Die Psalmen

˹
J.C.B. Mohr, 1823 - 192 ˹

ҡҹ˹ѧ

Դ繨ҡ - ¹Ԩó

辺Ԩó 觢ŷ

˹ҷ͡

Ѻ - ٷ

շ辺

˹ 10 - die Himmel, deiner Finger Werk, den Mond und die Sterne, die du bereitet hast; was ist der Mensch, daß du seiner gedenkst, und des Menschen Kind, daß du dich seiner annimmst ? Du hast ihn wenig niedriger gemacht denn Gott, und mit Ehre und Schmuck hast du ihn gekrönt.
˹ 32 - Z, 2, f?oh. 15, 2«, 20. * Bewahre meine Seele, und errette mich; laß mich nicht zu Schanden werden, denn ich traue auf dich.
˹ 175 - Wenn deine Söhne meinen Bund halten, und meine Verordnungen, die ich sie lehre: so sollen auch ihre Söhne für und für sitzen auf deinem Thron.
˹ 85 - Dem Musikmeister; von David ein Lied. 2. Erhebt sich Gott: zerstreuen sich seine Feinde, Und fliehen seine Hasser vor ihm. 3. Wie Rauch vergehet, vertreibst du sie, Wie Wachs verschmilzt vor Feuer : So schwinden die Frevler vor Gott!
˹ 38 - Denn du bist mein Fels und meine Burg, und um deines Namens willen wollest du mich leiten und führen.
˹ 97 - Thieie war ich gegen dich ; 23. doch blieb ich beständig bei dir, du faßtest mich bei meiner rechten Hand. 24. Durch deinen Rath wirst du mich leiten, und darnach mit Ehren mich aufnehmen. 25. Wen Hab
˹ 79 - Gott hofft still meine Seele: Von ihm kommt meine Hülfe. 3. Ja, er ist mein Fels und meine Hülfe, Meine Burg: ich werde nicht viel wanken. 4- Wie lange stürmet ihr auf einen Mann, Wollt ihn alle zertrümmern. Gleich sinkender Wand, umgestürzter Mauer? 5, Ja, von seiner Höh' rathschlagen sie ihn zu stoßen, pflegen der Lüg«; Mit ihrem Munde segnen . und mit ihrem Herzen fluchen sie.
˹ 115 - Tag. 4. Erfreue die Seele deines Knechtes! Denn zu dir, Herr, erheb' ich meine Seele. 5. Denn du, Herr, bist gütig und verzeihend. Und Gnadenreich gegen alle, die zu dir rufen. 6. Merke, Iehova, auf mein Gebet, Und hör' auf die Stimme meine
˹ 41 - Erde: 15. er, der ihr Herz bildet allzumal, der da merket auf all ihre Thaten. 16. Kein König siegt durch Größe der Macht, der Held wird nicht gerettet durch Größe der Kraft; i?.
˹ 92 - Abgründen uns wieder hervorziehn. 21. Da wollest erhöhen mein Angehen, und wieder mich trösten! 22. Auch will ich dich preisen mit Lautenklang, deine Treue, mein Gott! Will auf der Harfe dir spielen, Heiliger Israels! 23. Jubeln werden meine Lippen, wenn ich dir spiele, Und meine Seele, die du erlöset, 24. Auch meine Zunge wird allezeit reden deine Gerechtigkeit, Dass zu Schanden und Hohn geworden, die mein Unglück wollen.

óҹء