Die babylonischen Busspsalmen und das Alte Testament

˹
Weidmann, 1903 - 48 ˹
 

Դ繨ҡ - ¹Ԩó

辺Ԩó 觢ŷ

˹ҷ͡

շ辺

˹ 42 - Wenn ich nur dich habe, so frage ich nichts nach Himmel und Erde. Wenn mir gleich Leib und Seele verschmachtet, so bist du doch, Gott allezeit meines Herzens Trost und mein Teil.
˹ 42 - ... gnädigen Namen möge mein Gott nennen! Einen gnädigen Namen möge meine Göttin nennen! Einen gnädigen Namen möge bekannter und unbekannter Gott nennen! Einen gnädigen Namen möge bekannte und unbekannte Göttin nennen ! Reine Speise habe ich nicht gegessen, Klares Wasser habe ich nicht getrunken. Das Leid von meinem Gott, unvermerkt ward es meine Speise. Das Ungemach von meiner Göttin, unvermerkt trat es mich nieder!
˹ 41 - Als ,ich" b aber snachmals^s vorüberging, da war er nicht mehr da; ich suchte ihn, aber er war nicht zu finden.
˹ 42 - Die Sünde, die ich getan, kenne ich nicht; die Missetat, die ich begangen, kenne ich nicht.
˹ 46 - Schwieger entzweit? Bruder und Bruder entzweit? Freund und Freund entzweit? Genossen und Genossen entzweit? Hat er einen Gefangenen nicht freigelassen ? Einen Gebundenen nicht gelost? Einen Eingekerkerten das Tageslicht nicht erblicken lassen ? Einem Gefangenen ,,nimm ihn gefangen", Einem Gebundenen ,,binde ihn'1' zugesprochen ? Ist's etwa cine Siinde wider einen Gott?
˹ 44 - Ich bin matt von Seufzen; jede Nacht schwemme ich mein Bette, netze ich mit meinen Tranen mein Lager; Verfallen ist vor Kummer mein Auge (ps.