Morgen- und Abendopfer nebst andern Gesängen und einem Anhang

˹
In der J.E.v. Seidelschen Buchhandlung, 1839 - 320 ˹
 

Դ繨ҡ - ¹Ԩó

辺Ԩó 觢ŷ

Ѻ - ٷ

շ辺

˹ x - Also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingebornen Sohn gab, auf daß alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.
˹ ix - Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibet, der bleibet in Gott, und Gott in ihm.
˹ xiii - Und ich habe ihnen gegeben die Herrlichkeit, die du mir gegeben hast, daß sie eins seien, gleichwie wir eins sind...
˹ 288 - Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. AMEN.
˹ 132 - Jesus spricht: Ich bin die Auferstehung und das Leben; wer an mich glaubet, der wird leben, ob er gleich stürbe; und wer da lebet und glaubet an mich, der wird nimmermehr sterben?
˹ 163 - Herr, * erhöre mich bald, mein Geist vergehet; verbirg dein Antlitz nicht von mir, daß ich nicht gleich werde denen, die in die Grube fahren. »P!.28,i. 8. Laß mich frühe hören deine Gnade, denn ich hoffe auf dich. Thue mir kund den Weg, darauf ich gehen soll, denn mich verlanget nach dir.
˹ 165 - Selig sind die Toten, die in dem Herrn sterben, von nun an. Ja, der Geist spricht, daß sie ruhen von ihrer Arbeit; denn ihre Werke folgen ihnen nach.
˹ 171 - Der Herr ist nahe allen, die ihn anrufen, allen, die ihn mit Ernst anrufen.
˹ 86 - Traurig geht der Bösewicht durch's leben ; Sein Genuß ist ein verwirrter Traum, Seine Hoffnung eine welke Blume, Seine Freude ein entlaubter Baum. Düster steht er unter deinen Sternen, Ach sein Herz hat keine Freudigkeit!
˹ viii - Wer überwindet, der wird es Alles ?) ererben; und ich werde sein Gott seyn, und er w.ird mein Sohn seyn.

óҹء