Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub

!

darum ist vor dir mein Herz mit Beschamung und Reue erfüllt.

Um Gnade ó Vater flehe ich, und um Ver: gebug meiner Sünden durch Jesum Christum deia nen lieben Sohn meinen Heiland, und lege dir von neuem das Gelübde ab: ich will allen bösen Ge: danken und Begierden ernstlich widerstreben, nicht gegen dein Gebot und gegen mein Gewissen haudeln, und die Pflichten des Christenthums getreulich er: füllen. Dazu wollest du mir deine Gnade und dei: nen guten Geist verleihen. Amen!

(Rierauf fåhrt der Prediger fort :)

Geliebte Freunde! Ist dies euer aufrichtiges Bekenntniß, und die demüthige Bitte eures Herzens an Gott?

Habt ihr den trostreichen Glauben, daß Gott seinen Sohn aus barmherziger Liebe zu den Men: fchen gesendet habe, daß fie durch ihn von der Sünde erloset würden?

Ist es auch euer ernstlicher Wille, die Reue åber euere Fehler, und den Glauben an Sesum Christum cuern Erlófer durch ein frommes Leben an den Tag zu legen ? - Gott fieht in euer Herz To bestätiget solches mit einem lauten Ia!

( Wenn dieses geld ehen ist, spricht her Prediger

weiter :)

So nehmet denn den Trost des heiligen Evan: geliums in euer Herz auf, alle die mit aufrichtigem Sinn diese Versicherung abgelegt haben:

Uuch euch hat er geliebt und seinen Sohn gegeben, daß ihr durch ihn leben sollt, und ich als ein Diener der christlichen Kirche verkándige euch diesen Trost und die Vergebung eurer Sản: den kraft des heiligen Evangeliums in dem Namen Gottes des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes. Amen!

(Hierauf beschließet der Prediger die Sandlung mit einer Ermahnung oder einem Wunsche, der mit seiner

vorhergegangenen Anrebe in Verbindung steht.)

[ocr errors]

80

VIII.

Abendmah18- Formular.

1.

Für öffentliche Communionen.

Ihr Lieben in Jesu Christo ? Weil wir jegt die

hr ! Absicht haben, das heilige Abendmahl unsers Herrn und Heilandes Jesu Christi zu begehen, so laßt uns zuerst aus dem Evangelium die Worte der Einsegung desselbigen vernehmen, und unser Herz durch Undacht und Gebet darauf vorbereiten.

Unser Herr Sesus in der Nacht, da er ver: rathen war, und mit feinen Süngern zu Tische faß, nahm er das Brod, dankte und brachs, gab es feinen Jüngern und sprach: Nehmet, esset, das ist mein Leib, der für euch gegeben wird. Das thut zu meinem Gedächtniß.

Deffel:

Desselbigen gleichen nahm er auch den Kelch, dankte und sprach: Nehmet hin und trinket alle daraus ! das ist der Kelche das neue Testament in meinem Blute, das für euch und für viele vergosien wird zur Vergebung der Sünden.

Es ist also init dem Genusse des Brods und des Weins im heiligen Abendmahl ein besonderer Trost für die Bekenner Jesu Christi verbunden, wenn ihnen das Gewissen ihre Sünden und ihre Unwürdigkeit vor dem Heiligen, der im Himmel ist, zu erkennen und zu empfinden gibt, und wenn fie nach dem Frieden mit Gott und nach Heiligung fich fehnen. Denn Jefus fpricht: das Brod, das ihr effet, ist mein Leib ber für euch in den Tod gegeben wird. Ihr trinket aus dem Kelch eines neuen Bundes mit Gott, um den ich mein Blut vergieße. Wenn wir nun in unser Inneres (chauen und uns selber prüfen, so werden gewiß auch mit manche, vielleicht schwere Sünde auf unserm Herzen finden, uns vor Gott dem Heiligen und Ger rechten anklagen und verdammen müssen, und in uns selber wenig Kraft zur Heiligung, und keine Ruhe wiffen.

Darum hat Gott der himmlische Pater, der nicht den Tod des Sünders, sondern feine Befferung und sein Leben will, sich über uns erbarmet, und seinen Sohn Jefum Christum zu den Menschen geLiturg. Beiträge ic. Bd. VII.

6

fandt, daß er durch seinen Tod unsere Sünden tilgete, uns mit unserm Vater verföhnen, auf den Weg der Tugend und der Seligkeit zurüdführen möchte, und also den göttlichen Millen zu unserer Erlósung erfüllte.

Das hat Jesus Christus gethan.

Er war seinem Vater gehorsam bis zum Tode, bis zum blutigen Tode am Kreuz, et ist zur Vergebung uns ferer Sünden gestorben, und Gott hat ihn aus dem Grabe erwecket, und zu einem Herrn und Heis lande erhöhet, daß wir durch den Glauben an ihn einen neuen Sinn und den Trost der Kindschaft Gottes erlangen möchten. Damit wir nun alles, was Jesus nach dem Willen seines Vaters den Menschen bekannt gemacht, was er für sie gethan und geduldet hat, mit dankbarem Herzen uns zu eigen machen, in seinem Tode Beruhigung finden, und seines Lebens uns freuen möchten, nahm er das Brod, heiligte es zum Unterpfand seiner Ges meinschaft mit uns , und sprach: Nehmet hin und esset! Es ist mein Leib, der für euch in den Tod geht. Desgleichen nahm er den Kelch, weihete ihn zum Unterpfand des neuen Bundes mit Gott und sprach: Trinket alle daraus! Es ist mein Blut, das für euch und für viele zur Vergebung der Sản: den vergossen wird ; als ob er zu jedem insbesons dere sagte: Mit diesem Brode und mit diesem Wein gebe ich dir die Zusicherung, daß auch du Antheil haben sollst an den Wohlthaten meines Les

« ͹˹Թõ
 »