Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub

khuta (1883) ist festgestellt, daß diese nahe bei der Landenge von Suez im Wadi Tumilât gelegene Trümmerstätte den Ort einer Stadt bezeichnet, die den religiösen Namen Pr-'tm (vokalisiert nach Steindorff etwa Pi-Atom „Haus des Gottes Atom“) führt, und die offenbar identisch ist mit der 2 Mos I, II von den bedrückten Hebräern erbauten Stadt Pithom. Da dies Pithom in der Gegend von Hero zu suchen ist?, so stimmt diese Angabe der Sept. mit J überein und der Begegnungsort der Sept. liegt im Gebiete oder in der Nähe der Landschaft Gosen, östlich vom Nilarme Bubastis.

i Mos 47, 13 ff, s. S. 392, 395.

i Mos 47, 29. Josef schwört, indem er die Hand auf das Zeugungsglied Jakobs legt, ebenso Elieser dem Abraham 24, 2f. Noch heute ist diese Art des Schwurs bei arabischen Stämmen zu finden? Darin liegt ein Zeugnis für die S. 110 Anm. 2 besprochene Heiligkeit der propagatio.

Die Tierkreisbilder im Jakobssegen.

1 Mos 49.

Daß die Sprüche des Segens Jakobs auf die zwölf Tierkreiszeichen anspielen, haben bereits Gelehrte wie Athanasius Kirchery erkannt. Der gegenwärtige Text, dessen Redaktor den Sinn nicht mehr verstanden hat, läßt die Motive nicht mehr überall klar erkennen. Die Tatsache selbst stimmt zu dem, was wir bereits früher an astralmythologischen Motiven gefunden haben. In Josefs Traum (S. 383) erschienen ja die elf Brüder bereits als die Tierkreiszeichen, die sich mit Sonne und Mond vor dem den Weltkreislauf und das anbrechende neue Zeitalter repräsentierenden Josef (Tammuz) verbeugten. Auch die Reisen der Söhne nach Ägypten zeigten die Motive der Wanderung der zwölf Tierkreisbilder in die Region der Unterwelt (S. 385 Anm. 3). Im folgenden stellen wir Spuren von Tierkreisbilder-Motiven zusammen, wie wir sie in den Sprüchen Jakobs finden. Andre werden andre Spuren finden. Die Textüberlieferung ist schlecht. Es ist sehr leicht möglich, daß der vorliegende Text verschiedene „Theorien“ vermengt. Andre werden darum vielleicht auch eine andre Motivenreihe finden.

”) J. Dillmann, Pithom, Hero, Klysma in dem Sitzungsberichte der Kgl. Ak. der Wissenschaften 1885 XXXIX.

2; Beispiel bei Vork, Mythologie I, 154. Zum Schwur beim ,,Phallus Allah's“ s. Curtiss I. c. 118 f. Auch die Phallen im antiken Kunstgewerbe, die Phallen als Amulette der Frauen, die noch heute in Neapel getragen werden (vgl. die wächsernen Priapusfiguren am Feste Damians, das 1781 abgeschafft wurde), haben ursprünglich nichts mit „Unzucht“ zu schaffen, s. S. 1o Anm. 2.

3) Oedipus Aegyptiacus 1654, z. B. II, 1, S. 21. Aus der neueren Literatur vgl. (außer Dupuis und Nork, passim) Stucken, Astralmythen MVAG 1902, 166 ff.; Zimmern, ZA 1892, 161 ff., KAT 3 628; J. Lepsius, Reich Christi VI, 375f.; Winckler F. III, 464 ff.

.die Rede פחז כמים ist Von

(11) Ruben

Wassermann.

Er heißt viermal ,,der Erste“, und das Recht ,,des Ersten“ wird ihm entrissen. Er muß nach einer andern Überlieferung die Führerrolle Judas gehabt haben (Dillmann, Genesis 457). Als Wassermann würde er Ea entsprechen, oder vielmehr in einem vorhergehenden, durch Ea abgelösten Äon Mummu (zu Mummu Ea bez. im nächsten Äon Marduk-Adapa, Sohn Eas, s. S. 6f.9). Die neue Zeit entsteht durch Zeugung zwischen Mutter und Sohn. Ruben befleckte das Bett seines Vaters). Vom Standpunkte des neuen Zeitalters ist der Träger des alten Zeitalters Kingu, Mummu) der Wasserdrache. Auch dieses Motiv findet sich im Ruben-Segen. Es

von : E . Schon Dillmann, Genesis S. 458 übersetzt das mit „Überschwall des Wassers“ (Sept. #$1Povois ós idoo). Mit Ruben wird hiernach jedenfalls eine wasserspeiende Erscheinung in Zusammenhang gebracht. Das Flußpferd, an das man zunächst denkt, ist nach Hi 40, 14 ff. gleich Behemot, dem Chaosdrachen der Urzeit. Behemot ist nach Hi 40, 19 „Erstling“ wie Ruben, „Erstling der Wege Gottes“, Herr des vergangenen Äon. Plutarch, de Is. et Os. cp. 32 sagt: „Die Ägypter schreiben dem Flußpferde Schamlosigkeit zu; denn es soll seinen Vater töten und mit Gewalt seiner Mutter beiwohnen?" Ruben entspricht also einem Tierkreisbild in der Wasserregion, das an der Stelle unsres Wassermanns gestanden hat und als Flußpferd oder dergleichen dar

gestellt wurde. (3) Simeon und Levi Zwillinge.

Sie erhalten zusammen einen Spruch und werden als „Brüder“ besonders bezeichnet neben vier andern Brüdern derselben Mutter. Als Dioskuren fanden wir sie bereits bei der Rache für die Schändung ihrer Schwester Dina

1 Bilha (wohl an Stelle der Lea gesetzt) trägt Züge der IštarAphrodite, der Gattin des hinkenden Ninib- Mars - Hephästos. Ruben begibt sich zu ihr; „Unterwelt“ = „Ozean“, s. S. 8 und 14, die Szene am Südpunkt statt am Nordpunkt (man beachte, daß 1 Mos 49, 4 og steht, nicht 77-), Ninib Nergal S. 24.

2) Ob in der zweiten Hälfte ein Doppelsinn beabsichtigt ist (,,du wurdest geschändet“ statt „du hast Schändung verübt“), wie Stucken will, so daß auch das andre Motiv der l'rzeit, das Motiv der Kastration des Urvaters (Rahab Ps 89, 11 wird kastrierti hineinspielt, wage ich nicht zu entscheiden.

(Motiv des neuen Zeitalters, s. S. 379). Sie töteten in ihrem Zorne den Mann i Tyrannentötung?) und verstümmelten den Stier, wie die Dioskuren Gilgameš und Eabani' im Gilgameš - Epos, dessen zwölf Gesänge ebenfalls mit dem Tierkreis zusammenhängen, den Himmelsstier verstümmeln

und vorher den Tyrannen (Humbaba) töten. Löwe.

Juda wird als Löwe gepriesen (vgl. Apk 5, 5) mit sebet (Szepter, Parallelglied: mehožek zu

(5) Juda

[graphic]

Abb. 126: Horoskop Antiochos I. von Kommagene (um 70 v. Chr.)

aus der Westterrasse des Nemrud-Dagh
(aus Humann-Puchstein, Reise in Kleinasien und Nordsyrien).

seinen Füßen)? Das Sternbild des Löwen hat den Regulus, den ,,Königsstern" zwischen den Füßen. Der Regulus heißt schon bei den Babyloniern Königsstern. In den astrologischen Horoskopen wird König, wer bei Aufgang des Regulus geboren wird. Abb. 126 zeigt ein solches Horoskop? Das ist der ,,Herr

1) S. Zimmern I. c. 162. Aber nicht eine „Reminiszenz an Gilgameš und Eabani“ finden wir hier, sondern in beiden Fällen das gleiche kosmisch-mythologische Motiv. Zu Gilgameš und Tierkreis s. mein IzdubarNimrod, S. 66 ff.

2) Natürlich ist nur ein Attribut gemeint; zu mehoķeļ vgl. 4 Mos 21, 18.

3) Es ist das Horoskop des Antiochos von Kommagene. Die drei großen sechzehnstrahligen Sterne auf dem Rücken haben die Beischrift: Πυρόεις Ηρακλέους), Στίλβων Απόλλωνος und Φαέθων Διός Mars, Merkur, Jupiter. Es ist das Sternbild des Löwen (auch auf Münzen des Antiochos

zu

(10) Sebulon

scherstab den Füßen des Löwen
Juda.“ Šilo ist ein Motiv der Erlösererwar-
tung, das trotz neuerer Hypothesen der Erklärung

spottet!
Steinbock.

Sebulon wohnt am Meere. Beim Steinbock beginnt die Wasserregion. Er ist dem „Jäger“ (Wortspiel mit Șidon am Meere, șaid ,,Jagd“), dem arcitenens, benachbart.

4) Issahar

Krebs.

Issahar wird mit einem Esel verglichen. Die Esel (aselli) mit der Krippe sind im Sternbild des Krebses.

(7) Dan

1

Wage.

Dan schafft sich Recht. Daher das Symbol
der Wage. Und er ist eine „Viper am Wege“.

Serpens ist libra benachbart.
Schütze.

Gad wehrt sich (als Bogenschütze), wenn die
Schützen am Wege (die räuberischen Beduinen)
ihn mit Pfeilen beschießen.

(9) Gad

(12) Asser

Fische.

Asser liefert Königsleckerbissen. Der Fisch ist im orientalischen Mythus (vgl. die Märchen aus 1001 Nacht, Ring des Polykrates) der Königsleckerbissen.

(1) Naphtali

Widder.

Statt ajjâlâ kann ajil „Widder“ gelesen werden. Von ihm kommen anmutige Reden.Da wir bereits bei Ruben ägyptische Färbung fanden, so wird an die Reden des „Widders“ unter König Bokchoris in den Prophezeiungen des weisen Amenophis zu erinnern sein, die das neue Zeitalter ankündigen ?.

zu finden. Neunzehn der Sterne stimmen zu dem Eratosthenischen Sternkatalog. Antiochos nennt sich θεός δίκαιος und επιφανής.

1) Wichtig ist der von Kittel im Kommentar zitierte Zusatz der syrischen Übersetzung zu i Chr 5, 1-2: „Von Juda wird der König, der Messias, ausgehen.“ Die Auslegungen von 1 Mos 49, 10 im Altertum bis Ende des Mittelalters hat Posnanski, Schilo, Ein Beitrag zur Geschichte der Messiaslehre 1904, gesammelt. Zu Silo Še’ól s. S. 399 Anm. 3.

2) Vgl. S. 69 (die Überlieferung nach Manetho bei Krall, Vom König Bokchoris in den Festgaben für Büdinger 1898) und zum weisen Amenophis S. 406.

(2) Josef

Stier.

Josef wird im Mosessegen 5 Mos 33, 17 mit einem Stier (Wildochs) verglichen. Denselben Sinn hat wohl i Mos 49, 22: Ein Farre ist Josef, ein Farre, ein Ali - . .?; mein spätgeborener Solin ist ein Ali- Stier.“ In dem Stier ist der Bringer des neuen Zeitalters gekennzeichnet, s. S. 66 f. Ein entsprechendes Motiv berührt der siegreiche Bogen Josefs. Es wird an den Bogen Marduks (bab. = „Bogenstern“) zu denken sein, oder an den Bogen Orions (Orion - Marduk

Tammuz s. S. 376 f.)?. (8) Benjamin

Skorpion.

Benjamin wird als Wolf geschildert. Der Wolf (lupus) steht südlich von scorpio; dem Stier Josef) entgegengesetzt (zu Josef-Benjamin als Gegenpole s. S. 385). Der Wolf ist im Mythus Frauenräuber. Der Wolf Benjamin Rizi raubt die Frauen von Silo 3, wie der Wölfling Romulus die Sabinerinnen und wie Wölunder, Slagfidr und Egil, die im Wolfstal wohnen, sich die Frauen rauben, die im Wolfsee baden (s. Stucken,

Astralmythen 101; MVAG 1902, +3). (6) Dina

Jungfrau.

Der Tierkreis hat ein weibliches Sternbild: die Jungfrau,ebenso wie diePlanetenreihe der Wochentage. Nur Dina, als Tochter Leas, kann in Betracht kommen. Ihre mythologische Bedeutung neben den Dioskuren Simeon und Levi fanden wir S. 379. Ihr Ištar-Charakter zeigt sich i Mos 34 darin, daß sie dem Gatten den Tod bringt, s. S.382. In den Sprüchen Jakobs wird sie nicht erwähnt, falls nicht, wie Hommel vermutet, in dem doppel

ten Spruch für Dan eine Hälfte Dina gehört. Die Reihenfolge der Aufzählung entspricht in dem jetzigen Texte den Genealogien (nach den Müttern) und der geographischen Lage. Sie wird ursprünglich der Reihenfolge der Tierkreisbilder gefolgt sein. Der Redaktor hat die Motive nicht verstanden. Wincklers Bemühungen F. III,

[ocr errors]

1) Das Parallelglied muß Stier bedeuten. Der Text ist verdorben. Zimmern erinnert für uss an den Himmelsstier Alû im Gilgameš - Epos und fordert im Hinblick auf 5 Mos 33, 17 und auf das Parallelglied 70 statt ingen ein Wort wie oxa (bab, rêmu), Stier.

2) Die Gleichsetzung des „Bogens Josefs“ mit Orion in Bereschit rabba ist nicht nur ,,der Kuriosität wegen“ zu nennen (Zimmern); sie zeigt, daß die Juden die Motive verstanden.

3) Hier soll sicher auf Še’ôl, Šilân „Unterwelt“ angespielt werden. Zimmern sucht ZA VII, 163f. dieselbe Bedeutung i Mos 49, 10. Die Frauen werden aus der Unterwelt geraubt.

« ͹˹Թõ
 »