Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub

Ich lasse nun den zweiten Freibrief (K. 310) folgen, von dem allerdings nur etwa ein Drittel erhalten ist. Obwohl gerade die wichtigsten Teile weggebrochen sind, wird ein Vergleich mit dem vorigen lehren, dass es sich auch hier zweifellos um einen solchen handelt. Der Text ist in Transscription schon von OPPERT und MÉNANT (Doc. jur. 146) mitgeteilt worden.

K. 310.

pa- lum

[ocr errors]

mil Rammân- nirâri Šar

måt Ašur
mâr m
Šam-ši- il Raminân šar

måt Ašur pa-lum
mâr mil Šulma-nu-ašarid šar

måt Ašur pa-lun-ma Siegel.

Rev.

a-na

ri-ih
u ana bel âli
ištu šarri mâr šarri

a-na--ši ilâni..
5. a-na țâbti da-me-ik-te a-na arâk um[e]

niš il Ašur il Šamaš u il
il -tar -šu-ri-te il Rammân il Nergal)

(2
il Ninib u il Si?)-bi naphar ilâni an-nu-te rabûti

(
ša måt Ašur rub-u ark-u pi-i dan- ni- te
IO. šu.
a- tu la

u- šam- sak
arah
Tebêtu am 26KAN lim- mu "Mu-šel-lim-il Ninib.
nu

m

Übersetzung: Rammân-nirâri, der König von Assyrien der Sohn des Šamši-Rammân, des Königs von Assyrien des Sohnes des Salmanassar, des Königs von Assyrien ...

Rev. und an den Stadtpräfecten vom Könige, dem Prinzen werde ich erheben) die Götter ... ... zur Güte und Gnade für die Zukunft der Tage.

Bei dem Namen des Ašur, des Šamaš und ..., der assyrischen Ištar, des Ram mân, des Nergal), des Ninib und des Sibi?), aller dieser grossen Götter Assyriens, soll ein künftiger Fürst den Inhalt dieser Tafel nicht vertilgen.

Am 26. Țebet des Eponymats des Mušallim-Ninib (799 v. Chr).

... zu

Anmerkung: il MAŠMAŠ ist hier sicher nach Scib, 8 Nergal. Ein Vergleich von Nbd. 480, 3 und 5 lehrt aber, dass il MAS-MAŠ auch gleich Ninib war.

Rev. 7.

Nachschrift. Nachdem obiger Aufsatz geschrieben wurde, habe ich mit Hilfe von BEZOLD's Catalogue noch einige Fragmente assyrischer Freibriefe gefunden, z. B. K.K. 3157; 3167; 37812?). K.K. 2696 und 4440 stammen aus der Zeit Sanheribs, K. 3165 aus der Zeit eines Sohnes oder Enkels eines Salmanassar. In K. 4289,6 Rev. ist der in K. 2729, 30 etwas zerstörte Passus so überliefert: ina kunuk šarr-u-ti-šu 7. ša la šu-un-ni-e ik-nu-uk-ma id-din-šu 8. ša eklê kirê šu-a-ti-na ŠE nu-sahi-ši-na 9. la in-na-su-hu še-in-nu-ši-na la -šab-ba-10. u nišê šua-tu-nu ina il-ki tup-šik-ki ni, di-ku-ut mâti la ir-ri-du-[u].

[ocr errors][merged small][ocr errors]
[merged small][ocr errors][ocr errors][ocr errors][merged small][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][merged small]
[ocr errors][merged small][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors]
« ͹˹Թõ
 »