Weib und Sittlichkeit: Studien und Darlegungen

˹
Duncker, 1898 - 261 ˹
A historically-oriented discussion of morality and women.

ҡҹ˹ѧ

Դ繨ҡ - ¹Ԩó

辺Ԩó 觢ŷ

˹ҷ͡

Ѻ - ٷ

շ辺

˹ 25 - Mädchen verkauft hatte, so muß die häßlichste aufstehen . . ., und nun rief er diese aus, wer am wenigsten haben wollte, wenn er sie zur Frau nähme, bis sie dem Mindestfordernden zugeschlagen ward. Das Geld aber kam ein von den schönen Mädchen, und auf die Art brachten die schönen die häßlichen an den Mann. Keiner durfte seine Tochter verheiraten, an wen er wollte ... Es stand auch Leuten aus anderen Dörfern frei, hinzukommen und zu kaufen.
˹ 242 - Tous les citoyens, étant égaux à ses yeux, sont également admissibles à toutes dignités, places et emplois publics, selon leur capacité, et sans autres distinctions que celles de leurs vertus et de leurs talents.
˹ 100 - Ich aber sage euch: Wer sich von seinem Weibe scheidet, (es sei denn um Ehebruch,) der macht, daß sie die Ehe bricht; und wer eine Abgeschiedene freiet, der bricht die Ehe.
˹ 12 - Ich aber sage Euch: Wer ein Weib ansieht, ihrer zu begehren, der hat schon mit ihr die Ehe gebrochen in seinem Herzen.
˹ 98 - Bist du an ein Weib gebunden, so suche nicht los zu werden ; bist du aber los vom Weibe, so suche kein Weib.
˹ 26 - Wagen, und haben hinter sich eine zahlreiche Dienerschaft. Die meisten aber thun also : sie sitzen in dem heiligen Hain der Aphrodite, und haben einen Kranz von Stricken um den Kopf, eine Menge Weiber; denn die kommen, und andere gehen von dannen. Und mitten zwischen den Weibern durch gehen schnurgerade Gassen nach allen Richtungen. Da gehen dann die Fremden und suchen sich eine aus.
˹ 241 - Les hommes naissent et demeurent libres et egaux en droits. Les distinctions sociales ne peuvent etre fondees que sur l'utilite commune.
˹ 235 - Harpyen, die mehr aus Mangel an Scham als aus Mangel an etwas anderem so weit gesunken sind, Sie geben sich dem preis, der am besten bezahlt, und Zartgefühl und wahre Liebe sind ihnen unbekannte Gegenstände.
˹ 207 - Augustin mcsmes, en lisant le quatrième livre de l'Enéide, où sont contenus les amours et la mort de Didon, ne s'en esmeut-il pas de compassion, et ne s'en adolora? Je voudrois avoir autant de centaines d'escus comme il ya eu de filles , tant du monde que de religieuses, qui se sont emeues , pollues et despucelées , par la lecture tfAmadis de Gaules.
˹ 236 - Der Offizierstand, der, schon früher ganz dem Müßigang hingegeben, den Wissenschaften entfremdet war, hat es am weitesten unter allen in der Genußfertigkeit gebracht. Sie treten alles mit Füßen, diese privilegierten Störenfriede, was sonst heilig genannt wurde: Religion, eheliche Treue, alle Tugenden der Häuslichkeit der Alten.