Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub
[ocr errors]

ich in jenen Tagen meinen Geist aus: es denn nicht möglich war, daß er gießen und sie werden Propheten sein*. von demselben gehalten wurde. (25) (19) Und ich werde oben am Himmel Denn David spricht von ihm: Wir Wunderzeichen und unten auf der sehen den Herrn vor mir allezeit, denn Erde Zeichen geben. Blut und Feuer er ist mir zur Rechten, damit ich nicht und Rauch und Dampf; (20) die erschüttert werde. (26) Dadurch wurde Sonne wird in Finsterniß und der mein Serz erfreuet und meine Zunge Mond in Blut verwandelt werden, frohlockete, auch mein Fleisch wird in bevor der große Tag des Herrn kommt Hoffnung ruhen; (27) denn du wirst und erscheinet. (21) Und es wird sein: meine Seele nicht in dem Hades* zu: wer irgend den Namen des Herrn rücklassen, noch deinen Heiligen die anrufet, der wird erlöset (gerettet, ge- Verwesung schauen lassen. (28) Nach: heilet, am Leben erhalten) werden. dem du mir die Wege des Lebens

(22) Ihr Männer von Ifrael, hö: kundgethan hast, erfüllest du mich mit ret diese Worte: Jesum den Nazaråer, Freude vor dir. einen Mann von Gott, eudy erwiesen (29) Ihr Männer, lieben Brüder! durch mächtige Thaten und Zeichen es sei mir erlaubt, mit Freimüthigkeit und Wunder, welche Gott durch ihn zu euch zu sprechen vom Erzvater in eurer Mitte gethan hat, wie ihr David, daß er sowohl gestorben als es auch wisset, (23) diesen, den ihr auch begraben und sein Grab unter nach Gottes bestimmtem Rathschluß uns ist bis auf diesen Tag. (30) Da und Vorsehung verliehen erhieltet, habt er nun ein Prophet war, und wußte, ihr durch gottlose Hände ans Kreuz daß Gott ihm mit einem Eide gegeschlagen und umgebracht. (24) Welschworen, daß er den Christus (Ge: dhen Gott auferwecket hat, nachdem er salbten), der auf seinem Throne fißen die Schmerzen* des Todes geldset, wie solle, dem Fleische nach auß der

Frucht seiner Penden auferweden werde. leger des Drakels sein, im Namen der (31) hat er voraussehend geredet von Gottheit vorherverkündigen, wahrsagen. Zu V. 19 tegas (spr. teras), Zeichen, der Auferstehung Christi

, daß seine Anzeichen, Vorzeichen, Wunderzeichen, von Seele nicht in dem Hades zurückge: jeder ungewöhnlichen, außerordentlichen oder lassen, noch sein Fleisch die Verwesung einen Wint der Gottheit und eine Hinbeurs sehen solle; (32) diesen Jesus (Aręt) tung auf die Zukunft zu sehen glaubt

. hat Gott auferwecket, deß sind wir alle nustov (spr. sämeion), das Zeichen, Mert. Zeugen. (33) Da er nun zur Rech: zeichen, Kennzeichen, Abzeichen, Wahrzeichen, ten Gottes erhöhet ist und die Vera Merkmal; ein von der Gottheit gefandtes heißung des heiligen Geistes vom Va: Zeichen, Unzeichen, Vorzeichen, Vorbedeu- ter empfangen hat, hat er dieses aus, tung, Felbzeichen, Fahne.

, átuls, (spr. atmis), Rauch, Dampf, Dunft. gegossen, was ihr jeßt sebet und höret: MATVÓS (spr. fapnos), Kauch, Dampf. (34) Denn nicht David ist emporge: Zu V. 20. Daß unter diesem Bilde stiegen in die Himmel, er spricht aber: nicht unsere irdische Sonne und Mond und Zeichen in der atmosphärischen Luft, sondern geistige Dinge und der geistige Tag gemeint Wehen, die Geburt; das unter heftigen ist

, in dem Gott selbst das Licht ist, sollte Weben Geborene; übertr.: alles mit unjeder Christ wissen. "Es muß geistig beur- strengung und Mühe Hervorgebrachte, eine theilt werden.

Geistesgeburt; jeder heftige Schmerz. Zu V. 24. dis (spr. odis), der Ges Zu V. 27. ödns (pr. hadäs), Hades, burtsschmerz, gewöhnl. im plur. dic Ge. Unterwelt, Aufenthalt" und Zustand der burstwehen; das Gebären unter heftigen Todten, Grab, Tod.

(35) Der Herr sprach zu meinem beilen von den Verkehrtheiten dieses Herrn: feße dich zu meiner Rechten, Geschlechts. (41) Sie nahmen nun bis ich deine Feinde zum Schemel fein Wort mit Freuden auf und lies deiner Füße mache. (Ps. 110, 1.) (36) Ben sich taufen, und es wurden an Mit Sicherheit erkenne nun das ganze diesem Tage gegen dreitausend Seelen Haus Israel, daß Gott diesen Jesum, hinzugethan. (42) Sie widmeten sich den ihr gekreuzigt habt, ihn euch zum mit Ausdauer der Lehre der Apostel, Herrn und Christus (Gesalbten) ge und der Gemeinschaft und dem Bre: macht hat.

chen des Brotes und den Gebeten, (37) Da fte aber das gehöret, ging (43) und jede Seele wurde voll Ehr: es ihnen durch's Herz und sprachen zu furdt und geschahen viele Zeichen und Petrus und den übrigen Aposteln: Wunder durch die Apostel. (44) Ale Ihr Männer, lieben Brüder! was aber die da glaubeten, waren beisam: sollen wir thun? (38) Petrus aber und hatten alles gemein; (45) und sprach zu ihnen: thut Buße* und laffe Güter und Besiß verkauften sie und sich ein Jeder taufen auf den Namen wertheileten unter alle, so wie Jemand Jesu Christi zum Abthun der Sün: Bedürfniß hatte. (46) Und täglich den, so werdet ihr die Gabe des hei: beharreten fie einmüthig in dem Tem: ligen Geiftes empfangen, (39) denn pel, und zu Hause das Brot brechend euch und euren Kindern und allen in genossen sie die Speise in Fröhlichkeit der Ferne, weldje der Herr, unser und Lauterkeit des Herzens, (47) in: Gott, berzurufet, gehört diese Verhei: dem fie Gott lobeten und hatten Gunst bung. (40) Und noch mit mehreren bei allem Volke. Und der Herr fügte andern Worten bezeugete er und ermah: der Gemeinde täglid die Geheilten nete er, indem er sagte: lasset eucy (Erlösten) hinzu.

Kapitel 3, (1) Petrus und Johannes gingen fah nach ihnen hin, in der Erwartung, mit einander in der neunten Stunde etwas von ihnen zu empfangen. (6) hinauf in den Tempel zum Gebete. Petrus aber sprach: Silber und Gold (2) Und ein Mann, der lahm war habe ich nicht, was ich aber habe, das von Mutterleibe an, wurde heraufge: gebe ich dir: In dem Namen Jesu tragen, den man täglich an die Thür Chrifti von Nazareth, ftehe auf und des Tempels feßte, welche die frucht: wandele. (7) Und er ergriff ihn bei bringende genannt wird, um Almosen der rechten Hand und richtete ihn auf, von denen einzusammeln, die in den und sogleich waren seine Füße und Tempel gingen. (3) Da er den Pe: Knöchel gestärkt. (8) Und er sprang trus und Johannes sah, die eben in auf, stand und wandelte, und ging den Tempel eintreten wollten, bat er mit ihnen in den Tempel, wo er um: um ein Almosen. (4) Petrus aber berging und sprang und Gott lobete. blickte ihn an, mit Johannes und (9) Und alles Volk sah ihn gehen und sprach: Siehe uns an! (3) Und er Gott preisen. (10) Und fte erkannten

ihn, daß er der war, der um Almosen Zu V. 38. ustavoéw (spr. metanoëo), zu empfangen an der fruchtbringenden þinterdrein einsehen, den Sinn nach erlang. Thüre des Tempels gefessen hatte, und ter besserer Ueberzeugung ändern.

wurden mit Staunen und Verwun

derung erfüllet über das, was ihm verkündigt hat, daß der Christus leiden geschehen war.

werde, also erfüllet. (19) So thut (11) Da er fich nun zu Petrus und nun Buße und lasset euch umkehren, Johannes hielt, lief das ganze Volk damit eure Sünden vertilgt werden, in der sogenannten Halle Salomons und Zeiten der Erquicung vom Anzu ihnen voll Erstaunen. (12) Da gesichte des Herrn kommen, (20) und das Petrus sah, hob er an zum Volke: er den euch vorherbestimmten Jesum Ihr Männer von Israel! was staunet Christum fende, (21) welchem es zusteht, ihr über diesen? oder warum sehet ihr den Himmel einzunehmen bis zur uns an, als hätten wir durch eigene Wiederherstellung der Zeiten, von wel: Kraft und Frömmigkeit gemacht, daß chen Gott durch den Mund seiner heier wandelt? (13) Der Gott Abra: ligen Propheten geredet hat von Alters ham’s, und Isaat’s, und Jakob's, der her. (22) Und zwar sprach Moses Gott unserer Väter hat seinen Sohn* zu den Vätern: Gott der Herr wird Jesum verherrlicht, den ihr dahin ge- euch einen Propheten auf euren Brü: geben und vor Pilatus verleugnet habt, dern erwecken, wie mich, auf ihn höret obschon er beschloß, ihn loszugeben. in allem, was er zu euch sagen wird. (14) Ihr aber habt den Heiligen und (23) Es sei aber: jede Seele, welche Gerechten verleugnet (nicht haben wel auf diesen Propheten nidyt höret, soll len), und verlangt, daß euch der Mör: Dertilgt werden aus dem Volfe. (5. der geschenkt würde. (15) Den Ur: Mol. 18, 15–19). (24) Und alle heber des Lebens aber habt ihr ge: Propheten, von Samuel und den foltödtet, Gott aber hat ihn von den genden an, so viele geredet haben, ha: Todten auferwecket, deß find wir Zeu: ben auch diese Tage verfündigt. (25) gen. (16) Und auf den Glauben an Ihr seid die Söhne der Propheten und seinen Namen hat diesen, den ihr fehet des Bundes, welchen Gott euren Va: und fennet, sein Name gestärket, und tern geseßet hat, indem er zu Abra: der Glaube durch ihn hat ihm diese ham sprach: und in deinem Samen Genesung verliehen vor euch allen. follen alle Geschlechter der Erde gesega (17) Und nun, Brüder, weiß idy, daß net werden. (26) Euch zuerst hat ihr aus Unwissenheit gehandelt habt, Gott seinen Sohn (Jesum), nachdem er wie auch eure Oberen. (18) Aber ihn erwecket, gesandt, der euch regnet, Gott hat, was er vorher durch den indem er einen jeden von euch von Mund aller seiner Propheten voraus- eurem bösen Wesen abwendet.

stapitel 4. (1) Da sie aber zum Volke rede: an Jesu die Auferstehung der Todten ten, traten die Priester zu ihnen, und berkündigten. (3) Und fie legten die der Hauptmann des Tempels und die Hände an sie und seßten sie in Ge: Sadducker, (2) welche aufgebracht wahrsam, bis zum anderen Tage. waren, daß fie das Volk lehreten, und (4) Viele aber, die das Wort gehöret

hatten, glaubeten, und es wurde die

Zahl der Männer an fünf Tausend. Zu V. 13. Sohn nais (spr. pais),

(5) Am anderen Tage aber bersam: Kind, Knabe, Jüngling, junger" Burjdhe, melten sich ihre Obersten und Welteder junge Sklave oder Knecht.

ften und die Schriftgelehrten zu Jeru: falem, (6) und þannas der Hoheprie: geben ist, in welchem wir gerettet fter, und Kaiphas, und Johannes, und (gebeilet, erlöset, am Leben erhalten) Alerander, und so viele ihrer waren werden können. (13) Da fie aber aus hohenpriesterlichem Geschlechte. (7) die Freimüthigkeit des Petrus und Und sie stellten sie vor die Versamm: Jobannes sahen und wahrnahmen, daß lung und fragten: durch welche Kraft oder sie ungelehrte Leute und laien waren, in welchem Namen habt ihr das ge- so erstaunten fie (fie wurden aber gethan? (8) Da sprad Petrus, erfület wahr, daß sie bei Jesu gewesen was vom heiligen Geiste, zu ihnen: Ihr ren), (14) da fie den geheilten Men: Obersten des Volkes und aeltesten von schen bei ihnen stehen saben, wußten Israel, (9) wenn wir heute zur Ver: sie nichts dagegen zu sagen. (15) Bes antwortung gezogen werden wegen der fablen ihnen aber aus dem Syne: Wohlthat an einem Franken Menschen, drium abzutreten, und berathschlagten durch welche dieser geheilet worden ist

, dann mit einander (10) und spra: (10) lo rei euch Allen und allem dhen: Was sollen wir mit diesen Volfe Jéraels kundgethan, daß in dem Menschen thun? denn ein bekanntes Namen Jesu Christi von Nazareth, Zeichen ist durch sie geschehen, allen Be: welchen ihr gekreuzigt habt, und den wohnern Jerusalems offenbar, und wir Gott von den Todten auferwecket hat, können es nicht ableugnen; (17) aber in diesem stehet dieser gefund vor euch. damit es sich nicht weiter im Volke (11) Dieser ist der Stein, der von verbreite, wollen wir ihnen unter euch, den Bauleuten, verworfen, zum Drohungen verbieten, auf diesen Na: Prellsteine geworden ist.

men zu irgend einem Menschen zu (12) und ist es in keinem anderen reden. (18) Und fie riefen fie berein, Heil (Beilung, Erlösung, Errettung), und geboten ihnen, durchaus nicht mehr denn es ist kein anderer Name unter zu reden noch zu lehren auf den Nadem Himmel, der den Menschen ges men Jesu. (19) Aber Petrus und

Johannes erwiederten und spraden:

urtheilet selbst, ob es vor Gott recht Zu V. 11. Preustein. els negano yo- ist. euch mehr zu gehorchen als Gott? via; heißt wörtlich: zum Haupt der Ede. (20) denn wir vermögen es nicht, das Dieser Ausdrud kommt 1. Petr. 2..7 wie nicht zu reden, was wir gesehen und der vor, auch Matth. 21, 42 u. Luk. 20, 18, wo aber noch dabei steht: wer auf dic gehöret haben. (21) Sie aber ent: seit Stein fält, der wird zerschmettert wer- ließen sie nun unter Drohungen, in: den, auf wen er aber fällt, der wird zers dem sie nichts fanden, weswegen sie malmt werden. Dies Wort bat Luther fie strafen sollten, um des Volks wil

: mit Edirein überseßt, das paßt aber nicht zu dem, was wir Editein nennen, denn len, denn alle priesen Gott über das bies iit ein von den Bauleuten angewen. Geschehene. (22) Denn mehr als deter Stein, der auch wohl Grundstein ges vierzig Jahr war der Mensd, alt, an nannt wird, und er kann auf Niemand dem das Zeichen der Heilung ges fallen, noch Jemand auf ibn. Ein liegengebliebener Stein wird aber an die Edeschehen war. als Preustein gestellt, und dieser fann ums

(23) Da fie freigelassen waren, fallen und Jemand beschädigen, und ein gingen sie zu den Ihrigen und verfün: Borübergehender tann darauf fallen. Wo digten alles, was die Sohenpriester man im Griechischen den Grundstein oder Editein bezeichnen wollte, wie Ephes. 2, und deltesten zu ihnen geredet hatten. 20, steht das Wort åxpoyovicios Upr. (21) Da sie aber das gehöret hatten, akrogoniaios), und nicht das obige. erhoben sie einmüthig ihre Stimme

zu Gott und sprachen: Herrscher, du waren, und wurden alle boll des hei: bist Gott, der Himmel und Erde und ligen Geistes und redeten das Wort das Meer und Alles in ihnen ge- Gottes mit aller Freimüthigkeit.(32) Die macht hat, (25) der durch den Mund Menge der Gläubigen waren ein Herz deines Dieners* David gesprochen: und eine Seele, und auch nicht einer warum tobten die Heiden und sannen hielt etwas von dem, was ihm ges die Völker auf Eiteles, (26) standen hörete, für sein eigen, sondern ihnen auf Könige der Erde, und versammel: war alles gemein, (33) und mit gros ten fidy Herrscher wider den Herrn ßer Kraft legten die Apostel das Zeugund seinen Christus (Gesalbten) (Pf. uiß der Auferstehung des Herrn Jesu 2, 1.2). (27) Denn es versammelten ab, und viele liebevolle Gesinnung war fich in Wahrheit in dieser Stadt wis bei ihnen allen. (34) Denn es war kein der den heiligen Diener Jesum, den Dürftiger unter unter ihnen, denn bu gefalbet, Herodes und Pontius welche Befißer von Feldern oder Häu: Pilatus mit Seiden und Völkern fern waren, verkauften und brachten Israels, (28) zu thun, was deine den Erlös des Verkauften (35) und Hand und dein Wille beschlossen, daß legten es zu den Füßen der Apostel; und es es geschehe. (29) Und nun, o Herr! wurde einem jeden zugetheilet, so wie Siehe auf ihre Drohungen, und ver- er Bedürfniß hatte. (36) Joses aber, leihe deinen Dienern* mit aller Freis der unter den Aposteln Barnabas müthigkeit dein Wort zu reden, (30) genannt wurde (weldes verdolmetschet indem du deine Hand zur Heilung Sohn des Trostes heißt), ein Levit ausstreckst, und Zeichen und Wunder von einem Geschlecht aus Cypern, durch den Namen deines heiligen (ge:' (37) war Befißer eines Ackers, und weihten) Dieners* Jesus geschehen. und nachdem er ihn verkauft hatte, (31) Und als sie gebetet, wurde der legte er das Geld zu den Füßen der Ort erschüttert, wo sie versammelt der Apostel.

Kapitel 5. (1) Ein gewiffer Mann aber, mit ihn zu den Füßen der Apostel. (3) Pla Namen Ananias mit seinem Weibe Sap: trus aber sprach: Ananias! wodurá phira, verkaufte sein Besikthum, (2)

und hat der Satan dein Herz erfüllet, dem nad, dem er mit Mitwissen seines Meis heiligen Geiste zu lügen und von dem bes' von dem Erlöse weggenommen Dar es vor dem Verkaufe nicht dein bes von dem Erlöse weggenommen Erlöse des Feldes wegzunehmen? (4) hatte, brachte er einen Theil und leg

Eigenthum, und auch nach dem Ver:

kaufe, war es nicht in deiner Ges Bu V. 25. Diener — Tois (spr. pais), walt? warum beschlossest du in deinem Kind, Knabe, Jüngling, Knecht. Pf. 2, 1. Herzen diese That? Du hast nicht

Zu V. 30. Diener'--rais (fpr. pais). Menschen, sondern Gott gelogen und

Zu V. 25, 27 u. 30. Rind - Hvis (spr. lügst noch. (5) Da aber Ananias pais), Sohn oder Tochter, Utoptivsohn, diese Worte hörete, fiel er nieder und Knabe, Jüngling, der geliebte Knabe, das verschied. Und es kam große Furd)t über geliebte Mädchen, der Geliebte

, die Geliebte, alle, die dieses höreten; (6) die Jün: der junge Stlave, Knecht, Ktnappe.

Zu V. 37. Sic thaten nicht, was Jesuo geren aber standen auf, bedeckten ihn, befohlen hatte. Int. 22, 37.

trugen ihn hinaus und begruben ihn.

« ͹˹Թõ
 »