, daselbst werden sie mich sehen.

Da sie aber hingingen, siehe, da kamen etliche von

17,23; 20,19.

11

28,1 Am Abend aber des Sabbaths, welcher anbricht am Morgen des ersten Feiertages der Sabbathen, tam (am Rand: Die Schrift fähet den Tag an am vergangenen Abend, und desselben Abends Ende ist der Morgen hernach) 7 in Galilean | habs 10 in Galileam

[ocr errors]

den Hütern in die Stadt, und verkündigten den Hohen-
priestern alles, was geschehen war. Und sie kamen 12
jusammen mit den Ältesten, und hielten einen Rat,
und gaben den Kriegsknechten Gelds genug und sprachen: 13 27,64.
Saget, seine Jünger kamen des Nachts, und stahlen
ihn, dieweil wir schliefen. Und wo es würde aus- 14
kommen bei dem Landpfleger, wollen wir ihn stillen,
und schaffen, daß ihr sicher seid. Und sie nahmen das 15
Geld und thaten, wie sie gelehret waren. Solches ist
eine gemeine Rede worden bei den Juden bis auf
den heutigen Tag.

Aber die elf Jünger gingen nach Galiläa auf einen 16 7.
Berg, dahin Jesus sie beschieden hatte. Und da sie 17
ihn sahen, fielen sie vor ihm nieder; etliche aber zwei-
felten. Und Jesus trat zu ihnen, redete mit ihnen 18 11,27.

Eph. 1,20-22. und sprach: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin, 19 Mark. 16,15,16. und lehret alle Völker, und taufet sie im Na: men des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes; und lehret sie halten alles, 20 18,20. was ich euch befohlen habe. Und siehe, Ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.

[ocr errors]

13 stohlen

16 in Galilea | ihnen bescheiden

18 – auf

:

Joh. 1,19-30.

Mal. 3,1.

[ocr errors]

Evangelium des Markus. Matth. 3,1-12. 1

Dies ist der Anfang des Evangeliums von Jesu Lut. 8,1-18. 2 Christo, dem Sohn Gottes, als geschrieben stehet in

den Propheten:
Matth. 11,10. „Siehe, Ich sende meinen Engel vor dir her,

Der da bereite deinen Weg vor dir.“
Jef. 40,3. 3 „Es ist eine Stimme eines Predigers in der Wüste:

Bereitet den Weg des Herrn,

Machet seine Steige richtig !" 4 Johannes, der war in der Wüste, taufte und predigte

von der Taufe der Buße zur Vergebung der Sünden. 5 Und es ging zu ihm hinaus das ganze jüdische Land

und die von Jerusalem, und ließen sich alle von ihm 6 taufen im Jordan, und bekannten ihre Sünden. Jo

hannes aber war bekleidet mit Kamelhaaren und mit

einem ledernen Gürtel um seine Lenden, und aß Heu7 schrecken und wilden Honig; und predigte und sprach:

Es kommt einer nach mir, der ist stärker denn ich, dem

ich nicht genugsam bin, daß ich mich vor ihm bücke 8 und die Riemen seiner Schuhe auflöse. Ich taufe euch mit Wasser; aber Er wird euch mit dem heiligen Geist

taufen. Joh. 1,31-34. 9 Und es begab sich zu derselbigen Zeit, daß Jesus

aus Galiläa von Nazareth kam, und ließ sich taufen

[ocr errors]

9-11 : Matth.3,18-17.

Luk. 3,21.22.

Luk. 2,51,

überschrift: Euangelium S Marcus.

1,1 Euangelij 2 stehet ) zuerst: ist 3 eine Stimme eines Predigers ) früher: eine rufende Stimme 4 (teuffet) |(prediget) 1 (Sünde) 5 Jüdischeland | betenneten 1 (Sünde) 6 Wildhonig ng gnugsam

12.13:

14.15 :

Luk. 4,14.15.

von Johannes im Jordan. Und alsbald stieg er aus 10
dem Wasser, und sah, daß sich der Himmel aufthat,
und den Geist gleich wie eine Taube herabkommen auf
ihn. Und da geschah eine Stimme vom Himmel: Du 11 9,7.
bist mein lieber Sohn, an dem ich wohlge-
fallen habe.

Und alsbald trieb ihn der Geist in die Wüste; 12 Matth. 4,1-11. und war allda in der Wüste vierzig Tage, und ward 13 lut. 4,1–13. versucht von dem Satan, und war bei den Tieren, und die Engel dieneten ihm.

Nachdem aber Johannes überantwortet war, kam 14 Matth.4,12–17. Jesus nach Galiläa, und predigte das Evangelium vom Reich Gottes und sprach: Die Zeit ist erfüllet, 15 Gal. 4,4. und das Reich Gottes ist herbeikommen. Thut Buße, und glaubt an das Evangelium!

Da er aber an dem galiläischen Meer ging, sah er 16 Matth.4,18.–29. Simon und Andreas, seinen Bruder, daß sie ihre Neße ins Meer warfen; denn sie waren Fischer. Und Jesus 17 sprach zu ihnen: Folget mir nach; ich will euch zu Menschenfischern machen. Alsobald verließen sie ihre 18 Neße, und folgeten ihm nach. Und da er von dannen 19 ein wenig fürbaß ging, sah er Jakobus, den Sohn des Zebedäus, und Johannes, seinen Bruder, daß sie die Neße im Schiff flickten; und alsbald rief er ihnen. Und sie ließen ihren Vater Zebedäus im Schiff mit 20 den Taglöhnern, und folgeten ihm nach.

Und sie gingen gen Kapernaum; und bald am 21 lut. 4,31–37. Sabbath ging er in die Schule und lehrete. Und sie 22 Matth. 7,28.29. entseşten sich über seiner Lehre; denn er lehrte ge

16--20:

Lut. 5,1-11.

21-28:

9 Johanne 10 herabfommen ] früher: herabsteigen 12 alsbald ] bald 14 war ) ward I in Galilea 15 Thut Buße 1 früher: beffert euch

16 worfen 19 Jacobum d. S. Zebedet und Johannem 1 alsbald bald 20 Zebedeum 21 an den Sabbathen 1 (Schulen) 22 Luther am Rand: Gewaltiglich ] Das ist, seine Predigt war als eines, der es mit Ernst meinet, und was er sagte, das hatte eine Gewalt, und lebte, als hätte es Hände und Füße. Nicht wie die Lumpenprediger, die daher fpeten und geifern, daß man drüber Unlust und Greuel gewinnt.

29-34 :

23 waltiglich, und nicht wie die Schriftgelehrten. Und es

war in ihrer Schule ein Mensch, besessen mit einem 5,7. Pf. 16,10. 24 unsaubern Geist, der schrie und sprach: Halt, was haben

wir init dir zu schaffen, Jesu von Nazareth ? Du bist

kommen, uns zu verderben. Ich weiß, wer du bist: 25 der Heilige Gottes. Und Jesus bedräuete ihn und 9,26. 26 sprach: Verstumme, und fahre aus von ihm! Und der

unsaubere Geist riß ihn, und schrie laut, und fuhr aus 27 von ihm. Und sie entsekten sich alle, also daß fie

unter einander sich befragten und sprachen: Was ist das? Was ist das für eine neue Lehre ? Er gebeut

mit Gewalt den unsaubern Geistern, und sie gehorchen 28 ihm. Und sein Gerücht erscholl alsbald umher in das

galiläische Land. Matth.8,14-17, 29

Und sie gingen alsbald aus der Schule, und kamen Lut. 4,38-41.

in das Haus des Simon und Andreas mit Jakobus 30 und Johannes. Und die Schwieger Simons lag, und

hatte das Fieber; und alsbald sagten sie ihm von ihr. 31 Und er trat zu ihr, und richtete sie auf, und hielt sie

bei der Hand; und das Fieber verließ sie, und sie 32 diente ihnen. Am Abend aber, da die Sonne unter:

gegangen war, brachten sie zu ihm allerlei Kranke und

33 Beseffene. Und die ganze Stadt versammelte sich vor Luk. 4,41. 34 der Thür. Und er half vielen Kranken, die mit man

cherlei Seuchen beladen waren; und trieb viel. Teufel aus, und ließ die Teufel nicht reden; denn sie kannten

ihn. Luk. 4,49--44, 35 Und des Morgens vor Tage stund er auf und ging

hinaus. Und Jesus ging in eine wüste Stätte und 36 betete daselbst. Und Petrus mit denen, die bei ihm 37 waren, eileten ihm nach. Und da sie ihn fanden, 38 sprachen sie zu ihm: Jedermann suchet dich. Und er

sprach zu ihnen: Laßt uns in die nächsten Städte gehen,

Apg. 16, 17.18.

35-39:

24 wer du bist ...] früher: daß du der Heilige Gottes bist 27 entfaßten sich (früher: erzitterten) 28 erschall bald umber in die Grenze Galilée 29 alsbald ] bald i Haus Simonis | Jacoben und Johannen 30 Simonis 31 perließ sie ] + bald 37 funden

« ͹˹Թõ
 »