Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub

1

[ocr errors]

.

[ocr errors]

12. Sott ift allgútig. Er wil uns thut wohl Alem, was da it. Nur

Liebe ist sein Sinn und Werf. Was von ihm fommt, reafft Beil wie rubiam Baterherzen i ro lider und so fanft!

2. E. Wie hat Gott die Menschen so lieb! Åde seine Belo ligen (Verehrer) sind in reiner Hand (unter seinem Zufo seon und Schus). (5. Mos. 33, 3.) Was ist der Mensch

,

, daß du seiner gebenfeft; was das Menschenkind, daß du dich sein annimmst! (Pl. 8, 5.) Die Erde ist voll der Güte des Berra, (Pf. 33, 5.) Schmecker und Tebet, wie freundlich der Herr ift! Wohl dem, der auf ihn trauet! (PP. 34. 9.) Gott, deine Güte reicht so weit der Himmel (Das Weltall) ist, und deine Wahrs beit, so welt die Wolfen geben. Herr, du hilft beiden, Men. schen und vieh. (Pl. 36, 6.) Gott erzeiget mir reichlich seine Gåte. (Pl. 59, 11.) Du, Kerr, bist gut und gnådig, von großer Gåte allen, die dich anrufen. (Pl. 86, 8.) Wie sich ein Bater über Kinder erbarmet, fo erbarmet sich der Herr über die, ro ihn fürchten. (PP. 103, 13.) Danket dem Herrn; denn er if freundlich, und seine Gåte måhret ewiglich! (Ps. 118, 1.) Der Herr ist allen gårig, und erbarmt sich aller seiner Werke. (Ps.

15 9.) Kann auch ein Beib ihres Kindleins vergessen, daß fie fico nicht erbarme über dasselbe ? Und ob sie (a u d) dasselbige vergåße: so will ich dodh dein nicht vergessen. (Jes. 49, 15.) Es sollen wohl Berge weichen, und Sügel hinfallen; aber meine Gnade sol nicht von dir weichen. (Jes. 54, 10.) So wil der Gåte des Herrn gedenken und des lobes des Herrn in allem, das er uns gethan hat, und des großen Gutes, das er gethan hat durch seine Barmherzigkeit und große Güte. (Jes. 65, 7.) Ich habe did le und je geliebet; darum habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Güte. (Jer. 31, 3.) Das soll mir ein fröhlicher Name, Ruhm und Preis seyn, wenn sie hören (erfahren werden alle das Gute, das ich thue, und werden sich verwundern über alle dem Guten und über alle dem Frieden (Sludseligfeit), den ich ih. nen geben will. So spricht der Herr. (Darum) danket dem Herrn, daß er so gnädig ist, und thut immerdar Gutes! (Jer. 33, 9-11.) Ja, Ihr Menschen roue die Heerde meiner Welde (Gegenstand meiner liebevollen Fürsorge) seyn. (Hefet. 34. 31.) Der Herr ist gütig, und eine Veste (Sub) zur Zeit der Noth; und er kennt (und liebt) ofe, so auf ihn trauen. (Nahum 1, 7.) - Du liebest alles, was da ist, und hasseft nichts,

: was du gemacht bast. (B. 0. Weish. 12, 25.) Du, Gott, bift

ff

[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]

freundlid; und treu und geduldig, und regierest alles mit Barmher. zigkeit. (B. d. Weish. 15, 1.) Die Augen des Herrn Feben auf die, fo ihn lieb haben. Er ist ein gewaltiger Schuß; eine große Stårke, eine Hülfe wider den Fall, er, der das Herz erfreuet und das Angesicht fröhlich macht, und gibt Gesundheit, Leben und Segen. (Sir. 34, 19. 20.)

N. T. Gott fåßt feine Sonne aufgehen.Ceben so gut) über die Bösen (als) über die Guten, und låßtaregnen über Gerechte und Ungerechte. (Natth. 5. 45.) Gott ist gütig (auch selbst) über die Undankbaren und Boshaftigen. (Luf, 6,35) - Schaue (be herzige) die Güte und den Ernst Gottes an denen, die (in Sünde) gefallen find, die Güte aber an dir, lo ferne du an der Güte bleibest (Dich ihrer würdig macht). (Rom. 11, 22.) Joh beuge meine Kniee gegen den Vater unsers Herrn Jesus Christus, der der rechte Vater ist über alles, was Kinder heißt im Himmel und auf Erden. (Eph. 3, 14. 15.) Sebet, welch eine Liebe hat uns der Vater erzeiget, daß wir Gottes Kinder sollen heißen. (1. Joh. 3, 1.) Und wir haben erkannt und geglaubt die Liebe, die Gott zu uns hat. Gott ist die Chöchste) Liebe. (1. Joh. 4, 16 ) Alle gute Gabe und alle vod kommne Gabe kommt von oben herab, von dem Vater. (Jaf. 1, 17.) (Bibl. Begelft. 5. 18. 19. 27.) 13. Gott ist barmherzig und hůlfreich gegen geidende. Weisheit und Liebe průft mich

nur, und er hilft gern, gewiß und stets zu reo: ter Zeit. Der Wunden jege heilt, der Thrånen jede trodnet Ba: terhand. Drum auch in Erůbsal gutes Muths!

A. 3. Der Herr ist ein barmherziger Gott; er wird did nicht lassen noch verderben. (5. Mol. 4, 31.) Den Elenden wird Gott aus seinem Elende erretten, und dem Ärmen das Dhr öffnen (zur Erfenntniß bringen) in (ourch) Trúbfal. (Hiob 36, 15.) Du, Herr, bist der Schild für mid), und der mich zu Eh. ren lezet und mein Haupt aufrichtet. (Ps. 3. 4.) Der Herr ist des Armen Schuß in der Noth; darum hoffen auf dich, die Deinen Namen (oich) kennen: denn du verlåseft nicht, die did), Herr, suchen. (Pl. 9, 10.11.) Weil denn die Elenden verstöret (ges

mißhandelt werden, und die Armen seufzen, wil ich auf, , spricht der Herr; ich will eine Hülfe schaffen, daß man getrost leb,

ren (Richtiger: daß er ihn weg blaren, der Bedrůdte über den Unterdrůder siegen) roa. (PP. 12, 6.) Ich hoffe aber darauf, daß du so gnådig bist; mein Herz freuet fich, daß du so gerne hilfft. Ich will dem Herrn fingen, daß er so wohl an

[ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]

mir thut. (pl. 13,6) Id freue mid und bin frohlich über deine Gite, daß du mein Elenð ansiehest, und erkennest (erquideft) meine Seele in der Noth. (Pl. 31, 8.) Der Herr ist (mit Hålfe) nahe bei denen, die zerbrochnes Herzens find, und hilft denen, die gerschlagen Gemüth haben die klein müthig und verzagt werden wollen). Der Gerechte (Gute sogar) muß (oft) viel leiden; aber der Herr hilft ihm aus dem (Leiden) allen. (Pl. 34, 19. 20.) Schaffe, Gott, ung Beistand in der Noth; denn Menschenhülfe ist kein nüße. Mit Gott wollen wir Thaten thun. Er wird unsre Feinde untertreten. (Pr. 60, 13.14.) Der Herr boret die Armen. (Pr. 60, 34.) Gott ift ein Vater der Waisen, und ein Richter (Befchů ķer) der Wittwen. (Ps.68, 6.) Du, Gott, bist barmherzig und gnådig, geduldig und von großer Güte und Treue. (PP. 86, 15.) Wer ist, wie der Herr, unser Gott, der sich so hoch gereket hat, und (Doch) auf das Nie. drige fiehet, der den Geringen aufrichtet aus dem Staube, und erhöhet den Armen? (PP. 113, 6-7) Herr, deine Barms herzigkeit ist groß! (Pr. 119, 156.) 3d weiß, daß der Herr wird des Elenden Sache und der Armen Recht ausführen. Auch wers den die Gerechten deinen Namen danken, und die Frommen wers den vor deinem Angesicht bleiben (unter deinem Schube toh. nen). (Ps. 140, 13. 14.) Der Herr ift nahe allen, die ihn anrufen, allen, die ihn mit Ernst (Herzensinnigkeit) anrus fen; er thut, was dfe Gottesfürchtigen begehren, böret the dreien, und hilft ihnen. (Pr. 145, 18. 19.) Der Herr ridy. tet auf, die niedergeschlagen find; der Herr liebet die Gerechten. (Ps. 146,8) So habe did erhöret zur gnädigen Zeit, und habe dir am Tage des Heils geholfen. (Def. 49, 8.) Ich habe dich ein nen kleinen Augenblick verlassen; aber mit großer Barmherzigkeit will ich dich fammlen. Ich habe mein Angesicht im Augenblick des Zorns (Der Prüfungszeit) ein wenig vor dir verborgen; aber mit ewiger Gnade will ich mich dein erbarmen, spricht der Herr, dein Erlöser. (Jes. 54, 7. 8.) Ich sehe an den Elenden und der zerbrochenes (niedergeschlagenes) Seiftes ift, und (aber dabei auch) fich fürchtet vor meinem Worte (ein echt religiofer Mensch ist). Ich ivit euc tróften, wie einen Teine Mutter tröstet. (Fef. 66, 2, 13). Die Güte des Herrn ist es, daß wir nicht gar aus (ganz eleno) find; feine Barmherzigkeit hat noch kein Ende, sondern sie ist alle Morgen neu, und seine Treue ist groß. Der Herr verftöße (verlåßt) nicht ewiglich; er

f.

[ocr errors]

berráet teobl, sont & erbarmet Rises (es) wieder sad imet gregon Bite; bean (asi) tt nicht von Hatia aibt gere) bir residen ( urte Geides) dlaget and batéxt. (Ciagl. Jer. 3, 22. 31-33.) - Sottes Darmer;isinu i to gres, a's er felber it (@ir.2, 23) Furesht, ter att ditant (aufristig wereott), bet titt nach der Zajedtung (teidensprijung) getröstet und aus der Uribal elést, bad ass der Zábrigang fin. det et Gaabe; denn da, o Gott, bafi midt fast (Belgefal len) an unserna Berberben; nach dem Uagerbitter láriet du die eoant wieder (dziaen, und nach dem Benica und Beinen úset Idegutteft du uns mit Freaben, (06.3, 22. 23.) Eines Men den Barmherzigkeit geht erfittedt fid) allein über seinen Nácten; aber Gottes Barmherzigkeit geót úber ale Belt. Er erbarmet fich aller, die fido sieben (Qurd Noth bessern) lagen. (Sir. 18, 12.14.) Er hilft den Armen, und sieht (abet) Erine Pers for an, und erhöret das Gebet der Beleidigten (Betfolgten). Gleichwie der Regen recht kommt, wenn es dürre ist, also fommt die Barmherzigkeit (Hülfe und Erquidgng) and in der Noth zu rechter Zeit. (eir. 35, 26.) 5. M. E. Gottes Barmherzigkelt råfret immer für und für bei benen, die ihn fürdten. Er erhöhet die Niedrigen, die hungrigen fållet (versiebter reichlich) mit Gaben; er denfet der Darms berzigkeit, und hilft seinem Diener (Verehrer). (Luk. 1, 50. 52-54.) - Gelobet sey Gott, der Vater der Barmherzig. teit, und Gott alles Trostes, der uns tröster in aller Trůbsal, daß wir auch wiederum) tróften tónnen, die da sind in allerlei Erůbs sal, mit dem Troste Coer Religion), damit wir getröstet roers Den von Gott. (2. Kor. 1, 3.4.). Gott will, daß allen Men. fchen geholfen werde. (1. Tim. 2, 4.) Gott wird abwischen alle Chránen von ihren (Der leidenden Augen. (Offenb. 7, 17.) (Bibl. Begeist. 53. 54.) 14. Gott ist langmüthig und gnädig gegen Sünder. Er hat mit Feha lenden Geduld, und Araft nicht gleich, läßt Zeit zur Besserung, und verzeiht dann gern. Auf Guade fúnd'ge drum ich nide! Id reiße (ahnell mich aus dem Arm der Schuld!

2. E. Herr, Herr, Gott, barmherzig und gnädig und ge. duldig und von großer Gnade und Treue, der du beweisest In tausend Glied, und vergibst missethat, Uebertretung und Süns' de! (2. Mol. 34, 6. 7.) So du dich bei Zeiten zu Gott thuse (w endest), und zu dem Almachtigen flebeft, und so du (wieder)

rein und fromm bift: so wird Gott aufwachen zu dir (lich über did erbarmen) um deiner Gerechtigkeit (Besserung) willen. (Hiob 8, 5. 6.)" Barmherzig und gnädig ist der Herr, geduldig

und von großer Süte. Er wird nicht immer badern (Miffa'lo 'ten beweisen), noch ewiglich Zorn halten (Strafgerechilga

kelt åben). Er handelt nicht mit uns nach unsern Sünden, und vergilt uns nicht nach unsrer Miffethat; denn so hoch der Himmel über der Erde ist, låßt er seine Gnade walten über die, fo iba fürchten; fo ferne der Morgen ist vom 25end, laßt er die Stras fe får) unsre Uebertretung von uns reyn. (pr. 103, 8-12.) im Trost war mir sehr bange; du aber hast didz meiner Seele herzlich angenommen, daß sie nicht verdůrbe; denn du mirfft alle meine Sünden hinter dich zurück (vergabft. fie mir). (Sel. 38, 17.) Du hast mir Arbeir(Beschwerde) gemacht in (mit)deinen Sünden, und übe (Verdruß) in (mit) Deinen Nissethaten; (no ) ich tilge (vergebe) deine Uebertretung, und gedenfe delo ner Sünden nicht (weiter, um sie zu bestrafen). (Sep. 437 24. 25.) Id vertilge deine Missethat, wie eine Wolfe, und deine Sünde, wie den Nebel (Deiner Sünden roll gleich vergessen feyn; aber ber) febre dich (auch wieder zu mir: denn ich erlofe dich (Dann gewiß aus diesem Sådene lens de). (Tef. 44, 22.) So wahr ich lebe! spricht der Herr: Goh habe keinen Gefallen am Code (Berderben) des Gottlosen, sondern (will), daß fich der Gottlose befehre von seinem Wesen

(Eebens wandel), und lebe (gludselig werde). (Hesek. 33, 11.) Wie ein Hirte reine Schafe suchet, wenn sie von feiner Heerde perirret sind, also will ich meine Schafe coie verirrten

under) fuchen, und wil sie erretten zur Zeit, da es trúbe und finster war (im Unglüc). Ich will das Berlorne wiedersuchen und das Verirrte wiederbringen, und das Verroundete verbinden, und des Schwachen warten, und wil ihrer pflegen (sie weiden und ihnen wohlthun), wie es recht ist. (Heref. 34 12, 16.) Wo ist ein solcher Gott, wie du bist, der die einde vergibt, und erlaßt die Missethat? Denn er ist barmherzig; er wird sich unsrer erbarmen, und alle unsre Sünden in die Tiefe des Meers werfen (in Vergeffenheit begraben, undungeahndetlaffen). (Mid. 7, 18. 19.) - Gott zúrnet nicht wie ein Mensdy, daß er sich nicht versöhnen lasie. Darum sollen wir uns demüthigen von Herzen, und ihm dienen, und mit Thránen vor ihm beten, dan er feines Gefallens Barmherzigkeit an uns erzeigen wolle. (Judith

$

« ͹˹Թõ
 »