Kirchen-Gesangbuch für evangelisch-lutherische Gemeinden ungeänderter Ausburgischer Confession, darin des seligen Dr. Martin Luthers und anderer geistreichen Lehrer Gebräuchlichste Kirchen-Lieder enthalten sind

˹
Verlag der ev.-luth Synodevon Missouri, Ohio u.a. Staaten, 1862 - 432 ˹
 

Դ繨ҡ - ¹Ԩó

辺Ԩó 觢ŷ

շ辺

˹ 184 - Stadt und Felder, Es schläft die ganze Welt : Ihr aber, meine Sinnen, Auf, auf! ihr sollt beginnen, Was eurem Schöpfer wohlgefällt. Wo bist du, Sonne, blieben ? Die Nacht hat dich vertrieben, Die Nacht, des Tages Feind: Fahr hin, ein' andre Sonne, Mein Jesus, meine Wonne, Gar hell in meinem Herzen scheint.
˹ 201 - Der ewig reiche Gott woll uns bei unserm Leben ein immer fröhlich Herz und edlen Frieden geben und uns in Seiner Gnad erhalten fort und fort und uns aus aller Not erlösen hier und dort.
˹ 165 - Mir nach, spricht Christus, unser Held, Mir nach, ihr Christen alle: Verleugnet euch, verlaßt die Welt, Folgt meinem Ruf und Schalle : Nehmt euer Kreuz und Ungemach Auf euch, folgt meinem Wandel nach. Ich bin das Licht, ich leucht...
˹ 321 - Vergebung der Sünde erlangen, und der nun weiß, daß er einen gnädigen Gott durch Christum hat, kennet also Gott, rufet ihn an, und ist nicht ohne Gott, wie die Heiden. Denn der Teufel und Gottlose glauben diesen Artikel, Vergebung der Sünde, nicht; darum sind sie Gott feind, können ihn nicht anrufen, nicht Gutes von ihm hoffen.
˹ 49 - Wenn ich einmal soll scheiden, So scheide nicht von mir; Wenn ich den Tod soll leiden, So tritt du dann herfür. Wenn mir am allerbängsten Wird um das Herze sein, So reiß mich aus den Ängsten Kraft deiner Angst und Pein.
˹ 137 - Wir sollen nicht verloren werden, Gott will, uns soll geholfen sein; deswegen kam der Sohn auf Erden, und nahm hernach den Himmel ein; deswegen klopft er für und für so stark an unsers Herzens Thür.
˹ 159 - Gnad zu dieser Frist, laß mich doch nicht verzagen. Den rechten Glauben, Herr, ich mein, den wollest du mir geben, dir zu leben, dem Nächsten nütz zu sein, dein Wort zu halten eben.
˹ 280 - Kommet her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, Ich will euch erquicken.
˹ 48 - Ehr und Zier, Jetzt aber hoch schimpfieret: Gegrüßet seist du mir! Du edles Angesichte, Davor sonst schrickt und scheut Das große Weltgewichte, Wie bist du so bespeit? Wie bist du so erbleichet? Wer hat dein Augenlicht, Dem sonst kein Licht nicht gleichet, So schändlich zugericht't?
˹ 39 - Die Straf ist schwer, der Zorn ist groß; Du kannst und sollst sie machen los Durch Sterben und durch Bluten.

óҹء