Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub

und sah und glaubte. '(9) Denn fie Magdalenerin, geht und bringt den verstanden die Schrift noch nicht, das Jüngern die frohe Botschaft, daß fie er von den Todten auferstehen müsse. den Herrn gesehen und er ihr dieses (10) Die Jünger gingen nun wieder: gesagt hat. um nach pause. (11) Maria aber (19) Als es nun an jenem Tage, stand draußen vor dem Grabe, und dem einen Sabbath, Abend war, und weinte. Wie fie nun weinete, bückte die Thüren verschlossen, wo die Jün: fie fich hinein in das Grab, (12) und ger versammelt waren, aus Furcht vor fiehet zwei Engel in weißen Kleidern den Juben, kam Jesus, trat in ihre fißen, einen zum Haupte und einen Mitte und sprach zu ihnen: Friede zu den Füßen, wo der Leichnam Jesu euch! (20) Und da er dieses gesagt, gelegen hatte. (13) und diese spra: zeigte er ihnen seine Hände und seine chen zu ihr: Weib, was weinest du? Seite. Die Jünger, indem sie den Sie spricht zu ihnen: Daß fie meinen Serrn saben, wurden hocherfreut. (21) Herrn weggenommen haben, und id Jesus sprach nun wiederum zu ihnen: nicht weiß, wo sie ihn hingelegt haben. Friede euch! So wie mich der Vater (14) Und als sie dies gesagt hatte, gesendet hat, fo fende ich euch. (22) drehet sie sich um und siehet Jesum Und da er dieses gesprochen, blies er stehen, weiß aber nicht, daß es Jefus fie an und sprad zu ihnen: Nehmet ift. (15) Jesus spricht zu ihr: Weib, bin den beiligen Geist, (23) Wem was weinest du? Was suchest du?, ihr irgend die Sünden erlasset, denen gene, meinend, daß es der Gärtner werden sie erlassen sein, wem ihr fie sei, sagt zu ihm: Herr, wenn du ihn behaltet, dem werden sie behalten sein. weggetragen hast, so sage es mir, wo (24) Thomas aber, einer von den du ihn hingelegt haft, und ich werde Zwölfen, der Zwilling genannt wird, ihn auch ehren*. (16) Jesus spricht war nicht bei ihnen, als Jesus kam. zu ihr: Maria! Nis sie sich umgewen. (25) Als nun die andern Jünger zu det, spricht sie zu ihm: Rabbuni (dies ihm sagten: Wir haben den Herrn bedeutet Lehrer, Meister)! (17) Jesus gesehen, sprach er zu ihnen: Wenn spricht zu ihr: Rühre mich nicht an, ich nicht in seinen Händen die Nägel: denn ich bin noch nicht aufgestiegen* male gesehen, und meinen Finger in zu meinem Vater. Gebe aber hin zu seine Nägelmale legen werde, und meinen Brüdern und sage ihnen: ich meine Hand in seine Seite, so werde ich steige auf zu meinem Vater und zu es nicht glauben. (26) Und nach acht Ta: eurem Vater, und zu meinem Gott gen waren seine Jünger wieder darinnen und eurem Gott. (18) Maria, die und Thoinas mit ihnen. Sesus kommt,

da die Thüren verschlossen waren, trat Zu V. 15. alow (spr. airo), heben, auf- in ihre Mitte und sprach: Friede euch! heben, von einer Sache Aufhebens, machen, (27) Darauf spricht er zu Thoinas: fte vergrößern, daher erheben, preisen, ehren. Reiche deinen Finger her, und fiche

Zu V. 17. évaßaivo (spr. anabaino), meine Hände, und reiche deine Sand jemanden ein Schiff befteigen lassen, thn auf das Sdhiff führen, Hinaufgeben, bin her und lege fie in meine Seite, und aufsteigen. Bei Landreifen von der Mecs sei nicht ungläubig, sondern gläubig. reotüfte hinauf in das innere Land ziehen, (28) Thomas antwortete und spray hervorkeimen, zurücgehen. Er sagte, idy bin noch nicht aufgestiegen, d. H. noch nicht zu ihm: Mein Herr und mein Gott! gestorben, sondern bin nod bier, werde aber (29) Jesus spricht zu ihm: Weil du bald sterben.

mich gesehen hast, glaubest du. Selig

[ocr errors]

sind die nicht sehen und doch glauben. schrieben, damit ihr glaubet, daß se: (30) Viele und zwar andere Zei: sus der Christus, der Sohn Gottes then that Jesus vor seinen Jüngern, ist, und damit ihr als Glaubende und welche in diesem Buche nicht beschrie: Treue das Leben habet in seinem ben sind. (31) Diese aber sind be: Namen.

Kapitel 21. (1) Nach diesem offenbarete fich ihnen: Bringet von den Fischen, die Jesus seinen Jüngern wiederum am ihr nun gefangen habt. (11) Simon See von Tiberias. Er offenbarete sich Petrus trat in das Schiff und 30g aber also: (2) Es waren bei einander das Neß an das Land, das voll war Simon Petrus und Thomas, der von großen Fischen, hundertdrei und: Zwilling genannt ist, und Nathanael, fünzig. Und wiewohl ihrer so viel der von Kana aus Galiläa, und die waren, zerriß das Neß doch nicht. (12) Söhne des Zebedaus, und zwei an: Jesus spricht zu ihnen: Rommet und dere von feinen Jüngern. (3) Simon frühstücket. Niemand aber von den Petrus spricht zu ihnen: Ich gehe Jüngern unternahm es, ihn zu fragen: fischen. Sie sprachen zu ihm: Wir wer bist du? indem sie sahen, daß es gehen auch mit dir. Sie gingen hin- der Herr sei. (13) Jesus tritt nun aus und bestiegen gleich ein Schiff, berzu, und nimmt das Brot und giebt fingen aber nichts in jener Nacht. (4) es ihnen, desgleichen auch die Fische. Da es aber schon Morgen geworden (14) Das war nun das dritte Mal, war, stand Jesus am Ufer, die fün: als sich Jesus den Süngern offenbaret, ger jedoch wußten nicht, daß es Jesus nachdem er von den Todten auferwet: sei. (5) Jesus spricht nun zu ihnen: ket worden. (15) Da sie nun gefrüh: Kinder, habt ihr nichts zu essen? Sie ftückt hatten, spricht Jesus zu Simon antworteten ihm: Nein. (6) Er aber Petrus: Simon, Jona's Sohn, hast sprach zu ihnen: Werfet das Neß aus du mich lieber als diese? Er spricht zur Rechten des Schiffes, und ihr wer: zu ihm: fa, Herr, du weißt, daß ich det finden. Sie warfen es nun, und dich liebe. Er spricht zu ihm: Weide vermochten es nicht mehr zu ziehen, meine Lämmer. (16) Er spricht wievor der Menge der Fische. (7) Da derum zum zweiten Male: Simon, sagt nun jener Jünger, den Jesus lieb Jona('8 Sohn), hast du mich lieb? hatte, zu Petrus: Es ist der Herr! Er spricht zu ihm: Ja, Herr! du weißt, Da Simon Petrus gehört hatte, daß es der Herr sei, gürtete er den Ueber: wurf um (denn er war nackend) und Zu V. 15. Im Griechischen stehen zwei warf sich in den See. (8) Die an verschiedene Worte für lieben; Jesus gedern Jünger aber kamen im Schiffe braucht nämlich das Wort éyando (pr. (denn sie waren nicht nahe am lande, agapao), gern, bereitwillig auf und an

nehmen, von Menschen: liebevoll behandeln, sondern etwa zweihundert Ellen ent: gastlich empfangen; Petrus aber gebraucht gefernt), und zogen das Neß mit den dém (spr. phileo), lieben, liebhaben, in allen Fischen nach fid. (9) A18 fie nun Beziehungen, die das Wort im Deutschen an's Land gestiegen waren, sahen fie zuläßt, von Handlungen: gutheißen, bili.

gen; oder liebevoll oder freundlich behanRohlfeuer liegen und Zukost darauf deln, besonders liebevoll,' freundlich oder und Brot. (10) Jesus spricht zu gaftlich aufnehmen.

daß ich dich liebe. Er spricht zu ihm: dem Mahle fich an seine Brust legte, Weide meine Schafe. (17) Er spricht und sprach: Herr, wer ist der, der dich zum dritten Male zu ihm: Simon, überliefert? (21) Da Petrus das fah, Jona('8 Sohn), liebst du mich? Pe spricht er zu Jesu: Herr, wozu aber trus wurde betrübt, daß er zum drit: dieser? (22) Jesus spricht zu ihm: ten Male zu ihm sprach: liebst du Wenn ich will, daß er bleibe, bis ich mich? und sprach zu ihm: Herr, du komme*, was gebet es dich an? Folge weißt alles, du weißt, daß ich dich du mir! (23) Es ging nun diese liebe. Jesus spricht zu ihm: Führe Rede aus unter die Brüder, daß jener meine Schafe. (18) Mahrlich, wahr: Jünger nicht sterbe. Aber Jesus lich, ich sage dir: Als du jünger wa: sprach nicht zu ihm, daß er nicht reft, gürtetest du dich selbst, und wan: sterbe, sondern: wenn ich will, daß er deltest, wohin du wolltest, wenn du bleibe, bis ich komme, was gebet es aber alt wirst, streckest du deine Hände dich an? auß, und ein Anderer wird dich gür: (24) Das ist der Jünger, der da: ten und führen, wohin du nicht willst. von zeuget und dieses geschrieben hat, (19) Das sagte er aber, anzudeuten, und wir wissen, daß sein Zeugniß wahr mit welchem Tode er Gott verherrli: ist. (25) Es ist aber noch vieles an: chen würde. Und nachdem er dieses dere, was Jesus that, welches, wenn gesagt, spricht er zu ihm: Folge mir alles fammt und sonders beschrieben nach. (20) Petrus aber wandte fich würde, meine ich, die Welt würde die um, und siehet den Jünger nachfolgen, geschriebenen Bücher nicht fassen! den Jesus lieb hatte, der auch bei Amen.

A poftelgeschichte.

Kapitel 1. (1) Lieber Theophilus! Den ersten gen Geist, Aufträge ertheilte, (3) wel: Bericht haben wir abgegeben über alles, chen er fich auch nach seinem Leiden was Jesus von Anfang an that und in vielen Beweisen lebendig vorstellte, lehrete (2) bis zu den Tagen, da er da er vierzig Sage von ihnen gesehen aufgenommen ward, und den Aposteln, wurde, indem er zu ihnen vom Reiche die er erwählet hatte durch den heili: Gottes redete. (4) Und als er mit

deutung dort zu lesen ist. Darum würde Zu V. 17. Bei der dritten Frage Jesu es wohl angemessener sein, hier zu über: ist auch oldéw gebraucht, das Petrus im- feßen: bis ich mich zeige, bis ich gesehen mer anwendet.

und anerkannt werde, als Messias. Zu V. 22. Das mit kommen überseşte Ju V. 2. évalaupávo (pr. analamWort heißt žexouai (spr. erchomai), das bano), annchmen, zu sich nehmen, aufneh. Matth. 24, 31 gebraucht ist und dessen Bes men, auffassen, crlernen.

ihnen versammelt war, gebot er ihnen: men, gingen sie hinauf in den oben gehet nicht aus Jerusalem, sondern er: gelegenen Saal, wo sie beisammen wartet die Verheißung des Vaters, die blieben, nämlich Petrus, und Jakobus, ihr von mir gehöret habt. (5) Denn und Johannes, und Andreas, Philip: Johannes taufete euch nur mit Wasser, pus und Thomas, Bartholomäus und ihr aber werdet mit dem heiligen Geiste Matthäus, Jakobus der Sohn des getauft werden, nicht lange nach diesen Alphäus, und Simon der Eiferer und Tagen. (6) Die mit ihm zusammen Judas, der Sohn des Jakobus. (14) gekommen waren, fragten ihn und Diese alle hielten einmüthig an in sprachen: Herr, wirst du in unserer Gebet und Flehen mit den Weibern Zeit das Reid Israel wieder herstel- und Maria, der Mutter Jesu, und len? (7) Er aber sprach: es ftehet init seinen Brüdern. (15) Und in diesen euch nicht zu, Zeit und Umstände zu Tagen trat Petrus auf mitten unter wissen, welche der Vater in seiner den Jüngern und sprach (es waren Macht festgeseßt hat. (8) Aber ihr ihrer etwa einhundert und zwanzig Nawerdet straft des heiligen Geistes em: men):(16) Ihr Männer, lieben Brüder! pfangen, die auf euch kommen wird, es mußte das Wort der Schrift er: und ihr werdet mir Zeugen sein, in füllet werden, welches der heilige Geist Jerusalem, in ganz Judåa und Sama: durch den Mund David's über Judas ria und bis an das Neußerste der Erde. verausgesagt hat, welcher denen als (9) Und da er dieses gesprochen, wurde Wegweiser dienete, die Jesum griffen er vor ihren Blicken aufgehoben, und (Ps. 41, 10). (17) Denn er war uns eine Wolke nahm in weg aus ihren beigezählet, und das Loof dieser DienstAugen. (10) und als sie ihn un: verrichtung fiel ihm zu. (18) Dieser verwandten Blickes in den Himmel hat für den Lohn der Ungerechtigkeit gehen sahen, fiehe, da standen zwei einem andern den Acker gekauft, und Männer in weißen Kleidern bei ihnen, hingestürzt barst er mitten entzwei und (11) welche auch sprachen: ihr Män: alle seine Eingeweide wurden ausge: ner aus Galiläa, was stehet ihr hier schüttet. (19) Und es ward kund allen und fehet gen Himmel? Dieser Je: Bewohnern bon Jerusalem, daher wird fus, der von euch aufgenommen ward dieser Acker in ihrer Sprache Akeldama, in den Himmel, dieser wird wieder das heißt Blutacker, genannt; (20) kommen, wie ihr ihn gesehen habt denn es ftehet geschrieben im Buche hingehen in den Himmel. (12) Alsdann der Psalmen: fein Gehöfte werde wüste kehreten sie wieder um nach Jerusa- und kein Bewohner sei in demselben lem von dem Berge, welcher der Del- (Pf. 69, 26), und sein Amt empfange berg genannt wird und nahe bei Je- ein Anderer (Ps. 109, 8). (21) ES rusalem liegt, nur einen Sabbathweg muß nun von den Männern, welche entfernt. (13) Und da sie hineinka: die ganze Zeit mit uns zusammen ge

kommen sind, in welcher der Herr

Jesus bei uns aus- und einging, (22) Zu V. 9. étalow (spr. epairo), aufs von der Taufe des Johannes an bis heben, aufrichten, emporrichten, erheben; zu dem Tage, an welchem er von uns aufnehmen und wegtragen, wegnehmen; hinweg aufgenommen wurde; einer anregen, bewegen, übertr. Iemand antrei

von diesen muß mit uns Zeuge seiner ben, anreizen, wozu veranlassen; Med. fich aufrichten oder erheben; fich anregen, an. Auferstehung werden. (23) Und es treiben, bewegen lassen.

traten zwei hervor, Joseph, genannt

[ocr errors]

Barsabaß, welcher den Beinamen Ju: diefes Dienstes und Apostelamt, wel: flus hatte, und Matthias. (24) Und dhe8 Judas verlassen hat, um seinen sie beteten und sprachen: Herr, du eigenen Weg zu gehen; (26) und sie Herzenskundiger Aller, zeige uns an, gaben ihnen die Loose, und das loos welchen von diesen Zweien du erwäh fiel auf Matthias, der ward den elf let hast, (25) zu empfangen das loos Aposteln zugeordnet.

Kapitel 2. (1) Und

zur Feier des Pfingsttages doziens, Pontus und Afiens, Phrygiens waren sie alle einmüthig beisammen, und Pamphiliens, (10) Aegyptens und (2) und es wurde bald aus dem Him: der Gegenden von Libyen um Cyrene mel* ein Geräusch* erzeugt, das wie und die römischen Fremdlinge, Juden Sturmeswehen dabergeführt wurde, und Profelyten, (11) Kreter und Ara: und erfüllete das ganze Haus, wo sie ber, wir hören sie in unsern Sprachen saßen; (3) und man sah unter ihnen die großen Shaten Gottes verkündigen? Zungen bertheilet, wie des Feuers, (12) Sie erstaunten aber alle und und seşten sich auf einen Jeden von wurden irre daran, und einer sprach ihnen; (4) und sie wurden alle voll zum andern: was mag das wohl sein? des heiligen Geistes, und fingen an (13) Die übrigen aber sprachen in andere Zungen zu reden, so wie der spottisch wegwerfendem Tone: fte find Geist ihnen gab, es laut zu verkündi- voll füßen Weines. gen. (5) Es waren aber Juden zu (14) Da trat Petrus auf, sammt Jerusalem wohnend, gottesfürchtige den Elfen, erhob seine Stimme und Männer von allen Völkern unter dem erklärte ihnen freimüthig: Jüdische Himmel. (6) Als dies laute Geräusch Männer, und alle, die ihr zu Jeru: der Stimmen erscholl, kam die Menge salem wohnet, dieses werde euch kund zusammen und wurde bestürzt, daß je: gethan, und vernehmet meine Worte; der ste in seinem eigenen Dialekt re (15) denn diese sind nicht trunken, wie den hörte, (7) sie wurden aber alle ihr annehmt, denn es ist erst die dritte irre daran, erstaunten und sprachen Stunde am Tage, (16) sondern es ist unter einander: find nicht alle diese, das, was. durch den Propheten Joel welche so sprechen, Galiläer, (8) und gesagt worden ist (Joel 3, 1): Und wie in aller Welt hören wir ein jeder es wird sein in den hellsten Tagen, seinen eigenen Dialekt, darinnen wir spricht Gott, id werde von meinem geboren sind ? (9) Parther und Me: Geist ausgießen auf alles Fleisch, und der, und Elamither und die Bewohner eure Söhne und Tochter werden Pro: Mesopotamiens, Judäa's und Kapa: pheten sein, und eure Jünglinge wer:

den Gesichte schauen und eure Alten werden Träume haben, (18) und über

meine Diener und Dienerinnen werde Zu V. 2. Aus dem Himmel in der eigenen Brust.

nxos (spr. achos), das Geräusch einer Voltsmenge.

Zu V. 25. Wi überseßt heißt e8: Zu V. 3. Es wurden ihnen allen Zun- an seinen eigenen Ort zu geben. gen zu Theil, auf einem jeden thronete Zu V. 18. nooortevoo (pr. prophä. eine.

teuo), Prophet sein, Verkündiger oder Auß.

« ͹˹Թõ
 »