Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub

Deinem Volk (ft erben). Und more sprach: Der Herr, der Gots åber alles lebendige Fleisch, wolle einen Mann reben über die Gemeine, daß die Gemeine des Herrn nicht sey wie die Schafe ohne Hirten. Und der Kerr sprad: Nimm Josua zu dir, der ein Mann ist, in dem der Geist (Verstand und Muth) ift, und tege deine Hände auf ihn, und stelle ihn vor den Priester Eleafar und vor die ganze Gemeine, und lege Deine Herrlichkeit (n. reben, Amt) auf ihn, daß ihm gehorche die ganze Gemeine Israel, More that, wie ihm der Herr geboren hatte.

62. Ganz Ifrael fou Ranaan erobern. (Kap. 32.)
Die Kinder Ruben und Gad hatten sehr viel Vieh, und sahen
Das Land (diesreits des gordans) an får bequeme Ståtte
zu ihrem Vieh, und sprachen zu Mose: Das Land ift bequem zum
Vieh, und wir, deine Knechte , haben Vieh. Gib dies land dele
nen' Knechten zu eigen: so wollen wir nicht über den Jordan zies
ben. Mose sprach: Eure Brüder sollen in den Streit zleben, und
Ihr wollt hier bleiben? Waruin machet ihr der Kinder Israel
Herzen abwendig, daß sie nicht hinüber ziehen in das Land, das
ihnen der Herr geben wird? Also thaten auch eure Våter (Kap. 13.),
and also ergrimmete des Herrn Zorn über Israel, und ließ fie bin
and her in der Wüste ziehen, vierzig Jahre, bis daß ein Ende
ward alles des Geschlechts, das übel gethan hatte vor dem Herrn,
Und siebe, the reyd aufgetreten an eurer Våter tatt, daß der
Sündiger desto mehr repen! Da sprachen fie: Wir wollen nur
Ochafhůrden hier bauen für unser Vieh, und Städte für unsere
Kinder; wir aber wollen uns růsten vorne an vor die Rinder Jfo
rael, bis daß wir sie bringen an ihren Ort. More sprach: Wenn
ihr das thun wolt: so zlehe über den Jordan, wer unter euch
gerüstet ist, bis daß das Land unterthan werde; darnach sollt ihr
umwenden, und unschuldig seyn vor dem Herrn und Ssrael, und
sollt dies Land also haben zu eigen.

Finftes Buch More.
Deuteronomion, d. i. Gefeßes Wiederholung und Ergänzung, noths

wendig, weil nun zu Ende des vierzigiátrigen Zugs in der Wüste
die aus degypten (sezogenen gestorben, und eine neue Generation
entstanden war. Die stap. 1. bis 3. enthalten blos eine wiederholte
Edilderung der scidiale Israels vom Berge Horeb oder Sinai
aus bis daber; stap. 4. bis 30. aber neue Einsmårfuing der göttliden
Gerebe, so wie Verordnungen über das Verhalten in Kangan und

[ocr errors]
[ocr errors]

en religioses, fittliches und bürgerliches Rechtverhalten, webst elo. gestreuten Verheißungen und Drobungen, wovon das Wesentlide in den folgenden Abtbeilungen vorkommt. : 63. Rose's legte Ermahnungen und Berbeißungen,

(Kap.4-30) Köre, Israel, die Gebore und Riechte, die ich euch lehre, daß Ihr sie thun follet, auf daß ihr (glů dlid)) leber! Ihr solle nichts dazu thun, das ich euch gebiete, und sollt auch nichts davon thun, auf daß ihr bewahren möget die Gebote des Herrn, eures Gorres, die ich euch gebiete. Eure Augen haben gesehen, was der Herr gethan hat; denn alle, die dem (Goben) Baal Peor folgeten, bat der Herr vertilget; aber Shr, die ihr dem Herrn, eurem Gott, anhinget, lebet alle (noch heutiges Tages. Siehe, ich habe euch gelebret Gebote und Rechte, wie mir der Herr, mein Gott, geboten bat. So behaltet es nun, und thuts. Denn das wird eure Weise heit und Verstand seyn bei allen Bolfern, wenn sie hören werden alle diere Gebote, daß sie müssen sagen: El, welche weise und ver. ftåndige Leute sind das, und ein berrliches Volt! Húte dich nur und bewahre deine Seele wohl, daß du nicht vergesseft der Geldich. ten, die deine Augen gesehen haben, und daß sie nicht aus deinem Herzen kommen alle dein Lebenlang, und sollst (es a uch) deinen Kindern und Rindeskindern fund thun. Siebe, ich lege euch heute vor den Gegen und den Fluch; den Segen, so ihr gehorcher dent Geboren des Herrn; den Fluch aber, so ihr nicht gehorchen were det den Geboten des Herrn, und abtretet von dem Wege, den ich euch heute gebiete. Und der Herr sprach zu mir: Ich will ihnen einen Propheten, wie du bifi, erwecken, und meine Worte in reis nen Mund geben, der soll zu ihnen reden alles, was ich ihm geo" bieten werde. Und wer meine Worte nicht hören wird, die er in meinem Nainen reden wird, von dem wil ids fordern. Und wenn du der Stimme des Herrn gehorchen wirft, daß du haltet alle seine Debote: so wird sich der Herr das höchfte-maden über alle Völker auf Erden, und werden über dich fommen alle diese Segen: Geregnet wirst du seyn in der Stadt, gesegnet auf dem 2der.

Gesegnet wird roon die Frucht deines Landes, und die Frucht deines Viehes. Gesegnet wirst du seyn, wenn du einges best, gesegnet, wenn du ausgebest. Ich nehme Himmel und Erde heute über euch zu Zeugen. So habe euch Leben und Tod, Begen und Fluch vorgelegt, daß du das Leben erwähleft, und du und dein Game (Nad tommen daft) leben mogeß, daß ihr den Herrn,

[ocr errors]

:

[ocr errors][ocr errors]

euren Gott, liebet, und seiner Stimme gehorchet, und ihm an.
banget; denn das ist dein Leben und dein langes Alter (0 avon
bångt dein langes und glüdliches Daleyn ab.)
64. More legt sein Amt nieder, bestellt gorua zu seinem

Nadfolger, und übergibt das Gefeß. (Kap. 31.)

Uno Mose rebete mit dem ganzen Israel, und sprach: Ich bin heute hundert und zwanzig Jahre alt; ich kann nicht mehr aus. und eingeben (tbacig reyn); Dazu hat der Herr zu mir gesagt: Du sollst nicht über diesen Jordan geben; Josua fod vor dir hins übergeben. Sey getrost und unverzagt; denn der Herr , dein

, Gott, wird selbst mit dir wandeln und dich nicht verlassen. Und More rief Josua, und sprach: Sey getrost und unverzagt; denn du wirst dies Volk Ins Land bringen, das der Herr ihren Vatern geschwos ren hat, ihnen zu geben, und du wirst es unter sie austheilen. Und More schrieb das Geset, und gab es den Priestern, den Kindern Levi, die die Lade des Bundes des Herrn trugen, und allen Tel. testen Israels, und gebot ihnen, und sprach: Je über sieben Jahre, zur Zeit des Erlaßjahrs, am Fest der Laubhütten, wenn das ganze Israel fommt, zu erscheinen voș dem Herrn, deinem Gott, an dem Ort, den er eripählen wird, Tollst du dies Geles vor dem gan, zen Israel außrufen lassen, auf daß sie hören und lernen, damit fie den Herrn fürchten und halten alle Borte dieses Gesekes.

65. Mole's Lobgefang. (Kap. 32. 33.) Merket auf, ihr Himmel, ich will reden; und die Erde hore die Rede meines Mundes! Meine febre triefe wie der Niegen, und meine Rede fließe wie der Thau, wie der Regen auf das Gras, und wie die Tropfen auf das Kraut. Denn ich will den Namen des Herrn prelsen. Sebt unserm Gott allein die Ehre! Er ist ein Fels, Seine Werke sind unstråflich; denn alles, was er thut, das ist recht. Treu ist Gott, und kein Böses an ihm, gerecht und fromm ist er. Die verkehrte und böse Art fållt von ihm ab; fie find fandflecken, und nicht seine Kinder, Danfest da also dem Herrn, Deinem Gott, du tol und thöricht Vole? Jst Er nicht dein Bater und dein Herr? Sit es nicht er allein, der dich ges macht und bereitet hat? Gedenke der vorigen Zeit bis daher, und betrachte; was er gethan hat an den Vätern. Frage deinen Va. ter, der wird dirs verkündigen, Deine Aeltesten, die werpen dirs sagen, wobl oir, o Bole, das du Durch den Herrn selig wirft, 'der

[merged small][ocr errors][ocr errors][ocr errors]

A

delner Hülfe Sdfld und das Schwert deines eieges ist! Sebec ihr nun, daß Ich es allein bin, und ist kein Gott neben mir ? Jo kann tóden und lebendig machen; Ich kann schlagen und kann heilen, und ist Niemand, der aus meiner Hand errette. Jauche zet alle, die ihr sein Vole seyd; denn er wird gnädig seyn dem Lande feines Volts.

66. Mole's Tod. (Rap. 34.) Und Mose ging auf den Berg Nebo, gegen Jericho über, und der Herr zeigete ihm das ganze Land, und sprach; Dies ist das Land, das ich Abraham, Isaab und Jakob geschworen habe, und gesaget: Ich will es deinem Samen (Nachkommen) geben. Du hast es mit deinen Augen gesehen; aber du sollst nicht hinüber gehen. Also starb Mose, der Knecht des Herrn, daselbit, nach dem Borte des Herrn; und es hat niemand sein Grab erfahren bis auf den heutigen Tag. Und Mose war 190 Jahr alt, da er starb; seine Augen waren nicht dunkel worden, und seine Straft war nicht verfallen. Und die Kinder Israel beweineten Mofe dreißig Toge. Und es stand binfort kein Prophet in Israel auf, wie More, ju allerlei Zeichen und Wundern, daju ihn der Herr fandte,

Das Buch Joru a. (Erzählung dessen, was unter der Unführung Josuas geldehen.) 67. Josuas Berufung zum Fübrer des Polls an Mole's

Statt. (Kap. 1.) Nach dem Tode Mole's sprach der Herr zu Josua: mache dich nun auf, und ziehe über diesen Jordan, du und dies ganje Dole, in das Land, das ich Israel gegeben habe. Wie ich mit Mofe ges wesen bin, also will ich auch mit dir senn. Id will dich nicht vers laljen, noch von dir weichen. Sey nur getroft und freudia, daß du thuest nach dem Gesek; weiche nicht davon, weder zur Rechten noch zur Linken, auf daß du weislich handeln mögest in allem, das du thun fout. Alsdann wird dirs gelingen in allem; denn der Herr, dein Gott, ist mit dir. Da gebot Josua: Schaffet euch Vorrath; denn über drei Tage werdet ihr über diesen Jordan gea ben, daß ihr das Land einnehmet, das euch der Herr geben wird, Der Herr hat euch zur Ruhe gebracht, und dies Land gegeben. Und sie sprachen; Alles, was du uns geboten hast, wollen wir thun, und wo du uns hinsendest, da wollen wir hingehen. Wie wię Mose gehorsam sind gewesen, so wollen wir dir auch geborsam lepo,

68. Rettung der Kundschafter duro Rababd Notflüge

aus Mitleid. (Kap. 2) Josua aber hatte zwei Kundschafter ausgesandt und ihnen ges sagt: Geber hin, besebet das Land und Jericho. Die famen in das Haus Rahab. Da sandre der König zu Jericho zu Rahab, und ließ ihr sagen: Gib die Männer heraus, die zu dir in dein Haus gekommen sind; denn sie sind gekommen, das ganze Land zu eto kundigen. Aber das Weib verbarg die Männer, and sprach: Es find ja (no o hl) Månner zu mir berein gekommen; aber ich wußte nicht, von wannen sie waren; und, da es finster war, gingen rie binaus, daß ich nicht weiß, wo sie hingegangen sind. Saget Ihnen eilend nach; denn ihr werdet fte ergreifen. Sie aber ließ sie auf das Dac fteigen, und verdeckte sie unter die Flachsstengel, die fie auf dem Dache ausgebreitet hatte. Und ebe denn die Månner sich Schlafen legten, stieg fie zu ihnen hinauf, und sprach; Ich weiß, daß der Herr euch das Land gegeben hat; denn ein Schrecken ist åber uns gefallen vor euch, und alle Einwohner des Landes find vor eurer Zukunft feige geworden; denn euer Gott ist ein Gott beides oben im Himmel und unten auf Erden. So schwöret mir nun bei dem Herrn, daß, weil ich an euch Barmherzigkeit gethan habe, daß ihr auch an meines Vaters Baure Barmherzigkelt thut. Die Männer sprachen: Thun wir nicht Barmherzigkeit und Treue an dir, wenn uns der Herr das Land gibt: so rol unsere Seele für euch des Todes reyn. Da ließ sie dieselben am Seil durchs Fene fter bernieder (denn ihr Haus war an der Stadtmauer), und sie sprach: Gehet auf das Gebirge, daß euch nicht begegnen, die euch nachlagen, und verberget euch daselbst drei Tage, bis das die wie. derkommen, die euch nachjagen; darnach gebet eure Straße. 211fo kebreten die zwei Männer wieder, und kamen zu Josua, und ec. jåhlten ihm alles.

69. Uebergang über den Jordan.' (Rap. 3. 4.), Josua machte sich frühe auf, und sie kamen an den Jor. dan; und Josua sprach zum Volt: Helliget euch ; denn morgen wird der Herr ein Wunder unter euch thun. Und der Herr sprach zu Josua : Heute wil ich anfangen, dich groß zu machen vor dem ganzen Ifrael, daß sie wissen, wie idh mit Nose gewesen bin, also auch mit dir. Und Josua sprach: Herzu, und höret die Worte des Herrn, eures Gottes! Dabei sollt ihr merken, daß ein les bendiger (wabrer) Gott unter euch ift. Da fand das Wasser, das

1

« ͹˹Թõ
 »