Shakespeare's König Lear [tr.] von H. Voss, mit Erläuterungen

˹
 

Դ繨ҡ - ¹Ԩó

辺Ԩó 觢ŷ

˹ҷ͡


շ辺

˹ 206 - Tode überantworten und der Vater den Sohn, und die Kinder werden sich empören wider ihre Eltern und ihnen zum Tode helfen.
˹ 179 - Es wird aber überantworten ein Bruder den andern zum Tode und der Vater den Sohn, und die Kinder werden sich empören wider die Eltern, und werden sie helfen töten.
˹ 136 - Der Wuch'rer hängt den Gauner; Zerlumptes Kleid bringt kleinen Fehl ans Licht, Talar und Pelz birgt alles. Hüll' in Gold die Sünde, Der starke Speer des Rechts bricht harmlos ab; In Lumpen, - des Pygmäen Halm durchbohrt sie. Kein Mensch ist sündig; keiner, sag" ich, keiner; Und ich verbürg' es, wenn - versteh', mein Freund, Er nur des Klägers Mund versiegeln kann.
˹ 145 - Herr! Kennt ihr mich? Lear. Du bist ein Geist, ich weiß es wohl, wann starbst du? Cordelia. Noch immer weit, weit weg! Arzt. Er ist kaum wach, laßt ihn ein Weilchen ruhig. ^ear. Wo war ich denn? Wo bin ich? -- Heller Tag? Man täuscht mich arg ich stürbe wohl vor Mitleid, Erblickt' ich Andre so wie ist mir doch? Ich will nicht schwören, dieß sei meine Hand Laß sehn! ich fühle diesen Nadelstich. Wär' ich doch überzeugt von meinem Zustand!
˹ 178 - Teilnahme an seinem Privatunglück beschränkt sein. Aber zwei so unerhörte Beispiele zu gleicher Zeit stellen sich dar wie eine große Empörung in der sittlichen Welt: das Gemälde wird riesenhaft und erregt ein Entsetzen, wie die Vorstellung, daß die Himmelskörper einmal aus ihren geordneten Bahnen treten könnten.
˹ 199 - Solch ein Gesetz ward Menschen von Zeus Kronion geordnet. Fische der Flut, Raubtier' und krallichte Vögel des Himmels Hieß er fressen einander, dieweil sie des Rechtes ermangeln. Aber den Menschen verlieh er Gerechtigkeit, welche der Güter Edelstes ist.
˹ 195 - Ariadne durch Zwang auf der Insel Dia, nicht weit von Kreta; nach Späteren verliess er sie freiwillig in Naxos, deren Name, wie Kallimachus (Fr. 163) annahm, vorher Dia war. Vergl. Ovid's Verwandl.
˹ 201 - Und neigeten sich und fielen vor ihm nieder. 29Und er hüb seine Augen auf und sah seinen Bruder Benjamin, seiner Mutter Sohn, und sprach: Ist das euer jüngster Bruder, da ihr mir von sagetet?
˹ 179 - Wehe aber den Schwangern und Säugern zu der Zeit. 18. Bittet aber, daß eure Flucht nicht geschehe im Winter. 19. Denn in diesen Tagen werden * solche Trübsale sein, als sie nie gewesen sind bisher, vom Anfang der Kreaturen, die Gott geschaffen hat; und als auch nicht werden wird.
˹ 66 - Urteils in mir fühlend, zog ich. Er weckt das Haus mit lautem, feigem Schrei ; Eur Sohn und Tochter fanden dies Vergehn Wert, solche Schmach zu dulden. NARR. Der Winter ist noch nicht vorbei, wenn die wilden Gänse nach der Seite ziehn. Gehn die Väter nackt, So werden die Kinder blind; Kommen sie geldbepackt, Wie artig scheint das Kind. Fortuna, die arge Hur', Tut auf den Reichen nur. Aber mit alledem werden dir deine lieben Töchter noch so viel aufzählen, daß du fürs ganze Jahr genug haben...

óҹء