Gebetbuch für die öffentliche und häusliche Andacht der Israeliten: nach dem Gebrauch des Neuen Israelitischen Tempels in Hamburg

˹
B.S. Berendsohn, 1845 - 436 ˹

ҡҹ˹ѧ

Դ繨ҡ - ¹Ԩó

辺Ԩó 觢ŷ

Ѻ - ٷ

˹ 173 - Ich bin der Erste, und ich bin der Letzte, und außer mir ist kein Gott.
˹ 413 - Söhnen und redest von ihnen, wenn du sitzest in deinem Hause, und wenn du gehest auf dem Wege, und wenn du dich niederlegst, und wenn du aufstehst.
˹ 56 - Ewige, du hast 6 den Himmel gemacht, der Himmel Himmel und ihr ganzes Heer, die Erde und alles, was auf ihr ist, die Meere und alles, was in ihnen ist, und du erhältst alle« dies, und das Heer des Himmels betet dich an.
˹ 238 - Und schreibe sie auf die Pfosten deines Hauses und an deine Thore.
˹ 38 - Denn tausend Jahre sind in deinen Augen. Wie der gestrige Tag , wenn er vergangen/ Und wie eine Wache in der Nacht.
˹ 56 - Reichthum und die Ehre kommt von dir, und du bist Herrscher über Alles und in deiner Hand ist Kraft und Stärke, und in deiner Hand steht es, Alles groß und stark zu machen.
˹ 112 - Von nun an bis in Ewigkeit! Vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Niedergang Sei gelobet der Name des Herrn!
˹ 12 - Das allererste der Gebote hast du gelesen: .Höre. Israel, der Herr unser Gott ist der eine Herr. Und du sollst lieben den Herrn, deinen Gott, mit deine.m ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deiner ganzen Kraft.
˹ 400 - So fasset nun diese Worte zu Herzen und in eure Seele, und bindet sie zum Zeichen auf eure Hand, daß sie ein Dentmaal vor euren Augen seyn.
˹ 400 - Rede zu den Söhnen Israels und sprich zu ihnen, daß sie sich Schaufäden machen, damit sie gedenken und tun all meine Gebote (Num 15,37-40).

óҹء