Klio: Beiträge zur alten Geschichte. Beiheft, 10

˹
Dieterich'sche Verlagsbuchhandlung, 1912
0 Ԩó
Google Ǩͺ ǨһШй͡;

ҡҹ˹ѧ

Դ繨ҡ - ¹Ԩó

辺Ԩó 觢ŷ

Ѻ - ٷ

շ辺

˹ 151 - av]onc[ulus] meus | et patruus Ti. | Caesar omnem florem ubique coloniarum ac municipiorum bo|norum scilicet virorum et locupletium, in hac curia esse voluit. | Quid ergo'? non Italiens senator provincial! potior est?
˹ 151 - novi homines e municipiis et coloniis atque etiam provinciis in senatum crebro adsumpti
˹ 178 - Schranken, welche den Gallier und den Alexandriner noch nach erlangtem Bürgerrecht vom Reichssenat ausschlössen, diesen vornehmen Griechen schwerlich entgegenstanden, vielmehr unter den Kaisern diejenige politische und militärische Laufbahn, welche dem Italiker sich darbot, von Rechts wegen dem Hellenen gleichfalls offen stand, so sind dieselben doch tatsächlich erst in
˹ 178 - Zeit und in beschränktem Umfang in den Staatsdienst eingetreten, zum Teil wohl, weil die römische Regierung der früheren Kaiserzeit die Griechen als Ausländer ungern zuließ, zum Teil weil diese
˹ 178 - die mit dem Eintritt in diese Laufbahn verknüpfte Übersiedelung nach Rom scheuten und es vorzogen, statt einer mehr unter den vielen Senatoren daheim die ersten zu sein';
˹ xv - Vol. I: Die Legaten in den römischen Provinzen von Augustus bis Diokletian. Leipzig 1888.
˹ 177 - Vollbürgergemeinden zählte man in ganz Spanien unter Augustus fünfzig: gegen fünfzig andere hatten bis dahin latinisches Recht
˹ 177 - und stärker durchdrungen hat als irgend eine andere Provinz, bestätigt sich nach verschiedenen Seiten, insbesondere in
˹ 151 - ueteri neglegentia, purgauit suppleuitque recenso senatu et équité, summotis indignissimis et honestissimo quoque Italicorum ac prouincialium allecto.
˹ 180 - Anzahl, vielleicht zuerst von Vespasian und Titus während ihrer Zensur (in den Jahren 73 und 74) aufgenommen.

óҹء