Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub

schien ihm aber ein Engel vom Him: fest und führeten ihn in das Haus des mel und stärkte ihn. (44) Und in Hohenpriesters. Petrus aber folgete Rampf* gekommen betete er inbrün: ihm von ferne. (55) Da fie aber in ftiger*. Es wurde aber sein Schweiß der Mitte des Hofes ein Feuer anges wie Blutstropfen, die zur Erde fal: zündet und sich darum gefeßt hatten, len. (45) Und da er vom Gebete jepte fich Petrus auch mitten unter aufgestanden war, kam er zu seinen fie. (56) Eine Magd aber sahe ihn Jüngern und fand sie von der Be- am Feuer fißen, betrachtete ihn und trübniß eingeschlafen. (46) Und er sprach: auch dieser war bei ihm. (57) sprach zu ihnen: Was schlafet ihr? Er aber verleugnete ihn und sprach: stehet auf und betet, damit ihr nicht Weib, ich kenne ihn nicht. (58) Und in Versuchung fallet. (47) Als er nach kurzer Zeit sah ihn eine andere noch zu ihnen redete, fiebe, ein Haufe und spracy: Auch du bist einer von ihnen. und der sogenannte Judas, einer von Petrus aber sprach: Weib*, ich bin es den Zwölfen, kam ihnen voran und nicht. (59) und nach Verlauf von ohn: nahete sich Jesu, ihn zu füffen. (48) gefähr einer Stunde behauptete ein ans Jesus aber sprach zu ihm: Judas, derer und sprach: wahrhaftig, auch dieser mit einem Kusse überlieferst du den 'war mit ihm, denn er ist auch ein Sohn des Menschen ? (49) Da aber Galiläer. (60) Petrus aber sprach: die bei ihm waren, fahen, was ge: Mensch, ich weiß nicht, was du sagit

, chehen sollte, sprachen sie zu ihm: und sogleich, da er noch redete, krähete Herr, follen wir mit dem Schwerte der Bahn. (61) Und da sich der Herr dreinschlagen? (50) Und es schlug umgewendet, blickte er Petrus an; da einer von ihnen den Knecht des Ho: wurde Petrus an das Wort des Herrn henpriesters und bieb ihm das rechte erinnert, welches er zu ihm gesagt Ohr ab. (51) Jesus aber antwortete hatte: ebe der Hahn fråhet, wirst du und sprach: Laffet mich bis zu diesem, mich dreimal ableugnen. (62) Und und er rührete sein Ohr an und Petrus ging hinaus und weinete bits heilete ihn. (52) Jesus aber sprach terlich. zu den nach ihm ausgegangenen şo: (63) Und die Männer, welche gehenpriestern und Hauptleuten des Tem- sum festhielten, spotteten seiner und pels und Aeltesten: Ihr seid ausge: schlugen ihn. (64) Sie verhülleten ihn zogen, wie gegen einen Räuber, mit auch, schlugen ihn in's Angesicht, und Schwertern und Stangen, (53) der fragten ihn und sprachen: weissage, ich doch täglich mit euch im Tempel wer ist es, der dich schlug ? (65) Und war, und ihr habt die Hände nicht viele andere Lästerungen schütteten sie nach mir ausgestreckt, aber dies ist über ihn aus. (66) und als es Tag eure Stunde und die Macht der Fin: wurde, versammelten fich die Aeltesten sterniße (54) Sie nahmen ihn aber des Volkes, die Hohenpriester und auch

die Schriftgelehrten, und führeten ihn

in ihre Rathsversammlung. (67) Und Zu B. 44. ayovia (ipr. agonia), Stampf, Wettkampf, Anstrengung, Gefahr, Furcht. Zu V. 58. Im griechischen Terte steht

éxtévns (fpr. ettenäs), ausgestredt, aus: Žv pone (spr. anthrope), 6. 5. Mensch; gedehnt, angespornt, willig, nachhaltig; ist weil aber dieses Wort im Deutschen aló hier mit inbrünftig überjeßt.

Anrede für eine Frauensperson eine schlechte Zu V. 53. Die Macht des Fleisches, der Bedeutung bat, habe ich es mit Weib übers roben Gewalt.

feßt.

fie sprachen: wenn du der Christus bist, Menschen sißen zur Rechten der Kraft so sage es uns. Er aber sprach zu Gottes. (70) Sie sprachen aber Alle: ihnen: wenn ich es euch auch sagen du bist also der Sohn Gottes ? Er würde, so würdet ihr es doch nicht aber sagte zu ihnen: Ihr faget e8, glauben, (68) und wenn ich aber euch denn ich bin es. (71) Sie aber spra: fragte, fo würdet ihr mir nicht ant: chen: was haben wir noch Zeugnisse worten, noch mich loslassen. (69) nöthig ? denn wir haben sie selbst aus Von nun an wird der Sohn des seinem Munde gehöret.

[ocr errors]

Kapitel 23. (1) Und der ganze Haufe stand auf Hohenpriester und Schriftgelehrten aber und führete ihn zu Pilatus. (2) Sie standen da und klagten ihn beftig an. fingen nun an, ihn zu verklagen, in: (11) Nachdem ihn Herodes mit seinen dem sie sagten: wir haben diesen ges Kriegsknechten geringschäßig behandelt funden, daß er das Volf irreführt und verspottet, warfen sie ihm ein und ihm wehret, dem Raiser Steuer weißes Gewand über und fandten ihn zu geben, indem er sagt, er sei ein zurück zu Pilatus. (12) Und PilaChristus*, ein König. (3) Pilatus tuß und Herodes wurden an dem aber fragte ihn und sprach: Bist du Tage Freunde, denn vorher waren sie der König der Juden? Er aber ant: Feinde mit einander. (13) Da Piwortete und sprach zu ihm: du sagst latus aber die Hohenpriester, die Ober: es. (4) Pilatus aber sprach zu den ften und das Volk zusammengerufen, Hohenpriestern und dem Volke: Ich (14) sprach er zu ihnen: ihr habt dies finde keine Schuld an diesem Men: sen Menschen zu mir gebracht als schen. (5) Sie aber schrieen stärker, einen, der das Volt berführe, und daß er das Volf aufwiegele, indem stehe, ich habe ihn vor euch berhöret, er durch ganz Judaa gelehret, bon und diese Schuld an ihm nicht gefun: Galilaa an bis hierher. (6) Da Pi: den, deren ihr ihn anklaget, (15) To latus aber von Galilåa hårete, fragte wie auch Herodes, denn ich habe euch er, ob der Mensch ein Galiläer sei. an ihn gesandt, und stehe, es ist von (7) Und da er erfuhr, daß er aus ihm nichts verübt worden, das des dein Gebiete des Herodus sei, schickte Codes werth wäre, (16) darum will er ihn zu Herodes, der in diesen Ta- ich ihn zurechtweisen und loslassen. genaud zu Jerusalem war. (8) (17) Er war aber verbunden, ihnen Herodes aber freute sich sehr, da er auf das Fest einen loszugeben; (18) Jesum sah, denn schon lange wünschte aber der ganze Haufe fchrie und sprach: er, ihn zu sehen, weil er so Vieles hinweg mit diesem, gieb uns den Barvon ihm gehört hatte, und er hoffte rabas los. (19) Dieser nämlich war irgend ein Zeichen von ihm verrichten wegen eines in der Stadt entstande: zu sehen, (9) und er fragte ihn in nen Aufruhrs und Blutvergießens in hierauf bezüglichen Worten; und er daß Gefängniß geworfen worden. (20) gab ihm keine Antwort. (10) Die Pilatus redete ihnen nun wiederum

Zu V. 16. noideów (spr. paideuo), ein Zu V. 2. XpLocós (ípr. dristos), ein Kind erziehen, pflegen, unterrichten, bilden Gefalbter.

jurechtweisen, züchtigen, ftrafen.

zu, indem er Jesum loslassen wollte. waren*, mit ihm zur Hinrichtung ab: (21) Sie aber schrieen und sprachen: geführt. (33) Und als fie an den Kreuzige, kreuzige ihn! (22) Er aber Ort, den man Kranion* (Schädel) sprach zum dritten Male zu ihnen: nennt, gekommen waren, daselbst kreu: was hat denn dieser Böses gethan? zigten fie ihn und die Mifsethäter, und ich finde feine des Todes würdige zwar den einen zu seiner Rechten, den Sduld an ihm, darum will ich ihn andern zu seiner Linken. (34) Jesus zurechtweisen und loslassen. (23) Sie aber sprach: Vater, vergieb ihnen, denn aber forderten mit größerem Geschrei fie wissen nicht, was fie thun. Seine immer dringender, ihn zu freuzigen, Kleider aber theileten fie und warfen und ihr Geschrei und das der Hohen: das Loos darum. (35) Und das priester wirkte überwältigend*. (24) Volk stand und sah zu, die Obersten Darum entschloß fich Pilatus, ihrem spotteten aber auch mit ihnen und spraAnliegen nachzugeben, (25) und er dhen: Anderen hat er geholfen (geretüberließ ihnen den wegen Aufruhr und tet), er helfe sich selbst, wenn er der Blutvergießen in's Gefängniß Gewor: Christus, der Auswählte Gottes, ift. fenen, welden fie forderten, Jesum (36) Es verhähneten ihn aber auch aber übergab er ihrem Willen. die Kriegsknechte, indem fie hinzutra

(26) Und als sie ihn abführeten, ten, ihm Essig darreichten (37) und ergriffen fie einen gewissen Simon sprachen: wenn du der König der Jubon Cyrene, der vom Felde kam, und den bist, fo rette dich doch felbft. (38) legten ihm das Kreuz auf, es hinter Es war aber auch eine Ueberschrift, Jesu zu tragen. (27) Es folgte ihm über ihn geschrieben in griechischer, la: aber eine große Menge Volts, und teinischer und hebräischer Sprache: die Weiber, welche ihn audy betrauer: dieser ist der König der Juden. (39) ten und weinten. (28) Jefus aber "Einer aber der gehängten Missethäter wandte sich um zu ihnen und sprach: låsterte ihn und sprach: wenn du der Ihr Tochter von Jerusalem, weinet Christus bist, lo rette dich selbst und nicht über mich, sondern weinet über uns. (40) Der andere aber antwor: eud und eure Kinder; (29) denn siebe, tete, schalt ihn und sprach: aud du e8 kommen Tage, in welchen man fürchtest dich nicht vor Gott, der du jagen wird: selig sind die Unfrucht doch in derselben Verurtheilung bist, baren und die Leiber, die nicht gebo: (41) und wir zwar mit Recht, denn ren, und die Brüste, die nicht gesäu: wir empfangen, was unsere Shaten get haben. (30) Alsdann wird man werth sind, dieser aber hat nichts Unjagen zu den Bergen: fallet über uns, recytes gethan. (42) Und zu Jefu und zu den Hügeln: verberget uns; sprach er: Herr, gedenke meiner, wenn (31) denn wenn sie das am grünen du in dein Reich kommst. (43) Und Holze thun, was wird an dem dürren Jesus spracy zu ihm: Wahrlich, ich geschehen? (32) Es wurden aber auch noch zwei andere, welche Missethäter

Zu V. 32. Im Griechischen steht: noch zwei andere Missethäter mit ihm zc.,

was Bu V. 23. xationúo (spr. fatischoo), im Deutschen hieße; daß Jesus auch Misses Einem an Kraft überlegen sein, ihn bes thäter wäre

, darum habe ich „welcher und wältigen, bezwingen, überhandnehmen, waren" hinzugefügt. Einem Gewalt anthun, ihn gewaltsam Zu V. 33. xpaviov (spr. kranion), SHä. mißhandeln.

del, Hirnschädel, von dem des Pferdes.

7

sage dir, heute wirst du mit mir im (50) Und siehe, ein Mann mit Paradiese sein.

Namen Joseph, der ein Rathsherr (44) Es war aber um die sechste war, ein tüchtiger und gerechter Mann Stunde, und es wurde eine Finsterniß (51) (der ihrem Willen und ihrer über das ganze Land bis um die That nicht beigestimmt hatte), don neunte Stunde. (45) Und die Sonne Arimathia, einer Stadt der Juden, wurde verfinstert und der Vorhang welcher auch ebenso das Reich Gottes des Tempels mitten entzweigerissen. erwartete; (52) dieser ging zu Pilatus (46) Und Jesus rief mit lauter und bat ihn um den Leichnam Jesu. Stimme: Vater, in deine Hände bes (53) Und er nahm ihn ab, widelte fehle ich meinen Geist. Und als er ihn in Leinwand und legte ihn in ein das gesagt, verschied er. (47) Als ausgehauenes Grab, in welchem noch aber der Hauptmann sah, was ba ge: Niemand gelegen hatte. (54) Und es chah, pries er Gott und sprach: wahr: war Rüsttag und der Sabbath brachy haftig, dieser Mensch war gerecht. (48) an. (55) Es waren aber auch die Und als alles Volk, das als Zuschauer Weiber gefolgt, welche ihm aus Ga: mit herbeigefommen war, schauete, was liläa nachgefolgt waren; diese be: geschah, dlugen sie an ihre Brust saben das Grab und wie sein Leich: und kehreten zurück. (49) Es standen nam geleget ward. (56) Aber nach: aber alle seine Bekannten von ferne, dem sie zurücgekehret waren, bereite: und die Weiber, welche ihm aus Ga- ten fie Spezereien und Salben, den lilia nadygefolgt waren, und saben Sabbath über aber rubeten fie nach diejes.

dem Gefeße.

N

Kapitel 24. (1) Am ersten Wochentage aber, fidhen Überliefert und gekreuzigt werden bei frühem Morgen, kamen sie zu dem müsse, und am drittten Tage aufer: Grabe und brachten die Spezereien, steben. (8) Und fte erinnerten fich die sie bereitet hatten, und Etliche mit seiner Reden. (9) Und als fie vom ihnen. (2) Sie fanden aber den Grabe zurückgekehrt waren, berkündig: Stein vom Grabe abgewälzt; (3) ten sie dieses uues den Elfen und und als sie hineingekommen waren, allen Uebrigen. (10) Es waren aber fanden sie den Leib des Herrn Jesu die Magdalenerin Maria, und To: nicht. (4) Und es geschah, ale fie banna, und Maria, Jakob's Mutter, darüber in Bestürzung geriethen, und und die Uebrigen bei ihnen, welche siehe, da standen zwei Männer in dieses zu den Aposteln sagten. (11) glänzenden Kleidern bei ihnen. (5) Und ihre Reden erschienen ihnen wie Da fie aber erschraken und das An- Märchen, und sie glaubten ihnen nicht. gesicht zur Erde neigten, sprachen sie (12) Petrus aber ftand auf und lief zu ihnen: was suchet ihr den Leben: zum Grabe, und da er sich hineinges digen bei den Todten? (6) er ist nicht bückt, fieht er die Binden allein liegen, hier, sondern auferstanden. Erinnert und ging über das Geschehene erstaunt euch nur, was er zu euch geredet hat, hinweg. da er noch in Galiläa war, (7) in: (13) Und fiebe, zwei von ihnen dem er sprach, daß der Sohn des gingen an diesem Tage nach einem Menschen in die Hände sündiger Men: Flecken, mit Namen Emmaus, der

sechzig Stadien* bon Jerusalem ent: folches leiden und so in seine Serr: fernt ist. (14) Und fie unterredeten lichkeit eingehen? (27) Und er fing fich mit einander über alle diese Er: an, ihnen alle Schriften auszulegen, eignisse, (15) und es geschah, während bon Moses und allen Propheten, was ihrer Unterredung und Berathung, so von ihm geschrieben stebet. (28) Und näherte fich Jesus selbst und wandelte als sie sich dem Fleden genähert, wo: mit ihnen. (16) Ihre Augen aber hin sie gingen, und er stellete fich wei: wurden gehalten, daß sie ihn nicht er: ter gehen zu wollen. (29) Und fle kannten. (17) Er sprach aber zu ihnen: nöthigten ihn und sprachen: bleibe bei Was sind das für Reden, die ihr mit uns, denn es ist gegen Abend und einander überleget und seid traurig? der Tag hat sich geneiget, und er ging (18) Da antwortete der Eine, mit hinein, bei ihnen zu bleiben. (30) Namen Kleophas, und sprach zu ihm: Und es geschah, als er sich mit ihnen bist du der einzige Fremdling in de zu Tische legte, nahm er das Brot, rufalem, der die Dinge nicht weiß, dankete und nachdem er es gebrochen, welche in diesen Tagen daselbst gesche- gab er es ihnen. (31) Da wurden hen find? (19) Und er sprach zu ihnen: ihre Augen aufgethan, und sie erkann: welche? Sie aber sprachen zu ihm; ten ihn, und ungesehen schied er- von die von Jesus dem Nazaråer, welcher ihnen. (32) Und sie sprachen zu ein: war ein Prophet, mächtig in Wort ander: Wurde nicht unser Herz in uns und That, vor Gott und allem Volke, entzündet, als er mit uns redete auf (20) und wie ihn unsere Hohenpriester dem Wege, und wie er uns die Schrifund Obersten zur Todesstrafe überlies ten eröffnete? (33) Und sie standen fert und gekreuzigt haben; (21) wir zur Stunde auf und kehrten wieder aber hofften, daß er es sei, der Israel um nach Jerusalem. Und fie fanden erlösen folle. Ueber alles dies ist die Elfe versammelt und die bei ihnen heute der dritte Tag, daß dies gesche: waren, (34) welche sagten, der Herr hen ist. (22) Aber auch uns haben ist wahrhaftig auferstanden und Simon etliche Weiber von uns in Erstaunen erschienen. (35) Und sie erzählten, geseßt, welche frühe am Grabe waren, was auf dem Wege geschehen und wie (23) und sie fanden seinen Leichnam er von ihnen am Brechen des Brotes nicht und kamen und sagten, sie hät: erkannt worden sei. ten sogar eine Erscheinung von Engeln (36) Während sie aber dieses rebe: gesehen, welche sagen, er lebe. (24) ten, trat er selbst (Jesus) mitten un: Und Etliche von den Unsern gingen ter sie und sprach zu ihnen: Friede hin zum Grabe und fanden es also, sei mit euch! (37) Erschrocken aber wie auch die Weiber gesagt, ihn aber und voll Furcht meineten sie einen jahen sie nicht. (25) Und er spracy Geist zu sehen, (38) und er sprad, zu zu ihnen: ihr Unüberlegten und ihnen: Was seid ihr bestürzt und dwerfälligen Herzens zu glauben an warum steigen Zweifel in euern Ser: Alles, was die Propheten geredet ha: zen auf? (39) Sehet meine Hände ben. (26) Mußte nicht der Christus und meine Füße, daß ich es selbst bin:

betastet mich und fehet, denn ein Geist

hat nicht Fleisd) und Bein, wie ihr 13. . eine Strede von 600 griechisden oder 628 rog sebet, daß ich habe. (40) Und da er mijchen Fuß; 49° Ruthen rheinl.; daher dieses gesprochen, zeigte er ihnen Hände machen 45 Stadien einé deutsche Meile. und Füße. (41) Da fie es aber vor

« ͹˹Թõ
 »