Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub
[merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][ocr errors]

Theophilus.

Eine Mitgabe fiir Konfirmanden.

Dargeboten

von

Gottfried Fritsdel, D. D.

Siebente A uflage.

Chicago, 1II.
Verlag des Wartburg Þub. Qouse.

1899.

Entered, according to Act of Congress, in the year 1889,

by WARTBURG PUBLISHING HOUSE, in the office of the Librarian of Congress at Washington,

District Columbia.

13881 FEB 2 1910 CILU

Vorwort

ler Name Theophilus, den dies Büchlein an der

Stirne trägt, bedeutet „Freund Gottes.“ Er bedeutet ebensowohl einen, den der Herr lieb hat, als einen, der in der Liebe zum Herrn steht. Und ein schönerer Name kann ja kaum einem Menschen gegeben werden. Von dem heiligen Johannes wird das Wort gebraucht: er war der Jünger, ten der Herr lieb hatte. (Joh. 13, 23.) Und von dem Vater aller Gläubigen, Abraham, der so groß, so eirzigartig dasteht, in solchem innigen und trauten Umgang mit Gott, wird, um die ganze Auszeichnung, die ihm zu teil wurde, in einem Worte auszudrücken, gesagt: er ist ein Freund Gottes geheißen worden, Jak. 2, 23, wie die Araber noch heutzutage Abraham mit dem Ehrennamen bezeichnen: der Freund Gottes. So jag! Christus zu seinen Jüngern: ihr seid meine Freunde. (Luk. 12, 4; Joh. 15, 14.)

Du, mein Sohn, meine Tochter, bist als ein Jünger und Jüngerin Jesu auch in dies schöne, innige Verhältnis der Freundsd)aft mit deinem Gott und Heiland eingetreten. Er, dein Herr und Gott, spricht zu dir: Ich habe dich je und je geliebet und dich zu mir gezogen aus lauter Güte. Jer. 31, 3. Er spricht zu dir, wie es in jenem schönen liebe heißt: „Ich hab dich lieb,

« ͹˹Թõ
 »