Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub

etliche aber find entschlafen] ; und da Ro ihn saben, fielen fie vor ihm nieder. Etliche aber zweifelten (ob er es auch wirtlid wåre). Ilnd Jesus trat zu ihnen, redete mit ihnen, und sprach: Mir ift gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden! Darum gehet hin in alle Belt, und prediget das Evangelium eller Kreatur, und lehret alle Völker, und taufet sie im Namen des Vaters, des Sobnes, und des heiligen Geistes; und lehrer fie halten alles, was ich euch befohlen habe! llad stehe, ich bla bei euch alle Tage bis an der Welt Ende! Wer da glaubet und getauft wird, der wird lelig werden; wer aber nicht glaubet, der wird verdammet werden! Die Zeichen aber, die da forgen werden denen, die da glauben, sind die: in meinem Namen werden fie Teufel austreiben, mit neuen Zungen (Spraden) reden, Schlangen vertreiben, und so Rie etwas Tooliches trinken, wird es ihnen nicht schaden; auf die Kranten werden sie die Hånde leger : so wird es beffer mit ihnen werden, 329, Jesus Himmelfahrt. (Apoftelgerø. 1,3-18. Luk. 24,

49-56.) Jesus zeigte sich also wieder) lebendig nach seinem Leiden, durch mancherlei Erweisungen (uatrúglide Beweise), viers zig Tage lang, und redete mit ihnen vom Reiche Gorres (reiner Religion). Zulebt, als er sie zu Jerusalem versammelt hatte, befahl er Ihnen, daß sie nicht von Jerusalem wichen, sondern wars teten auf die Verheibung des Vaters, und sprach: Ich will auf euch senden die Verbeitung des Vaters, welde för baft gehört von mir. Ihr aber sollt in der Stade Jerusalem bleiben, bis daß ihr angerhan merdet mit der Kraft aus der Höhe. Denit Johannes bat mit Wasser getauft; ihr aber sollt mit dem heiligen Gelste getauft werden nicht lange nach diesen Tagen. Die aber, To zusammen gekommen waren, fragten ihn, und sprachen: Herr, wirst du auf diese Zeit wieder aufrichten das Reich Ifrael? Er sprach aber zu ihnen : Es gebühret euch nicht, zu wissen Zeit und Stunde, welde der Vater seiner Macht vorbehalten bat; sondern ihr werdet die Rraft des heiligen Geistes empfangen, welcher auf euch kommen wird, und werdet meine Zeugen seyn - zu Jerusalem, in ganz Judåa und Samaria , und bis an das Ende der Erde (in die fernsten Lånder)! Er führte sie dann hinaus, bis ger Bethanien, und hob die Hände auf, und fegnete fie. Und es geschab, da er fie regnete fried er von ihnen, und ward aufges

hoben zusehends, 'und fuhr auf gen Bimmel, und eine Wolke nahm ihn auf vor ihren Augen weg. Und als sie ihm nachfahen gen Himmel fahren , Rebe, da standen bei Ihnen zwei Månner in

weißen Kleidern, welche auch sagten: Ihr Männer von Galilåa, i was stebet ihr, und fehet gen Himmel? Dieser Delus, welcher

von euch ist aufgenommen gen Himmel, wird (einst wieder) kommen, wie ihr ihn gesehen habt gen Himmel fahren! Sie aber beteten ihn an, und lehrten wieder gen Jerusalem mit großer Freude von dem Berge, der da helbet der Delberg, welcher ist nahe bei Jerusalem, und liegt einen Sabbathweg (etwa 1000 Schritte) davon. Und als sie hinein famen , stiegen sie auf den Sóller (ins Oberhaus), da fich aufhielten Petrus und Jakobus, Jobannes und Andreas, Philippus und Thomas, Bartholomåus und Matthåus, Jakobus, Alphåus Sohn, und Simon Zelotes, und Judas Jafobi. Ade waren stets bei einan. der einmúrhig mit Beten und Fleben, Tammt den Weibern, und Maria , der Mutter Jesus, und seinen Brüdern, und waren allewege im Tempel, lobeten und benedeteten Gott,

Geschichte der Apostel.
Die A poftelgedichte, von fulas, als eine Fortretung feines

Evangeliums, verfaßt, enthålt nur einzelne Nachrichten von den
Reisen und Neden, Thaten und Sdiđralen einiger Apostel, bes
sonders des Petrus, ganz vorzüglich aber des Paulus; und wie das
Christenthum nicht nur unter den Juden, sondern auch bei den
Heiden weiter verbreitet worden ist. Sie geht bis 63 nach Jesus

Geburt. 330. Wahl eines Apostels an Judas Jidarioths Stelle.

[ocr errors]

(Nad Jesus' Erhebung zum Himmel) waren die Jünger stets bei einander einmüthig mit Beten und Flehen, sammt den Weibern und Maria der Mutter Jesus, und seinen Brüdern. In den Tagen trat auf Petrus unter die Jünger, und sprach [es 'war aber die Schaar bei hundert und zwanzig]: Jhr Månner und Brüder, es mußte die Schrift erfüllet werden, welche zuvor gesagt hat der heilige Geist durch den Mund Davids (P1.475 10.) von Judas, der ein Vorgänger war derer, die Jesus fingen; denn er war mit uns gezáblet, und hatte dies Amt mit uns ábers

kommen. Dieser bat erworben ben der um den ungerechten lohn und sich erbenfet, und ift mitten entzwei geborsten, und hat alle seine Eingeweide ausgeschüttet. Bo muß nun einer unter diesen Månnern, die bei uns gewesen sind die ganze Zeit über, welche der Herr Jesus unfer uns ist aus, und eingegangen, von der Taufe Johannes an bis auf den Tag, da er von uns genommen ist, ein Zeuge seiner Auferstehung mit uns werden. Und sie stellten zwei (Dazu vor), Josepb, genannt Barsabas, mit dem Zunamen Just, und Matthias, beteten, und sprachen: Herr, aller Herzen Kündiger (Keaner), zeige an, welchen du erwählet hast unter diesen Zweien, daß einer empfange diesen Dienst und postelamt, davon Judas abgewichen ift! Und sie warfen das Loos über sie ; und das Loos fiel auf Matthias, und er ward zugeordnet zu den elf Apofteln.

1

[ocr errors]

331. Die Apostel empfangen am Pfingstfeste den heiligen Selft oder außerordentlide Kräfte und Gaben. Petrus Rede bet dieser Selegenheit und deren Wirkung. (Apostelged. R. 2.)

218 der Tag der Pfingsten erfület (erfchienen) war, waren sie alle einmůthig bei einander. Und es geschah schnell (plóklich) ein Brausen vom Himmel, als eines gewaltigen Windes, und erfüllte das ganze Haus, da sie faßen, und man fab an ihnen die Zungen zertheilet, als wären sie feurig (eigentlich: und es jeigten sich ihnen Zungen wie Feuer, o. i. fie raben jungendonlige Feuerflammen); und er (es) lebte Fich (fiel berab) auf einen jeglichen unter ihnen. Und sie wurden ale voll des heiligen Geistes (bober Begeisterung), und fingen an zu predigen mit andern Zungen (@pradem), nachdem der Geist ihnen gab auszusprecen. Es waren aber Juden zu Jerusas lem wohnend, die waren gottesfürchtige Männer aus allerlei Volk. Da nun diese Stimme (jenes Getose) geschah, kam die Menge zusammen, und sie wurden verstürzt; denn, es hörte ein jeglicher, daß fie mit seiner Sprache redeten. Aber alle verwunderten lich, und sprachen: Sind nicht diese alle, die da reden, aus Galilaa? Wie hören wir denn ein jeglicher seine Sprache , darinnen wir geboren find, und hören sie mit unsern Zungen die großen Thaten Gottes reden? Bas wid das werden? Die andern aber batten es ihren Gpott, und sprachen: Sie sind voll süßes Weino! Da trat Petrus auf mit den Elfen, und redete zu ihnen : Shr Suden,

lieben, Månner, and alle, die ihr zu Jerusalem wohnet, das fey euch kund gethan! Diese find nicht trunken, wie ihr wähnet, fintemal es ist die Dritte Stunde am Tage (erst 9 Uhr frúb); sondern das ist es, das durch den Propheten, Joel (3, 1. u. f.) zuvor gesagt ist: Und es soll gestheben in den lezten Tagen, spricht Gott, (a ) id wil ausgießen“ von meinem Geiste auf alles Fleisch (alle Mens roben), und eure Söhne und eure Tödter solen weilsagen, und eure Jünglinge sollen Gerichte sehen, und eure Zeltesten sollen Traume haben. Und auf meine Knechte und auf meine Magde will ich von meinem Gelste ausgießen, und ich will Wunder thun oben im Himmel, und Zeichen unten auf Erden, Blut und Feuer und Rauchdampf! Die Sonne fol fich verkehren in Finsterniß, und der Mond in Blut, ebe denn der große und offenbarliche Tag des Herra fommt! Und wer (dana) den Namen des Herrn anrufen wird, Toll felig werden. Ihr Männer von Israel, bóret diese Worte! Jesus von Nazareth, den Mann von Gott, untec euch mit Thaten und Wundern bewiesen, welche Gott durch ihn that [mie denn auch ihr selbst wisset], denselbigen (nachdem er aus gedachtem Rath und Vorsehung Gottes (in eure Gewalt) ges geben war) habt the genommen durd) die Hende der Ungeredoten,' und ihn erivrirget; den hat Gott auferwecket, Denn David spricht von ihm: Du witst meine Seele nicht in der Hölle (Dem Grabe) lassen, auch nicht zugeben, daß dein Helliger die Verwesung sebe. (Ps. 16, 10.) Diesen Jesus hat Gott auferwecket; deß sind wir alle Zeugen. Nun er durch die Rechte (Mat) 'Gottes erhobet ift, und empfangen hat die Berbeißung des belligen Geiftes vom Pater , hat er ausgegossen (mitgetheilt) dies, das thr sehet und höret. So wife nur das ganze Haus (Volt) Ifrael gewiß, daß Gott oleren Sesus, den ihr gefreuziget habt, zu einem Herrn und Christ (Messias) gemacht hat! Da sie aber das hörten, ging es iInen durch das Herz, und Rie sprachen zu Petrus und den andern Apofteln: Shr Manner, lieben Brüder, was sollen wir thun? Petrus spracy : Thut Buße (Uendert euern Sinn), und lasse fich ein jeglicher taufen auf den Namen Jesus Chriftus, zur Vers gebung der Sünden: so werdet ihr (a uch) empfangen die Gabe des heiligen Geistes! Denn euer und eurer Kinder ist diese Verheißung (als Jaden zunächst), und dann erst) aller, die ferne find (der Heiden), welche Gott herzurufen wird. Die nun fein Wort gerne annabmen, ließen fich taufen, und wurden hinzu gethan an dem Tage bei dret tausend Seelet. Sie blieben aber beftåndig in

der

[ocr errors]

der Apostel Lehre, und in der Gemeinschaft, und im Brodbrechen (llebesg und Abenom 861), und im Gebete. Es kam auch allen Seelen Furcht (taunen) an; denn es geschaben viel Wunder und seidhen durch die Apostel. Alle aber, die glåubig waren geworden, waren bei einander, und hielten (batten) alle Dinge gemein. Ihre Güter und Kabe verkauften fte, und theilten sie aus unter alle, nachdem Jedermann noth war. Und fie waren täglich und stets bei einander einmüthig im Tempel, und brachen das Brod hin und her in R&usern, nahmen die Speise, und lobten Gott mit Frenden und einfältigem Herzen, und hatten Gnade bei dem ganzen Volfe. Der Herr aber that hinzu tåglich die da felig wurden, zu der Gemeine.

333. Petrus bellt einen Labmgebornen, und ermahnt das

Voltjar Besserung. (Apostelgero. Sap. 3.) Petrus und Johannes gingen mit einander hinauf in den Tempel, um die neunte Stunde, da man pflegte zu beten. Und es war ein Mann (dafelbft), lahm von Mutterleibe, der ließ sich tragen; und fie rekten ihn tåglide vor des Tempels Syúre, daß er bettelte das Almofen von denen, die in den Tempel gingen. Da er nun fas Petrus und Johannes, daß sie wollten zum Tempel hinein gehen, bat er um ein Almosen. Petrus aber fab ihn an mit Johannes, uno sprado : Siehe uns an! Und er fab fie an, und wartete, daß er etwas von ihnen empfinge. Petrus aber sprach: Silber und Gold habe ich nicht; was ich aber habe, das gebe ich dir : Im Namen Jesus Christus von Nazareth stehe auf, und wandlet Und er ergriff ihn bei der rechten Sand, und sich. tete ihn auf. 211/obalo ftanden seine Schenkel und nochel fest; er sprang auf, fonnte geben und stehen, und ging mit ihnen in den Tempel, und lobte Gott. Und es fab ihn alles Volk wan. deln, und Gott loben; fie fannten ihn auch, daß er es war, und wurden von Wunderns über dem, das ihm widerfahren war. Als Petrus das rah, sprach er: Was wundert ihr euch darüber ?

Oder was lehet thr auf uns, als håtten wir diesen wandeln gea ting, macht durch unsre eigne Kraft oder Verdienst? Der Gott unses

rer Våter hat sein Rino Jesus verklåret, welchen ihr áberantwor. tet und verleugnet habt vor Pilatus, da derselbige urtheilete, ihn los zu lassen. Ihr aber verleugnetet den Heiligen und Gerechten, und batet, daß man euch den Mörder (denkte; aber den Fürften

Z

in

[ocr errors]
[ocr errors]
« ͹˹Թõ
 »