Entdeckte Zusammenhänge im christlichen Katechismus: Das für das Leben notwendige Wissen ineinander gefügt und durch Sinnbilder erläutert

˹
BoD Books on Demand, 2006 - 296 ˹
Eine neuartige Darstellung des Katechismus, die entdeckte Zusammenhänge zwischen den Aussagen der Glaubensbekenntnisse, der Vaterunser-Bitten und der Gebote einleuchtend beschreibt: Der Autor legt ein Arbeitsbuch vor, das in eindringlichen Worten knapp und präzise die "Lehre" mit dem "Leben" verbindet. Anschauliche Sinnbilder vertiefen und erweitern die Bedeutung der Glaubensaussagen. Der christliche Lebensentwurf stellt sich in seiner Ganzheit auf sieben Abschnitten einer Kreislinie dar, zwischen denen sieben Themen der Gaben und Aufgaben des christlichen Lebens einschließlich der Sakramente präsentiert werden. Außer den üblichen Katechismus-"Stücken" wird auch das Kirchenjahr mit den Bibelabschnitten für die Gottesdienste einbezogen. Neu sind die "evangelischen Worte" über Maria sowie die Anregungen zum "meditativen Aufnehmen" des Glaubens. Christen aller Kirchen und Konfessionen werden die gemeinsamen Glaubensgrundlagen erkennen.
 

Դ繨ҡ - ¹Ԩó

辺Ԩó 觢ŷ

˹ҷ͡

Ţǹ 1
5
Ţǹ 2
7
Ţǹ 3
11
Ţǹ 4
13
Ţǹ 5
17
Ţǹ 6
19
Ţǹ 7
21
Ţǹ 8
22
Ţǹ 13
91
Ţǹ 14
93
Ţǹ 15
143
Ţǹ 16
144
Ţǹ 17
176
Ţǹ 18
179
Ţǹ 19
180
Ţǹ 20
183

Ţǹ 9
39
Ţǹ 10
40
Ţǹ 11
59
Ţǹ 12
61
Ţǹ 21
251
Ţǹ 22
293
ԢԷ

շ辺

ǡѺ (2006)

Hans Peter Fasterling wurde 1930 in Hannover geboren. Nach dem Abitur machte er 1951 die Gesellenprüfung im Elektrohandwerk. Der Glaube an die Kraft Jesu Christi wurde zur Gewissheit. Seiner Berufung folgend, studierte er Theologie an den Universitäten Kiel, Tübingen und Göttingen. In einer Phase der kritischen Auseinandersetzung mit verschiedenen Theologien waren Katechismus-Erklärungen von Martin Luther von entscheidender Bedeutung, insbesondere zur Frage der Kindertaufe und des "Christwerdens". Er fand seinen Weg als volkskirchlicher Pastor sowie als Seelsorger in Krankenhäusern mit Ausbildung (Clinical Pastoral Training). Seit seiner Pensionierung 1993 setzt er sich für die Erhaltung des Landesbuß- und Bettages ein. In den Jahren des Ruhestandes fand er die Zeit, das vorliegende Buch zu vollenden, dessen Anfänge lange zurückliegen. Gespräche mit anderen Theologen waren ihm stets wichtig. Die Musik gehört zu seinem Leben von der Kindheit an. Verheiratet ist Hans Peter Fasterling seit 1960 mit Gisela Jendral - geboren in Neidenburg/Ostpreußen - sie haben zwei Töchter und eine Enkelin.

óҹء