Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub
[ocr errors]

im Bettigen Somud! (1. Chron, 17, 29.) Dienet bem Herrn mit (Ehro) Furcht, und freuet euch mit Zittern (heiligem Otaunen)! (PP. 9, 11.) 3d aber wil in bein Haus (Tema pel) geben auf (gefordert durch deine große Güte, und ans beten in deiner Furcht. (Pl. 6, 8.) Herrliche Dinge werden in dit geprediget, du Stadt Gottes ! (PP. 87, 3.) Bewabre deinen Fuß, wenn du zum Hause Gottes gebeft, und komme, daß du hó. reft! Das ist besser, denn der Narren Opfer; denn sie wissen nicht, was sie Böses thun. (Pred. Sal. 4. 17.) Ich, der Herr, das ist mein Name, und ich mit meine Ehre Feinem andern geben, noch meinen Ruhm den Göken! (Jes. 42, 8.) Uch, mit wem fod ich dod reden? Daß doch Jemand hören wollte! Aber ihre Dhren sind unbeschnitten (verstopft); ste mogen es nidt hören. Siehe, sie halten des Herrn Wort für einen Spott, und wollen fein r.icht. (Jer. 6, 10.) Der Herr ist in seinem helligen Tems pel; es sey vor ihm stille alle Belt! (Hab. 3, 20.) Warum muß ein Tag helliger seyn, denn der andere, so doch die Sonne jugleich alle Tage im Jahre machet? Die Weisheit des Herrn bat fie so unterschieden, und er bat dle Jahreszelt und Feiertage also geordnet. Er hat etliche auserwählet und gehelliget vor ans dern Tagen. (Bir. 33, 7-9.) Gib Gott seine Ehre mit frób. lichen Augen! Wer Gott dienet mit Luft, der ist angenehm, und feln Gebet reidet bis an die Wolfen. (Sir. 35. 10. 20.)

N. E. Lasset euch nicht verführen! Böre Geschmaße verdets ben gute Sitten. Werdet doch einmal recht nüchtern (belonnen), und fündiget nicht; denn etliche wissen nichts von Gott. Das sa. ge ich euch zur Schande. (1. Kor. 15. 33. 34.) Viele wandela, von welchen ich euch oft gesagt habe, nun aber sage ich auch mit Weinen, (a18) die Feinde des Kreuzes Chriftus (der chrifts liden Religion), welcher Ende ist die Verdammniß, welchen (weil ihnen nur) der Bauch ihr Gott ist, und ihre Ehre zu Schanden wird (sie ihre Ehre nur in Schandi baten sus den), derer, die irdisch gefinnt find. (Phil. 5. 18. 19.) Lasset das Wort Chriftus (oie Religion) unter euch reichlich wohnen in aller Weisheit; lehret und ermahnet euch selbst mit Psalmen und Lobgefången und geistlichen lieblichen Liedern, und singet dem Herrn in euren Herzen ! (Kol. 3, 16.) Habe Glauben und gutes Gewissen, welches etliche von fich gestoßen und am Glauben Schiffbruch erlitten haben. (1. Tim. 1, 19.) Es find viele freche und unerude edwaber und Verführer, welchen man muß das

[ocr errors]

Maul ftopfen; die da ganze Håuser verkehren, und lehren, das nicht taugt, um schåndliches Geminnes willen. (Tit. 1, 10, 11.) Ich will verkündigen deinen Namen meinen Brüdern, und mits ten in der Gemeine dir lobsingen. (Hebr. 2, 12.) Sehet zu, lies ben Brüder, daß nicht Jemand unter euch ein arges, unglåubiegs Herz babe, das da abtrete von dem lebendigen Gott; sondern ecs mahnet euch selbst alle Tage, so lange es heute heißt, daß nicht Jemand unter euch verstockt (verhårtet) werde durch Betrug der Sünde. (Hebr. 312. 13) So lasset uns hinzugeben mit wahrhaftigem (aufrichtigem) Herzen, in völligem Glauben, besprenget (gereiniget) in unsern Herzen, und los von dem bo ren Gewissen, und lasset uns halten an dem Befenntniß der Hoffnung, und nicht wanken; denn er ist treu, der sie verheißen bat; und lasset unter einander unser selbst wahrnehmen mit Reizen jur (Wetteifer in der Liebe und guten Werken, und nicht verlas, sen unsere Versammlung, wie etliche pflegen, sondern uns unter einander ermahnen, und das so viel mehr, so viel ihr fehet, daß sich der Tag (De Gerichts) nahet! (Hebr. 10, 22, 25.)

(Nöthiges und Wohlthåtiges am Sabbath gethan ist auch Gots tesdienst. Vgl. Bibl. Gesch. 191. 228. 229. 270.) 45. Io soll dankbar feyn für alle Wohlthaten Gottes, und den Geber

in Demuth Preisen. Nur Dank und Rechtgebrauch macht mich des Guten werth und froh !

2. T. Ich bin zu gering (unwerth) ader Barmherzigkeit und Treue, die du an deinem Knechte gethan haft. (1. Moj. 32, 10.) Wenn du gegessen haft und satt bist, daß du dann doch ta) den Herrn, deinen Gott, lobest für das Gute, das er dir ges geben hat! Wenn alles, was du hast, fich mehret, daß dann (Doch ja) dein Herz rich nicht erhebe, und du vergesseft des Herrn, deines Gottes! Du möchtest sonst sagen (Denken) in deinem Herzen: Meine Kråfte, und meiner Hånde Stårke haben mir dies Vermögen ausgerichtet (olesen Glůcost and verschafft). Sondern gedenke an den Herrn, deinen Cott; denn er ists, der die Kräfte gibt, folche machtige Thaten zu thun. (5. Mos 8, 10, 13. 14. 17. 18.) Danfest du also dem Herrn, deinem Gott, du tod und thóricht Voll! It Er nicht dein Vater und dein Herr ? Ssts nicht er allein, der dich gemacht und bereitet hat? (5. Mof. 3., 6.) Ich freue mich, und bin frohlich in dir, und lobe deinen Namen, du allerhöchfter! (Pr. 9, 3.) Opfre Gott Dank, und bezable dem Höchften deine Gelübde. (Pl. 60, 14.) Das ist ein

efftliches Ding, dem Herrn danken, und lobsingen deinem Namen, du Bódoster, des Morgens deine Gnade, und des Nachts deine Bahrheit (Treue) verkündigen! (Pr. 99, 2. 3.) Danfet dem Serrn; denn er ift freundlich, und seine Güte wäbret emiglich! (Ps. 107, 1.) Wie soll ich dem Herrn vergelten alle seine Wohls that, die er an mir thut? (Ps. 116. 12.) 3d will den Herrn loben, so lange ich lebe, und meinem Gott lobsingen, weil ich hier bin. (Pf. 146, 2.) Id bin der Herr, dein Gott, und du roll. test ja teinen andern Sott kennen, denn mich, und feinen Heio land (Beglåder) ohne allein mich. Ich nahm mich ja deiner (ftets) an; aber weil sie geweidet sind, daß fie fatt geworden sind, und genug haben, erhebet sich ihr Herz; darum vergessen sie meis ner. Israel, du bringest dich in Unglück; denn dein Heil ftehet allein bei mir! (Hosea 13.4–6.9.) Der Könige und Fürs sten Rath und Heimlichkeit soll man verschwelgen; aber Gottes Werf soll man herrlich prelsen und offenbaren. (Tob. 19,8.) lobe den Herrn, dieweil du lebest und gesund bift. (Sir. 17. 27.) Danfet alle Gott, der große Dinge thut an allen Enden (allent. balben), der uns von Mutterleibe an lebendig erhålt, und thut uns alles Gutes! (Gir. 50, 24.)

N, T. Von Gottes Gnade bin ich, das ich bin, und seine Gnade an mir ist nicht vergeblich gewesen; sondern ich habe viel mehr gearbeitet (geleiftet), denn sie alle; nicht aber ici, fons dern Gottes Gnade, die mit mir ift. (1. Kor. 15. 10.) Saget Dank allezeit für alles Gott und dem Vater in dem Namen unsers Herrn Jesus Christus. (Eph. 6, 20.) Beyd dankbar in allen Dingen; denn das ist der Wide Gottes in Christus Jesus an euch. (1. Thell. 5, 18.) (Bibl. Gesch. 275. Bibl. Begeist. 1-33) 46. Jo roll mit Freudigkeit an Gott, meinen Vater, stets denken,

und ihn von Herzen lieben. Mein Alles Er! Dies schůße mid vor jeder Sünde; dies stårk' zu jeder Lugend mic !

2. T. Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben, und seine Sebote halten dein Leben lang. (5. Mof. 11, 1.) Laß sich freuen alle, die auf dich trauen; emiglich laß fie rühmen; denn du bes schirmeft fie; fröhlich laß feyn in dir, die deinen Namen lieben! (Pf. 5, 19.) Herzlich lieb habe ich dich, Here, meine Stärke! (Ps. 18, 2.) freuet euch des Herrn, und reyd fröhlich, ihr Ges rechten, und rühmet alle, ihr Frommen! (Pl. 30, 11.) Wenn id mich zu Bette lege: To denté ich an did; wenn id erwache,

[ocr errors]

rode loh von dir; denn du bist mein Helfer, und unter dem chat. ten deiner Flügel (Deinem Schue) rühme id. Meine Seele banget dir an; (denn deine rechte Hand erhålt midh. (Pl. 63, 7-9.) Die Gerechten werden sich des Herrn freuen, und auf ihn trauen, und alle frommen Herzen werden sich deß rühmen.

(PP. 64, 11.) Die Gerechten müssen sich freuen und fröhlich seyn 1 vor Gott, und Credot) von Herzen fich freuen. (Pl. 68, 4.)

Die Elenben (selbst die leidenden) lehen es (nas Gott få t Sutes noch immer an ihnen thur), und freuen sich, und die Gott suchen (an Gottlich halten), denen wird das Herz (in Wonne) leben. (Pr. 69, 33.) freuen und fröhlich müssen

reyn an dir, dfe nach dir fragen, und, die dein Hell lieben, immer 1 sagen: Hochgelobet rey Gott! (Pl. 70,5.) Wenn ich nur dich

(zum Freunde) habe: so frage ich nicht nach Himmel und Erde. Das ift meine Freude, daß ich mich zu Gott balte, und meine Zus versicht setze auf den Herrn Herrn, daß ich verfündige (rů h me) alle dein Thun. (Pf. 73, 05. 28.) Rühmet seinen beiligen Nas men! Es freue ich das Herz derer, die den Herrn suchen! (PO 105, 3.) Bedenke an ihn (Gott) in allen deinen Wegen: To wird er dich recht führen. (Spr. Sal. 3, 6.) Id will mich freuen des Herrn, und fröhlich seyn in Gott, meinem Helle. (Szab. 4, 18.) Gort lieben, das ist dte aderschönste Weisheit; und mec fle erftehet, der liebet fte; denn er siehet, welche große Wunder fie thut. (Sir. 1, 14. 15.) Die den Herrn fürchten, glauben feinem Worte; und die ihn lieb haben, halten seine Gebote. (Sir. 2, 18.)

N. T. Du foaft lieben Gott, deinen Herrn, von ganzem Herzen; von ganzer Seele, und von ganzem Gemüthe. (vgl. 5. Mos. 6,5.) Dies ist das vornehmste und großefte Gebot. (atth. 22, 37. 38.) - Wer da saget, ich kenne ihn, und hält seine Gebote nicht, der ist ein Lügner, und in folchem ist keine Wahr. beit; wer aber fein Wort hålt, in solchen ist wahrlich die Liebe Gottes vollkommen. (1. Joh. 2, 4.5.) Shr Lieben, so uns un. fer Herz nicht verdammet: ro haben wir eine Freudigkeit zu Gott; und was wir(Gutes) bitten, werden wir von ihm nehmen; denn wir halten seine Gebote, und thun, was vor ihm gefällig ist. (1. Joh. 3, 21. 82.) Gott ift Ofe Liebe, und wer in der Liebe bleiber, der bleibet in Gott, und Gott in ihm. Daran tft die Liebe völlig bei uns, auf 098 wir eine Freudigkeit haben am Tage des Gerichte, Laffet uns ihr lieben ; dean et hat uns erf geliebet !

[ocr errors][merged small]

(1. Joh. 4, 16. 17. 19.) Das ift (aber) die Liebe zu Gott, daß wir seine Gebote halten, und seine Gebote sind nicht schwer. (1. Job. 5, 3.) (Bibl. Begeift. 9. 14.) 47. Id roll Gott, meinem Herrn und Gefeßgeber, gern und treu se. horden. Sein Bille ist nur meine Seligkeit; drum thu' ich ihu mit Eifer und mit Fust!

2. E. Salte die Gebote des Herrn, deines Gottes, daß du in seinen Wegen wandelst, and fürchtest (berebreft) ihn. (5. Mos. 8. 6.) Bas fordert der Herr, dela Gott, von dit? Daß du deinen Gott fürchteft (id eueft), das du in allen seinen Wegen (Geboten) wandelft, und liebeft ihn, und dienest ihm von gans zem Herzen; daß du die Gebote des Herrn halteft, auf daß dirs tohl gebe. (5. Mol. 10, 12, 13.) Meineft du, daß der Herr mehr Luft (Wohlgefallen) babe am Opfer, als am Gehorsam ? Gehorsam ift besser, denn Opfer. (1.Sam. 16. 22.) Geborchen fie, und dienen ihm: so werden sie bei guten Tagen alt werden, und mit Luft leben. Gehorchen sie nicht: so werden sie ins Schwert (Verderben) fallen, und vergehen, ehe sie es gewabe rden (Hiob 36, 11, 12, Welse mir, Herr, deinen Weg, daß ich wandle in deiner Wahrheit! Erhalte mein Herz bei dem Einigen, daß ich deinen Namen fürchte! (PP. 86, 11.) Bobl denen, die das Gebot halten, und thun immerdar recht! (Ps. 106, 3.) O daß mein Leben deine Rechte (Gebote) mit ganzem Ernste hielte ! Wenn ich dane (adyte) allein auf deine Gebote: so werde ich nicht zu Scanden. Zeige mir, Herr, den Weg Deiner Rechte, daß ich sie berochre (beobachte) bis an das Ende, Unterweise mid, daß ich bewahre deln Gefeß, und halte es von ganzem Hers gen, und babe Luft an deinen Geboten, und sie sind mir lieb. Das ift mein das, daß ich deine Befehle balte. Id balte midi (o aber auch gern) zu denen, die sich fürchten, und deine Bes feble halten. (Pr. 119, 5. 6. 33. 34. 47.56. 63.) Neige mein Herz nicht auf etwas Böses, ejn gottlos. Wefen zu führen mit den Uebelthätern! (Ps. 141, 4.) Herr, lehre mid thun nad deinem Wohlgefallen; denn du bist mein Gott; dein guter Geist fübre mich auf ebener Bahn! (Psi 143, 10) Wobl und recht thun ift dem Herrn lieber, denn Opfer. (Spr. Sal. 81,3.) - Die ihm vertrauen, die erfahren, daß er treulid hålt; und die treu fino in der Liebe, låsset er ihm nidt nehmen; denn seine Heiligen find th Gnaden und Barmberitabelt, und er bat ein Zufleben auf seine Auserwählten. Aber die Gottlofen werden seftraft werden, gleich.

« ͹˹Թõ
 »