Die Lehre von Christi Person und Werk in populairen Vorlesungen

˹
Friedrich Perthes, 1834 - 170 ˹
 

Դ繨ҡ - ¹Ԩó

辺Ԩó 觢ŷ

˹ҷ͡

Ѻ - ٷ

շ辺

˹ 52 - Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen.
˹ 69 - Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen.
˹ 111 - Also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingebornen Sohn gab, auf daß alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.
˹ 81 - Gott ist Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.
˹ 140 - Kommet her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, Ich will euch erquicken.
˹ 66 - An die Muse. Was ich ohne dich wäre, ich weiß es nicht aber mir grauet, Seh' ich, was ohne dich Hundert
˹ 64 - Der Tod ist verschlungen in den Sieg. Tod, wo ist dein Stachel? Hölle, wo ist dein Sieg? Gott aber sei Dank, der uns den Sieg gegeben hat durch unsern Herrn Jesus Christus!
˹ 140 - Ich will euch erquicken! Nehmet auf "euch Mein Joch, und lernet von Mir, denn Ich bin "sanftmüthig und von Herzen demüthig, so werdet "ihr Ruhe sinden für eure Seelen. Denn Mein Joch "ist sanft, und Meine Last ist leicht.
˹ 59 - Nachdem vorzeiten Gott manchmal und mancherlei Weise geredet hat zu den Vätern durch die Propheten, hat er am letzten in diesen Tagen zu uns geredet durch den Sohn, welchen er gesetzt hat zum Erben über alles, durch welchen er auch die Welt gemacht hat...
˹ 16 - Darum hat ihn auch Gott erhöht und hat ihm einen Namen gegeben, der über alle Namen ist, daß in dem Namen Jesu sich beugen sollen aller derer Kniee, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind, und alle Zungen bekennen sollen, daß Jesus Christus der Herr sei, zur Ehre Gottes, des Vaters.

óҹء