Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub

(Jes. 40, 3). (5) Jedes Thal soll auch also. (12) ES tamen aber auch ausgefüllt und jeder Berg und Hügel Zöllner, um sich taufen zu lassen, und erniedrigt werden, und was krumm ist, sprachen zu ihm: Lehrer! was sollen foll gerade, und was uneben und stei: wir thun? (13) Er sprach aber zu nig ist, soll ebener Weg werden, (6) ihnen: Fordert nicht mehr als das und alles Fleisd, soll das Heil (die euch Festgesepte. (14) ES fragten ihn Errettung) Gottes fehen. (7) Er aber auch Kriegsleute und sprachen: sagte nun zu dem Volke, das hinaus: Auch wir, was follen wir thun? Und ging, um fich von ihm taufen zu er sprach zu ihnen: Uebet an Niemand lassen: Ihr Otternbrut, wer hat euch Bedrückungen* aus, noch feid falsche gezeigt, dem kommenden Zorne zu ent: Anklåger*, und lasset euch genügen an fliehen? (8) Chut nun die gebühr euerm Solde. rende Frucht der Buße*, und fanget (15) Da aber das Volk und Alle nicht an bei eud selbst zu sprechen: in ihrem Herzen von Johannes berWir haben Abraham zum Vater; denn mutheten, daß dieser wohl der Christus ich sage euch, daß Gott aus diesen sein möchte, (16) hob Johannes an, Steinen dem Abraham Kinder er: und sprach zu allen: Ich taufe euch wecken kann. (9) Aber es ist schon die Art nur mit Wasser, er kommt aber, der den Bäumen an die Wurzel gelegt; stärker ist, als ich, dem ich nicht werth jeder Baum nun, der nicht gute Früchte bin die Schuhriemen aufzulösen, dieser bringt, wird abgehauen und in's Feuer wird euch mit dem heiligen Geiste geworfen. (10) Und es fragte ihn und mit Feuer taufen. (17) Er hält das Volk und sprach: Was sollen wir seine Wurfschaufel in seiner Hand, nun thun? (11) Er antwortete aber und wird seine Tenne reinigen, und und sprach zu ihnen: Wer zwei Röcke den Weizen in seine Scheuer sammeln, hat, der theile mit dem, der keinen die Spreu aber mit unauslöschlichem hat, und wer Speise hat, der thue

Zu V. 14. dlatelo (spr. diaseio), 1) 3u V. 7. do tñs uellosons ógyñs, durchschütteln, erschüttern; 2) ersdreden, von dem kommenden Zorn. uétio (spr. bedrohen, durch Drohungen und andere mello), 1) ich bin im Begriff, 2) im Bes Zwangsmittel Geschenke erpressen, fte pladen, griff sein, Etwas eben thun oder leiden zu ängstigen, mißhandeln, bedrüden. wollen, sollen, und mit ausdrüdlicher Be. ovxogavtów (spr. sykophanteo), ein Sy. zeichnung des menschlichen Willens oder kophantes sein, daher falsch anklagen, vereines freien Vorsages, daher gedenken, beo leumden, schikaniren. absichtigen, vorhaben, wollen; 3) sollen, Guxogávens (spr. lyfophantäs), Syfo: nach dem Willen der Gottheit, bes Ge- phant, eigentlich ein Feigenzeiger, ein Aufschides, verhängt, vorbestimmt sein, mit dem passer, der diejenigen aufspürt und angiebt, Nebenbegriff des Unausbleiblichen, unfehl- dic" gegen das Verbot handeln, nach wels bar Erfolgenden, gewiß Bevorstehenden; chem man keine Feigen aus Attika ausfüh4) müssen, wenn aus einer Thatsache ge- ren und verkaufen sollte, daher ein Jeder, folgert, und das Ergebniß als unumstöß- der aus Gewinnsucht oder Bosheit andere lich gewiß, als nothwendig aus der That- angiebt, ein gewinnsüchtiger, räntevoller, sache folgend bezeichnet werden soll. Das nicht selten falscher Unkläger, ein SchikaWort jezdovons (spr. mellujäs) bezeichnet neur.' Uus der Kenntniß dieser Worte wird demnach hier Den unausbleiblichen, gewiß die Bedcutung der Anweisung des Johannes kommenden Zorn.

recht klar. Zu V. 8. ustavola (ipr. metanoia), das Zu V. 17. D. h. er wird eine Sez Nachdenken, eine Uendcrung des Sinnes meinde darstellen, die herrlich set, und nicht nach erlangter besserer Ueberzeugung, Buße. Habe Flecken oder Kunzel.

Feuer verbrennen. (18) Vieles und kannt wurde*, ein Sohn Joseph's, des auch anderes Ermunternde verkündigte Sohnes Eli, (24) dessen Stammväter er dem Volke.

waren: Matthat, Levi, Melchi, Jan(19) Herodes, der Vierfürst, wurde nes, Joseph, (25) Mattathios, Amos, von ihm gestraft wegen der Herodia, Nahum, Esli, Naggai, (26) Mahath, das Weib feines Bruders Philippus, Mattathia, Semei, Joseph, Juda, (27) und um alle das Böse, was er ge- Joanna, Resa, Serubabel, Salathiel, than, (20) zu welchem er auch noch Neri, (28) Melchi, Addi, Rosam, Eldas hinzufügte, daß er den Johannes modam, Ers, (29) Jose, Elieser, Joins Gefängniß warf.

rim, Matthat, Levi, (30) Simeon, (21) Es geschah aber, da alles Juda, Joseph, Jonan, Eliakim, (31) Volk fich taufen ließ, und auch Je: Melea, Mainan, Mattatha, Nathan, fus, da er getauft war und betete, David, (32) Isai, Obed, Boas, Salden Himmel geöffnet (22) und den mon, Nahasson, (33) Aminadab, Aram, heiligen Geist leibhaftig, wie eine Taube, Esrom, Phares, Juda, (34) Jakob, auf ihn herabgestiegen fah, und aus Isaak, Abraham, Tharah, Nachor, dem Himmel geschah eine Stimme, (35) Seruch, Ragu, Phalek, Eber, die sprach: Du bist mein Sohn, der Salah, (36) Kainan, Arphadysad, Sem, Geliebte, an dir habe ich Wohlgefallen. Noah, Lamech, (37) Methusala, Henoch,

(23) Und Jesus war gegen dreißig Jared, Maleleäl, Aainan, (38) Enos, Jahr alt, als er den Anfang machte, Seth, Adam, der war Gottes Sohn. und er war, wie er allgemein aner:

Kapitel 4. (i) Iefuß aber, voll des Heiligen Gå stehet geschrieben, der Mensch lebt Geistes, kehrte vom Jordan zurück und nicht vom Brote allein, sondern von ward in dem Geiste in die Wüste ge- allen Aussprüchen Gottes (5. Mof. 8, führet (2) vierzig Tage, indem er vom 3).

3). (5) Und der Teufel führete ihn Teufel versucht wurde. Und er aß auf einen hohen Berg und zeigte ihm nichts in diesen Tagen, und da sie alle Reiche der bewohnten Erde mit endlich um waren, hungerte ihn. (3) einem Male. (6) Und der Teufel Und der Teufel spracy zu ihm: Wenn sprach zu ihm: Alle diese Macht und du Gottes Sohn bist

, so sprich zu die ihre Herrlichkeit will ich dir geben, sem Steine, daß er Brot werde. (4) denn mir ist sie gegeben, und ich gebe Und Jesus antwortete ihm und sprach: fie, welchem ich will, (7) wenn du

Zu V. 23. voulgo (spr. nomizo), als aber nicht die Gewißheit aus, welche im Sitte, Gebrauch oder Herkommen anerken- Gricchisdien liegt, denn man kann Jemand nen, in ftetem herkömmlichen Gebrauche für etwas halten, was er nicht ist; wenn haben. Ebenso von allen Sitten und Ge- man aber Jemand anerkennt, so glaubt bräuchen, besonders wenn sie durch die Zeit man gewiß, daß er es ist. Es spricht soeine Gescßeskraft erlangt haben, besonders mit auch das Evangelium cs ganz bestimint von den Göttern, die der Staat als solche aus, daß Jesus der Sohn Joseph's war anerkennt. Ebenso vom Gelde, das der und aud dafür anerkannt wurde, wie es Staat als giltig anerkennt. Ueberhaupt auch das Geschlechtsregister Matth. 1 und wofür anerkennen, wofür halten.

Röm. 1 beweisen. Das leştere Wort: wofür balten, spricht

nun vor mir niederfällst, soll Alles er midy, den fich Fürchtenden frobe
dein fein. (8) Und Jesus antwortete Botschaft zu verkündigen, sandte mich
und sprach zu ihm: (Gehë mir aus (zu heilen die Herzverwundeten*), (19)
den Augen*, Satan!) es stehet geschrie: zu verkündigen den Kriegsgefangenen
ben: Du solit anbeten den Herrn die Entlassung und den Blinden das
deinen Gott, und ihm allein dienen Gesicht, gesandt die Gedrückten (Zer:
(5. Moj. 6, 13). (9) Und er führete brochenen) in Freiheit zu feßen, zu
ihn nach Jerusalem, und stellete ihn predigen ein angenehmes Jahr des
auf die Zinne des Tempels und sprach . Herrn.
zu ihm: Wenn du Gottes Sohn bist,

(20) Und nachdem er das Buch so wirf did von hier hinab; (10) zugerollt hatte, reichte er es dem Diedenn es stehet geschrieben: Er wird ner und Feßte fidy, und aller Augen seinen Engeln wegen dir befehlen, dich in der Synagoge waren auf ihn gezu bewahren, (11) und dich auf den richtet. (21) Er fing aber an zu Händen zu tragen, damit du deinen ihnen zu sprechen: Heute wird diese Fuß nidt an einen Stein stoßest (Pf. Schrift erfüllet vor euren Dhren. (22) 91, 11). (12) Und Jesus antwortete und alle stimmten ihm bei und ver: und sprach zu ihm: Es ist gesagt: du wunderten sich über die holdseligen sollst nicht versuchen den Herrn, deinen Reden, die aus seinem Munde flossen, Gott (5. Mol. 6, 16). (13) Und und sprachen: Ist dieser nicht Joseph's da der Teufel alle Versudung beendet Sohn? (23) Und er sprach zu ihnen: hatte, stand er ab von ihm bis zu Auf jeden Fall werdet ihr mir das gelegener Zeit.

Gleichniß fagen: Arzt, heile dich selber. (14) Und Jesus kehrte zurück in Was wir gehört, das in Kapernaum der Kraft des Geistes nach Galiläa, geschehen ist, das thue auch hier in und sein Ruf ging aus in die ganze umliegende Gegend, (15) und er leh: rete in ihren Synagogen und wurde

ken oder Bestürzung sein, sich fürdyten, sich von allen gepriesen. (16) Und er

aus Furcht verbergen oder niederducken, aus kam nach Nazareth, wo er erzogen Furcht fliehen, sich als Bettler herumdrüden, worden war, und ging nad seiner sich bettlerhaft ducken und bücken. Ein Gewohnheit am Sabbatthage in die ogós ift demnach Einer, der sich fürd). Synagoge, und er stand auf, um zu ver

. ouvriteco (spr. syntitrao), mit durch.

tet, und auch ein Bettler, ein Armer, Elinlesen. (17) Und es wurde ihm das bohren, aushöhlen; dies Wort bezeichnet, Budy des Propheten Jesaias gereicht. daß das Herz mit burdbohrt oder mit ver. Und da er das Buch aufgerollt hatte, wundet ist, oder auch daß es ganz verwuns fand er die Stelle, wo geschrieben det ist, denn die Silbe súv (fpr. fyn) in stehet: (18) (Jes. 6, 1) Der Geist des weder eine Handlung, die in Verbindung

Verbindung mit Zeitwörtern bezeichnet entHerrn ist auf mir, deswegen falbete oder zugleich mit anderen geschicht, oder

aud nur eine Verstärkung des Verbums selbst. Mithin find dies Menschen, die selbst

argen Herzensschmerz haben, oder wie wir Zu V. 8. Im Griechischen steht: Gehe sagen, gebrochenen Herzend sind, die ganz hinter mich ; dies sagen wir im Deutschen darnieder sind, oder solche, welche den nicht so. sondern wie es überseßt ist. Es Schmerz Anderer mitfühlen. Das Loptere find dieselben Worte, die der Herr zu Pc- ist das Höhere, wo der Mensch durch den trus sprady: Űrayɛ oniow uov.

Schmerz des Mitmensden mit angegriffen Zu V. 18. atoxos (spr. ptochos) kommt wird, wo er Gefühl und Mitleid zu ems von Atocow (spr. ptosso), in Furcht, Sdret prinden fähig ist.

[ocr errors]

deiner Vaterstadt. (24) Er aber sprad): ihm. Und da ihn der Dämon in die Wahrlich, ich sage euch, daß kein Pro: Mitte geworfen*, fuhr er aus von phet wohl aufgenommen ist in seiner ihm, ohne ihm zu schaden. Vaterstadt; (25) in Wahrheit aber (36) Und Staunen befiehl Alle. sage ich euch in den Tagen Elias' Und fie redeten unter einander und waren viele Wittwen in Jérael, als sprachen: Was ist das für ein Wort, der Himmel drei Jahre und sechs daß er mit Macht und Gewalt den Monate verschlossen war und eine große unreinen Geistern gebietet, und sie Hungersnoth über das ganze Land ausfahren? (37) Und das Gerücht entstand; (26) aber zu keiner von ihnen von ihm kam in der ganzen umlie: ward Elias gesandt, sondern nur nach genden Gegend herum. Sarepta in Sidon zu einer Wittwe. (38) Als er aber aus der Syna(27) Und zur Zeit Elisa's, des Pro- goge gegangen war, ging er in das pheten, waren viele Aussäßige in J8: Haus Simon's. Die Schwiegermut: rael, und Niemand von ihnen wurde ter Simon's aber war mit einem gereinigt, als nur Naeman der Syrer. heftigen Fieber behaftet und sie baten (28) Und da sie das höreten, wurden ihn für fie. (39) Und da er sich bei Alle in der Synagoge mit heftiger ihr oben hingestellt hatte, bedrohete er Leidenschaft erfüllet. (29) Und sie das Fieber, und es berließ fie. Und ftanden auf und warfen ihn zur Stadt fie stand auf und dienete ihnen. (40) hinaus, und trieben ihn bis an den Als aber die Sonne unterging, brachAbhang des Berges, auf dem ihre ten Alle, welche Sieche an mancherlei Stadt gebaut war, um ihn hinabzu: Krankheiten hatten, dieselben zu ihm.. stürzen. (30) Er aber ging hinweg Er aber legte einem Jeden von ihnen mitten durch sie hindurch.

die Hände auf, und heilete fie. (41) (31) Und er kam hinab nach ta: Und von vielen fuhren aud Dämo: pernaum, einer Stadt in Galiläa, nen aus, die schrieen und sprachen: und lehrete fie an den Sabbathen. Du bist es (der Christus), der Sohn (32) und sie wurden ganz außer Gottes. Und er bedrohete sie und ließ Fassung gebracht über seine Lehre, fie nicht reden, weil sie wußten, daß denn sein Wort war in Macht und er der Christus sei. Gewalt. (33) Und es war in der (42) A18 es aber Tag geworden Synagoge ein Mensch, der hatte den war, ging er hinaus an einen wüsten Geist eines unreinen Dämon, der Ort, und das Volk suchte ihn, und schrie mit lauter Stimme (34) und kam bis zu ihm, und hielt ihn zurück, sprach: ha, was haben wir mit dir, daß er nicht von ihnen gehen möge. Jesus von Nazareth ? Du kommst, uns (43) Er aber sprach zu ihnen: Auch zu verderben, ich kenne dich, wer du den andern Städten muß ich das bift: der Heilige (Geweihte) Gottes. Evangelium vom Reiche Gottes ver: (35) Und Jesus bedrohete ihn und kündigen, denn dazu bin ich gesandt. sprach: Verstumme und fahre aus von (44) Und er predigte in den Synago

gen von Galiläa.

Zu V. 35. Sinto (spr. ripto) 1) werfen, schmeißen; 2) wegwerfen, verwerfen, schädigen, schaben, oft von Göttern gebraucht, verachten.

die eines Menschen Glück hindern oder ihn Blóato (spr. blapto), untauglich machen, in Irrthum, Thorheit oder Unglück ver. idwächen, bemmen, hindern, verlegen, be loden.

Kapitel 5. (1) Es geschah aber, da ihn das die Sihne Zebedæi, welde Simon's Volk drängete, um das Wort Gottes Genossen waren. Und Jesus sprach zu hören, und er am See Genezareth zu Simon: Fürchte dich nicht, von nun stand, (2) daß er zwei Schiffe am an wirst du Menschen fangen.* (11) See stehen fah. Die Fisdier aber und sie führeten die Schiffe an das waren ausgestiegen und wuschen ihre land, verließen Alles und folgten ihm Neße. (3) Und ta. er in eins der nach. Schiffe getreten, welches des Simon's (12) Und es geschah, als er in einer war, bat er ihn, ein wenig vom Lande der Städte war, fiehe, da war ein abzufahren. Und da er sich gefeßt, Mann voll Aussaßes, und als er Jelehrete er das Volk aus dem Schiffe. sum sah, fiel er auf sein Angesicht, (4) Da er aufgehöret hatte, zum Volke bat ihn und sprach: Herr, wenn du zu reden, sprach er zu Simon: Fahre willft, so kannst du mich reinigen. (13) hinaus auf den See, und werfet eure Und er streckte reine Hand aus, rühNeße aus zum Fange. (5) Und Si- rete ihn an, indem er sprach: Ich wil, mon antwortete und sprach zu ihm: sei gereinigt. Und sogleich ging der Meister*! die ganze Nacht hindurch ha- Uussaß von ihm. (14) Und er gebot ben wir gearbeitet und Nichts gefan: ihm: fage es Niemand, sondern gehe gen, aber auf dein Wort will ich das hin, zeige dich dem Priester und opfere Neß auswerfen. (6) Und als sie die für deine Reinigung, was Moses fest: ses gethan, umschlossen sie eine große gefekt hat, ihnen zum Zeugnisse. (15) Menge Fische, so daß ihr Neß riß; Aber das Gerücht von ihm wurde (7) und sie winkten ihren Mitarbeitern um so mehr verbreitet, und es kam viel im andern Schiffe, daß fie kommen Volfs zusammen, um ihn zu hören, und ihnen helfen sollten, und sie ka- und um burd ihn von ihren Krant men und fülleten b.ide Schiffe, voll

, heiten geheilet zu werden. (16) Er so daß fie sanken. (8) Als aber Si: aber 309 fich zurück in die Wüste und mon Petrus dies fah, fiel er Jesu betete. (17) und es geschah an einem zu Füßen und sprach: Herr! gehe von der Tage, da er lehrete, und viele von mir hinaus, denn ich bin ein Pharisäer und Gesebgelehrte dasaßen, fündiger Mann. (9) Denn Staunen welche aus allen Orten von Galiläa haite ihn und Alle, die mit ihm wa- und Judäa und Jerusalem zusam: ren, ergriffen über den Fischfang, den mengekommen waren, und die Kraftsie gethan hatten.

batten. (10) und gleicher: anstrengung des Herrn war, um fie weise auch Jakobus und Johannes, zu heilen. (18) Und siehe, Männer

brachten einen Menschen auf einem

Bette, welcher an einer Seite geläb: 31 V. 5. énlotátns (spr. epistatäs), met war, und sie suchten ihn hineinVorsteher, Aufseher, Befehlshaber, Fürst, zubringen und vor ihm niederzuseßen. Meister.

Zu V. 10. grypéco (spr. zogreo), fangen, (19) Und da fie keinen Weg fanden, lebendig gefangen nehmen, im Kriege zum Gefangenen machen anstatt zu tödten, daher aud, am Leben erhalten, beleben, anfachen.

És liegt daher in dem griechischen Worte trus die Menschen nicht nur fangen und ein tieferer Sinn, als ihn das dcutsche für die Sache Gottes gewinnen, sondern Wort fangen ausspricht, es sagt: daß Pés auch sie beleben und begeistern werde.

« ͹˹Թõ
 »