Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub

967.-28. Adverbs are generally adjectives at the same time, sec. 944.

968.-29. The government of Prepositions must be attended to. They are called in German Vorwörter. The two following couplets contain, the first the principal prepositions which govern the dative, and the second those which govern the accusative :

1. Daphnis, addressing a fountain, says:Nach dir schmacht'ich, zu dir eil'ich du geliebte Quelle du ? Aus dir schöpf’ich, bei dir ruh'ich, seh dem Spiel der Wellen zu ; Mit dir scherz’ich, von dir lern'ich heiter durch das Leben wallen Angelacht von Frühlingsblumen, und begrüsst von Nachtigallen.”

2. Philemon says to Philarist :Durch dich ist die Welt mir schön, ohne dich würd'ich sie hassen, Für dich leb’ich ganz allein, um dich will ich gern erblassen ; Gegen dich soll kein Verlaümder ungestraft sich je vergeln, Wider dich kein Feind sich waffnen; ich will dir zur Seite stehn.”

969. The prepositions here enumerated will be found in the following sections :-an, 50, 696; auf, 123, 161; aus, 508; durch, 308; gegen, 131; in, 8; längs, 140 ; mit, 66 ; nach, 52; ohne, 112; um, 234, 276 ; unter, 69; über, 230 ; von, 9; vor, 38; wieder, 15, 131 ; and the student may be reminded of the great importance of hin and her, which mark the direction in which the action is performed, 433; either from or towards the speaker. But whenever the direction has no reference to the speaker, her marks the “ terminus a quo,” Wo weht der Wind her? Er wehet von der See her; and hin marks the “ terminus ad quem,” and either with regard to both space

and time. Wo weht der Wind hin? Er wehet nach der See hin. Wie lange ist es noch hin bis Ostern? ist es her? This is a beauty in the German language, of which the French, who look upon all other languages with the fanciful notion of the great superiority of their own, have not the smallest idea.

970.–30. Conjunctions and Interjections.Conjunctions are called in German Bindewörter; they offer no great difficulty, as they never govern the conjunctive or subjunctive, but when there is a contingency or uncertainty. Most of them throw the verb to the end of the sentence, and in compound tenses the auxiliary stands the last. We say, als ich in Frankreich war; and als ich drei Jahre in Frank

Wie lange reich verlebt hatte. The principal conjunctions which require this construction, are : Als, when, as (in point of time, lorsque) ; auf dass, in order that, (afin que, pour que); da, as, since (in point of cause and time, comme); damit, in order that (afin que, pour que); dass, sec. 22; which may be omitted when it is simply connective, sec. 515; bevor, ehe, before, (avant que), sec. 601; bis, bis dass, 547; falls, im Fall, auf den Fall, in case, (au cas que); indem, 869; massen, whereas, (comme); nachdem, after, when, (après que); ob, 740, 776; obgleich, obschon, 706 ; seitdem or seit, since (depuis que); sobald, as soon as, (aussitôt que,) 637 ; but spelt in two words, so bald, it is the adverb “ soon.” Ungeachtet, which by some is spelt ohngeacht, notwithstanding, although, (malgré que); wann, when (quand); wenn, if (si), which may be omitted, 75; wenn auch, wenn gleich, wenn schon, 641; weil, because, (purceque); wurum, weshalb, weswegen, on which account, wherefore, (pourquoi); wie, 67, 254; wiewohl, 630; wo, 545 ; wofern, if, (si.)—31. Of the Interjections, which require no particular study, we have noticed only Bürger's favourite, hui! sec. 577.

SO

971. We subjoin a letter on the pronunciation of the German language :

972. Sehr spät, lieber Freund, ist mir Ihr Schreiben “ dass Aussprache kein Grundsatz der Rechtschreibung sey," zu Gesichte gekommen. Sonst hätte ich Ihnen schon längst meine Freude darüber bezeugt, dass endlich ein Sprachkenner, wie Sie, ein Wort zu rechter Zeit redet, und der Wuth, unsere Rechtschreibung zu reformiren, sein Ansehen entgegensetzt.

973. Kann man sich in der That etwas tolleres denken, als die Rechtschreibung nach einem Grundsatz reformiren zu wollen, der gar kein Grundstaz ist, weil es gar keine Aussprache giebt die in zweier Menschen Munde die nehmliche wäre ! Wie soll es auch möglich seyn die unendlichen Schattirungen vou Tönen, die die Lippen ausdrücken, durch Zeichen darzustellen? Wo würden wir mit unsern armen fünf Vokalen bleiben, wenn die Aussprache ihrer wenigstens zwanzig zählt?

974. Die Englische und Französische Sprache sind der augenscheinlichste Beweiss dass die Nachbildung der Schreibung, nach der Aussprache ein Unding sey. In alten

Zeiten hat man beide Sprachen vermuthlich ungefehr so gesprochen, wie man sie jetzt noch schreibt. Und jetzt, welche nnendliche Verschiedenheit! Die Aussprache verändert die Farbe wie das Cameleon. Es ist ein Irrlicht das niemals da ist wo man es zu haschen glaubt. Was für ein tolles Ding würde es geben wenn die arme Rechtschreibung der Aussprache überall nachgaloppiren müsste !

975. Aber es ist noch ein Gegenstand der der Reformirsucht ausgesetzt ist, und über den es mir erlaubt sey, Sie aufmerksam zu machen. Dieses ist die Aussprache des Dentschen selbst. Man findet unsere Sprache zu sehr mit Consonanten überhäuft, daher sie auch nicht so musikalisch

sey als die Italiänische. Man glaubt aber, dieses Uebel könne gehoben werden, wenn man verschiedne Consonanten veschlukte; überhaupt könne man unsrer Sprache mit der Zeit gar wohl das Feine der Französischen und Italiänischen Aussprache geben.

976. Ich finde, dass die meisten dieser Herren, die denn auch keinen Fuss aus dem lieben Vaterlande gesetzt haben, gar keinen Begriff davon haben, was Italiänische und Französische Aussprache ist ? Der Franzose und Italiäner spricht alle Buchstaben durch die Bank mit den Lippen Zähnen und der Zunge, keinen einzigen mit der Kehle aus. Der Deutsche und der Nordländer nimmt bei allen seinen Tönen die Gurgel zu Hülfe.

977. Der Franzose lernt daher nie, das ch ausprechen, weil das h ein guttural Buchstabe ist. Der Deutsche lernt daher nie das Französische rein aussprechen, weil er seine Gurgel nie entwöhnen wird, mitzusprechen. Ich habe zwar einige wenige Deutsche gekannt, die das Französische vollkommen aussprachen. Sie hatten es aber von der Wiege an, gelernt.

978. Freilich erhalten jene Südlicheren Sprachen durch diese Aussprache eine Annehmlichkeit die die unsrige nicht hat; die Töne rollen über die Zunge mit einer Leichtigkeit fort, die wir nicht erreichen können. Aber ist unsre Sprache deswegen schlechter? Ist es denn die ganze Bestimmung der Sprache die Ohren zu Kitzeln ? Die Franzosen geben · zu, dass das Italiänische musikalischer sey, als ihre Sprache ; aber gestehen sie deswegen der Italiänischen Sprache den Rang über die ihrige ein ?

weil es

979. Jede Sprache hat ibre Vorzüge, die unsrige würde nicht so viel Energie haben, wenn sie die Französische Leichtigkeit hätte. Die Sprache ist das Bild des Charakters einer Nation; würde der Deutsche so gründlich und so brav seyn, als er ist, wenn nicht so etwas Grundehrliches schon in dem Ton seiner Stimme läge? Wir amüsiren die Franzosen nicht (pfui des Deutschen, der darnach streben wollte !) aber sie bewundern uns ; sie verbeissen den kleinen Schmerz, den unsre Gurgel ihrem Ohre macht; aber sie fühlen ganz ein gewisses plain dealing, das schon in dem Ton unsrer Stimme liegt. Sie shätzen es, bei ihnen eine Seltenheit ist. Lassen wir es den Ausländern ja nicht merken, dass wir ihnen das Bischen Anmuth, das sie vor uns voraus haben, beneiden. Sonst, glauben Sie mir, ist ihre ganze bisherige Achtung für uns dahin.

980. Was würde aus unsrer Sprache werden wenn man nur die gutturales wegwerfen wollte ! Mir ist himmelbange dass nicht einer der Reformatoren auf diesen Einfall

gerathe. Sie sind der Mann der sich schädlichen Sprachneuerungen widersetzen kann. Beschenken Sie uns, wenn Ihre Zeit es erlaubt, mit einem Aufsatz über den ächten Charakter der Deutschen Aussprache.

Es wird gute Wirkung thun die Herren von der Seite des Lächerlichen anzugreifen. Ich bin, &c.

981. We add a few observations :982. The difference between Geschäfte, sec. 467 and 830, and Angelegenheiten, is this : the latter expresses a more general idea than Geschäft, “ business,” and corresponds with the English “concern.” Thus we say indifferently: ich habe diese Reise, in meinen eigenen Angelegenheilen, or in meinen eigenen Geschäften unternommen.

983. Convenienzbriefe, or as they are better called afterwards, Höflichkeitsbriefe, letters which politeness requires you to write on certain occasions. Convenienz is not a German word; it is made from the French convenance, and is now superseded by the German Schicklichheit, Bequemlichkeit, Höflichkeit, according to the connexion.

984. Ein Briefsteller, sub. masc. a letter-writer ; but here, as it does sometimes in English, it means, a book which teaches the epistolary style, with additional forms and specimens of letters. We have in German, (1) the Frankfurter Briefsteller für Kaufleute (merchants) von Cleminius ; (2) the military letter-writer, Militärische Briefsteller ; (3) Theod. Heinsius' Lehrbuch des Deutschen Geschäftsstyles; and (4) Vollbedings neuer gemeinnütziger Briefsteller für das bürgerliche Geschäftsleben.

985. Ein Anhaltungsschreiben, sub. neut. is a letter in which we solicit a favour, from um etwas unhalten, to solicit for something, to petition ; um ein Amt anhalten, to solicit for an office, dignity, or place; um Beförderung anhalten, to solicit promotion ; um eine Gehaltserhöhung anhalten, to solicit an increase of salary. It is an elliptical expression. Mit Bitten, with entreaties, must be understood, for anhalten, alone, signifies to stop, sec. 591, and to hold firm ; to continue steady, as it were ; to continue steady in requesting, to be indefatigable in preferring one's requests. Hence it is also employed for suing, as asking in marriage : er hat um seine Tochter angehalten, he asked his daughter in marriage; he sued for his daughter.

986. Unerlässlich, adj. and adv. irremissible, indispensable, unpardonable, that cannot be excused. We also say, unerlassbar; eine unerlassbare Pflicht, a duty that must absolutely be performed. Eine unerlässliche Bedingung, is the Latin "conditio sine qua non. Reformir en Reformator, and Reform, are words borrowed from the Latin and French, for which we have umändern, verbessern, umbilden; der Verbesserer, and die Umbildung, Umänderung, Verbesserung. But we still use these expressions in their religious meaning: die Reforin, or Reformation, ist die Lehr und Kirchenverbesserung im 16 Jahrhundert durch Luther den Reformator; die Reformirten sind die Anhänger des verbesserten Kirchenglaubens. In military language, a half-pay officer is called ein reformirter Officer.

987. Die Schattirung or Schattung, sub. fem. a gentle gradation of colours, a shadowing, as it were, with darker or lighter colours of the same kind; what the French call des nuances.

988. Vokalen, and lower down Consonanten, vowels and consonants. These two words are better expressed by Selbstlauter, which sound, as it were, by themselves ; and Mitlauter, which sound with the help of another letter.

989. Ein Unding, sub, neut. a nonentity, a thing that is not in being. Verschlucken, insep. act. comp. verb, to

« ͹˹Թõ
 »