Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub

18

Sondern wir loben den HErrn,

Von nun an bis in Ewigkeit. Hallelujah!

6

Das ist mir lieb,

116 Daß der HErr meine Stimme und mein Flehen Denn er neigte sein Ohr zu mir ;

[höret. 2 Darum will ich mein Leben lang ihn anrufen. Stricke des Todes hatten mich umfangen,

3 8. Pi. 18,6. Und Ängste der Hölle hatten mich getroffen ;

Ich kam in Jammer und Not.
Aber ich rief an den Namen des HErrn :

4
D HErr, errette meine Seele !
Der HErr ist gnädig und gerecht,

5 Und unser Gott ist barmherzig. Der HErr behütet die Einfältigen;

Wenn ich unterliege, so hilft er mir. Sei nun wieder zufrieden, meine Seele ;

7 P1. 42,6. Denn der HErr thut dir Gutes. Denn du hast meine Seele aus dem Tode gerissen, 8

Mein Auge von den Thränen,

Meinen Fuß vom Gleiten.
Ich werde wandeln vor dem HErrn

9
Im Lande der Lebendigen.
Ich glaube, darum rede ich.

10 Ich werde aber sehr geplagt. Ich sprach in meinem Zagen:

11 Ale Menschen sind Lügner. Wie soll ich dem HErrn vergelten

12 Alle seine Wohlthat, die er an mir thut ? Ich will den Kelch des Heils nehmen

13 Und des HErrn Namen predigen. Ich will meine Gelübde dem HErrn bezahlen

14

Ps. 22,26. Vor all seinem Volk. Der Tod seiner Heiligen ist wert gehalten

Pi. 27,13;

56,14.

2. Xor. 4,13.

Röm. 3,4.

15 Pf. 72,14. Vor dem HErrn.

18 HErrn 116,2 Daß er sein Ohr zu mir neiget 3 troffen 9 Ich will

13 den heilsamen Kelch

12 - an

16 O HErr, ich bin dein Knecht;

Ich bin dein Knecht, deiner Magd Sohn.

Du hast meine Bande zerrissen.
17 Dir will ich Dank opfern

Und des HErrn Namen predigen.
18 Ich will meine Gelübde dem HErrn bezahlen

Vor all seinem Volk,
19 In den Höfen am Hause des HErrn,

In dir, Jerusalem. Hallelujah!

Röm. 15,11. 117 Lobet den HErrn, alle Heiden;

Preiset ihn, alle Völker ! 2. Mose 34,6. 2 Denn seine Gnade und Wahrheit

Waltet über uns in Ewigkeit. Hallelujah!

Pi. 56,5. Ebr. 13,6.

Ps. 107,1. 118Danket dem HErrn, denn er ist freundlich,

Und seine Güte währet ewiglich.
Pi. 115,9-13. 2 Es sage nun Israel :

Seine Güte währet ewiglich.
3 Es sage nun das Haus Aaron :

Seine Güte währet ewiglich.
4 Es sagen nun, die den HErrn fürchten :

Seine Güte währet ewiglich.
5 In der Angst rief ich den HErrn an,

Und der Herr 'erhörte mich und tröstete mich.
6 Der HErr ist mit mir,

Darum fürchte ich mich nicht;

Was können mir Menschen thun?
Pi. 54,9. 7 Der HErr ist mit mir, mir zu helfen;

Und ich will meine Luft sehen an meinen Feinden. 8 Es ist gut auf den HErrn vertrauen,

Und nicht sich verlassen auf Menschen. Ps. 146,3. 9 Es ist gut auf den HErrn vertrauen,

Und nicht sich verlassen auf Fürsten. 10 Alle Heiden umgeben mich;

Aber im Namen des HErrn will ich sie zerhauen. 11 Sie umgeben mich allenthalben; Aber im Namen des HErrn will ich sie zerhauen.

13

18

2. Kor. 6,9.

Sie umgeben mich wie Bienen ;

12 Zef. 33,12. Aber sie erlöschen wie ein Feuer in Dornen;

Im Namen des HErrn will ich sie zerhauen.
Man stößet mich, daß ich fallen soll;

Aber der HErr hilft mir.
Der HErr ist meine Macht und mein Psalm,

14 2. Moje 15,2. Und ist mein Heil. Man singt mit Freuden vom Sieg in den Hütten der 15

Gerechten :
Die Rechte des HErrn behält den Sieg ;
Die Rechte des HErrn ist erhöhet;

16
Die Rechte des HErrn behält den Sieg.
Ich werde nicht sterben, sondern leben

17 Und des HErrn Werke verkündigen. Der HErr züchtiget mich wohl ;

Aber er giebt mich dem Tode nicht. Thut mir auf die Thore der Gerechtigkeit,

19 Daß ich dahin eingehe und dem HErrn danke. Das ist das Thor des HErrn;

20 Die Gerechten werden dahin eingehen. Ich danke dir, daß du mich demütigest

21 Bi. 119,71. Und hilfest mir. Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, 22

Matth. 21,42. Ist zum Eckstein worden. Das ist vom HErrn geschehen,

23 Und ist ein Wunder vor unsern Augen. Dies ist der Tag, den der HErr macht; 24

Laßt uns freuen und fröhlich drinnen sein. D HErr, hilf!

25 O HErr, laß wohl gelingen! Gelobet sei, der da kommt im Namen des 26 Matth. 21,9 ;

HErrn!
Wir segnen euch, die ihr vom Hause des HErrn seid.
Der HErr ist Gott, der uns erleuchtet.

27

Jej. 28,16.

23,39.

12 Aber sie erlöschen ] Sie dämpfen | Aber im Namen 17 (Werk) 22 verwerfen

Schmücket das Fest mit Maien bis an die Hörner

des Altars!
28 Du bist mein Gott, und ich danke dir ;

Mein Gott, ich will dich preisen.
29 Danket dem HErrn; denn er ist freundlich,

Und seine Güte währet ewiglich.

Ps.1,1.2 ; 112,1. 119Wohl denen, die ohne Tadel leben,

Die im Gefeße des HErrn wandeln!
2 Wohl denen, die seine Zeugnisse halten,

Die ihn von ganzem Herzen suchen!
3 Denn welche auf seinen Wegen wandeln,

Die thun kein Übels.
4 Du hast geboten fleißig zu halten

Deine Befehle.
5 D daß mein Leben deine Rechte

Mit ganzem Ernst hielte !
6 Wenn ich schaue allein auf deine Gebote,

So werde ich nicht zu Schanden.
7 Ich danke dir von rechtem Herzen,

Daß du mich lehrest die Rechte deiner Gerechtigkeit. 8 Deine Rechte will ich halten;

Verlaß mich nimmermehr. 9 Wie wird ein Jüngling seinen Weg unsträf:

lich gehen?

Wenn er sich hält nach deinen Worten. 10 Ich suche dich von ganzem Herzen ;

Laß mich nicht abirren von deinen Geboten. 11 Ich behalte dein Wort in meinem Herzen,

Auf daß ich nicht wider dich fündige.
12 Gelobet seiest du, HErr !

Lehre mich deine Rechte !
13 Ich will mit meinen Lippen erzählen

Alle Rechte deines Mundes.

20.64.68.

119 (Die Abschnitte dieses Psalms sind bei V. 1.9.17 u. .w. mit I.II.III bis XXII bezeichnet) 1 tadel ] Wandel 10 nicht fehlen deiner Gebot

[blocks in formation]

Ich freue mich des Weges deiner Zeugnisse

Als über allerlei Reichtum.
Ich rede von dem, was du befohlen hast,

Und schaue auf deine Wege.
Ich habe Luft zu deinen Rechten,

Und vergesse deiner Worte nicht. Thue wohl deinem Knecht, daß ich lebe

Und dein Wort halte. Öffne mir die Augen,

Daß ich sehe die Wunder an deinem Gesek. Ich bin ein Gast auf Erden;

Verbirg deine Gebote nicht vor mir. Meine Seele ist zermalmet vor Verlangen

Nach deinen Rechten allezeit. Du schiltst die Stolzen;

Verflucht sind, die von deinen Geboten abirren.
Wende von mir Schmach und Verachtung;

Denn ich halte deine Zeugnisse.
Es sißen auch die Fürsten und reden 'wider mich;

Aber dein Knecht redet von deinen Rechten.
Ich habe Lust zu deinen Zeugnissen,

Die sind meine Ratsleute.
Meine Seele liegt im Staube;

Erquice mich nach deinem Wort.
Ich erzähle meine Wege, und du erhörest mich;

Lehre mich deine Rechte.
Unterweise mich den Weg deiner Befehle,

So will ich reden von deinen Wundern.
Ich gräme mich, daß mir das Herz verschmachtet;

Stärke mich nach deinem Wort.
Wende von mir den falschen Weg,

Und gönne mir dein Gesek.
Ich habe den Weg der Wahrheit erwählet;

Deine Rechte hab ich vor mich gestellet.
Ich hange an deinen Zeugnissen;

HErr, laß mich nicht zu Schanden werden!

[blocks in formation]
[blocks in formation]
« ͹˹Թõ
 »