Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub

kommen. Dieser bat erworben ben der um den ungerechten lohn und sich erbenfet, und ift mitten entzwei geborsten, und hat alle seine Eingeweide ausgeschüttet. Bo muß nun einer unter diesen Månnern, die bei uns gewesen sind die ganze Zeit über, welche der Herr Jesus unfer uns ist aus, und eingegangen, von der Taufe Johannes an bis auf den Tag, da er von uns genommen ist, ein Zeuge seiner Auferstehung mit uns werden. Und sie stellten zwei (Dazu vor), Josepb, genannt Barsabas, mit dem Zunamen Just, und Matthias, beteten, und sprachen: Herr, aller Herzen Kündiger (Keaner), zeige an, welchen du erwählet hast unter diesen Zweien, daß einer empfange diesen Dienst und postelamt, davon Judas abgewichen ift! Und sie warfen das Loos über sie ; und das Loos fiel auf Matthias, und er ward zugeordnet zu den elf Apofteln.

1

[ocr errors]

331. Die Apostel empfangen am Pfingstfeste den heiligen Selft oder außerordentlide Kräfte und Gaben. Petrus Rede bet dieser Selegenheit und deren Wirkung. (Apostelged. R. 2.)

218 der Tag der Pfingsten erfület (erfchienen) war, waren sie alle einmůthig bei einander. Und es geschah schnell (plóklich) ein Brausen vom Himmel, als eines gewaltigen Windes, und erfüllte das ganze Haus, da sie faßen, und man fab an ihnen die Zungen zertheilet, als wären sie feurig (eigentlich: und es jeigten sich ihnen Zungen wie Feuer, o. i. fie raben jungendonlige Feuerflammen); und er (es) lebte Fich (fiel berab) auf einen jeglichen unter ihnen. Und sie wurden ale voll des heiligen Geistes (bober Begeisterung), und fingen an zu predigen mit andern Zungen (@pradem), nachdem der Geist ihnen gab auszusprecen. Es waren aber Juden zu Jerusas lem wohnend, die waren gottesfürchtige Männer aus allerlei Volk. Da nun diese Stimme (jenes Getose) geschah, kam die Menge zusammen, und sie wurden verstürzt; denn, es hörte ein jeglicher, daß fie mit seiner Sprache redeten. Aber alle verwunderten lich, und sprachen: Sind nicht diese alle, die da reden, aus Galilaa? Wie hören wir denn ein jeglicher seine Sprache , darinnen wir geboren find, und hören sie mit unsern Zungen die großen Thaten Gottes reden? Bas wid das werden? Die andern aber batten es ihren Gpott, und sprachen: Sie sind voll süßes Weino! Da trat Petrus auf mit den Elfen, und redete zu ihnen : Shr Suden,

[ocr errors]

lieben Månner, und alle, die ihr zu Jerusalem wohnet, das sey euch kund gerhan! Diese sind nicht trungen, wie ibr-wåbnet, fintemal es ist die dritte Stunde am Tage (erst 9 Uhr früh); sondern das ist es, das durch den Propheten, Joel (3, 1. u. f.) zuvor gesagt ist: Und es soll geschehen in den letzten Tagen, spricht Gott, (a) Ida wil ausgießen' von meinem Geiste auf alles Fleisch (alle Mens rohen), und eure Sóbne und eure Tód ter sollen welfsagen, und eure Jünglinge sollen Gefichte sehen, und eure eltesten sollen Eraume baben. Und auf meine Knechte und auf meine Magde will ich von meinem Gelste ausgießen, und ich will Bunder thun oben im Himmel, und Zeichen unten auf Erden, Blut und Feuer und Rauchampf! Die Sonne soll sich verkehren in Finsterniß, und der Mond in Blut, ebe denn der große und offenbarliche Tag des Herra fommt! Und wer (dana) den Namen des Herrn anrufen wird, Toll relig werden. Jhr Månner von Israel, hóret diese Worte!' Jesus von Nazareth, den Mann von Gott, unter euch mit Thaten und Wundern bewiesen, welche Gott durch ihn that (wie denn auch ihr selbst wisset), denselbigen {nachdem er aus gedachtem Rath und Vorsehung Gottes (in eure Gewalt) ger geben war) habt ihr genommen durch die Hände der Ungerediten, und ihn erivrirget; den hat Gott auferwecket, Denn David spricht von ihm: Du wirst meine Seele nicht in der Hóle (dem Grabe) lassen, auch nicht zugeben, daß dein Helliger die Verwesung rebe. (Pl. 26, 10.) Diesen Jesus hat Gott auserwecket; deß sind wir alle Zeugen. Nun er durch die Rechte (Macht) Gottes erhobet ist, und empfangen hat die Barbelßung des heiligen Geiftes vora Vater, hat er ausgegossen (mitgetheilt) dies, das ihr rehet und böret. So wifle nur das ganze Haus (Volt) Sfrael gewiß, daß Gott Olesen Sesus, den ihr gekreuziget habt, zu einem Herrn und Christ (Messias) gemacht hat! Da sie aber das hörten, ging es ifnen darch das Herz, und sie sprachen zu Petrus und den andern Upoftein: Shr Männer, lieben Brüder, was sollen wir thun? Petrus spracy: Thut Buße (2 endert euern Sinn), und lasse sich ein jeglicher taufen auf den Namen Jesus Chriftus, jur Ver. gebung der Sünden : fo werdet ihr (a uch) empfangen die Gabe des heiligen Geiger! Denn euer und eurer Kinder ist diese Verheißung (als Juden sund ohst), und dann erst) aler, die ferne find (der Heiden), welche Gott herzurufen wird. Die nun feia Wort gerne annahmen, ließen fich taufen, und wurden hinzu gethan an dem Tage bei drei tausend Seelen. Sie blieben aber beståndig in

der

[ocr errors]

der Apostel Lehre, und in der Gemeinschaft, und im Brodbrechen (llebesg und Abenom 861), und im Gebete. Es kam auch allen Seelen Furcht (taunen) an; denn es geschaben viel Wunder und seidhen durch die Apostel. Alle aber, die glåubig waren geworden, waren bei einander, und hielten (batten) alle Dinge gemein. Ihre Güter und Kabe verkauften fte, und theilten sie aus unter alle, nachdem Jedermann noth war. Und fie waren täglich und stets bei einander einmüthig im Tempel, und brachen das Brod hin und her in R&usern, nahmen die Speise, und lobten Gott mit Frenden und einfältigem Herzen, und hatten Gnade bei dem ganzen Volfe. Der Herr aber that hinzu tåglich die da felig wurden, zu der Gemeine.

333. Petrus bellt einen Labmgebornen, und ermahnt das

Voltjar Besserung. (Apostelgero. Sap. 3.) Petrus und Johannes gingen mit einander hinauf in den Tempel, um die neunte Stunde, da man pflegte zu beten. Und es war ein Mann (dafelbft), lahm von Mutterleibe, der ließ sich tragen; und fie rekten ihn tåglide vor des Tempels Syúre, daß er bettelte das Almofen von denen, die in den Tempel gingen. Da er nun fas Petrus und Johannes, daß sie wollten zum Tempel hinein gehen, bat er um ein Almosen. Petrus aber fab ihn an mit Johannes, uno sprado : Siehe uns an! Und er fab fie an, und wartete, daß er etwas von ihnen empfinge. Petrus aber sprach: Silber und Gold habe ich nicht; was ich aber habe, das gebe ich dir : Im Namen Jesus Christus von Nazareth stehe auf, und wandlet Und er ergriff ihn bei der rechten Sand, und sich. tete ihn auf. 211/obalo ftanden seine Schenkel und nochel fest; er sprang auf, fonnte geben und stehen, und ging mit ihnen in den Tempel, und lobte Gott. Und es fab ihn alles Volk wan. deln, und Gott loben; fie fannten ihn auch, daß er es war, und wurden von Wunderns über dem, das ihm widerfahren war. Als Petrus das rah, sprach er: Was wundert ihr euch darüber ?

Oder was lehet thr auf uns, als håtten wir diesen wandeln gea ting, macht durch unsre eigne Kraft oder Verdienst? Der Gott unses

rer Våter hat sein Rino Jesus verklåret, welchen ihr áberantwor. tet und verleugnet habt vor Pilatus, da derselbige urtheilete, ihn los zu lassen. Ihr aber verleugnetet den Heiligen und Gerechten, und batet, daß man euch den Mörder (denkte; aber den Fürften

Z

in

[ocr errors]
[ocr errors]

des Leben's habt ihr gerodet! Den hat Gott auferwecket von den Todten; deß sind wir Zeugen. Und durch den Glauben an seinen Namen hat er an diesem, den ihr fehet und fennet, bestätiget feinen Namen; und der Glaube durch ihn hat diesem gegeben diese Gesundheit vor euren Augen. Nun, lieben Brüder, ich weiß, daß ihr es durch unwissenbeit gethan habt, wie auch eure Obersten. Soʻthut nun Buße und bekehret euch, daß eure Sünden vertilget werden, auf daß da komme die Zeit der Erquickung von dem Angesichte des Herrn, wenn er senden wird den,' der euch jet zuvor geprediget wird, Jesus Christus! Euch zuvorderst hat Gott auferwecket Fein Rind, Jesus, und hat ihn zu eud gesandt, euch zu regnen, daß ein jeglicher sich bekehre von seiner Bosheit,

333. Petrus und Johannes im Verbor und unter den

Brüdern. (Upofelger. 4, 131.).. Als sie aber (so) zum Volfe redeten, traten zu ihnen die Pries ster, und der Hauptmann des Tempels, und die Sadducåer [die verbroß, daß sie das Vole lehrten, und verkündigten an Jesus Beispiel bie Auferstehung von den Todten), und legten die Hände an fie, und lebten sie ein bis auf den Morgen. Aber viele unter denen, die dein Worte zuhörten, wurden gläubig, und ward die Zahl der Männer bei fünf tausend. 218 es nun tam auf den Morgen, versammelten sich ihre Obersten, und stellten sie vor fich, und fragten lie: Dus welcher Gewalt, oder in welchem Namen habt ihr das gethan? Petrus, vol des beiligen Geistes, sprach zu ihnen: The Obersten des Volks, und ihr Zeltesten von Ifrael, so wir heute werden gerichtet über diese Wohlthat an dem Franken Menschen, durch welche er ist gesund geworden: so rey euch und allem Volke von Israel fund gethan, daß in dem Namen Jesus Chriftus, welchen ihr gekreuzigt habt, den Gott von den Todten auferwecket hat, ftehet dieser allhier vor euch gesund! Das ist der Stein, von euch Bauleuten verworfen, der zum Ec (Grund) stein geworden ist! Und es ist in keinem andern Hell, ist auch kein andes rer Name den Menschen gegeben, darinnen wir rollen selig werden. Sie sahen an die Freudigkeit Petrus und Johannes, 'und verwuns derten fich; denn sie waren gewiß, daß es ungelehrte Leute waren. Sie sahen aber (a u d) den Menschen, der gesund war geworden, bei ihnen stehen, und hatten nichts dawider zu reden. Da hießen sie sie hinaus gehen aus dem Rathe, und (vers) handelten mit eins

[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors][ocr errors][ocr errors]

Geroidte der Apostel.

323 ander, und sprachen: Was wollen wir diesen Menschen thun? Derin das Zeichen, durd fie gesdheden, ist kund und offenbar aden, und wir fönnen es nicht leugnen. Aber damit es nicht weiter einreiße (ich verbreite unter das Vole, laset uns ernftlich fie bedrohen, daß' fie binfort keinem Menschen von diesem Namen ragen. Und sie riefen sie, und geboten Ihnen, daß fie sich allerdinge nicht hören ließen, noch lehrten in dem Namen Jesus. Petrus aber und Johannes antworteten: Ridhtet ihr selbst, ob es vor Gott redyt sey, daß wir euch mehr geborden, denn Gott? Wir können es ja nidt laifen, daß wir nidt reden sollten, was wir gereben und geboret haben. Aber fie Drobeten Ihnen, und ließen fie geben, und fanden nicht, wie sie fie peinigten, um des Volkes willen; denn sie lobten Goor alle über dem, das geschehen war. Und als man sie hatte lassen gehen, kamen sie zu den Thrigen, und ver. kindigren ihnen, was die Hohenpriester und Zeltesten zu ihnen gesagt hatten. Da sie das hörten ; hoben sie ihre Stimme auf einmůrhiglich zu Gott, und (praden: Herr, der du bist der Gott, der Himmel und Erde gemacht hat; die Könige der Erde treten zusammen, und die Fürsten versammeln sich zu Haufe wider den Herrn und mider feinen Christ! (Pr. &, 2.) Wahrlich! ja, fie haben sich versammelt über dein beiliges Kind Jesus, welchen du gesalbet hast, zu thun, was deine Hand und dein Rath zuvor bedacht hat, das geschehen sollte! Und nun, Herr, fiebe an ihr Droben, und gib Deinen Knechten, mit aller Freudigkeit zu reden dein Wort; und ftrecke deine Hand aus, daß Gesundheit und Zeichen und Wunder geschehen durch den Namen deines Heiligen Kindes Jesus! Und da sie gebetet hatten, bewegete sich die Ståtte, da sie versammelt waren, und sie wurden alle des heiligen Gelftes. yoll, und redeten das Wort Gottes mit Freudigkeit.

[ocr errors][ocr errors][ocr errors]

07

334. Der Chriftusverehrer liebevolle Gemeinschaft. Ananias und seines Weibes Bestrafung. (4, 32-35. 5, 1-10.)

Der Menge aber der Gläubigen war ein Herz und eine Seele; auch keiner sagte von seinen Gütern, daß sie sein wåren, sondern es war ihnen alles gemein. Es war auch keiner unter ihnen, der Mangel harte; denn wie viele ihrer waren, die da Uecker oder Håuser hatten, verkauften sie dasselbe, und brachten das Geld des verkauften Gutes, und legten es zu der Appstel Füßen, und man gab einem jeglichen, was ihm noth war. Ein Mann aber, mit

« ͹˹Թõ
 »