Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub

Freude und Erstaunen noch nicht der Sünden bei allen Völkern ver: glaubten, sprach er zu ihnen: Habt kündigt werden, und anfangen zu Je: ihr etwas zu essen hier? (42) Sie rusalem. (48) Ihr aber feid deß aber gaben ihm ein Stück gebratenen Zeugen. (49) Und siehe: ich sende die Fisch und Honigseim. (43) Und er Verheißung meines Vaters auf euch, nahm und aß es vor ihren Augen. ihr aber bleibt in der Stadt Jerusa: (44) Er sprach zu ihnen: Das sind lem, bis ihr ausgerüstet worden seid die Reden, die ich zu euch gesprochen mit Kraft aus der Höhe. habe, als id) noch bei euch war, daß (50) Und er führete fie hinaus bie udes erfüllet werden müsse, was im nach Bethanien, und seine Hände er: Gefeße Mosis, und in den Propheten hoben, segnete er fie. (51) Und es und in den Psalmen von mir geschrie: geschah, indem er fie segnete, schied er ben steht. (45) Alsdann eröffnete er von ihnen, und ward hinaufgebracht ihnen das Verftändniß, daß sie die in den Himmel. (52) Und sie nah: Schriften verstanden, (46) und er men Abschied von ihm* und kehreten sprach zu ihnen: Also stebet es ge: nach Jerusalem zurüc mit großer (dhrieben, und also mußte der Chris Freude. (53) Und sie waren allezeit stus leiden, und von den Todten am im Tempel, lobeten und priesen Gott. dritten Tage auferstehen, (47) und in Amen. seinem Namen Buße und Vergebung*

[ocr errors]

Evangelium nach Johannes.

Kapitel 1. (1) Am Anfang war das Mort, Gott war das Wort, (2) dieses war und das Wort war bei Gott, und im Anfang bei Gott.

(3) Alles ist

Zu V. 47. @qolg (spr. aphcsis), Log: und diesem dadurch seine Ehrfurcht bezeu. lassung, Freilassúng, Vergebung," Wegs gen, daher von Göttern: anbeten, anfieben; schidung, Verbannung, Abthun, denderung von Menschen: verchren, begrüßen, bewill

. des Sinnes nach erlangter' besserer Uebers kommnen, auch zum Abschicde begrüßen. zeugung, und Vergebung der Sünden, daß Zu V. 1. Tóyos (spr. logos), bedeutet Feder seinem Bruder vergebe und seine alles Sagen, Sprechen, Gesagte, Hespros Sünde erkenne und abthue, damit er vor chene, das Wort; ferner Wort in erhöheter Gott Vergebung empfangen könne, das ist Bedeutung, Spruch, Aussprud, bescnders der hohe Beruf, der Befehl Gottes an die Götterspruch, Orakelspruch. Dieser Anfang Menschheit.

des Evangeliums gründet sich offenbar auf Zu V. 52. rpoGUVVÉD (spr. proskyneo), 1. Moj. ì: Gott sprach: es werde. Durd die Hand an den Mund legen und sie mit das ausgesproche Wort Gottes, durch seinen einem Kusse gegen den Andern ausstrecken, in Thätigkeit gefeßten Willen wurde alles

durch dasselbe geworden, und ohne ward Fleisch und wohnete unter uns dasselbe ist nichts geworden, was da und wir fahen seine Herrlichkeit, eine geworden ist. (4) In ihm war das Serrlichkeit als des Eingebornen, vom Leben, und das Leben war das Licht Vater voller Gnade und Wahrheit. der Menschen, (5) und das Licht schien (15) Johannes zeuget von ihm und in der Finsterniß, und die Finsterniß rufet, indem er spricht: Dieser war hat es nicht erfaßt.

(6) Es war ein Mensch von Gott gesandt, mit Namen Johannes, (7) dieser kam zum Zeugnisse, damit er sterniß sind und das Licht nicht sehen. Ad! zeugete von dem Lichte, damit alle bald aufgehe, wie 1. Joh. 2, 8 geschrieben durch ihn daran glauben (darauf ver- steht. Nur der, in dessen Herzen die Liebe trauen) follten. (8) Dieser war nicht ist, ist aus Gott geboren und ein Kind das Licht, sondern (er kam) daß er Gottes, wer aber Haß, Hader und Feindjeugete von dem Licht. (9) Es war jaft im Herzen hat und solche Werke der

Finsterniß ausübet, ist ein Kind des Teus das wahrhaftige licht, welches alle fels, ein Kind der Finsterniß, das entfernt Menschen erleuchtet, das in die Welt ist vom geistigen Leben und in den ewigen gekommen. (10) Es war in der Tod gehet, ja es ist schon todt; so wie ders Welt, und die Welt ist durch dasselbe jenige, in dessen Herz Jesus Christus als geworden, und die Welt erkannte es Liebe ist und daher das ewige Leben schon

König und Herr thronet und herrschet, voll nicht. (11) Es kam in sein Eigen: hat, nach Christi Wort. thum, und die Seinen nahmen es Diese Charis, das ist das große Gut, mit nicht auf, (12) welche es aber auf dem Gott allein uns jegnen kann, und ung nahmen, denen gab es Macht, Kinder segnen wolle, um seiner ewigen Liebe willen.

Es wird gesagt: Die belebende, schaffende Gottes zu werden, die auf seinen Na: Kraft Gottes, eine von Gott ausgegangene men vertrauen. (13) Welche nicht Kraft, wird Fleisch, wird ein Mensch. Es aus Geblüt, noch aus dem Willen des wird hier Jesus das Wort, oder die schafFleisches, noch aus dem Willen des fende Kraft Gottes genannt, die von Uns

fang in Gott war, d. h. es wirket in ihm Mannes, sondern aus Gott erzeugt und durch ihn dieselbe göttliche Kraft

, durch worden sind. (14) Und das Wort welche alles geschaffen worden ist

, denn durch ihn sollte das aus dem Geiste, aus Gott, geborene Geschlecht, die Kinder Got

tes erzcugt werden. Darum sagt Jobangeschaffen. Der Ausdruc Wort bezeichnet nes: Der nach mir Gefommene ist vor mir demnach seinen ausübenden Willen, seine geworden, $. h. die schaffende Kraft Got: in Thätigkeit geseßte schaffende Straft, und tes, die in Jesu thätig war, war eher als der Evangelist sagt nun: diese Kraft war ich, denn sie war auch mein Unfang. Jesus bei Gott, Gott innewohnend, ja er ist die ist geistig weiter, er ist mein Vorzüglichster, schaffende Kraft selbst.

Angesebenster. Zu Vers 14. zápis (sprich charis), Ans Was das Licht sei, von dem V. 4 die muth, Lieblichkeit, Liebenswürdigkeit, Huld, Rede ist, so erbellet dies aus 1. Joh. 2, anmuthiges, liebliches, boldes, gefällis 10, nämlich die Liebe. Der Haß ist die ges, einnehmendes' Wesen; Schönheit, Finsterniß. Wenn daher gesagt ist: Gott Gunst, Wohlwollen, liebevolle Gesinnung, ist das Licht, so ist das gleich mit: Gott Gnade, Dant. Wenn man dies mit 1. Joh. ist die Liebe. 1 und 2 vergleicht, so wird es klar, daß Zu V. 15. pros (spr. protos), der der Evangelist von dem geistigen Lichte und Vorderste, Früheste, Erste, der Vorzüglich ste, Leben spricht, und daß dies Licht dié Liebe Vornehmste

, Angesehenste, Hauptfächlichiste; sei, welche die von Baß und Falschbeit das Wort' {urpoofev (pr. emprosthen), durchdrungenen Menschen nicht erkennen, vom Drte: vor, vorne; von der Zeit: zu. und nicht erkennen können, weil sie in Fins vor, vorher, ehemals.

[ocr errors]

e8, bon welchem ich sagte: der nach ten, damit sie ihn fragten: wer bist mir Kommende ist vor mir geworden, du? (20) Und er bekannte und leug: denn er war mein Erster* (16) und nete nidt; und er bekannte: ich bin aus seiner Fülle haben wir alle em: nicht der Christus. (21) Und fie pfangen Gnade um Gnade. (17) fragten ihn: wer nun? bist du Elias? Denn das Gefeß ist durch Mosen ge- und er sagte: ich bin es nicht. Bist geben, die Gnade und Wahrheit ist du der Prophet? und er antwortete: durch Jesum Christum geworden. (18) nein. (22) Sie sprachen nun zu ihm: Niemand hat je nach Gott berlangt“, wer bist du? damit wir Antwort ges der eingeborne Sohn, der in des Va: ben denen, die uns gesandt haben; ters Schoß ist, der hat den Anfang was sagst du bon dir selbst? (23) gemacht. (19) Und das ist das Zeug: Er sprach: ich bin die Stimme eines niß Johannis, als die Suden aus Rufenden in der Wüste: Ebnet (machet Jerusalem Priester und Leviten fand: gerade) den Weg des Herrn, wie der

Prophet Jesaias gesagt (Iel. 40, 3). (24) Und die Gesandten waren von

den Pharisäern. (25) Und fie frag: Zu V. 16. xóolv évti zápltos, Gnade ten und sprachen zu ihm: Was tau: um Gnade, şuld um Huld, liebevolle Ges fest du nun, wenn du nicht der Crhisinnung um liebevolle Sesinnung.

Zu V. 17. Die liebevolle Sesinnung stus bist, noch Elias, noch ein Pro: und Wahrhaftigkeit, welche in der drit: phet? (26) Jobannes antwortete ih: lichen Gemeinde war, ist durch Jejum bere nen und sprach ich taufe mit Masfer, vorgebracht worden. Heute ist es nicht aber mitten unter euch stebet, den ihr mehr, weil die Glieder nicht mehr þeilige, nicht kennet, (27) dieser ist es, der und weil feine Gemeinde nicht mehr ein nach mir kommt, welcher vor mir ge: Leib ist.

worden, dem ich nicht, werth bin, die Zu v. 18. opéco (spr. horao), feben, Riemen seines Schube8 aufzulösen. schauen, worauf achten, worauf warten, wonach verlangen, wonac tradten. Len! (28) Dieses geschah zu Bethanien, yéouai (spr. erägeomat), audiühren, ber. jenseit des Jordans, wo gobannes ausführen, den ünfang machen, der Erste taufete. sein, herrschen, auch ausführen, d. i. aus- (29) Des andern Tages fiehet (JO: führlich erzählen, auselanderseben, er. klären anzeigen. Luther hat dies' über: bannet) Jefum zu fich kommen, und segt: Nemand hat Gott je gesehen, der eins

spricht: Siehe, das Lamm Gottes, geborne Sohn, der in des Vaters Schooß welches die Sünde der Welt forts ist, der hat es uns verkündigt. Dies wi. bringt*. (30) Dieser ist es, von wel: derspricht dem alten Testamente, das da chem ich spracy: nach mir kommt ein jagt: Moses habe Gott gesehen, und er mann, welcher vor mir geworden, hat dem Volke Israel nicht nur Gott verfündigt, sondern ihm aud fein Gefeß über denn er war mein Erster. (31) Auch geben. Wie ich es überseßt habe und nad ich wußte ihn nicht, aber damit er der Bedeutung des Wortes überseben mußte

, Jérael offenbar würde, darum fam spridht es das aus, was wirklich geschehen ist

, denn Niemand vor ihm hielt fich für ich und taufte mit wasser. (32) Und einen Sohn Gottes:, er hielt es nicht für Raub, Gott ähnlich zu sein (Phil. 2, 6), und hat dies zuerst ausgeführet und durch Zu V. 29. aipo (pr. airo), beben, geführet. Wir alle sollen nach der Kind- aufheben, von einer Sache Äufhebeng chaft Gottes verlangen, göttliden Ges machen, fie vergrößern, Baber erheben, prei. schlechtes werden und uns dessen bewußt sen, aber auch berbringen, fortbringen, um. fein, und als Söhne Gottes wandeln. bringen, tödten.

Johannng bezeugete und sprach: ich und Petrus. (46) Philippus findet habe den Geist herabkommen sehen, den Nathanael und spricht zu ihm: wie eine Taube vom Himmel, und Wir haben den gefunden, von welchem auf ihm bleiben, (33) aud ich kannte Mofes im Gefeße und die Propheten ihn nicht; aber der mich fandte zu geschrieben haben, Jesum, den Sohn taufen mit Wasser, dieser sprach zu Joseph's von Nazareth. (47) Und mir: auf welchen bu fiebest den Geist Nathanael spricht zu ihm: Aus na: berabkommen und auf ihm bleiben, gareth, kann dies etwas Gutes (Tüch: der ist es, der mit dem heiligen Geiste tiges) sein? Philippus spricht zu ihm: taufet. (34) Und ich habe es gesehen Romm und fiebe. (48) Jesus sah und bezeuget, daß dieser ist der Sohn den Nathanel zu fich kommen, und Gottes.

sagt von ihm: Siehe, wabrhaft ein (35) Des andern Tages ftand To: Israelit, in welchem kein Falsch ist. hannes wiederum da und zwei von (49) Nathanael spricht zu ihm: Woseinen Jüngern. (36) Und da er den her kennst du mich? Jesus antwortete umherwandelnden Jesus erblict hatte, und sprach zu ihm: Ehe dich Philipsagte er: Siehe! das Lamm Gottes. pus rief, da du unter dem Feigen: (37) Und die beiden Jünger, welche baume warst, sah ich dich. (50) Na: ihn reden gehört hatten, folgten Jesu thanael antwortete und sprach zu ihm: nach. (38) Jesus aber, da er fich Rabbi, du bist der Sohn Gottes, du umwandte und fie nachfolgen sah, bist der König von Israel. (51) Jes sagte zu ihnen: (39) was suchet ihr? Sie sus antwortete und sprach zu ihm: aber sprachen zu ihm: Rabbi (das ist Weil ich dir sagte, ich sahe dich unter verbolmetschet: Lehrer), wo bleibst du? dem Feigenbaume, glaubest du? Grð: (40) Er spricht zu ihnen: Kommt und ßeres als das wirst du sehen. (52) lehet! Sie famen und sahen, wo er Und er spricht zu ihm: Wahrlich, blieb, und blieben selbigen Tag bei wahrlich, ich sage eucy: von jeßt ab ihm. Es war um die zehnte Stunde. werdet ihr den Himmel geðffnet sehen, (41) Es war Andreas, der Bruder und die Engel Gottes hinauf- und des Simon Petrus, einer von den herabsteigen auf den Sohn des Mens beiden, welche es von Johannes ge- schen. böret und ihm nachgefolge waren. (42) Dieser findet zuerst seinen Bru: der Simon und spridit zu ihm: wir haben den Messias (das ist berdol: Zu V. 51. ãyyelos (pr. angelos), ber metschet: Christus, der Gesalbte) ges

Bote, Votschafter, Gesandte, Verfündiger funden (43) und er führte ihn zu war; Engel. Das Hinauf- oder Scrab.

Ž. B. der Vögel, deren Flug vorbedeutend Jesu. Jesus aber, da er ihn ange: steigen der Engel muß demnach etwas sein, sehen hatte, sprach zu ihm: Du bist was bald, nachdem Jesus das gesprochen, Simon, der Sohn Jonas', du fouft geschehen ist; und da das Evangelium

nichts weiteres mehr davon erzählt, so kann Rephas genannt werden (bas ist ver:

dies nichts anderes bedeuten, als daß ihm dolmetschet: Fels). (44) Des an fortwährend Nachrichten aus dem Worte dern Tages wollte er weggehen nach Gottes und aus der ihm von Gott geges Galiläa, und findet Philippus, und benen geistigen Kraft und geistigen ErkenntJefus spricht zu ihm: Folge mir nac! miß zutamen; er war durdy fie im geistigen

Verkehre mit Gott und vermittelte' den (45) Philippus aber war von Beth: Menschen die Annäherung zu ihm. saida, aus der Stadt des Andreas ein solcher Verkehr ist wohl die Versuchungse Kapitel 2. (1) Und am dritten Tage war eine (12) Nach diesem ging er hinab Hochzeit zu Kana in Galiläa, und die nach Kapernaum, er und seine Mutter Mutter Jesu war da. (2) Es war und seine Brüder und seine Sünger, aber audy Jesus und seine Jünger und fie blieben nur wenige Tage da: zur Hochzeit geladen. (3) Und da es selbst. am Weine gebrach, spricht die Mutter (13) und es war nahe das Paf- : Jesu zu ihm: sie haben nicht Wein. fahfest der Juden, und Jesus 3og hin: (4) Jesus spricht zu ihr: Weib, was auf nach Jerusalem. (14) Und er ist das mir und dir? meine Stunde fand im Tempel die Verkäufer von ist noch nicht gekommen. (5) Seine Odysen, Schafen und Tauben und die Mutter spricht zu den Dienern: was Wechsler dasißend. (15) Und nachdem er euch etwa fagen möge, das thut. er eine Geißel aus Striden gemacht

(6) Es ftanden aber daselbst, nach hatte, trieb er alle aus dem Sempel der Reinigungs-Sitte der Juden, fechs hinaus sammt Schafen und Ochsen, steinerne Wasserkrüge, wovon jeder zwei und verschüttete den Wechslern das oder drei Maß faßte. (7) Jesus Geld und warf ihre Tische um. (16) spricht zu ihnen: Füllet die Krüge mit Und zu den Taubenhändlern sprach Wasser! Und sie fädten fie bis oben er: Traget das von dannen. Machet an. (8) Und er spricht zu ihnen: das Haus meines Vaters nicht zum Schöpfet nun und bringet es dem Markthause. (17) Es erinnerten sich Speisemeister; und sie brachten es. aber seine Jünger, daß geschrieben (9) A18 aber der Speisemeister das zu stehet: Der Eifer um dein Haus wird Wein gewordene Wasser gekostet hatte mich verzehren. (Ps. 69, 10.) (und er wuße nicht, woher er gekom: (18) ES boben nun die Juden an, men, die Diener aber wußten es, die und sprachen zu ihm: Was zeigest du das Wasser geschöpft hatten), rufte der uns für ein Zeichen, daß du dieses Speisemeister den Bräutigam (10) thust? (19) Jesus antwortete und und spricht zu ihm: Jedermann giebt sprach zu ihnen: Zerstöret diesen Tem: den guten Wein zuerst

, und wenn sie pel und in drei Tagen werde ich ihn berauscht find, alsdann den geringe wieder aufrichten. · (20) Es sprachen ren; du hast den guten Wein bis jeßt nun die Juden: Sechsundvierzig Jahre behalten. (11) Diesen Anfang seiner ist an diesem Tempel gebauet worden, Zeichen machte Jesus zu Kana in und du willst ihn in drei Tagen auf: Galiläa, und offenbarete seine Herr: richten? (21) Er aher redete von lichkeit, und seine Jünger glaubten an dem Tempel seines Leibes. (22) Als ihn.

er nun von den Todten auferstanden

geschichte Matth. 4 anzusehen. Es ist später doch nichts gesagt, daß leibhaftige Engel Zu V. 19. Hieraus tft ersichtlidy, bak, zu ihm berab und wieder hinauf gestiegen wenn Icsus nicht guten Willen und Aufs wären. Jesus spricht immer nur von geistigen richtigkeit in den Menschen erkannte, dann Dingen, ind" solche sind mit fleischlichen gab er ihnen Antworten, welche sie nicht Uugen nicht wahrnehmbar, sondern nur mit verstehen konnten, sondern nur diejenigen, dem geistigen Úuge, welches die geistigen weldie ihn und sein Wert fannten oder Erregungen des Menschen gewahret. kennen lernen wollten.

« ͹˹Թõ
 »