Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub

Frau, die einem Manne verheirathet* schwanger mit einem Sohne in ihrem war, mit Namen Joseph, aus dem Alter, welche als unfruchtbar berHause David's. Und die junge Frau schrieen ist, und dieses schon im sechsten bieß Maria. (28) Und der Engel Monate. (37) Denn bei Gott ist je: trat zu ihr hinein und sprad: Sei des Wort möglich. (38) Maria aber gegrüßt, du Begnadigte, der Herr ist sprach: Siehe, ich bin des Herrn mit dir, du Gesegnete unter den Weis Magd, mir geschehe nach deinem bern! (29) Sie aber, da ste ihn ge Worte. Und der Engel schied von ihr. sehen, wurde über seine Rede bestürzt (39) In denselbigen Tagen aber machte und dachte bei sich selbst: welch ein fich Maria auf und ging eilend in Gruß ist das? (30) und der Engel das Gebirge in eine Stadt in Juda, sprach zu ihr: Fürchte dich nicht, Ma: (40) und fie kam in das Haus des ria, denn du hast Gnade gefunden Zadarias und grüßete Elisabet. (41) bei Gott, (31) und siehe, du wirst und es geschah, als Eliabet den Gruß idwanger werden, und einen Sohn Mariens hörete, hüpfte das Kind in gebären und seinen Namen Jesus ihrem Leibe. Und Elisabet ward voll heißen. (32) Dieser wird groß sein heiligen Geistes (42) und rief mit und ein Sohn des Höchsten genannt lauter Stimme und sprach: Du Gewerden, und Gott der Herr wird ihm segnete unter den Weibern, gesegnet den Thron seines Vaters David geben, sei die Frucht deines Leibes, (43) und (33) und er wird König sein über woher kommt mir das, daß die Mutdas Haus Jakob in alle Zeit, und ter meines Herrn zu mir kommt? seines Königthumes wird kein Ende (44) Denn fiehe: als mein Ohr deisein. (34) Maria aber sprach zu dem nen Gruß vernahm, hüpfte das Kind Engel: Wie wird das sein, da ich in Frohlocken in meinem Leibe, (45) den Mann nicht weiß ?* (35) Und und Heil dir, die dủ geglaubet hast, der Engel antwortete und sprach zu daß das dir vom Herrn Verkündigte ihr: Der heilige Geist wird über dich in Erfüllung gehen wird. (46) Und kommen, und die Rraft des Höchsten Maria sprach: Meine Seele erhebet dich überschatten, darum auch das ge den Herrn (47) und mein Geist freuet borene Heilige Sohn Gottes genannt fich Gottes meines Erretters*; (48) werden wird. (36) Und fiehe: Elija: denn er hat auf die Niedrigkeit seiner bet, deine Verwandte, auch sie ist Magd herabgesehen, denn siehe: bon

nun an werden mich alle Geschlechter

selig preisen. (49) Denn er hat Grouvnotevo (spr. mnafteuo), 1) freien, wer.

Beß an mir gethan, der allmächtig ben, zum Weibe gewinnen vom Manne, und deß Name heilig ist, (50) und beirathen; 2) zur Frau versprechen, ver sein Erbarmen ist von Geschlecht loben.

zu Geschlecht bei denen,

denen, die ihn Zu V. 34. Énel ävåga oủ yıváoxw. fürchten, (51) er übete Gewalt Da den den Mann nicht ich weiß. ylvoó- mit seinem Arme und zerstreuete die 6x@ (spr. ginosko), 1) erkennen, kennen lers nen, ansichtig werden, wahrnehmen, mer: ten, wissen, einsehen, verstehen; 2) vom Nichter

, zuerkennen; 3) vom Beischlaf: er: Zu V. 37. Gott kann nichts wollen, kennen. Dahrscheinlich meinte sie den Mann, wozu ihm die Kraft der Ausführung von dem ein König, der Messias, abstams fehle. men sollte. Sie dachte an Irdisches, der Zu V. 47. cotńg (spr. fotär), Retter, Engel spricht vom Geistigen.

Erhalter, Befreier, Erlöser.

hoffährtig sind in ihres Herzens Se: chen: was wird wohl aus diesem finnung. (52) Er hat Gewaltige vom Kinde werden? und die Hand des Herrn Throne gestoßen und Niedrige erhöhet, war mit ihm. (53) Hungrige hat er mit Gutèm ge- (67) und Zacharias, sein Vater, sättigt und Reiche leer weggeschickt. wurde voll des heiligen Geistes, pro(54) Er hat sich Israels, seines Knech: phezeiete und sprach: (68) Gelobet tes*, angenommen, um an seine Barm: sei der Herr, der Gott Israels, daß herzigkeit zu erinnern (55) (wie er zu er herabgesehen und seinem Volke die unsern Vätern geredet hat) gegen Abra: Erlösung* bewirkt hat, (69) und uns ham und seinen Samen in Ewigkeit. ein Horn der Errettung* (Heilung, (56) Maria aber blieb gegen drei Erlösung) in dem Hause feines KinechMonate bei ihr und kehrete dann zu: tes David aufgerichtet hat, (70) so rück nad Hause.

wie er geredet hat durch den Mund (57) Aber die Zeit der Elisabet zu seiner heiligen Propheten von Alters gebären ging vorüber, und sie gebar her, (71) die Errettung von unseren einen Sohn. (58) Und es höreten Feinden und aus der Hand aller, die ihre Nachbaren und Verwandten, daß uns bassen, (72) Barmherzigkeit zu der Herr seine Barmherigkeit an ihr üben und seines heiligen Bundes mit verherrlicht habe, und fie freuten sich unseren Vätern zu gedenken, (73) des mit ihr. (59) Und es geschah am Eides, den er unserem Vater Abra: achten Tage, da kamen fie, das Kind ham geschworen, uns zu verleihen, zu beschneiden, und sie nannten es (74) daß wir furchtlos, gerettet aus nach dem Namen seines Vaters Zacha: der Hand unserer Feinde, ihm dienen rias, (60) und seine Mutter antwor: (75) in Heiligkeit* und Gerechtigkeit tete und sprad: Mit nichten, sondern vor seinem Angesichte unser Leben Johannes soll er heißen, (61) und sie lang. (76) Und du, Kindlein! wirst sprachen zu ihr: es ist doch in deiner ein Prophet des Höchsten genannt Verwandtschaft Niemand, welcher die werden, denn du wirst vor dem Herrn sen Namen hat. (62) Sie winketen hergehen, seine Wege vorzubereiten nun seinem Vater, wie er ihn etwa (77) und seinem Volfe die Erkennt: genannt wissen wolle. (63) Und nach- niß des Heiles (der Errettung, Erlo: dem er ein Täfelchen gefordert hatte, schrieb er und sprach: Johannes ist sein Name, und sie erstaunten Alle. (64) Aber sein Mund und seine Zunge Zu V. 68. lútpwols (spr. lytrosto), los. wurden sogleich aufgethan und er re: lassen, Losgeben, losmachen, loskaufen, dete und pries Gott. (65) Und es

Erlösung.

Zu V. 69. Owenpla (pr. sotäria), Retkam Furcht über alle, die umher tung, Erhaltung, Befreiung. Beilung, wohneten, und im ganzen Gebirge von Beglückung, das Heil. Judäa wurden diese Gerüchte aus:

Zu V. 75. dolórns (spr. hoftotās), gött: gebreitet. (66) Und Adle, die es höre Göttlichkeit, $. h. objective Religion; 2)

liches Recht, göttliche Weihung, þeiligkeit, ten, nahmen es zu Herzen und spra: Frömmigteit, Sottesfurcht, Heiligteit' der

Gesinnung, daher subjective Religion.

Zu V. 77. Diese Lobpreisung Gottes

spricht es recht deutlich und schön aus, daß Zu V. 54. rais (fpr. pais), Sohn, die von Gott gekommene. Erlösung eine Kind, Knabe, Jüngling, Knecht, Knappe, Erlösung von der Sünde und von aller junger Sklave.

Feindschaft und eine Führung auf dem Wege sung) zu geben in dem Abthun* ihrer fißen, um unsere Füße auf den Weg Sünden, (78) durch das herzliche Er: des Friedens zu lenken. barmen unseres Gottes, in welchem (80) Das Kind aber wuchs und uns erschien der Aufgang aus der ward stark im Geiste. Und er war Höhe, (79) zu erscheinen denen, die in in der Wüste, bis zu den Tagen seiFinsterniß und Schatten des Todes mes Auftretens por Israel.

Kapitel 2. (1) Es geschah aber in selbigen idab aber, als sie dafelbft waren, kam Tagen, daß ein Gebot oom Kaiser die Zeit, da sie gebären sollte, (7) Uugustus ausging, daß alle Einwoh- und sie gebar einen Sohn, ihren Erst: ner aufgeschrieben würden. (2) Diefe geborenen, und wickelte ihn in Winerste Aufschreibung geschah izu der Zeit, deln, und legte ihn eine Strippe, weil als Quirinus Landpfleger in Syrien fie sonst keinen Raum in der Ser: war. (3) Und es gingen Alle fich berge batten. (8) Und es waren aufschreiben zu lassen, ein Jeder in Hirten in dieser Gegend auf dem Felde, seine Stadt. (4) Es machte sich aber welche Nachtwache bei ihren Heerden auch auf Joseph aus Galiläa aus der hielten. (9) Und siehe, ein Engel des Stadt Nazareth nach Judäa in die Herrn erschien ihnen, und die Herr: Stadt David's, welche Bethlehem beißt, lichkeit des Herrn umleuchtete sie, und weil er aus dem Hause und Ge- sie fürchteten sich sehr. (10) und der schlechte David's war, (5) um fich Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch einschreiben zu lassen mit Maria, fei: nicht, denn stehe, ich berkündige euch nem zur Ehe genommenen Weibe, große Freude, welche allem Volke wiwelche schwanger war. (6) Es ger derfahren wird, (11) denn euch ist

heute der Erlöser* (Heiland, Erretter)

geboren, welches ist Christus, der Herr des Friedens ist

, aber nicht eine Erlösung in der Stadt David's. (12) Und das von der Strafe für begangene Sünden, sei euch das Zeichen: ihr werdet das und von den Folgen und Wirkungen der Stind in Windeln gewickelt und in Feindschaft. Das Port ő megls (spr., aphe einer Krippe liegend finden. (13) Und sis) kommt von doinut (fpr. aphiämi), wegidoiden, abthun, daber die Fortsdidung, alsbald war bei dem Engel die Menge Loslassung, Freilaffungz. B. eines Sila. der himmlischen Heerschaaren, die loben oder Gefangenen, Entlassung, Erlaß beten Gott und sprachen: (14) Ehre einer Schulb. && fteht žu ápétet duan fei Gott in der Höhe und Friede auf thôv evrov, in Wegschidung unserer Süns ben, und diese kann nicht in Vergebung der Erden, in den Menschen Zufrieden: Sünden bestehen; denn wenn einem Sün- heit*. (15) Und es geschah, als die der auch seine Fehler vergeben worden ind, und sein Wesen ist nicht besser geworden, so fommt er nimmermehr auf den Weg des Friedens, sondern er bleibt unter der Sünde Zu V. 11. Gorg (spr. fotär), Retter, immer und ewig, auf dem Wege der Feinds Erhalter, Befreier, Erlöser, Heiland. (daft und des Krieges. Diese Lobpreisung Zu V. 14. £údoxía (spr. eudokia), Zus it die Ausführung der V. 67 angeführten friedenheit, Einwilligung, Genehmigung, Bei. Prophezeiung, und beweiset uns, was wir stimmung, kommt von eúdoném (spr. eudo. unter diesem Ausdrucke zu verstehen haben, teo), womit zufrieden oder einstimmig sein, und zwar nicht das, was wir im gewöhn. einwilligen, beistimmen, genehmigen. Die lichen Leben prophezeien nennen.

Menschen werden mit den göttlichen Ges

Engel von ihnen gen Himmel ge: rusalem, mit Namen Simeon, und gangen waren, da sprachen die Men: der Mensch war gerecht und fromm, fchen, die Hirten, zu einander: Lasset der wartete auf die Ermunterung* uns doch nad Bethlehem geben und Israels, und dee heilige Geist war die Geschichte sehen, die dort geschehen auf ihm. (26) Und es war ihm dom ist und uns der Herr kund gethan heiligen Geiste eine Antwort geworden, hat. (16) Und fie kamen eilend und daß er den Tod nicht sehen solle, be: fanden Maria und Joseph und das vor er nicht den Gefalbten (den ChriKind in der Arippe liegend. (17) stus) des Herrn gesehen hätte. (27) Und da fie es fahen, erzählten sie von und er kam in dem Geister in den der Rede, die ihnen von diesem Stinde Tempel. Und als die Eltern das gesagt worden war. (18) Und Ade, Kind Jesus in den Tempel brachten, die es höreten, erstaunten über das, um mit ihm nach Gewohnheit des was ihnen von den Hirten gesagt Gefeßes zu thun, (25) so nahm er es wurde. (19) Maria aber behielt adc in seine Arme, lobete Gott und sprach: diefe Worte und erwägete sie in ihrem (29) Nun läsfest du deinen Diener, o Herzen. (20) Und die Hirten kehres Herr, nach deinem Worte in Frieden ten zurück, Gott lobend und preisend fahren, (30) denn meine Augen haben über Alles, was sie gehöret und ge: deine Errettung* gesehen, (31) welche sehen hatten, so wie es ihnen gesagt du bereitet hast im Angesichte aller war.

Völker, (32) ein Licht, zu erleuchten (21) Und da acht Tage um waren, die Heiden, und zum Preise deines wo er beschnitten werden sollte, da Volkes Israel. (33) und sein Vater ward sein Name Jesus genannt, wel: Joseph und seine Muttter erstaunten cher von dem Engel genannt worden, über das über ihn Gesprochene. (34) ehe er im Mutterleibe empfangen war. Und Simeon segnete fie beide und

(22) Und da 'die Tage ihrer Rei: sprach zu Maria, seiner Mutter: Siehe, nigung nady dem Geseße Mofis um dieser ist da, zu einem Falle und einem waren, brachten sie ihn hinauf nach Je Auferstehen Vieler in Israel,und zu einem rusalem, um ihn dem Herrn darzu- Zeichen, dem widersprochen wird; (35) stellen, (23) (so wie im Geseße Mosis aber deine Seele wird auch ein Sdwert geschrieben stebet: daß alles Männs durchdringen, sobald als die Entschlie: liche, das die Mutter bricht, dem Herrn Bungen vieler Herzen etwa offenbaret geweihet (geheiliget) genannt werden werden. foll) (2. Moj. 13, 2), (24) und um (36) und es war eine Prophetin, ein Opfer zu bringen, wie es im Ge: Anna, eine Tochter Phanuel's, aus reße des Herrn geboten ist, nämlich dem Stamme Afler, diese war wohlein Paar Turteltauben, oder zwei betagt und hatte sieben Jahre mit junge Tauben (2. Mol. 12, 6). (25) Und siehe, es war ein Mann zu Je:

Hilfe rufen, Anflchen, Anrufen, Bitten,
Zuruf, Zureden, Trost, Ermunterung.

Israel war abgestorben und bedurfte einer Teßen im Einklange sein, sie werden ebenso Belebung, und diese kam ihm in Christo Jesu; denten und wollen, wie Sott es will, und es schlief und mußte auß dem Schlafe ges zufrieden und glücklich sein.

weckt werden. Zu V. 25. napoxinois (spr. paraflä. Zu V. 30. 6utglov (spr. sotärion), f16), das Hinzu: oder Herzurufen, das zu Heil, Errettung, Erlösung.“

einem Manne gelebt, nach ihrer Jung- reise weit und suchten ihn dann unter frausdaft, (37) und fie war eine den Verwandten und Bekannten. (45) Wittwe von ungefähr vier und achtzig Und da fie ihn nicht fanden, kehrten Fahren, sie wich nicht vom Tempelfie wieder um nad Jerusalem und und dienete Gott in Fasten und Be- suchten ihn. (46) Und es geschah, ten Tag und Nacht. (38) Auch diese nach drei Tagen fanden sie ihn im trat zu dieser Stunde hinzu und dank: Tempel fißend, mitten unter den Leh: fagete dem Herrn und redete von ihm rern und ihnen zuhörend und sie fra: zu Aden, welche zu Jerusalem auf die gend. (47) Es verwunderten fich aber Erlösung* warteten.

Alle, die ihn höreten, über seine Ein(39) Und als sie alles nach dem sicht und seine Antworten. (48) Und Gefeße des Serrn vollendet hatten, da sie ihn sahen, wurden sie sehr über: kehreten sie zurück nach Galiläa in rascht, und seine Muttersprach zu ihre Stadt Nazareth. (40) Das Kind ihm: Kind! warum hast du uns das aber wuchs und ward stark im Geiste, gethan? fiebe, dein Vater und ich ha: erfüllet mit Weisheit, und Gottes ben dich mit Schmerzen gesucht. (49) Gnade" war auf ihm.

Und er sprach zu ihnen: Warum habt (41) Und seine Eltern zogen alle ihr mich gesucht? Wiffet ihr nicht, Jahre nach Jerusalem hinauf zum daß ich sein muß* in dem das meines Passah-Feste. (42) Und als er zwölf Vaters ist? (50) Und fie verstanden Jahre alt war, zogen sie nach Gewohn- die Rede nicht, die er zu ihnen sagte. beit hinauf nach Ierusalem zum Feste. (51) Und er ging mit ihnen hinab, (43) Und da die Tage um waren, und und kam nach Nazareth und war ste zurückkehreten, blieb der Sinabe Je: ihnen unterthan. Und seine Mutter suß zu Jerusalem, und Joseph und behielt alle diese Reden in ihrem Her: seine Mutter wußten es nicht. (44) zen. (52) Und Jesus nahm zu an Da sie aber meinten, er wäre bei der Alter, Weisheit und Gnade bei Gott Reisegesellschaft, kamen sie eine Tage und den Menschen.

Kapitel 3. (1) Im fünfzehnten Jahre der Re: Hohenpriestern Annað und Raiphab, gierung des Raisers Diberius, als geschah das Wort Gottes an Joban: Pontius Pilatus landpfleger von Ju: nes, den Sohn des Zacharis, in der däa und Herodes Vierfürst bon Ga: Wüste. (3) Und er fam in die ganze liläa, Philippus, sein Bruder, aber umliegende Gegend des Jordans und Vierfürst von Ituria und der Land: Berkündigte die Taufe der Buße* zum Ichaft Trachonitis, und Lysanias Vier: Abthun* der Sünde, (4) so wie gefürst von Ábilene war, (2) unter den schrieben stehet im Budhe der Weif

jagungen des Propheten Sefaias, der Zu V. 40. zápis (spr. dharis), Anmuth, den in der Wüste: Bereitet den Weg

da spricht: Die Stimme eines RufenLieblichkeit

, lieberolles Wesen, Gnade. Bu v. 49.dɛł (spr. dei), man muß, des Serrn, machet eben seine Pfade man soll, es thut noth, es gilt, es ziemt sich.

Zu V. 38. Tútowols: Loslassen, Cosgeben, Zu V. 3. qeniş (spr. aphests), los. Losmachen, Cooldsen, Erlösung; die Suden lassung, Befreiung, Entlassung, übthun. waren unter römischer Herrschaft, diese wolls uctávola: Uenderung des Sinnes nad ten fte besonders los fein.

erlangter besserer Ueberzeugung, Buße.

« ͹˹Թõ
 »