Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub
[ocr errors]

flohen, und Saul ward sehr verwundet, Da sprach Saul zu reis nem Waffenträger : Ziebe dein Schwert aus, und erstich mid ! Aber sein Waffenträger wollte nicht. Da nahm Saul das Schwert, und fiel darein. Da, nun sein Waffentråger sah, daß Saul toot war, fiel er auch in sein Schwert, und starb mit ihm. Also stars Saul und reine drei Söhne und sein Waffenträger und alle seine Männer zugleich auf diesen Tag. Da Eamen 'die Philifter, und fanden Saul, und hieben ihm sein Haupt ab, und fandten es umber unter dem Volk; aber seinen Leichnam hingen sie auf die Mauern zu Bethfan. Da die zu Jabes das bóreten, mach. ten sich auf streitbare, Pånner, und gingen die ganze Nacht, und nahmen die Leichname Sauls und seiner Söhne von der Mauer, und begruben fie.

3 weite's Buch Samuels. 109. Davids Trauer über Saul und Jonathan. (kap. 1.)

Nach dem Tode Sauls kam ein Mann aus dem Heer, und sprach zu David : Das Volk ist geflohen, und ist viel Volfs ges fallen; dazu ist auch Saul todt, und sein Sohn Jonathan. David sprach: Woher weißt du, daß Saul und Jonathan todt find? Der Jüngling sprach: Ich kam ohngefähr aufs Gebirge; und siehe, Saul lehnte sich auf seinen Spieß, und rief mich, und sprach zu mir : Tritt zu mir, und tôde mich; denn ich bin bedrånget umher, und mein Leben ist noch in mir. Da trat. ich zu ihm, und tódete ihn; denn ich wußte wohl, daß er nicht leben konnte nach seinem Fall (ins Schwert), und nahm die Krone von seinem Haupt, und das Armgeschmeide, und habe es bergebracht zu dir. Da faßte David, seine Kleider, und zerriß sie, und wei, nete. David sprach: Wie, bast du dich nicht gefürchtet, deine Hand zu legen an den Gesalbten des Herrn? und sprach zu reis ner Jünglinge einem : Herzu, und schlage ihn! Und er schlug ihn, daß er starb. Und David klagte diese Klage über Saul und Jonathan: Die Edelsten in Israel find erschlagen! Wie find die Helden gefallen! Ihr Berge zu Gilboa, es masse weder thauen noch regnen auf euch! Saul und Jonathan, holdselig und liebs lich in ihrem Leben, find auch) im Tode nicht geschieden. Es ist mir leid um dich, mein Bruder Jonathan; ich habe große Freude und Wonne an dir gehabt; deine Liebe ist mir sonderlicher (me he werth) gewesen, denn Frauenllebe. Wie sind die Helden gefale len, und die Streitbaren umgekommen!

.

[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]

110. David wird König über Juda, und Sauls Sohn áber

Israel. (Stap. 2.) und die Männer Suba kamen und falbeten David zum Könige. Und da es David ward angesagt, daß die von Jabes Saut begra. ben hatten, ließ er ihnen fagen: Gesegnet feyd ihr dem Herrn, daß ihr solche Barmherzigkeit an Saul gethan, und ihn begraben habt! Go thue nun an euch der Herr Barmherzigkeit und Treue, und ich wil euch auch Gutes thun. Abner aber, Sauls Feldbauptmann nahm Isboseth, Sauls Sohn, und machte ihn zum Könige über gani Israel; aber das Haus Suda hielt es mit David. 111. Abners Treulofigkeit, und Joabs Meuchelmord.

(Kap. 3.) Es war ein langer Streit zwischen dem Hause Sauls und dem Kaufe Davids. David aber nahm zu á und das Haus Sauls nahm ab. Und es wurden David Kinder geboren ;- rein erstgeborner Sohn Amnon; der andere, Chileab; der dritte; Absalom dit vierte; Adonia ; der fünfte, Saphatja ; der rechste, Jethreara, Uno Abner sandte Boten zu David für sich, und ließ ihm sagen: Mache einen Bund mit mir; fiebe, meine Hand Toll mit dir :ferma daß ich zu dir Fehre das ganze Jsrael. Da aber Joab war aus dem Kriege gekommen, ward ihm angesagt, daß Abner zum Kód nige gekommen war, und mit Frieden weggegangen. Da ging Joab zum Könige, und sprach: Was hast du gethan? Kenneft u 20ner nicht? Er ist (nur) gefommen, daß er erfübre alles, was du thult. 218 nun Abner wiederfam, führte ihn Joab unter das Thor, daß er heimlich mit ihm redete, und Nach ihn daselbst, daß er starb. 21110 erwürgten Joab und rein Bruder Abisai Abner, darum, daß er ihren Bruder Asahel getodet batre im Streit. Und der König ging dem Sarge (der Bahre) nach, und weinte bel dem Grabe Abners., und es weinte auch alles Volf. Und den König klagte: Abner ist nicht gestorben, wie ein Thor (Miffe, thåter) stirbt! Du bist gefallen, wie man vor bösen Buben få ut. Der Herr vergelte dem, der Böses thut, nach seiner Bosheit!

112. David bestraft Jsboseths Ermordung. (Rap.4.)

Da aber der Sohn Sauls hörte, daß Abner todt wäre, wurden feine Hånde laß (fiet ibm der Muth). Es waren aber zwei

Hauptleute, Baena 'uno Redob; diese famen zum Hause Isbos i feths, und er lag auf seinem Lager. Und sie stachen, ibn todt und

[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]

brachten das Haupt 3sbosethe zu David, und sprachen: Clehe, das ist das Haupt Isboreibs, deines Feindes, der nach deiner Seele (leben) stand.' Der Herr hat heute meinen Herrn geråchet an Saul und a'n seinem Samen. Da antwortete David: So wahr der Herr letet, der meine Seele aus aller Trůbsal erlóset hat! ich griff den, der mir verkündigre: Saul ist todt! und meinte, es wäre ein guter Bote, und erwürgete ihn, dem ich sollte Botenlohn geben; und diese gottlosen Leute haben einen gerechten Mann in feinem Hause auf seinem Lager erwürget! Ja, sollte ich das Blut nicht fordern von euren Hånden, und euch von der Erde thun? U110 David gebot seinen Jünglingen; die erwürgete'n sie; aber das Haupt Jsbofeths begruben sie in Abners Grabe.

113. David wird König über ganz Jsrael. (Kap. 5.) ** Es kamen alle Stämme Ifraels zu David, und sprachen: Siebe, wir find deines Gebeines und deines Fleisches (von gleicher Abstammung). Dazu, da Saul König war, führtest du Ssrael (fchon zum Kriege). So hat der Herr dir (no di) gesagt: Du fouft ein Herzog seyn über Israel. Und David machre mit ihnen einen Bund, und sie salbten David (a uch) zum Könige über Israel. Und der König zog hin mit seinen Männern zu (gegen) Jerusas lem wider die Jebusiter, und gewann die Burg Zion; vnd mobnte auf der Burg, und hieß sie Davids Stadt. Und David nahm zu (raro immer måchtiger), und der Herr war mit ihm. 114. Der Bau eines Tempels verscoben. Gottes Verheis

bung. (Kap. 7.) Da nun det Herr David Ruhe gegeben hatte von allen seinen Felnden umher, sprach David zu dem Propheten Nathan: Siebe, ich wohne in einem Cederns Hause, und die Lade Gottes wohnet unter den Teppiden! Des Nachts aber kam das Wort des Herrn ju Nathan: Gehe hin und sage David: Solltest du mir ein Haus bauen, daß ich darinnen wohnete? Habe ich doch in keis nem Hause gewohner bis auf diesen Tag. Habe ich je gesagt: Warum bauet ihr mir nicht ein Cedern-Haus ? Und der Herr . berkündiget dir, daß der Herr dir ein Haus machen will. Wenn nun deine Zeit hin ist, daß du mit deinen Vårern schlafen liegest, will ich deinen Samen (Sohn Salomo) nach dir erweden, dem will ich sein Reich bestätigen. Der fou meinem Namen ein Saus bauen, Ich will sein Vater seyn, und Er soll mein Sohn

[ocr errors]

fern. David fprache: Wer bin ich, Herr, und was it mein Gaus, daß du mich bis hieher gebracht hast? Dazu bast du dem Hause deines Knechts noch von fernem Zukünftigen geredet. Dars ům bist du auch groß geachtet, Herr; denn es ist keiner wie du, und ist kein Gott, denn du. Du bist Górt, und deine Worte wers den Wahrheit seyn, und mit deinem Segen wird deines Knechts Haus gesegnet werden ewiglich, . 115. David Fiegt über viele Wölfersdaften, welht die Beute zum Dienst in der Stiftshütte, und regieret geredt und

mild. (Rap.8 9) Der Herr Half David, wo er zum Kriege) hinog: und David nahm (erbeutete) goldene Schilde , : silberne, goldene und eherne Kleinodien, welche er dem Herrn heiligté (im chat der Stiftsbütte niederlegte). Und er schaffte Recht und Gerechtigkeit allem Volk; und die Sonne Davids waren Priester. Der König sprach: Ist noch Jemand vom Hause Sauls (úbrig), daß ich Barmherzigkeit an ihm thue? Ziba sprach: Es ist node da ein Sob Jonathans (Mepbiboseth), lahm an Füßen, Da fandte David hin, und ließ ihn holen, und sprach ju ibm: Füráte dich nicht; denn ich will Barmherzigkeit an dir thun um Jonathans, deines Vaters, willen, und will dir allen der deis rés (Groß-) Vaters Sauls wiedergeben; du aber sollst någlich auf meinem Tisch das Brodessen, wie des Königs Kinder.. 116. Davids dankbare Theilnahme, und Hanons üble

Beratbung.. (Rap. 10.) Der König der Kinder Ammon ftarb, und sein Sohn Hanon ward König. Da sprach David : Ich will Barmherzigkeit thug an Sanon, wie sein Vater an mir Barmherzigkeit gethan hat; und fandte hin, und ließ ihn cróften über seinen Bater. Da nun Die Knechte Davids kamen, spraden die Gerpaltigen (großen Råthe): Meinest du, daß David deinen Vater ehre, daß er Tröster zu dir gesandt hat? Meinest du nicht, onß er darum hat gesandt, daß er die Stadt erfunde und umkehre? Da nahm Has non die Knechte , und schör ihnen den Bart halb, und schnito ihnen die Kleider ab bis an den Gürtel, und ließ sie (also bes Ichimpft) gehen. Da das David hörete, fandte er Joab mit dem ganzen Heer. Und die Kinder Ammon und die Syrer flohan vor Ssrael ; und Caie lektern) machten Friebe mit Ssrael, und

[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]

Sap. 5.7. braditen das Haupt gobosethe zu David, und sprachen: lebe, das ist das Haupt Isboserbs, deines Feindes, der nach deiner Seele (leben) ftand. Der Herr bat heute meinen Herrn geråchet an Saul und an seinem Samen. Da antwortete David: So wahr der Herr letet, der meine Seele aus aller Trůssal erlóset hat! ich griff den, der mir verkündigte: Saul ist toot! und meinte, es wäre ein guter Bote, und erwürgete ihn, dem ich sollte Botenlohn Beben; und diese gottlosen Leute haben einen gerechten Mann in feinem Hause auf seinem Lager erwůrget! Ja, sollte ich das Blut nicht fordern von euren Hånden, und euch von der Erde thun? Und David gebot seinen Jünglingen; die erwürgete'n fie; aber das Haupt gsbofeths begruben sie in Abners Grabe.

113. David wird König über ganz Jfrael. (kap. 5.)

Es kamen alle Stamme Ifraeis zu David, und sprachen: Blebe, wir find deines Gebeines und deines Fletches (von gleicher 2o stammung). Dazu, da Saul König, war, führtest du Ssrael (fchon zum Kriege). So hat der Herr dir (nodi) gesagt: Du fouft ein Herzog seyn über Israel. Und David machte mit ihnen etaen Bund, und sie salbren David (a u ch) zum Könige über Israel. Und der König zog hin mit seinen Männern zu (gegen) Jerusa. lemn wider die gebusiter, und gewann die Burg Zion; und wohnte auf der Burg, und hieß fie Davids Stadt. Und David nahm zu (ward immer må chtiger), und der Herr war mit ihm. 114. Der Bau eines Tempels versdoben. Gottes Verbels

Bung. (kap. 7.) Da nun det Herr David Ruhe gegeben hatte von allen reinen Feinden umher , sprach David zu dem Propheten Nathan: Siebe, ich wohne in einem Cederns Hause, und die Lade Gottes wohnet unter den Teppiden! Des Nachts aber kam das Wort des Herrn zu Nathan: Gehe hin und sage David: Solltest du mir ein Haus bauen, daß ich darinnen wohnete? Habe ich doch in feis nem Hause gewohner bis auf diesen Tag. Habe ich je gesagt: Warum bauet ihr mir nicht ein Cedern-Haus? Und der Herr. perfündiget dir, daß der Herr dir ein Haus machen will. Wenn nun deine Zelt hin ist, daß du mir deinen Våtern clafen liegeft, will ich deinen Samen (Bohn Salomo) nach dir erweden, dem will ich sein Sieich bestätigen. Der foll meir.em Namen ein Haus bauen, Ich will sein Vater feyn, und Er soll. mein Sohn

[ocr errors]

.

« ͹˹Թõ
 »