Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub

bu sollst den Herrn deinen Gott lie: David also selber nennt ihn Herr, ben von deinem ganzen Herzen und und woher ist er denn sein Sohn? von deiner ganzen Seele und von deis Und die Menge des Volkes höret ihn nem ganzen Denken* und von deinem gerne. (38) Und in seiner Rede sagte ganzen Vermögen. Das ist das ersle er zu ihnen: Sehet nicht auf die Gebot, (31) und das zweite ist ihm Schriftgelehrten, welche fich bestreben, gleich: Du sollst deinen Nächsten lies in langen Gewändern einherzuwanben wie dich selbst. Größer als diese deln, so wie Begrüßungen auf den it kein anderes Gebot. (32) Und der Straßen, (39) und die ersten Stühle Schriftgelehrte sprach zu ihm: Trefflich, in den Synagogen und die ersten lehrer

, nach der Wahrheit hast du ge Pläße bei Gastmählern zu erhalten; ; jagt, daß nur einer ist und kein an: (40) welche die Häuser der Wittwen derer außer ihm, (33) und ihn lieben verschlingen und zum Scheine lange von ganzem Herzen, und von aller Gebete halten. Diese werden um so Ginsicht", und von ganzer Seele, und größere Strafe erhalten. . von ganzem Vermögen, und seinen (41) Und da Jesus fich dem SchabNächsten lieben wie sich selber, ist mehr kasten gegenüber gelegt hatte, sah er, Denn alle Brandopfer und Schlacht: wie das Volt Geld in den Schat: opfer. (34) Und da Jesus fah, daß kasten einlegte, und viele Reiche legten er verstänig geantwortet, spricht er zu viel ein. (42) Und es kam eine ihm: Du bist nicht weit vom Reiche arme Wittwe und legte zwei ScherfGottes. Und Niemand wagte mehr, Tein ein, das ist ein Heller. (43) ihm Fragen vorzulegen.

Und er rief seine Jünger herbei und (35) und Jesus hob an und sagte, sprach zu ihnen: Wahrlich, ich sage als er im Tempel lehrete: Wie mö: euch: Diese arme Wittwe hat mehr gen die Schriftgelehrten sagen, daß der eingelegt, denn sie alle, welche in den Christus David's Sohn sei? (36) Schaßkasten eingelegt haben. (44) Denn David selbst spricht im heiligen Denn alle haben von ihrem UeberGeiste: Der Herr sprach zu meinem fluffe eingelegt: diese aber hat von Herrn: Seße dich zu meiner Rechten, ihrem Bedürfnisse alles, was sie hatte, bis ich deine Feinde zum Schemel eingelegt, das was sie zum Leben bebeiner Füße lege (Ps. 110, 1). (37) darf.

Kapitel 13. (1) Und da er aus dem Tempel Lehrer! fiehe, welche Steine und welche ging, sagte einer seiner Jünger zu ihm: Gebäude. (2) Und Jesus antwortete

und sprach zu ihm: Siehest du diese

großen Gebäude? Es wird kein Stein 2) das Denkvermögen, Denkkraft

, Fähigkeit auf dem andern bleiben, der nicht ab: 31 Tchließen, Verstand, Einsicht, Erkennta nik; 3) das Gedachte, der Gedanke, Sinn gebrochen wird. (3) Und als er sich oder Inhalt eines Wortes oder einer Stelle, auf dem Delberge, dem Tempel gegen- : oder einer Schrift; 4) Sinn, Gesinnung, Denkart, Willensmeinung, Entschluß; überhaupt die Seele im Gegensaß des Leibes.

Zu V. 33. Gúverus (spr.synests), 1) das fraft, Verstand, Einsicht, Klugheit, BewußtZusammentreffen, Zusammenfließen, die Vers sein, Gewissen, das Wissen wovon, Rennt einigung; 2) Fassungskraft, Beurtheilungs: niß, Einsicht.

über, niedergeseßt hatte, befragten ihn tern entgegentreten und fie zum Tode Petrus, Jakobus, Johannes und An: bringen. (13) Und ihr werdet gehardreas bei Seite: (4) Sage uns, wenn set werden von Allen, um meines dieses sein wird, und welches ist das Zei: Namens willen. Wer aber ausbarret chen*, wenn dieses alles vollendet wer: bis an's Ende* (Endziel), der wird den soll. (5) Jesus antwortete ihnen erretttet (erlöset) werden. (14) Weun und fing an zu reden: Sehet zu, daß ihr aber den Gräuel der Verwüstung eud Niemand irreführe (täusche), (6) (von welchem Daniel, der Prophet, gedenn viele werden kommen auf sprochen hat) stehen fehet, wo er nicht meinen Namen, indem sie sagen: foll (wer erkennet, der denke), alsdann ich bin es, und werden viele irre: fliehe, wer in Judaa ist, in die Geführen. (7) Wenn ihr aber höret birge. (15) Wer aber auf dem Dache von Kriegen und Kriegsgeschrei, so er: ist, steige nicht hinab in das Haus, schrecket nicht, denn das muß geschehen, noch gehe hinein, um etwas aus seiaber es ist noch nicht die Vollendung* ; nem Hause zu holen. (16) Und wer (8) denn es wird Volk wider Volt auf dem Felde ist, kehre nicht zurück, aufstehen und Reich wider Reich, und seine Kleider zu holen. (17) Webe es werden Erschütterungen sein bin aber den Schwangern und Säugen: und wieder, und werden Hungers- den in felbigen Tagen. (18) Betet nöthe und Aufruhr sein. (9) Dieses aber, daß eure Flucht nicht geschehe ist der Anfang der Geburtswehen. im Winter, (19) denn in den Tagen Aber fehet euch vor, denn sie werden wird Drangsal sein, dergleichen nicht euch den Gerichtshöfen überliefern und gewesen ist, vom Anfang der in Synagogen werdet ihr ausgeschol: Schöpfung an, da Gott geschaffen ten (geschlagen) und vor Statthalter hat, bis jeßt, und auch nicht werden und Könige geführt werden, um mei wird. (20) Und hätte der Herr die netmillen, zum Zeugnisse für fie. (10) Tage nicht vermindert, so würde beiUnd bei allen Völkern muß das Evan: nabe kein Mensch gerettet werden, gelium zuvor verkündigt werden. (11) aber um der Auserwählten willen, Wenn fie euch aber gefangen führen die er auserwählet hat, hat er die und euch überliefern, so forget nicht Tage gekürzet. (21) Und wenn dann vorher, was ihr reden follet, noch fin: Jemand zu euch spräche: Siebe! hier net darauf, sondern was irgend euch ist der Christus, oder, siehe! dort! _so zu dieser Stunde gegeben wird, das glaubet es nicht, (22) denn es werden redet, denn ihr seid nicht die Reden falsche Christi und falsche Propheten den, sondern der heilige Geist. (12) aufstehen, und sie werden Zeichen und Es wird aber der Bruder den Bruder Wunder geben, um wo möglich auch zum Tode überliefern, und der Vater das die Auserwählten irrezuführen. (23) ) Kind, und es werden Kinder den El Ihr aber sehet wohl zu, stehe, ich habe

euch alles vorher gesagt. (24) Aber

in den Tagen nach jener Bedrängniß Zu V. 4. onuslov (spr. fämeion), Zete wird die Sonne verfinstert werden, dhen, Merkmal, Kennzeichen, Wahrzeichen, und der Mond feinen Schein nicht ein von einer Gottheit gesendetes Zeichen, Anzeichen, Vorzeichen, Zielpunkt; Feldzei. den, Fahne.

Zu B. 7. télos (spr. telos), Ende, Ziel, 3u V. 13. Télos (spr. telos), Ende, zwed, Vollendung, Vollbringung, Erfüllung. Vollendung, Erfüllung.

geben, (25) und die Sterne des Him.' und Erde werden vorübergehen, aber mels werden herabfallen und die Kräfte meine Worte vergehen nicht. (32) in den Himmeln erschüttert werden. Um diesen Tag und Stunde aber weiß (26) Und dann werden sie den Sohn Niemand, auch nicht die Engel im des Menschen sehen, den kommenden Himmel, auch nicht der Sohn, sondern in Wolfen mit großer Kraft und allein der Vater. (33) Sehet zu, Herrlichkeit

. (27) Und dann wird er seine wachet und betet, denn ihr wiffet nicht, Engel senden, und sie werden seine wenn der redite Zeitpunkt ist. (34) Auserwählten dazu versammeln, von Gleich wie ein berreister Mann, der den vier Winden, vom äußersten Ende fein Haus verließ, und seinen Dienern der Erde bis zum äußersten Ende des die Verwaltung und jedem fein Ge: Himmels. (18) Pom Feigenbaume schäft übergab, auch dem Thürsteher lernet das Gleichniß: wenn seine Zweige gebot, wachsam zu sein. (35) So don saftig geworden und die Blätter wachet nun, denn ihr wisset nicht, hervortreiben, so wisfet ihr, daß der wann der Herr des Hauses kommt, Sommer nabe ift. (29) Also auch spät Abends, oder um Mitternacht, ihr, wenn ihr dies geschehen fehet, so oder beim Fahnenschrei, oder Mor: wisset, daß es nahe vor der Thüre ist. gens, (36) damit er nicht unvermu(30) Wahrlich, ich sage euch, daß dies thet komme und euch schlafend finde. Geschlecht nicht vergehen wir, bis daß (37) Was ich aber euch sage, das dies alles geschehen ist. (31) Himmel sage ich allen: wachet!

[ocr errors]

Kapitel 14. (1) Und es war das Passah und Sie hat ein schönes Werk an mir gedag. Fest der ungesäuerten Brote nach than. (7) Denn Arme habt ihr alle: zwei Tagen. ünd die Hohenpriester zeit bei euch, und wenn ihr wollet, und Schriftgelehrten trachteten darnach, könnet ihr ihnen Gutes thun, mich wie fie ihn mit lift ergreifen und aber habt ihr nicht allezeit. (8) Sie tödten könnten. (2) Sie aber spra- that, was in ihrem Vermögen war, hen: Nicht an dem Feste, damit nicht fie salbete meinen Leib im Voraus ein Uufruhr werde im Volke.

zum Begräbnisse. (9) Wahrlich, ich (3) und als er in Bethanien war, sage euch, wo man auch das Evanim Hause Simon's des Aussäßigen, gelium in der ganzen Welt verkündialß er zn Tische lag, kam ein Weib gen wird, wird auch erzählt werden, mit einem alabasternen Fläschchen voll was sie gethan hat zu ihrem GedächtSalbe, echte, köstliche Narden, und nisse. zerbrach das Fläschchen und goß es (10) Und Judas der Sichariote, einer über sein Haupt. (4) Es entrüsteten von den Zwölfen, ging hinweg zu den fich aber etliche bei sich selbst und sag: Hohenpriestern, um ihnen denselben zu ten: Wozu ist diese Verschwendung übertiefern. (11) Diese aber freueten fich, der Salbe geschehen? (5) Denn es

(5) Denn es da fie das höreten, und versprachen konnte diese Salbe um mehr als drei: ihm Geld zu geben. Und er suchte hundert Denare verkauft und den År: ibn auf eine gute Art zu überliefern. men gegeben werden, und fie machten (12) Und am ersten Tage der uns ihr Vorwürfe. (6) Jesus aber sprach: gesäuerten Brote, als man das Passah Lasset sie, warum betrübet ihr fie? schlachtete, sprachen seine Jünger zu

neuen

ihm: Wo willst du, daß wir hingehen ihnen und fie tranken alle daraus. und das Passah bereiten, damit du (94) Und er sprach zu ihnen: Dieses das Passah essen kannst? (13) Und ist mein Blut*, das des er sendet zwei seiner Fünger aus und Bundes, das über Viele auðge: spricht zu ihnen: Gehet in die Stadt, gossene. (25) Wahrlich, ich sage euch, und es wird eud, ein Mensch begeg: daß ich nicht mehr vom Gewächse des nen, der einen Wasserkrug trägt; die Weinstocs trinken werde bis auf jenen sem folget nach, (14) und wo er hinein: Tag, wenn ich es erneut trinken werde geht, da sprechet zu dem Hausherrn: im Reiche Gottes. der Lehrer läßt fragen, wo ist das (26) Und da fie den Lobgesang geZimmer, wo ich mit meinen Jüngern sungen, gingen fie hinaus an den Del: das Passah essen kann? (15) Und berg. . (27) Und Jesus spricht zu dieser wird euch ein großes, mit Pol: ihnen: In dieser Nacht werdet ihr mir stern belegtes, 'in Bereitschaft ftehen: alle abtrünnig werden; denn es stehet des Gemach zeigen, daselbst bereitet es geschrieben: Ich werde den Hirten für uns. (16) und seine Jüngerichlagen, und die Schafe werden fich gingen aus und kamen in die Stadt zerstreuen (Zacharias 13, 7). und fanden es, wie er ihnen gesagt Aber nach meiner Auferstehung werde hatte, und bereiteten das Passah. (17) ich euch vorausgehen nach Gali: Und als es Abend geworden war, kam läa. (29) Petrus aber sprach zu er mit den Zwölfen. (18) Und da ihm: Und wenn alle abtrünnig wer: sie zu Tische lagen und aßen, sprach den, so doch ich nicht. (30) Und Je: Jesus: Wahrlich, ich sage euch, daß sus spricht zu ihm: Wahrlich, ich sage einer von euch, der mit mir ifset, dir: daß du heute in dieser Nacht mich überliefern wird. (19) Sie aber mich dreimal ableugnen wirft, ebe der fingen an fich zu betrüben und einer Hahn zweimal krähet. (31) Er aber, zum andern zu sprechen: Ich doch außer fich, sprach vielmehr: Und wenn nicht? Und ein anderer: Ich doch id mit dir sterben müßte, so werde richt? (20) Er aber antwortete und ich dich nicht ableugnen. sprach zu ihnen: Einer von den Zwöl- ebenso sprachen alle. fen, der mit mir in die Schüssel (32) Und fie kamen zu einem Gute, tauchet. (21) Der Sohn des Men: mit Namen Gethsemane, und er spricht fchen gebet zwar hin, wie von ihm zu feinen Jüngern: Seßet euch hier, geschrieben stehet, aber wehe dem. Men: bis ich gebetet habe.

bis ich gebetet habe. (33) Und er fhen, durch welchen der Sohn des Men: nahm den Petrus und Jakobus und ichen überliefert wird. Es wäre ihm gut, Johannes mit sich, und fing an fich wenn der Mensch nicht geboren wäre. zu ängstigen und zu zagen, (34) und

(22) Und als sie aßen, nahm se spricht zu ihnen: Meine Seele ist besus das Brot; nachdem er gebetet* trübt bis zum Tode. . Bleibet hier hatte, brady er es und gab es ihnen und und wachet.

und wachet. (35) Und er ging ein sprach: Nehmet, esset, das ist mein wenig weiter, fiel zur Erde und betete, 3 Brib. (23) Und er nahm den Relds; daß, wenn es möglich wäre, diese nachdem er gedankt* hatte, gab er

Zu V. 24. asua (spr. haima), Blut, Zu V. 22. &voyé (spr. eulogeo), los Blutvergießen, Mord; Geblüt, Verwandt. ben, rühmen, preisen.

schaft, Geschlecht. Zu V. 23. ÉVXDQLOTÉO (spr. eucharisteo), Zu V. 25. Das Reich Gottes kann mit. dankbar sein, danken.

hin nicht jenseit des Grabes sein.

Und ganz

Stunde vor ihm vorüberginge. (36) (48) Und Jesus hob an und sprady Und er sprach: Abba, Vater, alles ist zu ihnen: Wie gegen einen Räuber dir möglich, laß diesen Selch an mir seid ihr ausgezogen, mit Schwertern porübergeben; aber nicht, was ich wil, und mit Stangen, mich zu fangen, sondern was du willst. (37) Únd er (49) der ich täglich bei euc im Temkommt und findet sie schlafend, und pel war und lehrete, und ihr habt spricht zu Petrus: Simon, schläfft du? mich nicht gegriffen. Aber damit die Vermochtest du nicht eine Stunde zu Sdriften erfüllet würden. (50) Und wachen? (38) Wachet und betet, da- fie verließen ihn alle und flohen. (51) mit ihr nicht in Versuchung fallet. Und ein gewisser Jüngling* folgte ihm, Der Geist ist wohl willig, aber das der ein leinenes Tuch auf der bloßen Fleisch ist schwach. (39) Und wie Haut umbatte, und die Uebermüthiderum hingehend, betete er dieselben gen* griffen ihn. (52) Er aber ließ Worte sprechend. (40) Und er kehrte die Leinwand fahren, und floh nackend zurück und fand fie wiederum schla: von ihnen. (53) Und sie führeten fend, denn ihre Augen waren bes Jesum ab zum Hohenpriester; und schweret, und sie wußten nicht, was alle Hohenpriester und Aelteste, und fie ihm antworten sollten. (41) Und Schriftgelehrten kamen bei ihm zu: er kommt zum dritten Male und sammen. (54) Und Petrus folgte ihm spricht zu ihnen: Schlafet die übrige von ferne bis in den Hof des Hohen: Zeit und ruhet. Es ist genug, die priesters hinein. Und er saß mit den Stunde ist gekommen. Siebe, der Dienern am leuchtfeuer und wärmete Sohn des Menschen wird in die fich. (55) Die Hohenpriester aber Hände der Sünder überliefert. (42) und das ganze Synebrium suchten Stehet auf, laßt uns gehen, siehe, der Zeugniß wider Jesum, um ihn zum mich überliefert, hat sich genabet. Tode zu bringen, und fanden es nicht.

(43) und alsbald, während er noch (56) Denn viele gaben falsch Zeugredete, kommt Judas an, einer von niß wider ihn, und sie waren nicht den Zwölfen, und mit ihm ein gro: übereinstimmend. (57) Und etliche Ber Kaufen mit Schwertern und traten auf, legten falsch Zeugniß Stangen, von den Sobenpiestern und wider ihn ab und sprachen: (58) Shriftgelehrten und Aeltesten her. Wir haben ihn sagen hören: Ich (44) Der Ueberlieferer aber hatte ihnen werde diesen Tempel, der mit Händen ein Zeichen gegeben und gesagt: Wels gemacht ist, abbrechen, und binnen drei Gen ich füffen werde, der ist es, ihn Tagen einen andern bauen, der nicht greifet und führet ihn ficher. (45) mit Händen gemacht ist. (59) Und auch Und wie er ankommt, geht er gleich so war auch ihr Zeugniß nicht überauf ihn zu und spricht: Rabbi, Rabbi! einstimmend. (60) und der Hoheund füßte ihn. (46) Sie aber legten priester stand auf, trat in die Mitte, die Hände an ihn und ergriffen ihn. fragte Jesum und sprach: Antwortest (47) Einer aber von den Umstehen: du nichts auf das, was diese wider den zog das Schwert und schlug nach dich zeugen? (61) Er aber schwieg dem Diener des obenpritsters, und hieb ihm ein Ohr ab.

Zu V. 51. Veuvíoxos (spr. ncanistos), Zu V. 36: oder besser deutsch, nicht Süngling, junger, starter, muthiger, muth. mein Wille, sondern dein Wille geschehe. williger, übermüthiger Mensch.

« ͹˹Թõ
 »