Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub
[ocr errors][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][ocr errors][ocr errors][merged small][merged small]

Jnhaltsverzeichniß
83. Bandes der „Preußischen Jahrbücher“.

des

[ocr errors]

Auffäße.

Seite F. Besprechung von Bernstorff, aus den Papieren der Gräfin Elise Bernstorff

377 Aonus, Arthur, Shylor , zur Zudenfrage

415 Buchner, Wilhelm, Goethes Gedicht „Än den Mond"

181 Calman, Dic Finanzreform in den Einzelstaaten

115 Delbrüd, Bans, Besprechung von Moriz Ritter, Lcopold d. Mante 192

Besprechung von Hermann v. Petersdorff, General Frhr. von
Thielmann

375 Bejprechung von Max Lenz, Geichichtsjchreibung und Gejchists: : auffassung im Elsaß zur Zeit der Reformation

376 e., Das Lehrerbesoldungegeleb

492 Gallwit, bans, Friedrich Riebiche als Erzieher zum Christenthum 324 Gronau, Georg, Eine Centralstelle für Photographie

348 Harnad, Otto, Besprcchung von Albert Bielichowsty, Goethe

193 Besprechung von Avonianus, Dramatische Handwertslehre

195 Besprechung von Michael Bernays, Schriften zur Aritit und Literaturgeschichte

378 Besprechung von Gotthold Klee, Grundzüge der deutschen Literaturgeschichte

379 Besprechung von A. Bettelheim, Geiftcshelden

380 Besprechung von a. Leißmann, Quellenschriften zur neueren deutschen Literatur- und Geistesgeschichte

381 Besprechung von W. v. Bolenz, Der Büttnerbauer

564 Besprechung oon Konrad Telman, Unter den Dolomiten

565 Besprechung von Carl Weitbrecht, Diesseits von Weimar

565 Heinemann, Ernst. Die Eristenzberechtigung der Attie

466 Süpeden, Die preußische Miedizinalverfassung, ihre Mängel und deren Folgen

466 Lailon, adolf. Besprechung von Arthur Drews, die deutsche Spelulation seit Kant

198 Besprechung von Arthur Dreme, sants

' Naturphilosophie als Grundlage feines Systems.

198 Besprechung von ü. Döring, Die Lehre des Sotrates als soziales Neformsystem

358 Martin, Mudolf, Mehr Lohn und Mehr Geschüße

282 Meg er v. &nonau, 6., Besprechung von Ernst Şaffter, Georg Jenatsch 364 Milferstädt, 3rrenhäuser und Entinündigungsverfahren

297 Münch, Wilhelm, Gedanten über Sprachschönheit

236 Neumann, Carl, Die geschichtliche Bildung und die Kunst

217 - ,,- Kunst und Naturwissenschaften

446 Nümerius Negidius, Aulus Algerius und die preußische Staats. anwaltschaft

97 Bauljen, Friedrich, die deutschen Universitäten und die Privatdozenten 121 Bhilippi, Adolf, Üeber das Wunderbare in der Poesie

438 Prosaicus, Berlorne Liebesmüh.

511 P. R., Besprechung von E. W. Middendorf, Beru

370 Hochfahl, Felix, Deutsche Geschichte vom wirthschaftlichen Standpunti 48

Seite 381 519 15

268

567 147

1 409

195 378 377 380 193

Rößler, Constantin, Goethes Gedicht an den Mond

Nuno Fischers fleine Schriften
Ruville, Albert von, Die Raijerproklamation des Jahres 1871
Schäfer, Dietrich, Deutschland und England im Welthandel des 16.

Jahrhunderts
Schirren, Besprechung von Louis Bobé, Efterladte Papirer fra den

Reventlowske Familie-Kreds i Tidsrummet 1770—1827
Schmölder, Der Arbeitsmarkt
Vir pacificus, Politische Träumereien
Politischer Ernst

Besprochene Werfe.
Avonianus, Dramatische Handwerte lehre
Bernays, Michael, Schriften zur Kritik und Literaturgeschichte
Bernstorff, Aus den Papieren der Gräfin Elise Bernstorff
Bettelheim, A., Geisteshelden
Bielich o wsty, Albert, Goethe, Sein Leben und seine Werte
Bobé, Louis, Efterladte Papirer fra den Reventlowske Familie.

Kreds i Tidsrummet 1770-1827 .
Döring, A, Die Lehre des Sofrates als joziales Reformsystem
Drews, Arthur, Die deutsche Spekulation seit Kant

Kants Naturphilosophie als Grundlage seines Systems
Ehrenberg, Richard, bamburg und England im Zeitalter der Königin

Elisabeth
Fischer, Runo, Kleine Schriften
Hafster, Ernst, Georg Jenatsch.
Klee, Gotthold, Grundzüge der deutschen Literaturgeschichte
Lamprecht, Karl, Deutsche Geschichte
Leißmann, a., Quellenschriften zur neueren deutschen Literatur und

Geistesgeschichte.
Lenz, Mar, Geschichtsid reibung und Geschichtsauffassung im Eljaß zur

Zeit der Meformation
Middendorf, E. W., Peru
Petersdorfi, Hermann von, General Johann Adolf Freiherr von

Thielmann
Polenz, W. v., Der Büttnerbauer
Ritter, Moriz, Leopold v. Ranke.
Nuville, Albert voni, Das deutsche Reich ein monarchischer Einheitsstaat
Telman, Konrad, Unter den Dolomiten
Weitbrecht, Carl, Diesseits von Weimar

567 358 198 198

268 519 364 379 48

381

376 370

375 564 192

15 565 563

203

203 384

Politische Korrespondenz.
Die evangelische Geistlichkeit und die national-liberale Partei in Baden

(Ein evangelischer Geistlicher).
In eigner Sache. Der Rüdtritt des Ministers von Röller und die Aus-

sichten der Sozialpolitit. Die Währungsfrage (D.)
Die Krediterkundigung in der Gewerbeordnung. (W. Shimmelpfeng)
Die türkische Krisis. Clevelands Anwendung der Monroedoktrin. Der
Die Zubelseier. "Die Flottenfrage. Die Finanzfrage. Der Antrag Panig

und das Zentrum. (D.).
Der Mißerfolg des ungarischen Zonentarifs. (De Terra).
Zur nordjchleswigschen Landtagswahl (Theodor Brix)
Aus Desterreich (*
Der Austritt øerrn Stöđers aus der konservativen Bartei. Die Wahl-

reform in Sachsen. Die Flottenfrage. Die Währungsfrage. Eine
persönliche Angelegenheit (D.)

392

402 573 578 583

589

Politische Träumereien.

Mit dem franken Mann geht es jeft endlich ans Sterben. Die Erfahrung von zwei Generationen, mehr als einem halben Jahrhundert, hat gezeigt, daß ein türkisches Staatswesen nicht reformirbar ist. Alle Reisenden, die den Orient besuchen, sind darüber einig, daß in dem bunten Völkergemisch der Balkanhalbinsel, Klein - Asiens und. Syriens der Türke, was man nennt der anständigste Mensch ist. Er ist würdig und ehrlich; dazu tapfer. Aber diese Eigenschaften reichen nicht aus, ein modernes Staatswesen herzustellen. Liege es an der Rasse, liege es am Muhamedanismus; die Thatsache fann nicht mehr bezweifelt werden, daß alle Versuche, das Türkische Reich dem Wesen KulturEuropas zu assimiliren, auf dem Papier geblieben sind. Der Sultan hat gewiß den besten Willen; das Ehrenwort, daß er Lord Salisbury verpfändet hat, braucht nicht im Geringsten angezweifelt zu werden, aber alle Kunst versagt, wenn ihr die Mittel fehlen. Ist es schon ohnehin eine der schwierigsten Aufgaben, verschiedene Stämme und Rassen zu einem friedlichen Zusammenleben in einem Staatswesen zu vermögen, so ist es ganz undurchführbar, wenn die Spannungen so groß sind, wie zwischen Armeniern und Kurden, Griechen und Türken, Christen und Muhamedanern, ehemaligen Herren und ehemaliger Rajah, und der Staat, der alle diese Wüthenden in Zucht und Frieden erhalten soll, weder Beamte noch Soldaten, noch Geld hat, um seinen Willen zu vollstrecken. Mag das Feuer, das in diesem Augenblick brennt, noch einmal gedämpft werden, binnen Kurzem wird es wieder ausbrechen. Die gemordeten Tausende, die hingeschlachteten Weiber und Kinder schreien nach Rache. Wenn die Gluth nicht schneller zu einem allgemeinen Brande entfacht worden ist, so dürfte der Hauptgrund sein, daß

Preußische Jahrbücher. Bd. LXXXIII. $eft 1.

1

« ͹˹Թõ
 »