Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub

Begräbnisplaß, wo Kaulen ein Grab neben dem andern sah. Erst die Parther zerstörten die heilige Stadt.

Äls ersten König von Uruk-suburi oder „Hürdenerech“ nennen die K. S. Izdubar und Gilgamis. freilich bezeichnet, wenn Jensen recht sieht, suburi die sieben Kammern der Unterwelt, wo Gilgamis als Richter der Anunaki waltet. Nach meiner Auffassung liegt eine andre Erklärung der Hürden viel näher. Sie werden an die Zeit erinnern, wo auch die Städte noch ihre Herden in Hürden hatten, bis dann aus den Hürden Mauern, aus den Zelten Häuser, aus den Hirten des Weides viehs acerbautreibende Städter wurden").

Im Eura-Miythus heißt Erech die Stadt der Dirnen, freudenmädchen und huren, denen İstar den Mann bezahlte und preisgab ). Darum aber, daß Jstar solchen frevel verübte, und sich selbst die Männer wählte, die fie unglücklich machte, braucht noch kein Matriarchat angenommen zu werden; denn die ältesten familiengeseke der Sumero-Akkadier enthalten keine Spur von dieser Rechtsverirrung ).

Erech heißt auch eine Stadt der sieben Mauern, die ihr Gilgamis gebaut haben soll; aber die sieben Mauern bildeten doch nur eine Mauer, indem Erech die Gestalt eines Siebeneds hatte. Deshalb heißt es auch die Stadt der sieben ub und der sieben da, das kann heißen, Stadt der sieben Winkel und der sieben Seiten, wofür sonst tupuktu und nagu geseßt wird ). Ueber die Belagerung dieser Stadt erzählt eine Tafel:

„Der Hirte verläßt sein Vieh und geht hinab zum Rohrdickicht. Der Schiffer versenkt sein Schiff im fluß und meint: was foll aus mir werden? Es hassen die Ejelinnen ihre füllen, die großen Waldkühe ihre Kälber. Das Volk brüllt wie das Vieh, wie Tauben wimmern die Mädchen. Die Götter von Uruk-suburi verwandelten sich in Mäuse und gingen hinaus durch die (Tore)."

Drei Jahre lang umlagert der Feind die Stadt, die Tore sind verriegelt, die Türschlösser angelegt, aber Iftar sebt ihr Haupt nicht auf ihren Feind. Da sagt Bel zu Istar, der Königin, diese Worte:

„(Erech) ist mein Herz, Nippur meine Hände, (Imgurbel) die Stadt meiner Wonne, Babel das Haus meiner Freude“

Von hier an ist die Schrift der Tafel verdorben, daher unleserlich.

Die Totenstadt von Uruk heißt Bargisi. Noch in später Zeit, berichtet Strabo, war Orchoe der Siß einer berühmten Gelehrtenschule, noch bis in die christliche Zeit hinein. Aehnliche Schulen gab es in Borfippa und Sippara.

Urume, auch Arimu und Arumu, war eine von Aramäern bewohnte Stadt des affyrischen Reiches. Sein Gebiet reichte bis nach Elam hin.

1) Vergl. Hommel, Grundriß, S. 361. 2) K. B. VI, S. 63. 3) Gegen Tiele a. a. O., S. 570. 4) H. Zimmern, 3. f. 4. 5, S. 118.

Ur u zibb a ist nach Haupt gleich Eridu.
Usianatara, eine babylon. Stadt, befestigte Samsiiluna.
u ft i ist eine babylon. Stadt von unbekannter Cage.
uthu. Upi.
Warta i. Uruk.
3 ab war eine assyrische Stadt am untern 3ab.
3 aban, eine babylon. Stadt, eroberte Asurdan I.
abi ni war eine assyrische Stadt nahe bei Minive.

a chara, eine Stadt bei Upi, wird schon zur Zeit Sargons I. erwähnt.

Ja ddi, eine babylon. Stadt an der Südgrenze von Assyrien am Gab. Hier tötete Samsiramman drei junge Löwen und zog in das Bergland Jbich.

3 akruti, eine Stadt in dem assyrischen Medien.

3 alba, eine assyrische Stadt, deren die fappadokischen K. S.. erwähnen.

al; allat . Sugagu.
amani 1. Bitzamani.
a mbani. Zaban, wird in den Annalen des Kyros genannt.

ar arma f. Larsa.

Jaribal oder Zirlab, eine babylon. Stadt, die Sargon II. wieder herstellte, ist nach Hommel gleich Erech. Delikich liest ihr Jdeogramm Kulunnu.

3 as u ch unufi, eine Stadt der Jstar, im Osten des Tigris gelegen, wird gleich Marza sein.

3iriella nennt hauzey einen sehr alten Ort in Babylonien, wo auch Datesi regierten, die noch älter als Gudea waren, wie haldu, Urninnt, Kurgal.

t. Anhang. Verzeichnis der den Babyloniern und Ussyrern

bekannten Tiere, Pflanzen und Steine.

1. Tiere.
paspasu (Pfau?)

gifsu . Dorn a) Wilde Tiere.

Rabe oder firburvogel Burfen, fiffu
Untilope
Rebhuhn oder fakulu

hafurri b
Bär
sutinnu (Eule?)

fal, b Elephant, heleb gen. Schwan

Kardemone, fakulu Gazelle Taube

Kiefer 6 tusmu, ein Wasservogel kin b Heuler Hird zirin Vogel

fiskamu 6 Töme, der große Hund

fissu f. Gurfen Panther

tu und tusari 6 Steinbod

d) Von. Infekten kusibiru l. Coriander Wildefel waren die Bienen im gan.

Lattig, his Wildodhe

zen Land bekannt und ge- Lauc, karefu Wildschwein

pflegt, wie die heuschrecken Luzerne, aspasti Wolf

überall

. gefürchtet waren. Mangold, silka Amphibien: Schildkröte Auch die Fliegen werden er- merah Zuririttum, ein fabelhaftes wähnt.

missa 6 zweischwänziges Tier

Möhre, leptu

Myrte b 2. Pflanzen,

Palme b, musufarnu b) Haustiere.

palu b Dromedar

nämlich Bäume (b), pikkuti, 1. Coloquinte Efel

Sträucher und Kraut- Pistazieb, irinu Hund

gewächse.

Platane . urumi Kamel abimi b

Rettig, puplu Maultier ahorn b

Rohr Pferd, fisu oder fusu allanu 6

samullu 6 Rind asuhu b, eine Urt Zeder

sibetum 1. Dil Schaf bilit

fimgir str. Ziege

Brombeerstranch fimin sumu, Knoblauch butni b

surman b chalub b

tarpib c) Vögel. Coloquinte, pikkuti

Teufelsdred, surbi kr. Gänse (Abgabe an Ebarra Coriander, fusibiru urfarini b in Sippara) Crokus, azupiru

urumi 6 Geier Dill, sibetum

ufu 6 filgiappu Dorn, gissu

Wachholder Kranich dubran

Weinstock tulilu gismanu, Tamariske (?)

Wollflode

[graphic]
[blocks in formation]

enate

Meteorstein, firgal
gina-filiba

Naphta
Gips

parin
Gold, furefu

parutu
gug silim oder eben rumi pi und pili
Jaspis

Roteisenstein, Blutstein ingija

fabi 1. chat iru. Kupfer

sadu oder samgu, sumer. ta

gug Kalt

Salz falstein

Silber, faspu, sarpu falu-ton (weiß)

fiparru 1. Bronze tapaju

sirgal s. Alabaster und Me. Karneol

teorstein Kasulmu

teffal 1. Diorit
kiesel

Ton
Kristall

turminabanda, Breccie
fumina-turdu

ufnu 1. Lapislazuli Kupfer, iru

uju . Diorit Lapislazuli, ufnuftein Vogelstein Lehm

zagiuna . Marmor Marmor, zagiuna

zahalu, ein Metall muschu-digili

Zinn.

asnan

Basalt
Bergstein
Blei
Bronce, fiparru
Chalcedon
Diorit, teffal oder usu
Dolerit
Cijen

2. Unhang. Verzeichnis der Arzneistoffe oder babylonische Pharmakopöe.)

haldapanu, ein Zauber. Lauch mittel

Laugenpflanze halnamtila

lidgab hap

lillanu har

ไ lilmu harubat

liter hafu

mapimna Herzpflanze, ein Zauber. maskusatta mittel

mastaka, mastakal hi

Meerzahn hulappu

mirgiranu Hundszunge

muhgalla | hufisa ibhu

mun | ibhu

musdingurina il

Myrte imhar

namrukku imkalla

namtar, hanf (P) immandu

namtila indi

nigin ipitatu

nuhurtu iru, irru

| nurmu tamon

Olivenoel kamka

pilu kan

pipi Fanatu kasu

pis

abrukku
agut
alapu
alkur
Alaun
am
amhara
ammi
arantu, ein Räuchermittel
ararianu
argannu
as, asu
azutiranu
ballukku
baltu
bariraju
batdar
Bergbaum
birugir
Dattel und Dattelmost
dil
dilbat
dir, diru
Dorn
du
duzab
fuchswein
gabi
Ballenpflanze
Gerste
gida-Oel
giparu
giranu
gur
gurma
ha
hab
hal

puttati fib

ridmun tibtu

Rohr fidnu

fagangan kitu

faharra kukma

fais kukru

faltar turkannn

salatu kurkur

sallau futra

fapa lal

farbatu laptu, eine Art Rübe sasit lardu, eine Narde

fajumtu

1) Nach fr. Küchler, a. a. O.

« ͹˹Թõ
 »