Ҿ˹˹ѧ
PDF
ePub

Der

Neuesten Weltkunde.

Geschichtliche Uebersicht denkwürdiger Ereig-
nifie der Gegenwart und Vergangenheit bei
allen Völfern der Erde, in ihrem politischen,
religiöfen, wissenschaftlichen, literarischen

und fittlichen Leben.

[merged small][ocr errors][merged small][merged small][merged small]

A a t a u 183.8.
Bei Heinrich Remigius Sauerländer.

[merged small][ocr errors][merged small]

Nahe bevorftehendes Ende des kriegerisch

friedfertigen Zustandes in Europa.

Stultum est timere quid vitare non potes **).

Publ. SYRI Sent. Der kriegerische Friede, den Europa seit 1830 ge. nießt, nabt mit starken Schritten feinem Eude. Im Often wie im Besten unsers Erdtheils gewinnt man nach gerade die Ueberzeugung, daß es gegen Unmög. lichkeiten kämpfen beißt, das Unverträgliche vereinbaren zu wollen; daß Legitimität und Volksberrschaft, Unumschränktheit und Radikalismus nun und nimmet. mehr Hand in Hand geben können; daß die Lösung des verhängnisvollen Problems, welches die Fuliereig. nifie in Frankreich aufgestellt, fid nicht länger verta. gen läßt, wenigstens unter den Vorspiegelungen nicht, die man zur Verzögerung des entscheidenden Aus genblickes bisher geltend gemacht.

man werfe einen Blick auf die Karte von Europa. Die iberische Halbinsel befindet sich in einem Zustande, der eine vollständige Zersplitterung aller politischen und gesellschaftlichen Interessen, sowohl in Portugal als in Spanien, herbeiführen zu wollen fcheint.

In Liffabon fchwanft man unaufbörlich zwischen Sein und Nichtfein. Eine junge unerfahrne Königin,

*) Narrbeit ifte zu fürchren, was sich nicht vermeiden läßt.

beigeftanden von einem Gemahl, der, wenn schon er mebr Karafterstärfe, Umsidt und Taft beurfundet, doch das populäre Vorurtheil gegen sich bat, feia Portugiese von Geburt zu sein, womit er überdem die deutsche Eigenthümlichkeit verbindet, zu pünktlich, ordnungsliebend und recht schaffen rein zu wollen (Ei. genschaften, die unter andern Umständen, wie bei einem andern Volfe, ion zu einem recht guten Re. genten machen würden) ; eine Fürstin, wie Dona Maria, welche Bürgschaft vermag sie darzubieten für Erhaltung des Statu quo im entlegensten Wests ende unsers Erdtheils ?

Seben wir nicht alle staatsverderblichen Neigungen und Leidenschaften gegen sie verschworen? Þat sie nicht theilweis den Adel, die Geistlichkeit, fogar den Handels und Nährstand gegen sich? Werden nicht Ulgarbien und Glemtejo zeitweis von Unruhen beimgesucht, die für die Zukunft wenig tröstliches profezeihen? Und welche Mittel ergreift die Regierung der jungen Mo. narchin, um den vielseitig fie bedrobenden Gefabren die Spite zu bieten?. Sie erfinnt neue Abgaben schließt im Gebeimen verderbliche Anleihen ab, bes schränkt die Gewerbs, und Handelsfreiheit durch will. kürliche Verfügungen und scheint fich angelegentlich zu bemühen, unabläffig die Zahl ibrer Widersacher ju_vermehren, ftatt sie für sich zu gewinnen.

Ein in vielen Punkten dem eben angedeutetea Verfabren ähnliches, befolgt man auch in dem un. glücklichen Spanien. Es gibt keine Abscheulichkeit irgend einer Art, deren die verschiedenen Parteien fich nicht der Reibe nach duldig gemacht. Madrid, Barcelona, Valencia, Saragossa find in den legten

Sabren abwechselnd die Schaupläße der blutigsten Ausschweifungen, der verruchtesten Begeben gewesen. Schuldige und Unschuldige werden, obne andere Ber. urtheilung als die der einseitig befangenen Menge, dem Henter überantwortet, wenn nicht der Pöbel dem Teßten ins Amt greift und fich felbft Rache, oder wie er fagt, Gerechtigkeit verschafft.

Die politische Verwaltung der Königin-Regentin Chriftina vermag die Volfswuth nicht mehr zu bändigen. Steht sie doch felbft auf fo fcwachen Füßen, daß der erste gut kombinirte ernstliche Anstoß, von Seiten des übereinverstandenen geistlichen und weltlichen Karlismus, fie über den Haufer zu werfen drobet. Was ist ein Körper ohne Kopf? Die unmündige Irabella würde eine nicht erbärmlichere Rolle spielen an der Spiße der spanischen Humareda (Ver. wirrung), als die übermündige neapolitanische Prin. jeffin, die nur ihren Launen, ihren oft wenig lobens. werthea Neigungen und Vorurtheilen Gewährleistung zu verschaffen sich bemühet; im übrigen wenig rich kümmernd, was aus einem bedaurungówürdigen Volke werden foll, defien oberfte Leitung der hinterlijig er. fchlichene leßte Wide des farafterlofen und schwach. sinnigen Ferdinand VII ihr übertragen.

Wäre Don Karros der absoluteste Despot, glimmte kein Funke gesunder Menschenverstand in seinem Gle birn, müßte man ihn für einen politischen Narren, einen feigen Weichling, einen untert bänigen Knecht des Vatikans, einen Anbeter der Folter und einen Spießgefellen der Inquisition betrachten: er bätte, während der ganzen schrecklid langen Dauer eines Etrannenlebens, Spanien nicht bis zu dem Punkte

« ͹˹Թõ
 »