Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub

Kranz. 18 Ferner goß er für ihn vier goldene Ringe und befestigte diese Ringe an den vier Eden seiner vier Füße. 14 Dicht an der Leiste befanden sich die Ringe zur Aufnahme der Stangen, damit man den Tisch tragen könne. 15 Die Stangen aber fertigte er aus Akazien= 15 holz und überzog sie mit Gold, damit man den Tisch tragen könne. 16 Sodann fertigte er die Geräte an, die sich auf dem Tische befinden sollten, die zu ihm gehörenden Schüsseln und Schalen, Becher und Kannen, mit denen das Trankopfer gespendet wird, (alles] aus gedie

genem Golde.

17 Weiter fertigte er den Leuchter an aus gediegenem Golde. In getriebener Arbeit fertigte er den Leuchter an – sein Fußgestell und seinen Schaft; die dazu gehörenden Blumenkelche — Knollen mit den [baraus hervorbrechenden] Blüten – befanden sich an ihm. 18 Von seinen Seiten aber gingen sechs Röhren aus, je drei auf jeder Seite des Leuchters. 19 An jeder Röhre befanden sich drei mandelblütenförmige Blumenkelche — je ein Knollen mit (daraus hervorbrechender) Blüte; fo an allen fechs Röhren, die von dem Leuchter ausgingen. 20 Am 20 Leuchter (selbst] aber befanden sich vier Blumenkelche, mandelblütenförmig mit den zugehörigen Knollen und Blüten, 21 und zwar jedesmal ein Knollen unter jedem der drei Röhrenpaare an ihm, - der sechs Röhren, die von ihm ausgingen. 22 Ihre Knollen und Röhren waren aus einem Stück mit ihm, alles getriebene Arbeit aus einem Stüd, von gediegenem Golde. 28 Sodann fertigte er die sieben Lampen, die zu ihm gehörten, nebst den zu ihm gehörenden Lichtscheren und Pfannen, aus gediegenem Golde. 24 Ein Talent gediegenen Goldes verwendete er auf ihn und die zu ihm gehörenden Geräte.

25 Sodann fertigte er den Räucheraltar aus Akazienholz, eine Elle lang und eine Elle 25 breit, vieredig und zwei Ellen hoch; seine Hörner bildeten ein Ganzes mit ihm. 26 Und er überzog ihn mit gediegenem Golde, seine Platte und seine Wände ringsum, sowie seine Hörner, und brachte einen ringsumlaufenden goldenen Kranz an ihm an. 27 Unterhalb dieses Kranzes aber brachte er an seinen beiden Ecken auf seinen beiden Seiten (ie) zwei goldene Ringe an zur Aufnahme der Stangen, damit man ihn mittelst derselben tragen könne. 28 Die Stangen aber fertigte er aus Akazienholz und überzog sie mit Gold. 29 Sodann fertigte er das heilige Salböl und das reine, wohlriechende Räucherwerk, wie es der Salbenmischer herstellt.

1 Sodann fertigte er den Brandopferaltar aus Akazienholz, fünf Ellen lang und fünf 38 Ellen breit, vieredig und drei Ellen hoch. 2 Seine Hörner aber brachte er an seinen vier Eden an, so, daß seine Hörner ein Ganzes mit ihm bildeten, und überzog ihn mit Kupfer. 8 Sodann fertigte er alle zum Altar gehörenden Geräte, die Töpfe, Schaufeln, Becken, Gabeln und Pfannen; alle zu ihm gehörenden Geräte fertigte er aus Kupfer. “Ferner fertigte er für den Altar ein Gitterwerk an, ein Neßwerk aus Kupfer, unterhalb des um den Altar laufenden Simses bis zu seiner halben Höhe. 5 Sodann goß er vier Ringe (und befestigte sie) an den 6 vier Eden des fupfernen Gitterwerks zur Aufnahme der Stangen. Die Stangen aber fertigte er aus Akazienholz und überzog sie mit Kupfer; ?sodann zog er die Stangen durch die Ringe an den Seiten des Altars, damit man ihn vermittelst derselben tragen könne. 8 Aus Brettern, so daß er (inwendig] hohl war, stellte er ihn her. 'Sodann fertigte er das Becken aus Kupfer und sein Gestelle aus Kupfer — aus den Spiegeln der dienstthuenden Weiber, die am Eingang des Offenbarungszeltes Dienst thaten.

10 Sodann stellte er den Vorhof her: für die nach Süden gewendete Seite (fertigte er) 10 die Vorhofumhänge aus gezwirntem Byssus, hundert Ellen lang, dazu zwanzig Säulen nebst ihren zwanzig kupfernen Füßen - die Nägel der Säulen und die zugehörigen Ringe waren aus Silber. 11 Für die nördliche Seite (fertigte er gleichfalls Umhänge] hundert Ellen lang, dazu zwanzig Säulen nebst ihren zwanzig fupfernen Füßen - die Nägel der Säulen und die zugehörigen Ringe waren aus Silber. 12 Für die Westseite aber (fertigte er] Umhänge [in der Länge von fünfzig Ellen, dazu zehn Säulen nebst ihren zehn Füßen; die Nägel der Säulen

und die zugehörigen Ringe waren aus Silber. 13 Für die nach Osten gewendete Seite (fertigte

er gleichfalls Umhänge in der Länge von) fünfzig Ellen; 14 Umhänge (in der Länge) von 16 fünfzehn Ellen für die eine Seite, dazu drei Säulen nebst ihren drei Füßen, 15 und (ebenso]

für die andere Seite zu beiden Seiten des Borhofthores Umhänge [in der Länge von fünfzehn Ellen, dazu drei Säulen nebst ihren drei Füßen. 16 Alle Vorhofumhänge ringsum waren aus (Fäden von) gezwirntem Byssus, 17 die Füße der Säulen aus Kupfer, “ihre Nägel aus Silber und der Überzug ihrer Köpfe aus Silber; es waren aber alle Säulen des Vorhofs mit silbernen Mingen versehen.

18 Der Vorhang aber des Vorhofthores war Buntwirker-Arbeit aus (Fäden von) blauem und rotem Purpur, Rarmesin und gezwirntem Byssus, zwanzig Ellen lang und fünf Ellen hoch.. *), entsprechend den Umhängen des Vorhofs. 19 Die zugehörigen vier Säulen aber

nebst ihren vier Füßen waren aus Kupfer, die Nägel daran aus Silber und (ebenso] der Überzug 20 ihrer Köpfe und die Ringe an ihnen aus Silber. 20 Alle Pflöcke aber [zur Befestigung] der Wohnung und des Vorhofs ringsum waren aus Kupfer.

21 Folgendes ist die Berechnung (der Kosten] der Wohnung, der Wohnung des Gesekes, welche auf Befehl Moses vorgenommen wurde mittelft Dienstleistung der Leviten unter der Leitung 3thamars, des Sohnes Aarons, des Priesters. 22 Bezaleel aber, der Sohn Uris, des Sohnes Hurs aus dem Stamme Juda, fertigte alles an, was Jahwe Mose befohlen hatte, 28 und mit ihm Dholiab, der Sohn Ahifamachs vom Stamme Dan, als Schmied und Zimmermann, sowie als Kunstwirker und als Buntwirker in rotem und blauem Purpur, Karmesin und Byssus.

24 Anlangenb das gesamte Gold, das bei der Anfertigung verarbeitet wurde, bei allen Arbeiten zur Anfertigung des Heiligtums, so betrug das als Weihegabe gespendete Gold 25 29 Talente und 730 Sekel heiliges Gewicht; 25 das infolge der Musterung der Gemeinde ein

gehende Silber 100 Talente und 1775 Sekel heiliges Gewicht, 26 je ein Halbsekel , die Hälfte eines Sefels heiliges Gewicht, von jedem Kopf, von allen, die der Musterung unterlagen von zwanzig Jahren an und darüber, [in der Zahl von) 603 550 Mann. 97 Die hundert Talente Silber wurden verwendet zum Gießen der Füße des Heiligtums und der Füße des [inneren] Vorhangs, hundert Talente zu hundert Füßen, zu jedem Fuß ein Talent. 28 Aus den 1775 (Sekeln) aber fertigte er Nägel für die Säulen, überzog er ihre Köpfe und versah sie mit

Ringen. 29 Das als Weihegabe gespendete Kupfer betrug siebzig Talente und 2400 Sekel. 80 80 Daraus fertigte er die Füße der Thüre des Offenbarungszeltes, den kupfernen Altar samt

dem fupfernen Gitterwerk an ihm und allen Altargeräten, 81 dazu die Füße des Vorhofs ringsum und die Füße des Vorhofthores, sowie alle Pflöde der Wohnung und alle Pflöde des

Vorhofs ringsum. 39 1 Aus dem blauen und roten Purpur aber und aus dem Karmesin fertigten sie prachtvoll

gewirkte Kleider zum Dienst im Heiligtum; und sie fertigten die heiligen Kleider Aarons, wie Jahwe Mose befohlen hatte. 2 Und zwar fertigte er das Schulterkleid aus Goldsfäden), blauem und rotem Purpur, Karmesin und gezwirntem Byssus. 3 Und sie schlugen die Goldplatten breit, so daß er sie in Fäden zerschneiden konnte, um diese mittelst Kunstwirker-Arbeit in den blauen Purpur, in den roten Purpur, in den Karmesin und in den Byssus einzuarbeiten.

* An ihm brachten sie (mit ihm) verbundene Schulterstüde an; an seinen beiden Enden wurde • 18 (mit ihnen) verbunden. 5 Die Binde aber, die sich behufe seiner Anlegung an ihm befand,

bildete ein Ganzes mit ihm von gleicher Arbeit aus (Fäden von] Gold, blauem und rotem Purpur, Karmesin und gezwirntem Byssus, wie Jahwe Mose befohlen hatte. 6 Sodann rich

Wörtlich „in (oder an] Breite“; dies wird erklärt: vermittelst der Breite des Zeuges, so daß die fünf Ellen betragende Breite die Höhe des Vorhangs bestimmt hätte.

teten sie die Schohamsteine zu, daß sie mit einem Flechtwerk von Goldsdraht) eingefaßt und mittelst Siegelftecherkunst graviert waren nach Maßgabe der Namen der Jsraels-Söhne. ? Und er befestigte sie an den Schulterstücken des Schulterkleids als Steine des [gnädigen] Gedenkens [Jahwes] an die Jsraeliten, wie Jahwe Mose befohlen hatte.

8 Sodann fertigte er die Tasche in Kunstwirker-Arbeit, so wie 'bas' Schulterkleid gearbeitet war, aus [Fäden von] Gold, blauem und rotem Purpur, Karmesin und gezwirntem Byssus. 9 Vieredig war fie; doppelt gelegt fertigten sie die Tasche, je eine Handbreite lang und breit, doppelt gelegt. 10 Und sie beseßten sie mit vier Reihen von Edelsteinen: ein Carneol, 10 ein Topas und ein Smaragd bildeten der Reihe nach die erste Reihe; 11 die zweite Reihe ein Rubin, ein Sapphir und ein Jaspis; 12 die dritte Reihe ein Hyacinth, ein Achat und ein Amethyst, 18 die vierte Reihe ein Chrysolith, ein Schoham und ein Dnyr; umgeben von Goldgeflecht bildeten sie den Besaß. 14 Es waren aber der Steine entsprechend den Namen der Jsraels-Söhne ihrer zwölf, entsprechend ihren Namen, [sämtlich] mittelft Siegelstecherkunst mit dem Namen je eines der zwölf Stämme [versehen]. 15 Sodann brachten sie an der Tasche 16 die schnurenartig gedrehten Kettchen aus gediegenem Golde an. 16 Weiter fertigten fie zwei goldene Geflechte und zwei goldene Ringe und befestigten die beiden Ringe an den beiden Enden der Tasche. 17 Sodann befestigten sie die beiden goldenen Schnuren an den beiden Ringen an den Enden der Tasche. 18 Die beiden Enden aber der beiden Schnuren befestigten fie an den beiden Geflechten und diese befestigten sie an den beiden Schulterstücken des Schulterkleids auf dessen Vorderseite. 19 Sodann fertigten sie zwei goldene Ringe an und befestigten fie an den beiden Enden der Tasche, [und zwar] an ihrem inneren, dem Schulterkleide zu: gewendeten Saume. 20 Sodann fertigten sie zwei goldene Ringe an und befestigten sie an 20 den beiden Schulterstücken des Schulterkleids ganz unten an seiner Vorderseite, da, wo es (mit den Schulterstüden) zusammenhängt, oberhalb der Binde des Schulterkleids. Dann fetteten sie die Tasche mit ihren Ringen mittelst Schnuren von blauem Purpur an die Ringe des Schulterkleids an, so daß fie fich oberhalb der Binde des Schulterkleids befand und unbeweglich auf dem Schulterkleid auflag.

22 Sodann fertigte er das Dbergewand zum Schulterkleid in Weberarbeit, ganz und gar aus blauem Purpur. 28 Und die Öffnung (für den Kopf] in dem Obergewand glich der Öffnung eines Panzerhemdes, mit einem Saume rings um die Öffnung, damit es nicht zerreiße. 24 Sodann brachten sie am (unteren] Saume des Obergewands Granatäpfel aus [Fäden von] blauem und rotem Purpur, Karmesin und gezwirntem Byssus' an, 25 fertigten Glöchen aus gedie- 25 genem Golde und seşten diese Glöckchen zwischen die Granatäpfel hinein, ringsum am Saume des Obergemands zwischen die Granatäpfel hinein, 28 so daß immer ein Glödchen und ein Granatapfel ringsum am Saume des Obergewands miteinander abwechselten, behufs der Verrichtung des Dienstes, wie Jahwe Mose befohlen hatte.

27 Sodann fertigten sie die Leibröcke aus Byssus für Aaron und seine Söhne in Weberarbeit, 28 dazu den Ropfbund aus Byssus und die turbanartigen Müßen aus Byssus und die linnenen Beinkleider aus gezwirntem Byssus, 29 ferner den Gürtel aus gezwirntem Byssus, blauem und rotem Purpur und Karmesin in Buntwirker - Arbeit, wie Jahwe Mose befohlen hatte.

30 Sodann fertigten sie das [Stirn-]Blatt, das heilige Diadem, aus gebiegenem Golde 80 und gruben darein mit Siegelstecher-Schrift: ,,Geheiligt (dem) Jahwe". 81 Und sie befestigten daran eine Schnur von blauem Purpur, um es oben am Kopfbund anzubringen, wie Jahwe Moje befohlen hatte.

89 So wurden sämtliche Arbeiten für die Offenbarungszelt - Wohnung vollendet und die Jsraeliten thaten ganz, wie Jahwe Mose befohlen hatte - so thaten sie. 88 Und sie brachten die Wohnung zu Mose, das Zelt mit allen seinen Geräten, seinen Haken, Brettern , Riegeln,

21

Säulen und Füßen, 34 dazu die Überdecke aus rotgefärbten Widderfellen, die Überdecke aus 35 Seekuhfellen und den verhüllenden Vorhang, 85 die Gefeßeslade mit ihren Stangen und der

Dedplatte, 36 den Tisch mit allen seinen Geräten und den Schaubroten, 37 den Leuchter aus gediegenem (Golde] mit seinen in geordneter Reihe aufgeseßten Lampen und allen seinen Geräten, sowie das Öl für den Leuchter, 38 den goldenen Altar, das Salböl, das wohlriechende Räucherwerk und den Vorhang für die Thüre des Zeltes, 39 den kupfernen Altar und das kupferne

Gitterwerk an ihm, seine Stangen und alle feine Geräte, das Becken samt seinem Gestelle, 40 40 die Umhänge des Vorhofs, seine Säulen und Füße, sowie den Vorhang für das Thor des

Vorhofs, seine Seile und Pflöde, sowie alle Geräte zum Dienst in der Offenbarungszelt= Wohnung, 41 die prachtvoll gewirkten Kleider zum Dienst im Heiligtum, die heiligen Kleider Aarons, des Priesters, sowie die Kleider seiner Söhne zum priesterlichen Dienste. 42 Ganz, wie Jahwe Mose befohlen hatte, so führten die Israeliten die gesamte Arbeit aus. 48 Als aber Mose wahrnahm, daß sie nunmehr die ganze Arbeit ausgeführt hatten – wie Jahwe befohlen

hatte, so hatten sie gethan - da segnete sie Mose. 40 1 Und Jahwe gebot Mose also: 2 Am ersten Tage des ersten Monats solist du die Offen

barungszelt-Wohnung aufrichten, die Gefeßeslabe dareinseßen und die Lade mit dem Vorhang

verhüllen; "sodann sollst du den Tisch hineinbringen und die Schichten [der Schaubrote] 5 darauf zurechtlegen, sollst den Leuchter hineinbringen und ihm seine Lampen aufseßen. 5 Den

goldenen Räucheraltar aber sollst du vor die Gefeßeslade stellen und den Thürvorhang der Wohnung aufhängen. Sodann sollst du den Brandopferaltar vor der Thüre der offen= barungszelt-Wohnung aufstellen ? und sollst das Becken zwischen dem Offenbarungszelt und dem Altar aufstellen und Wasser darein thun. 8 Weiter follst du ringsum den Vorhof aufrichten und den Vorhang zum Thore des Vorhofs aufhängen. "Sodann sollst du das Salböl

nehmen und die Wohnung samt allem, was sich in ihr befindet, falben und sie so weihen samt 10 allen ihren Geräten, damit sie heilig sei. 10 Ebenso sollst du den Brandopferaltar samt allen

seinen Geräten salben und so den Altar weihen, damit der Altar hochheilig sei. 11 Ebenso sollst du das Becken mit seinem Gestelle salben und es so weihen. 12 Sodann sollst du Aaron und seine Söhne herantreten laffen an die Thüre des Offenbarungszeltes und sie mit Wasser waschen 18 und follst Aaron mit den heiligen Kleidern bekleiden, ihn salben und ihn so weihen,

daß er mir Priesterdienst thue. 14 Seine Söhne aber sollst du herantreten lassen und mit Leib15 röden bekleiden; 15 sodann sollst du sie falben, wie du ihren Vater gesalbt hast, damit sie mir

Priesterdienst thun, und kraft ihrer Salbung sollen sie für alle Zeiten Priesterrecht besißen von Geschlecht zu Geschlecht.

16 Und Mose that ganz, wie ihm Jahwe befohlen hatte; so that er. 17 Am ersten Tage des ersten Monats im zweiten Jahre wurde die Wohnung aufgerichtet. 18 Da richtete Mose die Wohnung auf: er stellte ihre Füße hin, feßte die Bretter [bar]auf, fügte die Riegel ein

und richtete die Säulen auf. 19 Er spannte das Zelt[dach] über der Wohnung aus und legte 20 oben darauf die Überdecke über das Zelt[bach], wie Jahwe Mose befohlen hatte. 20 Sodann

nahm er das Geset und legte es in die Lade, steckte die Stangen an die Lade und legte die Deckplatte oben auf die Lade. 21 Hierauf brachte er die Lade hinein in die Wohnung, hängte den verhüllenden Vorhang auf und verhüllte so die Geseßeslade, wie Jahwe Mose befohlen hatte. 22 Sodann stellte er den Tisch in das Offenbarungszelt, auf die nach Norden gewendete Seite der Wohnung außerhalb des Vorhangs, 23 und legte darauf die Schichten der Schau-] Brote zurecht vor Jahwe, wie Jahwe Mose befohlen hatte. 24 Sodann stellte er den Leuchter

ins Offenbarungszelt gegenüber dem Tisch, auf die nach Süden gewendete Seite der Wohnung, 25 25 und feßte die Lampen auf vor Jahwe, wie Jahwe Mose befohlen hatte. 36 Sodann stellte

er den goldenen Altar ins Offenbarungszelt vor den Vorhang 27 und zündete darauf wohlriechendes Räucherwerk an, wie Jahwe Mose befohlen hatte. 28 Er hängte den Thürvorhang der Wohnung auf, 20 stellte den Brandopferaltar an den Eingang der Offenbarungszelt-Wohnung und opferte darauf das Brandopfer und das Speisopfer, wie Jahwe Mose befohlen hatte. 80 Er stellte das Becken zwischen das Offenbarungszelt und den Altar und that Wasser hinein 80 zum Waschen , 81 und Mose, Aaron und dessen Söhne wuschen sich jedesmal ihre Hände und Füße darin; 32 so oft fie ins Offenbarungszelt hineingingen oder an den Altar herantraten, wuschen sie sich, wie Jahwe Mose befohlen hatte. 88 Sodann richtete er den Vorhof auf rings um die Wohnung und den Altar und hängte den Vorhang des Vorhofthores auf.

Als aber Mose mit der Aufrichtung zu Ende gekommen war, 34 bedeckte die Wolfe das Offenbarungszelt, und die Herrlichkeit Jahwes erfüllte die Wohnung. 35 Und Mose war 86 nicht imstande, in das Offenbarungszelt hineinzugehen, weil die Wolke darauf lagerte und die Herrlichkeit Jahwes die Wohnung erfüllte. 36 Und wenn sich die Wolke von der Wohnung hinweg erhob, brachen die Israeliten jedesmal auf während ihres ganzen Zuges. 87 Erhob sich aber die Wolke nicht, so brachen sie nicht auf, bis sie sich (wieder) erhob. 38 Denn tagsüber war die Wolke Jahwes über der Wohnung; des Nachts aber war sie feurig vor den Augen des ganzen Hauses Israel während ihres ganzen Zuges.

Das dritte Buch Mose.

Bori riften in betreff der Brandopfer. P 1 Da berief Jahwe Mose und redete zu ihm vom Offenbarungszelte aus, wie folgt: 1

2 Rede mit den Jsraeliten und befiehl ihnen: wenn jemand unter euch Jahwe eine Opfergabe bringen will, so soll die Opfergabe, die ihr bringt, vom Vieh — von den Rindern oder dem Kleinvieh – genommen sein. 8 Soll seine Dpfergabe in einem Rinder-Brandopfer bestehen, so muß es ein männliches fehlloses Tier sein, welches er darbringt. Dieses bringe er hin vor die Thüre des Dffenbarungszeltes, damit es ihn wohlgefällig mache vor Jahwe; - sodann stemme er seine Hand auf den Kopf des Brandopfers, so wird es ihn wohlgefällig machen und ihm Sühne schaffen. Sodann soll er das junge Rind vor Jahwe schlachten; die Söhne Aarons 6 aber, die Priester, sollen das Blut darbringen. Und zwar sollen sie das Blut ringsum an den Altar sprengen, der vor der Thüre des Offenbarungszeltes steht. Sodann soll er das Brandopfer abhäuten und in seine Teile zerlegen; 'die Söhne Aarons aber, 'die Priester”, sollen Feuer auf den Altar thun und Holzscheite über dem Feuer aufschichten; 8 alsdann sollen die Söhne Aarons, die Priester, die Stüđe, den Kopf und das Fett auf den Holzscheiten, die über dem Feuer auf dem Altar (aufgeschichtet sind), zurecht legen. 'Die Eingeweide aber und die Beine soll man mit Wasser waschen, und der Priester fod alles zusammen auf dem Altar in Rauch aufgehen lassen als Brandopfer, als ein Jahwe dargebrachtes Feueropfer lieblichen Geruchs.

10 Ist aber die Opfergabe, die er als Brandopfer bringen will, dem Kleinvieh ben 10 Lämmern oder den Ziegen -- entnommen, so muß es ein männliches, fehlloses (Tier) sein, welches er barbringt. 11 Dieses schlachte er vor Jahwe auf der Nordseite des Altars; die Söhne Aarons aber, die Priester, sollen das Blut ringsum an den Altar sprengen. 12 Sodann soll er es in seine Teile zerlegen und der Priester foll dieselben famt dem Ropf und dem Fett auf den Holzscheiten, die über dem Feuer auf dem Altar (aufgeschichtet sind), zurecht legen. 18 Die Eingeweide aber und die Beine soll man mit Wasser waschen, und der Priester soll alles zu

« ͹˹Թõ
 »