Evangelisches Gesangbuch für Kirche, Schule und Haus in Basel-Stadt und Basel-Land

˹
Verlag von Detloff und Schultze, 1854 - 456 ˹

ҡҹ˹ѧ

Դ繨ҡ - ¹Ԩó

辺Ԩó 觢ŷ

Ѻ - ٷ

շ辺

˹ 442 - Lobe den HErrn, meine Seele, und was in mir ist, seinen heiligen Namen ; lobe den HErrn, meine Seele, und vergiß nicht, was er dir Gutes gethan hat...
˹ 75 - Ich will hier bei dir stehen, verachte mich doch nicht! Von dir will ich nicht gehen, wenn dir dein Herze bricht; wenn dein Haupt wird erblassen im letzten Todesstoß, alsdann will ich dich fassen in meinen Arm und Schoß.
˹ 75 - Wenn ich einmal soll scheiden, So scheide nicht von mir; Wenn ich den Tod soll leiden, So tritt Du dann herfür; Wenn mir am allerbängsten Wird um das Herze sein, So reiß mich aus den Ängsten Kraft Deiner Angst und Pein.
˹ 182 - Lobe den Herren, der deinen Stand sichtbar gesegnet, Der aus dem Himmel mit Strömen der Liebe geregnet. Denke daran, Was der Allmächtige kann, Der dir mit Liebe begegnet.
˹ 75 - Da will ich nach dir blicken, Da will ich glaubensvoll Dich fest an mein Herz drücken. Wer so stirbt, der stirbt wohl.
˹ 356 - Nun geht, ihr matten Glieder, Geht hin und legt euch nieder, Der Betten ihr begehrt ; Es kommen Stund und Zeiten, Da man euch wird bereiten Zur Ruh ein Bettlein in der Erd.
˹ 400 - Ich bin ein Gast auf Erden Und hab hier keinen Stand, Der Himmel soll mir werden, Da ist mein Vaterland. Hier reis ich aus und abe, Dort, in der ewgen Ruh, Ist Gottes Gnadengabe, Die schleußt all Arbeit zu.
˹ 28 - Fried und Freude lacht, Da bist du, mein Heil, kommen Und hast mich froh gemacht. 4. Ich lag in schweren Banden, Du kommst und machst mich los; Ich stund in Spott und Schanden, Du kommst und machst mich groß Und hebst mich hoch zu Ehren Und schenkst mir großes Gut, Das sich nicht läßt verzehren, Wie irdisch Reichtum tut.
˹ 339 - Deinen Engel zu mir sende, der des bösen Feindes Macht, List und Anschlag von mir wende und mich halt in guter Acht, der auch endlich mich zur Ruh trage nach dem Himmel zu.
˹ 360 - Geh aus, mein Herz, und suche Freud In dieser lieben Sommerzeit An deines Gottes Gaben; Schau an der schönen Gärten Zier Und siehe, wie sie mir und dir Sich ausgeschmücket haben.

óҹء