Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub
[ocr errors][ocr errors][ocr errors]
[merged small][merged small][merged small][ocr errors][merged small][merged small][merged small]

Das Leben Jefu nach der Ausbreitung seiner
Fülle in der Anschauung und Darstellung

der vier Evangelisten.

Heidelberg,
Universitätsbuchhandlung von Rarl Winter.

1847.

vier Evangelien

als

die apostolischen Grundformen der Anschauung

des Lebens Jesu

Von

Dr. Joh. Peter Lange,

Professor der Theologie in Zürich.

DIVINITY SCEOOL
HARVARD UNIVERSITY

LIBRARY

Heidelberg,
Universitátebuchhandlung von Karl Winter.

184.7.

Vorrede.

Mit diesem Bande ist meine Arbeit über das Leben Jesu beendigt.

Der Zweck diefes legten Buches, welches eben sowohl ein Werk für sich bildet, wie das erste Buch und wie das zweite, ist schon im Vorwort zum ersten Buche, S. VI. bezeichnet worden. Es war meine Aufgabe, das Leben Jesu nach der Entfaltung seines unendlichen Reichthums in den vier Evans gelien darzustellen. Damit sollte die traurige Vorausseßung, als werde die wesentliche evangelische Geschichte durch die vierfache Gestalt ihrer apostolischen Darstellung schwer gedrückt, bes seitigt werden. Ich hoffe dieses Resultat durch die Darlegung der Idee der vier Grundformen der evangelischen lebensanschauung, und der vollkommnen Harmonie zwischen den Gegenfäßen, welche diese Grundformen miteinander bilden, in der Hauptsache erreicht zu haben. Damit ist wohl die Nichtigkeit der Folgerungen, welche man bisher aus den Differenzen der vier Evangelisten gegen die Wahrheit der evange: lischen Geschichte gemacht hat, der Hauptfache nach erwiefen. Mit der klaren Darstellung der reinen und geschlossenen organi: schen Gestaltung der vier Evangelien wäre wohl zugleich die völlige Erfolglosigkeit der neuesten Richtung der Kritik, welche sich direkt von der richtigen Lösung des Problems entfernt, indem sie die einzelnen Evangelien in Urstüde und in Zuthaten späterer Ueberarbeiter zerfallen läßt, zur Genüge dargethan.

Daß die vier Evangelien nicht alle in gleicher Ausdehnung dargestellt worden sind, daß namentlich Markus und Lukas in fürzerer Faffung erscheinen, wird man in der Ordnung

« ͹˹Թõ
 »